Beiträge

Gestern (28.4.18)wurde der Skaterpark in Bernau offiziell eröffnet. Ca. 550000 Euro wurden durch die Stadt Bernau investiert. Es entstand eine hochmoderne Sport- und Freizeitanlage. Stolz konnte Uwe Wollin auf sein „Kind“ blicken. War er doch massgeblich beteiligt. Wie die Anlage aussehen sollte, wurde vorab mit den Skatern abgesprochen um ihren Anforderungen gerecht zu werden.

Integriert wurden eine kleine Kletterwand und ein kleiner Unterstand, sowie eine Beleuchtung. Die jetzt noch grauen Betonflächen der Lärmschutzwände, sollen später in einem Kunstprojekt besprüht werden. In Gedanken sind viele schon einen Schritt weiter und sehen im Umfeld der Anlage, Spielplätze entsehen. Jetzt wird die Anlage von einer neuangelegten Grünfläche umgeben.

Wir wünschen den Skatern allzeit unfallfreie Fahrt.

Wer die Anlage sucht, schaut Bernau; Gottlieb Daimler Straße – gegen über der Polizeiinspektion Bernau

 

Aufruf der Jugend in Bernau Der 15 jährige Skatepark ist trotz einigen Reparaturmaßnahmen der Stadt in die Jahre gekommen.

Bürgerhaushalt der Stadt Bernau bei Berlin kann noch bis zum 31. Juli 2014 mitbestimmt werden. Stimmen sie ab und beteiligen sich bitte an der Abstimmung

Bürgerhaushalt – entscheiden Sie mit!

 

Einige Vorschläge zum Abstimmen:

  1. Skaterpark Ladeburger Chaussee – Erneuerung des Belages    15.000 – 20.000 Euro
  2. Beleuchtung Einfahrt zur Haltestelle S-Bahn Friedenstal   keine Kostenschätzung
  3. Beschilderung des Radweges Berlin-Usedom in Bezug auf das Kulturerlebnis   Tierheim Ladeburg  5.000 Euro
  4. und weiter bis …………

.

.

.

.

.

19. Plattenweg an der Stadtmauer erneuern   3.000 Euro

Wir berichteten am 12.o4.  z.B. über den Zustand des Skaterpark Bernaus. Mehr hier: KLICK

Bitte prüfen sie alle Vorschläge, Sie können einem Vorschlag 5 Stimmen geben oder die 5 verteilen. Aber Achtung bei einer Abstimmung über 5 Stimmen wird die Abstimmung ungültig

Hier ein Link auf die Seite von Bernau bei Berlin zumAbstimmen : Klick

 

Aufruf der Jugend in Bernau Der 15 jährige Skatepark ist trotz einigen Reparaturmaßnahmen der Stadt in die Jahre gekommen.

Aufruf der Jugend in Bernau

Der 15 jährige Skatepark ist trotz einigen  Reparaturmaßnahmen der Stadt in die Jahre gekommen.

Der Asphalt gleicht einem Schotterplatz mit Spalten und Rissen. Nicht auszudenken wenn ein Skater mit seinem Board in solch einer Rinne hängen bleibt und stürzt.

Der Park ist auch nicht mehr für die aktuelle Besucherzahl ausgelegt und müsste gleichzeitig erweitert werden. Die Rampen sind abgenutzt und reparaturbedürftig. Ein Vorschlag war auch eine Schutzwand, die man gleichzeitig als Sprühwand nutzen kann, um das Geschmiere an den Häusern einzuschränken.

Eine Platz-Beleuchtung und Sitzgelegenheiten sind ebenfalls nicht vorhanden.

Da sich die Qualität ständig verschlechtert, nimmt unsere Jugend weite Wege nach Oranienburg, Berlin oder Basdorf in kauf.

Seit Jahren schon wird versucht, über den Bürgerhaushalt der Stadt Bernau, Mittel für eine Sanierung zu erhalten. Leider reicht das Geld nie dafür.

Die Jugendlichen haben ganz konkrete Pläne wie sie ihren Skatepark gestalten möchten und starten dazu  am 12.04.2014, mit Unterstützung vom Bündnis für Bernau,  eine große Unterschriftenaktion mit der sie ihren Forderungen Nachdruck verleihen möchten. Natürlich findet, wie jedes Jahr, an diesem Tag ein Anskaten  von 12.00 Uhr an, statt.

Wir als Barnim-plus.de unterstützen die Aktion und bitten euch dabei zu sein am 12.04. ab 12.00 Uhr. Informiert Euch bei den Jugendlichen, schaut euch auch den Platz an, bringt Freunde und Bekannte mit damit die Unterschriftenaktion ein Erfolg wird

Fotos – privat