Beiträge

Lieber Freundeskreis des Reitvereins Integration!

unsere Nominierung für den „Großen Stern des Sports in Gold“ schlägt Wellen. Landrat Daniel Kurth hat uns ein Glückwunschbrief gesandt, die Landtagspräsidentin Britta Stark hat uns gratuliert.

Im RBB wurden wir am Wochenende in der Abendschau und auf ARD in der Sportschau gezeigt. Heute wurden wir im Morgenmagazin der ARD vorgestellt. 

Denn auch für den Publikumspreis sind wir nominiert! Aus den Landessiegern wurden drei Personen ausgewählt, die für ihr persönliches Engagement zusätzlich ausgezeichnet werden sollen. Und auch mit diesem Preis könnten wir unsere Vereinskasse ordentlich aufbessern. 2.000 Euro sind für den 1. Platz vorgesehen, 1.000 Euro für den 2. Platz und der 3. Platz bekommt immerhin auch 500 Euro!

Auf der Web-Präsenz der „Sterne des Sports“ könnt ihr bis zum 21. Januar 2019, 12 Uhr, eure Stimme für Andrea Harwardt, also für unseren Verein abgeben! 

Wie geht das? 

1.      Diesen Link aufrufen: https://www.sterne-des-sports.de/abstimmungsseite-publikumspreis-2018/

2.      Klickt im Auswahlfeld bei Andrea Harwardt (Reitverein Integration) und „weiter“ anklicken

3.      E-Mail-Adresse eingeben, Häkchen für die Datenschutzerklärung setzen und „weiter“ anklicken

4.      E-Mail-Postfach öffnen und Bestätigungs-E-Mail suchen, sie kommt innerhalb von wenigen Minuten (evtl. Spam-Order checken)

5.      Jetzt nochmal den Link in der E-Mail: „Stimme bestätigen“ anklicken!

Es ist kinderleicht und dauert nur 1 Minute! Es werden außer der E-Mail-Adresse keine persönlichen Daten verlangt.

Unterstützt uns bitte! Gebt uns eure Stimme (pro E-Mail-Adresse kann einmal abgestimmt werden) Leitet diesen Aufruf weiter an eure Freunde!

Auch auf facebook findet ihr die Aktion hierMorgen ist sicherlich auch unser Beitrag online und ihr könnt ihn dann liken, teilen und aufrufen, eine Stimme für uns abzugeben. Vielen Dank euch allen!

reitverein integration logo_klein

Quelle: Reitverein Integration Ladeburg e.V. | Pankstraße 21 | 16321 Bernau (b. Berlin)

www.integrationsreitenbernau.de

am 16. Juni 2018 hat der Reitverein Integration e.V. in Bernau am Spendenlauf auf dem „Pressefest der kleinen Zeitungen“ teilgenommen. Weit mehr als 50 Läuferinnen und Läufer gingen für den Reitverein Integration an den Start und liefen insgesamt 520 Runden entlang der Stadtmauer durch den Stadtpark mit Schwanenteich und wieder zum Start- und Zielpunkt am Steintor. Das sind insgesamt 218,4 Kilometer! Als verlässlichen Sponsor konnte der Reitverein den Rotary Club Bernau gewinnen, der 1 Euro pro Runde in Aussicht stellte. Somit gehen am Ende stolze 520,00 Euro an den Verein „Eltern helfen Eltern“ für ihre diesjährige Ferienfahrt an den Hölzernen See. Wir wünschen viel Spaß und gute Reise!

 

Fotograf: Johannes Wallbrecht

Hier geht es zur Bildergalerie ….

