Beiträge

Barnimer Landrat soll am 4. Juli bestimmt werden

Kreistag verständigt sich auf Auswahlverfahren. Die Mitglieder des Barnimer Kreistages haben sich auf einer Sondersitzung auf das weitere Verfahren zur Wahl des Landrates verständigt. Mit deutlicher Mehrheit stimmten sie für den vom Vorsitzenden des Kreistages eingebrachten Vorschlag.

„Ich begrüße es, dass sich die Kreistagsmitglieder auf dieses schnelle Verfahren verständigt haben. So sei gewährleistet, dass die Barnimerinnen und Barnimer schnell Klarheit darüber haben, wer in den kommenden acht Jahren ihre Landrätin oder ihr Landrat sein wird“, sagte der noch amtierende Landrat Bodo Ihrke nach der Sitzung.

Geplant ist nun, dass die Ausschreibung für die Besetzung des Postens bereits heute veröffentlicht wird. Die Ausschreibungsfrist endet dann am 7. Juni. Die Kreistagsmitglieder haben ab 11. Juni die Möglichkeit, die eingegangenen Unterlagen zu sichten und sich ein erstes Bild zu machen. Am 13. Juni werden sich dann die Bewerberinnen und Bewerber, die die  Ausschreibungskriterien erfüllen, im Kreistag in öffentlicher Sitzung persönlich vorstellen.

Die abschließende Wahl ist dann auf einem weiteren Sonderkreistag am 4. Juli, also noch vor den Sommerferien geplant.

 

Quelle: Landkreis Barnim

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht

Landratswahlen stehen im April 2018 an

Seit 2010 werden die Landräte in Brandenburg von der Bevölkerung direkt gewählt. Für die Durchführung der Wahl der neuen Landrätin bzw. des neuen Landrates des Landkreises Barnim am 22. April 2018 sowie für eine eventuell notwendig werdende Stichwahl am 6. Mai 2018 sucht die Stadt Eberswalde Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die sich in einem der 35 zu bildendenden Wahllokale engagieren wollen.
Alle an der Übernahme eines Wahlehrenamtes interessierten Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich im Wahlbüro der Stadtverwaltung zu melden:
per E-Mail: wahlbuero@eberswalde.de
per Telefon: 03334/64157 oder per Telefax: 03334/64159
oder persönlich bzw. postalisch: Breite Straße 41-44 (Rathaus)

Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Mitglieder der Wahlvorstände werden im Vorfeld als Wahlvorsteherinnen bzw. Wahlvorsteher und als deren Stellvertreterinnen bzw. Stellvertreter geschult und am Wahlsonntag in ihre Aufgaben eingewiesen. Wünsche der Wahlhelferinnen und Wahlhelfer hinsichtlich ihres Einsatzortes und der Funktion werden so weit wie möglich berücksichtigt.

Für ihre Tätigkeit am Wahlsonntag erhalten die Mitglieder der Wahlvorstände ein Erfrischungsgeld. Dieses beträgt gemäß der Brandenburgischen Kommunalverfassung für die Wahlvorsteherinnen und Wahlvorsteher 20 Euro und für alle weiteren Wahlvorstandsmitglieder 15 Euro.

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien