Beiträge

von Eberhard Henne, Klaus Pape, Günter G. A. Märklein Die Landschaft des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, die knapp 50 Kilometer nordöstlich von Berlin beginnt und bis vor die Tore Prenzlaus und Templins reicht, hat ihre in Europa selten gewordene Einmaligkeit bewahrt. Die schier atemberaubende Fülle von Seen, Mooren, Wäldern und woanders längst ausgestorbenen Pflanzen und Tieren, gemischt mit einer jahrhundertealten Lebens-, Leidens- und Siedlungsgeschichte der Menschen, ließen in Europas Mitte eine Kulturlandschaft leben, die genaueres Hinsehen braucht, um Erstaunliches zu offenbaren, und die dem, der zu erkennen vermag, den Blick in ungeahnter Weise weitet. Warum war die Schorfheide seit Albrecht dem Bären, um 1250, das bevorzugte Jagdgebiet der Herrschenden bis in die jüngste Vergangenheit? Was macht den unwiderstehlichen Reiz dieser Wälder aus? Weshalb können hier noch die äußerst seltenen und scheuen Schreiadler und der Schwarzstorch brüten, obwohl von unberührter Natur keineswegs die Rede sein kann? Die Zeugnisse menschlicher Kultur finden sich allerorten. Und fast immer die Originale, nichts Wiederhergestelltes oder Aufgeputztes. Geschichte ist hier einfach liegen geblieben, scheint es. Der touristische Marketinghobel hat seine glättende Wirkung noch nicht verübt. Aber viel Zeit bleibt vielleicht nicht, dies so zu sehen, wie es Jahrhunderte war … Märkischer Kunst- und Heimatverlag Bismark/Altmark 1. Auflage, 2000 167 Seiten, Hardcover Bildband, 19,90 € ISBN 9783929743104 Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.
von Eberhard Henne, Klaus Pape, Günter G. A. Märklein  Die Landschaft des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, die knapp 50 Kilometer nordöstlich von Berlin beginnt und bis vor die Tore Prenzlaus und Templins reicht, hat ihre in Europa selten gewordene Einmaligkeit bewahrt. Die schier atemberaubende Fülle von Seen, Mooren, Wäldern und woanders längst ausgestorbenen Pflanzen und Tieren, gemischt mit einer jahrhundertealten Lebens-, Leidens- und Siedlungsgeschichte der Menschen, ließen in Europas Mitte eine Kulturlandschaft leben, die genaueres Hinsehen braucht, um Erstaunliches zu offenbaren, und die dem, der zu erkennen vermag, den Blick in ungeahnter Weise weitet. Warum war die Schorfheide seit Albrecht dem Bären, um 1250, das bevorzugte Jagdgebiet der Herrschenden bis in die jüngste Vergangenheit? Was macht den unwiderstehlichen Reiz dieser Wälder aus? Weshalb können hier noch die äußerst seltenen und scheuen Schreiadler und der Schwarzstorch brüten, obwohl von unberührter Natur keineswegs die Rede sein kann? Die Zeugnisse menschlicher Kultur finden sich allerorten. Und fast immer die Originale, nichts Wiederhergestelltes oder Aufgeputztes. Geschichte ist hier einfach liegen geblieben, scheint es. Der touristische Marketinghobel hat seine glättende Wirkung noch nicht verübt. Aber viel Zeit bleibt vielleicht nicht, dies so zu sehen, wie es Jahrhunderte war …  Märkischer Kunst- und Heimatverlag Bismark/Altmark 1. Auflage, 2000 167 Seiten, Hardcover Bildband, 19,90 € ISBN 9783929743104  Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

Märkischer Kunst- und Heimatverlag Bismark/Altmark
1. Auflage, 2000
167 Seiten, Hardcover
Bildband, 19,90 €
ISBN 9783929743104
Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

von Eberhard Henne, Klaus Pape, Günter G. A. Märklein

Die Landschaft des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, die knapp 50 Kilometer nordöstlich von Berlin beginnt und bis vor die Tore Prenzlaus und Templins reicht, hat ihre in Europa selten gewordene Einmaligkeit bewahrt. Die schier atemberaubende Fülle von Seen, Mooren, Wäldern und woanders längst ausgestorbenen Pflanzen und Tieren, gemischt mit einer jahrhundertealten Lebens-, Leidens- und Siedlungsgeschichte der Menschen, ließen in Europas Mitte eine Kulturlandschaft leben, die genaueres Hinsehen braucht, um Erstaunliches zu offenbaren, und die dem, der zu erkennen vermag, den Blick in ungeahnter Weise weitet. Warum war die Schorfheide seit Albrecht dem Bären, um 1250, das bevorzugte Jagdgebiet der Herrschenden bis in die jüngste Vergangenheit? Was macht den unwiderstehlichen Reiz dieser Wälder aus?
Weshalb können hier noch die äußerst seltenen und scheuen Schreiadler und der Schwarzstorch brüten, obwohl von unberührter Natur keineswegs die Rede sein kann? Die Zeugnisse menschlicher Kultur finden sich allerorten. Und fast immer die Originale, nichts Wiederhergestelltes oder Aufgeputztes. Geschichte ist hier einfach liegen geblieben, scheint es. Der touristische Marketinghobel hat seine glättende Wirkung noch nicht verübt. Aber viel Zeit bleibt vielleicht nicht, dies so zu sehen, wie es Jahrhunderte war …

Märkischer Kunst- und Heimatverlag Bismark/Altmark
1. Auflage, 2000
167 Seiten, Hardcover
Bildband, 19,90 €
ISBN 9783929743104

Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

von Helmut Suter Helmut Suter hat in den Archiven „gewildert“ und berichtet von authentischen Fällen der Wilderei aus der Brandenburgisch-Preußischen Jagdgeschichte von 1647 – 1935. Obwohl große Teile im letzten Krieg unwiederbringlich verloren gegangen sind, haben sich doch einige Akten erhalten. Diese können uns heute eine Vorstellung verschaffen, wie damals über die Wilddiebe gedacht und wie sie verfolgt wurden. Sie geben aber auch einen Einblick in das Leben des Wilderers, was ihn bewog, das verbotene und streng geahndete Wildern auf sich zu nehmen. Der Autor zitiert die unverfälschten Originaltexte und deckt auf, was sich tatsächlich zugetragen hat. Verlag J. Neumann-Neudamm AG, 2006 160 Seiten, Hardcover, 19,95 € ISBN 978-37888-1099-3 Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal sowie in der Touristinformation Groß Schönebeck.

Authentische Wildererfälle aus preußischen Archiven

von Helmut Suter  Helmut Suter hat in den Archiven „gewildert“ und berichtet von authentischen Fällen der Wilderei aus der Brandenburgisch-Preußischen Jagdgeschichte von 1647 – 1935. Obwohl große Teile im letzten Krieg unwiederbringlich verloren gegangen sind, haben sich doch einige Akten erhalten. Diese können uns heute eine Vorstellung verschaffen, wie damals über die Wilddiebe gedacht und wie sie verfolgt wurden. Sie geben aber auch einen Einblick in das Leben des Wilderers, was ihn bewog, das verbotene und streng geahndete Wildern auf sich zu nehmen. Der Autor zitiert die unverfälschten Originaltexte und deckt auf, was sich tatsächlich zugetragen hat.  Verlag J. Neumann-Neudamm AG, 2006 160 Seiten, Hardcover, 19,95 € ISBN 978-37888-1099-3  Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal sowie in der Touristinformation Groß Schönebeck.

Verlag J. Neumann-Neudamm AG, 2006
160 Seiten, Hardcover, 19,95 €
ISBN 978-37888-1099-3
Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal sowie in der Touristinformation Groß Schönebeck.

von Helmut Suter

Helmut Suter hat in den Archiven „gewildert“ und berichtet von authentischen Fällen der Wilderei aus der Brandenburgisch-Preußischen Jagdgeschichte von 1647 – 1935. Obwohl große Teile im letzten Krieg unwiederbringlich verloren gegangen sind, haben sich doch einige Akten erhalten. Diese können uns heute eine Vorstellung verschaffen, wie damals über die Wilddiebe gedacht und wie sie verfolgt wurden.
Sie geben aber auch einen Einblick in das Leben des Wilderers, was ihn bewog, das verbotene und streng geahndete Wildern auf sich zu nehmen. Der Autor zitiert die unverfälschten Originaltexte und deckt auf, was sich tatsächlich zugetragen hat.

Verlag J. Neumann-Neudamm AG, 2006
160 Seiten, Hardcover, 19,95 €
ISBN 978-37888-1099-3

Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal sowie in der Touristinformation Groß Schönebeck.

vom Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Das vorliegende Büchlein möchte Sie im Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin willkommen heißen und zum Durchwandern dieser großartigen Landschaft einladen. Von den Infopunkten in Altkünkendorf und Groß-Ziethen mit ihren Ausstellungen über den Grumsin, in Groß-Ziethen verknüpft mit einer Ausstellung über den Geopark und die eiszeitliche Entstehung dieser Landschaft, ergeben sich reizvolle Möglichkeiten, den Grumsin zu erkunden. Der Wanderführer enthält eine Übersichtskarte, ausführliche Wanderroutenbeschreibungen sowie interessante Hintergrundinformationen. 44 Seiten, Softcover (Klebebindung), 4,80 € Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal, im Besucher- und Informationszentrum Geopark in Groß-Ziethen, im Nabu-Erlebniszentrum Blumberger Mühle, im Infopunkt Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin in Altkünkendorf sowie im Infopunkt Althüttendorf. Nähere Informationen: Biosphärenreservatsverwaltung Schorfheide-Chorin Hoher Steinweg 5–6 16278 Angermünde Tel.: 03331 36540 Mail: br-schorfheide-chorin@lugv.brandenburg.d
vom Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz  Das vorliegende Büchlein möchte Sie im Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin willkommen heißen und zum Durchwandern dieser großartigen Landschaft einladen. Von den Infopunkten in Altkünkendorf und Groß-Ziethen mit ihren Ausstellungen über den Grumsin, in Groß-Ziethen verknüpft mit einer Ausstellung über den Geopark und die eiszeitliche Entstehung dieser Landschaft, ergeben sich reizvolle Möglichkeiten, den Grumsin zu erkunden. Der Wanderführer enthält eine Übersichtskarte, ausführliche Wanderroutenbeschreibungen sowie interessante Hintergrundinformationen.  44 Seiten, Softcover (Klebebindung), 4,80 €  Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal, im Besucher- und Informationszentrum Geopark in Groß-Ziethen, im Nabu-Erlebniszentrum Blumberger Mühle, im Infopunkt Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin in Altkünkendorf sowie im Infopunkt Althüttendorf.  Nähere Informationen: Biosphärenreservatsverwaltung Schorfheide-Chorin Hoher Steinweg 5–6 16278 Angermünde Tel.: 03331 36540 Mail: br-schorfheide-chorin@lugv.brandenburg.d

Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal, im Besucher- und Informationszentrum Geopark in Groß-Ziethen, im Nabu-Erlebniszentrum Blumberger Mühle, im Infopunkt Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin in Altkünkendorf sowie im Infopunkt Althüttendorf.

Ihr Plus für den Barnim  Eine Empfehlung von Barnim-Plus.de

Das vorliegende Büchlein möchte Sie im Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin willkommen heißen und zum Durchwandern dieser großartigen Landschaft einladen. Von den Infopunkten in Altkünkendorf und Groß-Ziethen mit ihren Ausstellungen über den Grumsin, in Groß-Ziethen verknüpft mit einer Ausstellung über den Geopark und die eiszeitliche Entstehung dieser Landschaft, ergeben sich reizvolle Möglichkeiten, den Grumsin zu erkunden.
Der Wanderführer enthält eine Übersichtskarte, ausführliche Wanderroutenbeschreibungen sowie interessante Hintergrundinformationen.

vom Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

44 Seiten, Softcover (Klebebindung), 4,80 €

Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal, im Besucher- und Informationszentrum Geopark in Groß-Ziethen, im Nabu-Erlebniszentrum Blumberger Mühle, im Infopunkt Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin in Altkünkendorf sowie im Infopunkt Althüttendorf.

Nähere Informationen:
Biosphärenreservatsverwaltung
Schorfheide-Chorin
Hoher Steinweg 5–6
16278 Angermünde
Tel.: 03331 36540
Mail: br-schorfheide-chorin@lugv.brandenburg.de

„Blütenblätter im Kaffee" – Sagen, Geschichte & Legenden von Prenzlau bis Joachimsthal von Brigitte Martin Vor über dreißig Jahren siedelte ich mit meinen Kindern in der Uckermark. Immer dort, wo ich in der Landschaftz Unerwartetes entdeckte, fragte ich mich, was hier einst gewesen sein mochte, und stieß unversehens auf Sagen und Legenden. Ich las, recherchierte, sammelte und geriet in das Spannungefeld von Mensch und Natur, von Volksglauben und Volkspoesie. Meiner Bewunderung und Liebe für die einzigartige Kulturlandschaft Uckermark will ich nun mit diesem reich illustrierten Buch, Fotos und Wegekarten einen bleibenden Ausdruck verleihen. Um die verblüffenden Zusammenhänge zwischen lokalen Ereignissen und ältesten mythologischen Vorstellungen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, sind die Sagen wie an einer Perlenschnur aufgereiht durch die Landschaft gezogen. Jeder interessierte Leser kann so durch Radeln, Reiten, Wandern und viele andere Aktivitäten die Volkspoesie mit allen Sinnen erleben und ihren Hintergründen nachspüren. Deshalb habe ich das sagenhafte Geschehen auch an das inzwischen vorhandene touristisch erschlossene Wegenetz von Prenzlau nach Joachimsthal gebunden. Hier, an dieser letzten Station, erhellt sich dann das Schicksal der Askanier, die als beliebte Brandenburgische Markgrafen in der bewegten europäischen Geschichte des Mittelalters Aufstieg und Fall erfuhren. (Quelle: Brigitte Martin, Covertext) Herausgeber: Brigitte Martin, 2013 Text, Illustrationen & Fotos: Brigitte Martin Im Anhang: Fotoanhang, Wappenliste, Glossar, Rastplätze des Uckermärkischen Mythengarten e. V. 360 Seiten, Hardcover, 35,00 € ISBN 978-3-00-028175-4 Auch erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

„Blütenblätter im Kaffee“ – Sagen, Geschichte & Legenden von Prenzlau bis Joachimsthal

„Blütenblätter im Kaffee" – Sagen, Geschichte & Legenden von Prenzlau bis Joachimsthal  von Brigitte Martin  Vor über dreißig Jahren siedelte ich mit meinen Kindern in der Uckermark. Immer dort, wo ich in der Landschaftz Unerwartetes entdeckte, fragte ich mich, was hier einst gewesen sein mochte, und stieß unversehens auf Sagen und Legenden. Ich las, recherchierte, sammelte und geriet in das Spannungefeld von Mensch und Natur, von Volksglauben und Volkspoesie. Meiner Bewunderung und Liebe für die einzigartige Kulturlandschaft Uckermark will ich nun mit diesem reich illustrierten Buch, Fotos und Wegekarten einen bleibenden Ausdruck verleihen. Um die verblüffenden Zusammenhänge zwischen lokalen Ereignissen und ältesten mythologischen Vorstellungen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, sind die Sagen wie an einer Perlenschnur aufgereiht durch die Landschaft gezogen. Jeder interessierte Leser kann so durch Radeln, Reiten, Wandern und viele andere Aktivitäten die Volkspoesie mit allen Sinnen erleben und ihren Hintergründen nachspüren. Deshalb habe ich das sagenhafte Geschehen auch an das inzwischen vorhandene touristisch erschlossene Wegenetz von Prenzlau nach Joachimsthal gebunden. Hier, an dieser letzten Station, erhellt sich dann das Schicksal der Askanier, die als beliebte Brandenburgische Markgrafen in der bewegten europäischen Geschichte des Mittelalters Aufstieg und Fall erfuhren. (Quelle: Brigitte Martin, Covertext)  Herausgeber: Brigitte Martin, 2013 Text, Illustrationen & Fotos: Brigitte Martin Im Anhang: Fotoanhang, Wappenliste, Glossar, Rastplätze des Uckermärkischen Mythengarten e. V. 360 Seiten, Hardcover, 35,00 € ISBN 978-3-00-028175-4  Auch erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

Herausgeber: Brigitte Martin, 2013
Text, Illustrationen & Fotos: Brigitte Martin
Im Anhang: Fotoanhang, Wappenliste, Glossar, Rastplätze des Uckermärkischen Mythengarten e. V.
360 Seiten, Hardcover, 35,00 €
ISBN 978-3-00-028175-4
Auch erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

von Brigitte Martin

Vor über dreißig Jahren siedelte ich mit meinen Kindern in der Uckermark. Immer dort, wo ich in der Landschaftz Unerwartetes entdeckte, fragte ich mich, was hier einst gewesen sein mochte, und stieß unversehens auf Sagen und Legenden. Ich las, recherchierte, sammelte und geriet in das Spannungefeld von Mensch und Natur, von Volksglauben und Volkspoesie. Meiner Bewunderung und Liebe für die einzigartige Kulturlandschaft Uckermark will ich nun mit diesem reich illustrierten Buch, Fotos und Wegekarten einen bleibenden Ausdruck verleihen. Um die verblüffenden Zusammenhänge zwischen lokalen Ereignissen und ältesten mythologischen Vorstellungen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, sind die Sagen wie an einer Perlenschnur aufgereiht durch die Landschaft gezogen. Jeder interessierte Leser kann so durch Radeln, Reiten, Wandern und viele andere Aktivitäten die Volkspoesie mit allen Sinnen erleben und ihren Hintergründen nachspüren. Deshalb habe ich das sagenhafte Geschehen auch an das inzwischen vorhandene touristisch erschlossene Wegenetz von Prenzlau nach Joachimsthal gebunden. Hier, an dieser letzten Station, erhellt sich dann das Schicksal der Askanier, die als beliebte Brandenburgische Markgrafen in der bewegten europäischen Geschichte des Mittelalters Aufstieg und Fall erfuhren.
(Quelle: Brigitte Martin, Covertext)

Herausgeber: Brigitte Martin, 2013
Text, Illustrationen & Fotos: Brigitte Martin
Im Anhang: Fotoanhang, Wappenliste, Glossar, Rastplätze des Uckermärkischen Mythengarten e. V.
360 Seiten, Hardcover, 35,00 €
ISBN 978-3-00-028175-4

Auch erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.