Voltigierduo aus Bernau siegt beim "Preis der Besten" in Warendorf - Nach dem Sieg folgte die Nominierung zur EM - Nach den Kür-Siegen des Voltigierduos Diana Harwardt / Julian Kögl in Salzburg (Österreich), Venedig (Italien) und Ermelo (Niederlande) folgte die Nominierung durch die Bundestrainerin Ulla Ramge zum „Preis der Besten 2016“ in Warendorf. Dorthin ging es mit einer pferdefreundlichen Nachtfahrt vom Donnerstag zum Freitag für die das Duo-Team des „ Reitvereins Integration e.V.“ aus Bernau (b. Berlin), bestehend aus den Voltigierern Diana Harwardt und Julian Kögl, der Trainerin und Longenführerin Andrea Harwardt, dem Pferdefachmann und Teamcoach Hendrik Falk sowie Longinus, dem derzeit erfolgreichsten Voltigierpferd Berlin-Brandenburgs. Alle deutschen Hoffnungsträger in den klassischen Pferdesportarten waren in die Hauptstadt des deutschen Pferdesportes gereist, um sich final vom 27.-29. Mai für die internationalen Turniere - zum Beispiel für die Europameisterschaft - zu qualifizieren. Am Freitag galt es, die Fundamente zu schaffen für den Erfolg. Dazu gehören das Pferdemanagement, der Kontrollkontakt mit dem Equipe-Tierarzt, die Sichtung der Wettkampfplätze, das abschließende Mentaltrainingsgespräch mit dem Teamcoach und das Abschlusstraining in der großen Reithalle des DOKR (Deutsche Olympische Komitee f. Reiten) unter der Leitung von Andrea Harwardt. Die Landestrainerin Ute Kögl, Mutter von Julian und ebenfalls Teammitglied, reiste am Abend nachträglich an und komplettierte das Team. Am Sonnabend kam es dann zum ersten Start bei den Eliten im Duo, dem Junioren-Doppel. Mit einer spektakulären Kür nach der filigranen Musik des Kinofilms „Wenn Träume fliegen lernen“ begeisterte und gewann das Team in den letzten Monaten schon viele internationale Prüfungen und trat nun unter den Augen der Bundestrainerin als erster Starter an. Und auch jetzt - auf dem Erfolgspferd Longinus, das sehr gut betreut wurde von der Longenführerin, lieferten die Turner ihre Kür spektakulär ab. Die Bundestrainerin war überrascht von der Weiterentwicklung des Pferdes und einzelner modifizierter Kürübungen der Voltigierer. Der erste Umlauf – wieder ein Sieg. In der anschließende Teamberatung galt es einige kleine Materialprobleme zu lösen. Am Sonntag kam es dann zur Hochspannung durch die umgekehrte Startreihenfolge. Mit unglaublicher Nervenstärke und einer spezifischen Feinform arbeiteten Diana, Julian, Andrea und Longinus ihre Kür durch und gewannen wieder. Mit einer liebevollen Umarmung von der Bundestrainerin wurde das Team zusätzlich belohnt. Bei der großen Siegerehrung erwähnte der Veranstalter, dass seit 15 Jahren es nun ein Team aus Berlin – Brandenburg wieder bis zum Sieg gebracht hat und zum aller ersten Mal im Voltigieren. Im Anschluss folgte die offizielle Nominierung für die Europameisterschaft im August in Le Mans (Frankreich). Bildunterschrift: Voltigierduo Diana Harwardt/Julian Kögl mit Pferd Longinus beim „Preis der Besten“ Fotografin: Christina Wittmann Wir bitten freundlich um Veröffentlichung! Mit freundlichen Grüßen,

Voltigierduo aus Bernau siegt beim „Preis der Besten“ in Warendorf

– Nach dem Sieg folgte die Nominierung zur  EM –

 

Voltigierduo aus Bernau siegt beim "Preis der Besten" in Warendorf - Nach dem Sieg folgte die Nominierung zur EM - Nach den Kür-Siegen des Voltigierduos Diana Harwardt / Julian Kögl in Salzburg (Österreich), Venedig (Italien) und Ermelo (Niederlande) folgte die Nominierung durch die Bundestrainerin Ulla Ramge zum „Preis der Besten 2016“ in Warendorf. Dorthin ging es mit einer pferdefreundlichen Nachtfahrt vom Donnerstag zum Freitag für die das Duo-Team des „ Reitvereins Integration e.V.“ aus Bernau (b. Berlin), bestehend aus den Voltigierern Diana Harwardt und Julian Kögl, der Trainerin und Longenführerin Andrea Harwardt, dem Pferdefachmann und Teamcoach Hendrik Falk sowie Longinus, dem derzeit erfolgreichsten Voltigierpferd Berlin-Brandenburgs. Alle deutschen Hoffnungsträger in den klassischen Pferdesportarten waren in die Hauptstadt des deutschen Pferdesportes gereist, um sich final vom 27.-29. Mai für die internationalen Turniere - zum Beispiel für die Europameisterschaft - zu qualifizieren. Am Freitag galt es, die Fundamente zu schaffen für den Erfolg. Dazu gehören das Pferdemanagement, der Kontrollkontakt mit dem Equipe-Tierarzt, die Sichtung der Wettkampfplätze, das abschließende Mentaltrainingsgespräch mit dem Teamcoach und das Abschlusstraining in der großen Reithalle des DOKR (Deutsche Olympische Komitee f. Reiten) unter der Leitung von Andrea Harwardt. Die Landestrainerin Ute Kögl, Mutter von Julian und ebenfalls Teammitglied, reiste am Abend nachträglich an und komplettierte das Team. Am Sonnabend kam es dann zum ersten Start bei den Eliten im Duo, dem Junioren-Doppel. Mit einer spektakulären Kür nach der filigranen Musik des Kinofilms „Wenn Träume fliegen lernen“ begeisterte und gewann das Team in den letzten Monaten schon viele internationale Prüfungen und trat nun unter den Augen der Bundestrainerin als erster Starter an. Und auch jetzt - auf dem Erfolgspferd Longinus, das sehr gut betreut wurde von der Longenführerin, lieferten die Turner ihre Kür spektakulär ab. Die Bundestrainerin war überrascht von der Weiterentwicklung des Pferdes und einzelner modifizierter Kürübungen der Voltigierer. Der erste Umlauf – wieder ein Sieg. In der anschließende Teamberatung galt es einige kleine Materialprobleme zu lösen. Am Sonntag kam es dann zur Hochspannung durch die umgekehrte Startreihenfolge. Mit unglaublicher Nervenstärke und einer spezifischen Feinform arbeiteten Diana, Julian, Andrea und Longinus ihre Kür durch und gewannen wieder. Mit einer liebevollen Umarmung von der Bundestrainerin wurde das Team zusätzlich belohnt. Bei der großen Siegerehrung erwähnte der Veranstalter, dass seit 15 Jahren es nun ein Team aus Berlin – Brandenburg wieder bis zum Sieg gebracht hat und zum aller ersten Mal im Voltigieren. Im Anschluss folgte die offizielle Nominierung für die Europameisterschaft im August in Le Mans (Frankreich). Bildunterschrift: Voltigierduo Diana Harwardt/Julian Kögl mit Pferd Longinus beim „Preis der Besten“ Fotografin: Christina Wittmann Wir bitten freundlich um Veröffentlichung! Mit freundlichen Grüßen,

Voltigierduo Diana Harwardt/Julian Kögl mit Pferd Longinus beim „Preis der Besten“ Fotografin: Christina Wittmann

Voltigierduo aus Bernau siegt beim „Preis der Besten“ in Warendorf

– Nach dem Sieg folgte die Nominierung zur  EM –

 

Nach den Kür-Siegen des Voltigierduos Diana Harwardt / Julian Kögl in Salzburg (Österreich), Venedig (Italien) und Ermelo (Niederlande) folgte die Nominierung durch die Bundestrainerin Ulla Ramge zum „Preis der Besten 2016“ in Warendorf. Dorthin ging es mit einer pferdefreundlichen Nachtfahrt vom Donnerstag zum Freitag für die das Duo-Team des „ Reitvereins Integration e.V.“ aus Bernau (b. Berlin), bestehend aus den Voltigierern Diana Harwardt und Julian Kögl, der Trainerin und Longenführerin Andrea Harwardt, dem Pferdefachmann und Teamcoach Hendrik Falk sowie Longinus, dem derzeit erfolgreichsten Voltigierpferd Berlin-Brandenburgs. Alle deutschen Hoffnungsträger in den klassischen Pferdesportarten waren in die Hauptstadt des deutschen Pferdesportes gereist, um sich final vom 27.-29. Mai für die internationalen Turniere – zum Beispiel für die Europameisterschaft – zu qualifizieren.

Am Freitag galt es, die Fundamente zu schaffen für den Erfolg. Dazu gehören das Pferdemanagement, der Kontrollkontakt mit dem Equipe-Tierarzt, die Sichtung der Wettkampfplätze, das abschließende Mentaltrainingsgespräch mit dem Teamcoach und das Abschlusstraining in der großen Reithalle des DOKR (Deutsche Olympische Komitee f. Reiten) unter der Leitung von Andrea Harwardt. Die Landestrainerin Ute Kögl, Mutter von Julian und ebenfalls Teammitglied, reiste am Abend nachträglich an und komplettierte das Team. Am Sonnabend kam es dann zum ersten Start bei den Eliten im  Duo, dem Junioren-Doppel.

Mit einer spektakulären Kür nach der filigranen Musik des Kinofilms „Wenn Träume fliegen lernen“ begeisterte und  gewann das Team in den letzten Monaten schon viele internationale Prüfungen und trat nun unter den Augen der Bundestrainerin als erster Starter an.  Und auch jetzt – auf dem Erfolgspferd Longinus, das sehr gut betreut wurde von der Longenführerin, lieferten die Turner ihre Kür spektakulär ab. Die Bundestrainerin war überrascht von der Weiterentwicklung des  Pferdes und einzelner modifizierter Kürübungen der Voltigierer. Der erste Umlauf – wieder ein Sieg. In der anschließende Teamberatung galt es einige kleine Materialprobleme zu lösen. Am Sonntag kam es dann zur Hochspannung durch die  umgekehrte Startreihenfolge. Mit unglaublicher Nervenstärke und einer spezifischen Feinform arbeiteten Diana, Julian, Andrea und Longinus ihre Kür durch und konnten den Gesamtsieg mit nach Hause nehmen.

Mit einer liebevollen Umarmung von  der Bundestrainerin wurde das Team zusätzlich belohnt. Bei der großen Siegerehrung erwähnte der Veranstalter, dass seit 15 Jahren es nun ein Team aus Berlin – Brandenburg wieder bis zum Sieg gebracht hat und zum aller ersten Mal im Voltigieren. Im  Anschluss folgte die  offizielle Nominierung für die Europameisterschaft im August in Le Mans (Frankreich) und die Berufung in den Bundeskader.

 

Hendrik Falk

 

Quelle: Reitverein Integration e.V., Hendrik Falk

Lutz Weigelt für Barnim-plus.de / Schaubild, Eltern helfen Eltern, Reitverein Integration, Robinschule Bernau,

2015 feiert die Robinsonschule Bernau ihr 25 jähriges Jubiläum. Am Mittwoch zeigte dazu der Reitverein Integration e.V. das Projekt Schaubild vor der Schule. Das Projekt Schaubild dient der Verbesserung der Koordination, der Konzentration und der Schulung des Gleichgewichtes. Was die Kinder vorführten war Klasse. Man merkte das Verstehen von Reiter und Pferd. Alle hatten „Ihre“ Ponys bei der Arbeit mit ihnen lieb gewonnen. So konnten die Kinder stolz das Projekt „Schaubild“ vorführen. Die Kinder haben unter Anleitung von Andrea Wilks Fotos von ihren arbeiten beim Vorbereiten des  Schaubildes geschaffen. Eine Auswahl wurde genommen und ein Kalender gefertigt. Dieser wurde den Kindern überreicht.  Stolz suchten sie gleich ihre Fotos heraus und zeigten auch gern ihre Lieblingsbilder. Viele von den Fotos wurden für eine Ausstellung im Schulgebäude genutzt. So können sie alle Kinder der Schule an den Fotografien noch lange erfreuen.

Wer mehr wissen möchte wendet sich bitte an: