Beiträge

Einheit Bernau I vs. SC Oberhavel Velten     3:1

 

Torfolge:

1:0   Marcel Sänger       28. Min. (Elfmeter)Foto: Lutz Weigelt für Barnim-plus.de | Einheit Bernau Oberhavel Velten 3:1

1:1   Philipp Männel       35. Min.

2:1   Maximilian Walter 52.Min

3:1   Maxmilian Walter 90.Min

In der Nachspielzeit gab es noch eine rote Karte für den SC Oberhavel Velten wegen Tätlichkeit(Nachtreten).

 

Gratulation !!!!!

Wochenendtipps

Ihr Plus für den Barnim

Freitag 24.4. / Veranstaltungen

  • 09.00 Uhr Schorfheide OT Finowfurt | Ostfahrzeugtreffen im Luftfahrtmuseum
  • 19.00 Uhr, Bernau Stadthalle | Ü-27-Party
  • 19.00 Uhr, Werneuchen Ristorante Venezia, Berliner Allee 17  |  Genuss trifft Kultur – Cartoon-Ausstellung
  • 20.00 Uhr, Bernau OT Börnicke | Storchenfest – Heute Landfilm im Speicher

Ihr Plus für den Barnim

Samstag 25.4. / Veranstaltungen

  • 09.00 Uhr, Schorfheide OT Finowfurt | Ostfahrzeugtreffen im Luftfahrtmuseum
  • 10.00 Uhr, Werder | Baumblütenfest
  • 14.00 Uhr, Eberswalde EnergieCampus | Frühlingsempfang
  • 15.30 Uhr, Eberswalde Verwaltungsgebäude des Fortsbotanischen Garten | Stiftung WaldWelten stellt sich vor
  • 14.00 Uhr, Bernau OT Börnicke | Storchenfest – Heute: Ausstellungseröffnung, anschließend Programm für die ganze Familie; 16 Uhr: Antje König spielt „Dornröschen“ (Puppenspiel)
  • 15.00 Uhr Bernau, Sportplatz am Wasserturm | TSG Einheit Bernau gegen SC Oberhavel Velten
  • 19.30 Uhr  Tuchen, an der Fachwerkkirche | Stimmen der Nacht, Die Abendexkursion führt an die Kleingewässer rund um Trampe zu Laubfrosch, Rotbauchunke und Co.
  • 18.30 Uhr Bernau, CatalpaCocktaillounge |  chillen

Ihr Plus für den Barnim Sonntag 26.4. / Veranstaltungen

  • 05.00 Uhr  Biesenthal, Langerönner WegVogelstimmenexkursion, der frühe Vogel fängt den Wurm.
  • 09.00 Uhr Wandlitz, Haltepunkt Wandlitz | Dunkler Wald und Klare See,  …..begrüßen uns alte Buchen mit ihren knorrigen Ästen und sind Wegbegleiter bis zu einem der wenigen Klarwasserseen im Land, dem Liepnitzsee
  • 09.00 Uhr Schorfheide OT Finowfurt | Ostfahrzeugtreffen im Luftfahrtmuseum
  • 10.00 Uhr Bernau Cafe Mühle | Frühstück
  • 10.00 Uhr S-Bahnhof Ahrensfelde |  Radtour des Regionalparkvereins Ahrensfelde-Werneuchen-Altlandsberg
  • 10.00 Uhr Bernau, Stadtpark Kunst- und Handwerkermarkt
  • 11.00 Uhr, Bernau OT Börnicke | Storchenfest – Heute: Jazz-Frühshoppen
  • 11.00 Uhr, Altlandsberg, Marktplatz  | Altlandsberger Sattelfest
  • 13.00 Uhr Bernau, Innenstadt | Fest der Strassenmusikanten
  • 15.00 Uhr Bernau, Forum Zepernicker Ch. | Monster-Truck-Show
  • 15.00 Uhr Bernau am Wasserturm | Einheit Bernau II gegen Einheit Zepernick II
  • 19.00 Uhr Bernau, Ofenhaus | Siebenklang, Königinnensolo, Heute: Lyambiko und Band
  • 20.30 Uhr Bernau, CatalpaCocktaillounge |  chillen
LogoTSG

 Groß Schönebeck  vs. Einheit Bernau II   — 1 : 2

 

Einheit Bernau II musste zum Spiel gegen Groß Schönebeck mit 10 Spielern antreten, weil durch Krankheit Spieler kurzfistig angesagt haben, aber die 10 Verbliebenen bewiesen eine tolle Moral. Dazu kam noch, dass sich Sebastian Stolz nach 20 Minuten am Knie verletzte, aber er hielt durch. In der 35. Min ging Groß Schönebeck durch Anderas Marx 1:0 in Führung. Fast mit dem Halbzeitpfiff glich Andreas Browkin durch einen Distanzschuss aus 22m zum

