Beiträge

Strassensperrung


Sicher entlang der Schönower Chaussee – Ein Geh- und Radweg wird gebaut

Derzeit wird die Landesstraße L 30 zwischen Bernau und Schönow (Schönower Chaussee) im Auftrag des Landesbetriebes Straßenwesen saniert, eine neue Deckschicht wird aufgebracht. Bis 7. August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Auch für Fußgänger und Radfahrer gibt es eine gute Nachricht: Zu ihrer Sicherheit lässt die Stadt Bernau gleich im Anschluss an den Straßenbau einen beidseitigen Gehweg entlang der Schönower Chaussee errichten. In Richtung Schönow wird der Weg auf dem etwa 760 Meter langen Abschnitt zwischen Potsdamer Straße und Ortseingang gebaut und auch für Radfahrer freigegeben. Dadurch wird der Schulweg für viele Kinder sicherer. Auf der anderen Fahrbahnseite (Richtung Bernau) wird zwischen Ahr- und Potsdamer Straße ein neuer, etwa 600 Meter langer Gehweg gebaut.
An den Wegen werden alles in allem 42 neue Laternen errichtet und 18 Bäume gepflanzt. Die Arbeiten beginnen am 10. August und werden voraussichtlich bis Ende März kommenden Jahres dauern.

„An beiden Wegen lassen wir Querungsstellen anlegen und im Bereich Elbestraße nach Bürgerhinweisen eine neue Fußgänger-Bedarfsampel aufstellen“, informiert Torsten Balk vom Bauamt der Stadt. Im Zuge der Bauarbeiten werden auch die beiden Bushaltestellen an der Elbestraße barrierefrei umgebaut und an der Potsdamer Straße zwei neue Haltestellen für die künftige Linie 900 errichtet.

Während der Bauzeit muss mit einseitigen Sperrungen gerechnet werden. Gebaut wird abschnittsweise, daher wird es auch nur abschnittsweise Sperrungen geben. „Für Fußgänger und Radfahrer werden wir separate Verkehrsführungen einrichten, damit sie die Baustelle sicher umgehen bzw. umfahren können“, so Torsten Balk. Er bittet alle Betroffenen um Verständnis für die Einschränkungen.
Alles in allem investiert die Stadt 1,34 Millionen Euro in das Projekt.

Quelle: Stadt Bernau

.

.

.

 

Neue Bäume für Schönow

Kurz vor Weihnachten war der Abschnitt der Ortsdurchfahrt Schönow zwischen Dorfanger und Kreisel fertig gebaut und für den Verkehr freigegeben worden. In den vergangenen Tagen pflanzten Mitarbeiter des Garten- und Landschaftsbauunternehmens Brodmann aus Biesenthal 17 neue Bäume der Sorte „kleinkronige Winterlinde“ am Straßenrand der L 30. Diese ersetzen alte Exemplare, die für den Ausbau der Ortsdurchfahrt weichen mussten. Bei frühlingshaften Temperaturen werden die „Neuen“ mit Sicherheit schnell anwachsen.  Quelle. Stadt Bernau

Noch ein paar Infos zur kleinkronigen Winterlinde

Kleinkronige Winterlinde (Tilia cordata Rancho)

Endhöhe: 7-10 m, Breite 4-6 m, sie wächst anfangs schlank , später dann breiter werdend; langsamwüchsig, Jahreszuwachs 30-50 cm.  Sie hat kleine, runde bis herzförmiges dunkelgrüne Blätter, Herbstfärbung gelb.

 

klein bleibend für begrenzte Platzverhältnisse, zudem sehr schnittverträglich; stadtklimaerprobt.

Größe nach 20 Lebensjahren: ca. 600×350 cm (HxB).

Somit wird es sehr lange dauern bis die Straße in Schönow wieder schön voll begrünt ist

Ab kommenden Montag (8. August), 8 Uhr wird die Ortsdurchfahrt in Schönow bis Ende des Jahres voll gesperrt sein. Grund dafür ist der Ausbau der Landesstraße (L 30) zwischen dem Lanker Weg und dem Dorfanger. Im nächsten Frühjahr werden die umfangreichen Bauarbeiten des Landesbetriebs Straßenwesen und des städtischen Bauamts  weitergehen und voraussichtlich Ende 2017 beendet sein.

Im ersten Bauabschnitt wird bis Ende dieses Jahres der Bereich zwischen der Einmündung des Lanker Wegs bis zum Dorfanger und der Umfahrung des Angers in Richtung Bernau neu gebaut. Die Torfstraße und die Krautstraße können daher in diesem Zeitraum  nicht von der Dorfstraße aus befahren werden. Eine weiträumige, beidseitige Umleitung wird von Schönwalde über die B 109 nach Wandlitz, weiter über die B 273 und die L 304 nach Bernau und über den Kreisverkehr am Wasserturm auf die L 30 nach Schönow geführt.

Die Buslinie 868 kann im Baubereich nicht mehr verkehren und wird über die Heidestraße umgeleitet. Die Ersatzhaltestellen werden etwa in Höhe der Grundschule bzw. der Einmündung der Krautstraße eingerichtet. Der Zugang zu den Grundstücken der Anwohner und Gewerbetreibenden wird dennoch gewährleistet. Bei Fragen und  Informationsbedarf kann die wöchentliche Bauberatung (mittwochs ab 13.30 Uhr im Baucontainer) besucht werden.

Die Bauarbeiten umfassen Maßnahmen wie den Bau einer Regenentwässerungsanlage, die Erneuerung der Fahrbahn, die Errichtung von Parkplätzen, den Ausbau der Gehwegbereiche bis an die Grundstücksgrenzen, die Erneuerung der Beleuchtung sowie die Errichtung neuer Bushaltestellen.

Der Landesbetrieb Straßenwesen, die beteiligten Firmen und die Stadt Bernau bitten alle Betroffenen, vor allem die Anwohner, um Verständnis für die Einschränkungen und Unannehmlichkeiten während der Bauzeit.