Beiträge

Am späten Abend des 14.06.2020 (Sonntag) wurde an einem Baum angebunden am Ladeburger Landweg, unmittelbar hinter der Anschlusstelle Bernau Nord, ein ca. 9 Monate alter Hund einer Jagdhundrasse oder Mischling daraus von einem Passanten aufgefunden. Bei dem Junghund handelt es sich um ein männliches Tier, bei welchem einige Tage zuvor eine Operation (Kastration) durchgeführt worden sein musste. Die Fäden der Wundnaht waren noch vorhanden und gut sichtbar. Die Fellfarbe ist dunkelbraun bis schwarz, im Brust und Bauchbereich grauschimmelfarben. Der Hund war mit einer roten Leine fixiert und trug ein Insektenhalsband – Foto des Hundes anbei.

Das Veterinäramt hat Ermittlungen aufgrund des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen.

Wer diesen Hund kennt oder sachdienliche Hinweise zu seiner Herkunft geben kann, möchte sich bitte im Veterinäramt des Landkreises Barnim unter der Telefonnummer 03334 214 – 1600 melden.

—————

Da können wir nicht ruhig sein. Was denken sich die Menschen dabei? Denken die nur an sich? Wir hoffen das diejenigen gefunden und recht ordentlich bestraft werden (Barnim-plus)

.

.

.

.

 

Kleine Hündin am Treidelweg gefunden

Barnimer Veterinäramt bittet um Mithilfe
Bereits am 9. Juni 2017 ist eine kleine Hündin am Treidelweg in Eberswalde, in Höhe der alten Badeanstalt, aufgefunden
worden. Zeugen haben beobachtet, wie das Tier zuvor aus einem silberfarbenen PKW gesetzt wurde. Bei dem Tier handelt es sich um eine etwa 10 bis 11 Jahre alte Yorkshire Terrier-Hündin, die sehr gut genährt ist und eine Steuermarke
der Stadt Bernau bei Berlin trägt.
Das Veterinäramt hat Ermittlungen auf Grund des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen.
Wer diesen Hund kennt oder sachdienliche Hinweise zu seiner Herkunft geben kann, kann sich im Veterinäramt des
Landkreises Barnim unter der Telefonnummer 03334 214-1600 melden.

 

Quelle: KV Barnim

Hund durch Schuss getötet

Barnimer Veterinäramt sucht Zeugen

Eine Hündin ist tot am Oder-Havel-Kanal in Eberswalde-Finow aufgefunden worden. Das Tier, das in der in der Nähe der Mäckerseebrücke lag, wurde vermutlich in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag durch einen gezielten Schuss getötet.

 

Das noch sehr junge Tier gehört zu einer Windhundrasse und war etwa 25 Kilogramm schwer. Das Haarkleid war braun mit schwarzen Haaren an der Rute. Die Hündin trug ein hellgrünes Halsband der Marke „Dingo“.

 

Das Barnimer Veterinäramt bittet nun um Mithilfe. Wer diese Hündin kennt, sachdienliche Hinweise zur Herkunft beziehungsweise zum möglichen Tathergang geben kann, wird gebeten, sich beim im Veterinäramt unter der Telefonnummer 03334 214-1600 zu melden.