1:1 aus. Einheit kämpfte auch in der 2. Halbzeit verbissen weiter. In der 73.min wurde nach langem Hin und Her Riccardo Nowak unverständlicher Weise gleich die rote Karte gezeigt, sein 1.Foul im ganzen Spiel. Einheit lies sich trotzdem nicht unterkriegen. In der 85. min konnte der Groß Schönebecker Torwart einen Kopfball von Steve Gremmer noch gerade so am Pfosten vorbei lenken. Doch in der 87. Min war es dann soweit, durch gute Vorarbeit von Andreas Browkin, kann Steve Gremmer ungehindert zum 2:1 für Einheit II einschießen. Auch in den 7 min Nachspielzeit zeigte Einheit eine tolle Moral. Ein Sieg mit 8 verbliebenen Feldspieler und davon noch einem Verletzten ist nur zu erreichen, wenn einer für den andern einsteht. Glückwunsch Einheit !

 

Am 14.4.15 lud die Stadt Bernau bei Berlin zu einem Empfang ein. Der Bürgermeister der Stadt Bernau bei Berlin, André Stahl gab einen Rückblick auf das Jahr 2014 und einen Ausblick auf 2015 und weiter. Der Empfang war gleich Gelegenheit, verdienten Bernauerinnen und Bernauern für ihr ehrenamtliches Engagement zu danken.

Andre Stahl begrüßte die Landtagspräsidentin, Mitglieder des Landtages, Bürgermeisterkollegen der umliegenden Gemeinden, den Amtsdirektor und die Altbürgermeister Herr Klein und Herr Handke sowie die Gäste.

In seiner Rede verwies er auf die Potentiale der Stadt Bernau, wie z.B.

  • Die Nähe zu Berlin
  • Die Verkehrsinfrastruktur mit 2 S-Bahnanschlüssen, dem Regionalanschluss
  • Die B2/L200 und 2 Autobahnausfahrten.

Bernau soll als soziale Stadt weiterentwickelt werden. Bernau hat sich das Ziel gesetzt bis zum Jahr 2020, 2500 Wohnungen zu errichten. Dabei sollen Wohnungen im Einfamilienhausbereich, im Geschosswohnungsbau aber auch im Sozialwohnungsbau geschaffen werden. Baugebiete sind im Venusbogen, Bereich Fichtestraße, Weinbergstraße, Bereich Wasserturm, Schönower Chaussee, Konrad Zuse Straße, Lohmühlenstraße, in Börnicke wird gebaut ebenso die Milchviehanlage und Zepernicker Chaussee, Heeresbekleidungsnebenamt Schönfelder Weg und an der Schwanebecker Chaussee.

Die Stadt Bernau investiert aber auch in erheblichem Umfang selbst, so z.B. der Neubau der Kita an der Viehtrifft mit 4,5 Mio Euro, der Ausbau des Montessori Kindergartens mit 2,4 Mio Euro, der Neubau der Grundschule in Schönow mit ca. 10 Mio Euro, der Kunstrasenplatz in Schönow, der Waldlehrpfad am Liepnitzsee, das neue Feuerwehrhaus in Schönow usw.

Die Verkehrsorganisation in Bernau soll überprüft werden, dazu gehört auch der eventuelle Ankauf der Ladestraße.

Regionale Unternehmen sollen gestärkt werden und neue Gewerbeflächen ausgewiesen werden.

Der Innenstadtbereich soll weiter mit Leben erfüllt werden.

André Stahl bedankte sich beim Bernau-STADTMITTE e.V., der mit einer Vielzahl von Anstrengungen, auch in Zusammenarbeit mit der BEST GmbH Aktivitäten entwickelt hat.

 

Ausgezeichnet wurden auf dem Empfang:

2015-04-14- Empfang der Stadt Bernau-7103

Camera
Canon EOS 6D
FocalLength
16mm
Aperture
f/5.6
Exposure
1/100s
ISO
400

Frank Vach, Erwin Glatter, Gertraud Brinkmann, Joachim Rudolph, Elisabeth Kuban-Fürl, Wilfried Staufenbiel, Angela Börner, Heike König, Heike Simon, Udo Swiderski, Andreas Raddatz, Gabriele Keil, Marga Schmidt, Annerose Junge, Gudrun Jebens, Fridolin Vach und Luise Wittich.

Foto: Lutz Weigelt für Barnim-Plus.de

Bei der 72. Auflage des Liepnitzseelaufes konnte ein neuer Teilnehmerrekord registriert werden. Der Lauf ist mittlerweile so beliebt das  erstmalig über 800 Anmeldungen (exakt 801)  verzeichnet werden konnten. Aktiv nahmen dann  743 Läuferinnen und Läufer zwischen 3 und 86 Jahren die verschiedenen Strecken im Liepnitzwald in Angriff

Die Siegerzeit des 25 km-Siegers, Felix Ledwig (Diehloer Hügelläufer), der die bergige und crossige Strecke in einer Zeit von 1:36:07 h absolvierte ist eine besondere sportliche Leistung.

Die Gesamtwertung der Frauen über 8 km sicherte sich Blanka Dörfel vom LC Cottbus

Alle Ergebnisse sowie die Online-Urkunden können unter www.ziel-zeit.de/ergebnis.php abgerufen werden.

Fotos vom Ereignis:

Logo SSV Lok Bernau

Lok beendet grandiose Saison mit Heimsieg über Cottbus

Der SSV Lok Bernau setzte sich am Sonntag im letzten Saisonspiel der 1. Regionalliga Nord vor heimischer Kulisse gegen die BBC White Devils Cottbus souverän mit 98:74 (55:34) durch. Trotz der lautstarken Unterstützung der Bernauer Fans, die dem 100. Punkt entgegen fieberten, fiel der letzte Korb nicht mehr. Oumar Sylla war mit 18 Zählern der beste Lok-Werfer.

 

Foto: Ricardo Steinicke

Foto: Ricardo Steinicke

Vor großer Kulisse mit rund 500 Zuschauern verabschiedeten sich die Bernauer Basketballer am Sonntag-Nachmittag aus der Saison 2014/15. Mit nur zwei Niederlagen und 20 Siegen war es die bisher erfolgreichste Regionalliga-Saison der Korbjäger aus der Hussitenstadt, die voraussichtlich punktgleich mit den Herzögen Wolfenbüttel auf dem zweiten Tabellenplatz enden wird. Die Niedersachsen bestreiten erst am nächsten Wochenende ihr letztes Saisonspiel und können bei einem Sieg an den Bernauern vorbeiziehen und abschließend die Meisterschaft und den Aufstieg feiern. Aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs würde Wolfenbüttel am Ende die Nase vorn haben. Dennoch schaut man in Bernau auf eine erfolgreiche Spielzeit zurück, in der man mit 15 Siegen am Stück eine beeindruckende Serie aufs Parkett gelegt hat.

 

Im Brandenburg-Derby am Sonntag ging es für die Bernauer darum, sich mit einer guten Leistung zu verabschieden und die bei einer Niederlage Wolfenbüttels zumindest noch theoretische Chance auf den ersten Tabellenplatz zu wahren. Lok-Headcoach René Schilling schickte Pierre Bland, Julius Zurna, Felix Schekauski, Oumar Sylla und Alexander Rosenthal in der Starting Five aufs Feld. Beide Teams zeigten mit Tempobasketball viel Spielfreude. In den ersten zehn Minuten konnte sich noch kein Team absetzen, wobei die Hausherren das Spiel aber kontrollierten (28:24, 10. Minute). Mit Alexander Rosenthal und Felix Schekauski hatte die Lok dankbare Abnehmer in der Offensive gefunden. Beide kamen allein im ersten Viertel auf zusammen 15 Punkte. In der Viertelpause monierte Trainer Schilling die fehlende Intensität in der Verteidigung. Entsprechend legten die Gastgeber hier vor der Halbzeit noch ein paar Schippen Kohlen auf und bewiesen, weshalb sie sich den Titel der besten Defensiv-Mannschaft erarbeitet haben. Cottbus gelangen bis zum Seitenwechsel nur noch zehn weitere Punkte, während die Offensive der Lok nun richtig ins Rollen kam und fast nach Belieben punktete. Hier fand man immer wieder Oumar Sylla und Friedrich Lotze, die die Bälle sicher verwandelten. Mit einem deutlichen 55:34 ging es in die Halbzeitpause.

