Beiträge

Wie Michael Jungclaus /Bündnis 90 Die Grünen/ MDL, mitteilt plant die Bahn 2/3 ihrer Bahnhofsgebäude zu verkaufen. Wie schon andere Bundesländern auch, ist nun Brandenburg betroffen. Geht uns dabei ein Stück Kultur verloren fragen wir? Die Bahn behält nur die rentablen Gebäude, der Rest wird verkauft.

Erhalten bleiben sollen u.a. die Bahnhöfe in Bernau, Angermünde, Eberswalde Hbf,  Oranieburg, Strausberg.

Strausberg Stadt soll verkauft werden wie auch z.B. die Bahnhöfe in Birkenwerder,  Milmersdorf,  Prenzlau, Templin.

„Die Zeiten, in denen ein Bahnhof ein eigenes Gebäude hatte, scheinen leider vorbei zu sein, heute besteht er meist nur noch aus Bahnsteig und Wetterschutz. Doch muss verhindert werden, dass die alten Bahnhofsgebäude weiter verfallen“, sagte der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion MICHAEL JUNGCLAUS. „

„Die Bahn sollte Projekten, die einen öffentlichen Zugang zu den alten Bahnhofsgebäuden gewähren, Vorrang einräumen und Kommunen ein Vorkaufsrecht einräumen. Auf überteuerte Forderungen sollte die im Staatsbesitz befindliche Bahn verzichten“, sagte MICHAEL JUNGCLAUS

Die Musikschule Barnim, schickte 36 Teilnehmer der Musikschule Barnim zum Regionalwettbewerb „Jugend Musiziert“ nach Prenzlau. Sie starteten in den Kategorien

  • Klavier 4händig

    Friedrich Leukhardt - Gitarre (©Thomas Riethmüller),

    Friedrich Leukhardt – Gitarre (©Thomas Riethmüller),

  • Friedrich Leukhardt – Gitarre (©Thomas Riethmüller),
  • Klavier & Streichinstrument,
  • Holzblasinstrumente,
  • Blechblasinstrumente,
  • Gesang – Musical und
  • Gitarre Solo.

Acht Schüler der Musikschule Barnim, konnten zusätzlich zu ersten und zweiten Preisen, noch  Weiterdelegierungen zum Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ erstreiten.

Dieser Wettbewerb findet am 21. – 21. März 2015 in Frankfurt/oder statt.

Wir gratulieren den Teilnehmern der Musikschule !!!

„Blütenblätter im Kaffee" – Sagen, Geschichte & Legenden von Prenzlau bis Joachimsthal von Brigitte Martin Vor über dreißig Jahren siedelte ich mit meinen Kindern in der Uckermark. Immer dort, wo ich in der Landschaftz Unerwartetes entdeckte, fragte ich mich, was hier einst gewesen sein mochte, und stieß unversehens auf Sagen und Legenden. Ich las, recherchierte, sammelte und geriet in das Spannungefeld von Mensch und Natur, von Volksglauben und Volkspoesie. Meiner Bewunderung und Liebe für die einzigartige Kulturlandschaft Uckermark will ich nun mit diesem reich illustrierten Buch, Fotos und Wegekarten einen bleibenden Ausdruck verleihen. Um die verblüffenden Zusammenhänge zwischen lokalen Ereignissen und ältesten mythologischen Vorstellungen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, sind die Sagen wie an einer Perlenschnur aufgereiht durch die Landschaft gezogen. Jeder interessierte Leser kann so durch Radeln, Reiten, Wandern und viele andere Aktivitäten die Volkspoesie mit allen Sinnen erleben und ihren Hintergründen nachspüren. Deshalb habe ich das sagenhafte Geschehen auch an das inzwischen vorhandene touristisch erschlossene Wegenetz von Prenzlau nach Joachimsthal gebunden. Hier, an dieser letzten Station, erhellt sich dann das Schicksal der Askanier, die als beliebte Brandenburgische Markgrafen in der bewegten europäischen Geschichte des Mittelalters Aufstieg und Fall erfuhren. (Quelle: Brigitte Martin, Covertext) Herausgeber: Brigitte Martin, 2013 Text, Illustrationen & Fotos: Brigitte Martin Im Anhang: Fotoanhang, Wappenliste, Glossar, Rastplätze des Uckermärkischen Mythengarten e. V. 360 Seiten, Hardcover, 35,00 € ISBN 978-3-00-028175-4 Auch erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

„Blütenblätter im Kaffee“ – Sagen, Geschichte & Legenden von Prenzlau bis Joachimsthal

„Blütenblätter im Kaffee" – Sagen, Geschichte & Legenden von Prenzlau bis Joachimsthal  von Brigitte Martin  Vor über dreißig Jahren siedelte ich mit meinen Kindern in der Uckermark. Immer dort, wo ich in der Landschaftz Unerwartetes entdeckte, fragte ich mich, was hier einst gewesen sein mochte, und stieß unversehens auf Sagen und Legenden. Ich las, recherchierte, sammelte und geriet in das Spannungefeld von Mensch und Natur, von Volksglauben und Volkspoesie. Meiner Bewunderung und Liebe für die einzigartige Kulturlandschaft Uckermark will ich nun mit diesem reich illustrierten Buch, Fotos und Wegekarten einen bleibenden Ausdruck verleihen. Um die verblüffenden Zusammenhänge zwischen lokalen Ereignissen und ältesten mythologischen Vorstellungen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, sind die Sagen wie an einer Perlenschnur aufgereiht durch die Landschaft gezogen. Jeder interessierte Leser kann so durch Radeln, Reiten, Wandern und viele andere Aktivitäten die Volkspoesie mit allen Sinnen erleben und ihren Hintergründen nachspüren. Deshalb habe ich das sagenhafte Geschehen auch an das inzwischen vorhandene touristisch erschlossene Wegenetz von Prenzlau nach Joachimsthal gebunden. Hier, an dieser letzten Station, erhellt sich dann das Schicksal der Askanier, die als beliebte Brandenburgische Markgrafen in der bewegten europäischen Geschichte des Mittelalters Aufstieg und Fall erfuhren. (Quelle: Brigitte Martin, Covertext)  Herausgeber: Brigitte Martin, 2013 Text, Illustrationen & Fotos: Brigitte Martin Im Anhang: Fotoanhang, Wappenliste, Glossar, Rastplätze des Uckermärkischen Mythengarten e. V. 360 Seiten, Hardcover, 35,00 € ISBN 978-3-00-028175-4  Auch erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

Herausgeber: Brigitte Martin, 2013
Text, Illustrationen & Fotos: Brigitte Martin
Im Anhang: Fotoanhang, Wappenliste, Glossar, Rastplätze des Uckermärkischen Mythengarten e. V.
360 Seiten, Hardcover, 35,00 €
ISBN 978-3-00-028175-4
Auch erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

von Brigitte Martin

Vor über dreißig Jahren siedelte ich mit meinen Kindern in der Uckermark. Immer dort, wo ich in der Landschaftz Unerwartetes entdeckte, fragte ich mich, was hier einst gewesen sein mochte, und stieß unversehens auf Sagen und Legenden. Ich las, recherchierte, sammelte und geriet in das Spannungefeld von Mensch und Natur, von Volksglauben und Volkspoesie. Meiner Bewunderung und Liebe für die einzigartige Kulturlandschaft Uckermark will ich nun mit diesem reich illustrierten Buch, Fotos und Wegekarten einen bleibenden Ausdruck verleihen. Um die verblüffenden Zusammenhänge zwischen lokalen Ereignissen und ältesten mythologischen Vorstellungen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, sind die Sagen wie an einer Perlenschnur aufgereiht durch die Landschaft gezogen. Jeder interessierte Leser kann so durch Radeln, Reiten, Wandern und viele andere Aktivitäten die Volkspoesie mit allen Sinnen erleben und ihren Hintergründen nachspüren. Deshalb habe ich das sagenhafte Geschehen auch an das inzwischen vorhandene touristisch erschlossene Wegenetz von Prenzlau nach Joachimsthal gebunden. Hier, an dieser letzten Station, erhellt sich dann das Schicksal der Askanier, die als beliebte Brandenburgische Markgrafen in der bewegten europäischen Geschichte des Mittelalters Aufstieg und Fall erfuhren.
(Quelle: Brigitte Martin, Covertext)

Herausgeber: Brigitte Martin, 2013
Text, Illustrationen & Fotos: Brigitte Martin
Im Anhang: Fotoanhang, Wappenliste, Glossar, Rastplätze des Uckermärkischen Mythengarten e. V.
360 Seiten, Hardcover, 35,00 €
ISBN 978-3-00-028175-4

Auch erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.