 

Direkt zum Wiederanpfiff überraschten die Lok-Spieler ihre Fans mit etlichen Überraschungsbeuteln, die sie auf der Tribüne verteilten. Auf dem Feld gab es für die Gäste zunächst allerdings keine Geschenke. Binnen einer Minute schraubten Jonas Böhm und Pierre Bland den Spielstand auf 61:34. Danach geriet die Offensive allerdings ins stocken. Cottbus konterte mit einem 9:0-Lauf und kam wieder ins Spiel. Allerdings verwaltete der SSV Lok Bernau den Vorsprung souverän über die Zeit und konnte sich bis zwei Minuten vor Spielende auf 28 Punkte absetzen (98:70, 39. Minute). Die Fans sehnten mit stehenden Ovationen den 100. Punkt herbei. Trotz einiger Versuche blieb der Korb am Ende aber vernagelt. Am Ende war es aber dennoch ein überzeugender 98:74 Heimsieg, den Spieler und Fans nach der Schlusssirene ausgelassen feierten. Zufrieden und glücklich war nach dem Spiel auch der Bernauer Trainer. „Es war ein toller Abschluss mit einer großartigen Stimmung hier in der Halle. Das Team und jeder einzelne Spieler hat sich heute mit einer wirklich guten Leistung aus der Saison verabschiedet“, so René Schilling.

Viertelstände: 29:24, 55:34, 75:57, 98:74

SSV Lok Bernau: Oumar Sylla (18 Punkte), Pierre Bland (14), Jonas Böhm (14), Alexander Rosenthal (14), Friedrich Lotze (11), Dominique klein (10), Felix Schekauski (9), Benito Barreras (3), Thomas Krausche (3), Thiemo Williams (2), Julius Zurna (0)

BBC Cottbus: Nico Kaml (14 Punkte), Terence Billups (13), Yuriy Vasylyev (12), Michael Möbes (11), Tobias Mertke (10), Daniel Krausche (7), Bastian Bloch (5), Christian Lürmann (2), Alexander Voltz (dnp)

 

Quelle: Ricardo Steinicke

Fotos: NeueMedienBecker für Barnim-plus.de

Am 28. März nahmen 2 Barnim-Plus.de Leser, mit Freikarten, an einer Besichtigung des Führungsbunkers des Ministeriums des Logo_BP- 8cm - KALENDERInnern teil.

Freundlicher Weise hat uns Jagoda Dernbach Eindrücke übermittelt und NeueMedienBecker hat Fotos dazu gemacht.

Hier nun der Bericht und die Fotos:

 

Die Bunker Besichtigung ist eine Reise in die Vergangenheit. Die Reise beginnt damit, dass man einen sehr authentischen Einblick erhält wie der Führungsbunkers des Ministeriums des Innern entstanden ist.

Es werden alle Themen die einen interessieren angesprochen, ausführlich und anschaulich erklärt. Die sehr lebhaft erklärte Geschichte des Bunkers gibt einem Informationen über die Planung und wie diese umgesetzt worden ist. Die Einführung wird von einem Zeitzeugen übernommen, was das Verständnis der Geschichte greifbarer machen lässt. Es ist Geschichte die zum Anfassen einlädt.

Die Führung selber durch den Bunker wird mit zahlreichen Fakten, die man zuvor gehört hat, nochmals detailliert erklärt Schritt für Schritt und Raum für Raum. Es werden sämtliche Fragen beantwortet soweit dieses möglich ist. An den Bunkerräumen hat zwar schon der Zahn der Zeit genagt, aber es bleibt spannend, gerade dann, wenn man alte Dokumente findet in denen Schaltkreise oder Arbeitsanweisungen vermerkt sind. Die Zeit vergeht wie im Fluge es bleibt bis ans Ende spannend und man möchte mehr erfahren. Nach der Besichtigung konnte man sich noch eine Stärkung an der Gulaschkanone holen, die sehr schmackhaftes Essen verkauft.

 

 

Ihr Plus für den Barnim

Freitag 10.4. / Veranstaltungen

Ihr Plus für den Barnim

Samstag 11.4. / Veranstaltungen

Ihr Plus für den Barnim Sonntag 12.4. / Veranstaltungen

Logo SSV Lok Bernau

Lok zum Saisonabschluss mit Brandenburg-Derby gegen Cottbus

Zum letzten Mal werden die Regionalliga-Korbjäger vom SSV Lok Bernau am Wochenende noch einmal auflaufen. Zum Saisonabschluss können sich die Bernauer Fans am Sonntag von ihren Helden verabschieden. Im Heimspiel am Sonntag um 16.00 Uhr empfangen die Bernauer den BBC White Devils Cottbus zum Brandenburg-Duell.

 

Mit einem Heimspiel beendet der SSV Lok Bernau an diesem Sonntag die Saison 2014/15. Bereits vor dem letzten Spiel haben die

Foto Rícardo Steinicke-PierreBland_Lok-DBV

Foto Rícardo Steinicke-PierreBland_Lok-DBV

den zweiten Tabellenplatz sicher. Den Spitzenplatz würden die Bernauer nur dann erreichen, wenn sich die Herzöge Wolfenbüttel in seinen verbleibenden zwei Spielen noch einen Ausrutscher leistet. Da die Niedersachsen aus den Duellen mit den Bernauern den direkten Vergleich gewonnen haben, werden sie bei Punktgleichheit die Nase vorn haben. Aktuell führt der SSV das Tableau der 1. Regionalliga Nord an, weil Wolfenbüttel ein Spiel weniger absolviert hat. Am nächsten Wochenende können die Herzöge die Tabellenspitze zurückerobern, sich keines der beiden Spitzenteams vorher patzt. Genau davor warnte der Bernauer Lok-Headcoach René Schilling seine Schützlinge unter der Woche. Wie zu allen anderen Spielen vorher hat sich Mannschaft akribisch auf die letzte Aufgabe in dieser Saison vorbereitet. „Wir wollen diese theoretische Chance aufrecht halten. Daher ist unsere Marschroute klar: Nur ein Heimsieg zählt!“, sagt Schilling mit Blick auf das Sonntagsspiel. „Mit einem Erfolg können wir diese tolle Saison und die sehr erfolgreiche Rückrunde krönen. Dafür gilt es vor unserem Heimpublikum noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren.“ Zumal der Gegner im Brandenburg-Derby befreit aufspielen kann. Der BBC Cottbus hatte bis zuletzt noch um den Klassenerhalt zittern müssen. Mit dem Heimsieg über den DBV TuSLi Berlin haben sie aber aus eigener Kraft das Tor zu einer weiteren Saison in der 1. Regionalliga aufgestoßen. Die Berliner stehen nach Magdeburg (unter der Saison bereits zurückgezogen) und dem Bürgerfelder TB als Absteiger fest.

 

Ein besonderes Spiel, nicht nur wegen der regionalen Nähe, wird die Partie am Sonntag für Routinier Thomas Krausche sein. Im Sommer wechselte der ehemalige Cottbusser Kapitän nach Bernau und steht nun seinen ehemaligen Mannschaftskollegen, unter anderem auch seinem Bruder, zum ersten Mal als Gastgeber der generischen Mannschaft gegenüber. Neben Krausche sind auch Trainer René Schilling und Dominique Klein einmal vom BBC zur Lok gewechselt. Devils-Trainer Steven Herfurth hat mit US-Flügelspieler Terence Billups den aktuell stärksten Spieler der Liga im Kader. Billups führt mit rund 25 Punkten pro Spiel die Rangliste der Topscorer an. Zudem sammelt der US-Boy noch neun Rebounds und führt auch damit das Cottbusser Teamranking an. Dahinter reihen sich Bastian Bloch (15 Punkte), Nico Kaml (10 Punkte) und Michael Möbes (9 Punkte) ein. Neben den stets mannschaftlich geschlossenen Auftritten der Lausitzer, fällt bei den Devils die vergleichsweise geringe Zahl der Ballverluste ins Auge. Cottbus rangiert mit sieben Siegen aus 20 Spielen auf dem neunten Platz. Die Lok stellt sich im Brandenburg-Derby am Sonntag auf viel Gegenwehr und eine befreit aufspielende Mannschaft aus Cottbus ein. Dennoch sieht Bernaus Trainer Schilling seine Mannschaft als Favorit und in der Pflicht: „Cottbus spielt zwar mit einer kleinen Rotation, also wenigen Spielern. Ein Schlüssel zum Sieg liegt deshalb ganz klar darin, mit einer hohen Intensität zu spielen. Wir müssen vor allem gut ins Spiel kommen und auch bis zum Schluss konzentriert bleiben.“

 

Das letzte Saisonspiel der Bernauer Basketballer beginnt am Sonntag um 16.00 Uhr in der Sporthalle Heinersdorfer Straße.

 

 

Quelle Text und Foto: Ricardo Steinicke

Presseinformation  

Zu einem Themenabend, in dessen Mittelpunkt der Sachstand zur  angedachten Kreisgebietsreform und die veränderte Förderstrategie des Landes Brandenburg stehen sollen, lädt der SPD-Ortsverein am Donnerstag, den  16.4.2015, um 19.30 Uhr in den Bernauer AWO-Treff (An der Stadtmauer 12) ein. Kompetenter  Referent und Gesprächspartner ist der SPD-Landtagsabgeordnete und kommunalpolitische Sprecher seiner Fraktion, Daniel Kurth.

Alle am Thema Interessierten sind zu dieser Veranstaltung herzlich willkommen.

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien