Beiträge

Einkehr über dem Hobrechtsfelder Trichter

 

Noch braucht man viel Phantasie, um sich vorzustellen, gemütlich bei einer Tasse Cafe oder einem Glas Wein über dem sogenannten Trichter im denkmalgeschützten Speicher auf dem Mustergut in Hobrechtsfelde zu sitzen.

Aber schon im kommenden Jahr könnte das Wirklichkeit werden.

Foto: Iris Schneider

 

 

 

 

Der Förderverein Naturpark Barnim plant, den eindrucksvollen Trichter im Sockel des alten Kornspeichers in seinem besonderen Ambiente erlebbar und gastronomisch nutzbar zu machen. Dass dadurch auch die darüber liegende Ausstellung des Besucherzentrums an Attraktivität gewinnt, davon ist die Vorsitzende des Fördervereins Naturpark Barnim, Petra Bierwirth, überzeugt.

Am Donnerstagnachmittag präsentierte sie das Projekt interessierten Gästen, darunter auch SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark, Panketals Bürgermeister Rainer Fornell und Max Wonke, Ortsvorsteher von Zepernick.

 

Quelle: Büro Britta Stark

 

 


Maßhemden für 39,90 Euro gibt es hier: www.massaufmass.de Wir kümmern uns um Ihren Stil

Ab Juli 2015 bietet Julian Beyer Wandertouren durch den Naturpark Barnim an. Er war einige Zeit im Ausland, dann 2015-07-24-Hintergrund-3-Ihr-Guide-_DSC0800aber hat es ihn wieder zurück in den Barnim gezogen.

Nun bietet er Touristen und auch gern Einheimischen Touren durch den Naturpark Barnim an. Die Wanderungen sind nicht zu lang. Momentan kann zwischen 3 Wanderungen, zwischen Biesenthal, Wandlitz und Hobrechtsfelde, gewählt werden.

Was erwartet die Wanderer?

Antworten zu Fragen wie:

  • Wie funktioniert die Natur?
  • Welchen Einfluss haben wir mit unseren alltäglichen Entscheidungen darauf?
  • Welche Rolle spielt die konventionelle bzw. die ökologische Landwirtschaft?
  • Habe ich etwas damit zu tun?
  • Wie hat unsere jüngere Geschichte Einfluss auf unser jetziges Leben gehabt?

Dazu gibt es ein regionales, saisonales Mittagessen in BIO-Qualität (Wildknacker, Biobrot, Tomaten aus dem Oderbruch, etc.).

Die Start und Endpunkte der Touren sind jeweils gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Zu finden ist Julian Beyer unter www.fagus-tour.de.

 

Wir würden uns freuen, ein paar Eindrücke von den Wanderern zu bekommen.

 

Ihr Plus für den BarnimFreitag 26.6. / Veranstaltungen / Tips

Ihr Plus für den BarnimSamstag 27.6. / Veranstaltungen / Tips

  • 09.00 Uhr, Bernau, Heinersdorfer Straße | Umbenennung der Mehrzweckhalle in Erich Wünsch Halle
  • 09.30 Uhr, Bernau Heinersdorfer Straße, Erich Wünsch Halle | 12. Bärchencup für Minimannschaften
  • 10.00 Uhr, Bernau, Cafe Mühle | Frühstück
  • 09.30 Uhr, Bernau Ladeburg | Signal Iduna Cup in Ladeburg
  • 10.00 Uhr, Finowfurt, Luftfahrtmuseum |  Roadrunner’s Festival
  • 13.00 Uhr, Eberswalde | Tigerradtour
  • 13.00 Uhr, EJB am Werbellinsee | 23. Safadi-Werbellinsee-Triathlon
  • 16.00 Uhr, Biesenthal, Kulturbahnhof | Ökofilmtour 2015
  • 20.00 Uhr, Panketal OT Hobrechtsfelde | Russian meets classic.com mit den Bolschoi Kosaken
  • 20.00 Uhr, Joachimsthal, Heidekrug | Konzert „MTS“ wer kennt sie nicht, seit 1973 spielen sie. Bekannt der Song „Zehn böse Autofahrer“
  • 20.30 Uhr, Bernau, Catalpa Cocktaillounge | chillen


Ihr Plus für den BarnimSonntag 28.6. / Veranstaltungen / Tips

Wir wünschen viel Spass bei diesen Veranstaltungen!

Wir sehen uns!

Wenn wir ihre Veranstaltung/Event in unseren Kalender mit aufnehmen sollen, so schreiben sie uns bitte :

[contact-form to=’kontakt@barnim-plus.de‘ subject=’Bitte nehmen sie diese Veranstaltung mit in ihren Kalender auf‘][contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/][contact-field label=’Webseite‘ type=’url’/][contact-field label=’Kommentar‘ type=’textarea‘ required=’1’/][/contact-form]

(alle Angaben ohne Gewähr – bitte informieren sie sich kurz vor der Veranstaltung noch einmal)

Kinder- und Jugendgesundheitsdienst des Lankreises Barnim untersucht Schüler der 10. Klassen

Jährlich werden die Schüler der 10. Klassen untersucht. Sie erfolgen nach § 32 Abs. 1 des Jugendarbeitsschutzgesetzes. Dabei wurde festgestellt, dass viele 10. Klässler im Landkreis Barnim unter einer falschen Körperhaltung leiden. Daraus können Kopf- sowie Rückenschmerzen resultieren, die bedingt durch Wirbelsäulenfehlstellungen entstanden sein können. Diese Fehlstellungen treten nicht plötzlich auf, sondern werden im Laufe der Zeit „erworben“. Deshalb werden sie häufig erst bei Untersuchungen festgestellt.

Viele Faktoren spielen da ineinander, seien es zu schwere Schultaschen oder Bewegungsmangel. Die Schüler der unteren Klassen tragen die Schultasche noch auf beiden Schultern. Bei den Größeren ist das unschick und so werden Umhängetaschen genutzt die nur auf einer Schulter getragen werden. Dies kann auf Dauer zu einem Schulterschiefstand führen. Bedingt durch unser „Computerzeitalter“ verbringen viele Kid´s ihre Freizeit vor dem PC. „Soziale“ Netzwerke übernehmen die früheren Besuche und ersetzen somit oftmals die realen sozialen Kontakte.

Häufig werden auch auf den Fragebögen zur Anamnese Neurodermitis, Asthma bronchiale und diverse Allergien angegeben.

Bei den Untersuchungen werden die Schüler darauf aufmerksam gemacht, diese Krankheiten bei der Berufswahl zu beachten, da eine Leichtfertigkeit später zu einer Berufsunfähigkeit führen kann.

„ Die Gesundheit der Jugendlichen hat für den Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (KJGD) eine große Bedeutung. Wir sind davon überzeugt, dass viel Bewegung, eine ausgewogenen Ernährung und eine gesundheitliche Beratung zur Berufswahl, besonders bei bereits bestehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen, ein langes und glückliches Arbeitsleben sichert.“

 

Speicherfest in Hobrechtsfelde - Ein Erlebnis für die ganze Familie Wie wir schön berichteten ist heute das Speicherfest. Wir waren natürlich LIVE vor Ort und bringen euch ein paar Impressionen mit. Noch ist das Fest mit Artistik, Zauberei und Stelzentheater mit den Radugas PonyReiten, Kremser, Streichelzoo, Strohhüpfburg, Wasserlaufball, Wassermobil der Berliner Wasserbetriebe, Kinder-Riesenrad, Karusell, Entenangeln, Kegelbahn, Ringewerfen, Seifenblasen, Malbude, Hutmacherei, Insektenhotel bauen, Grünholzdrechseln, Bogenschießen, Segway, Klettern – HouseRunning in vollem Gange. Es lohnt sich noch hinzugehen. Um 22.00 Uhr ist das Finale mit einem Wasserfeuerwerk.
Der Störtebeker Hauptdarsteller – Bastian Semm grüßt alle Leser von Barnim-plus

Der Störtebeker Hauptdarsteller – Bastian Semm grüßt alle Leser von Barnim-plus

Speicherfest in Hobrechtsfelde – Ein Erlebnis für die ganze Familie

Wie wir schön berichteten ist heute das Speicherfest. Wir waren natürlich LIVE vor Ort und bringen euch ein paar Impressionen mit.

Noch ist das Fest mit

Artistik, Zauberei und Stelzentheater mit den Radugas PonyReiten, Kremser, Streichelzoo, Strohhüpfburg, Wasserlaufball, Wassermobil der Berliner Wasserbetriebe, Kinder-Riesenrad, Karusell, Entenangeln, Kegelbahn, Ringewerfen, Seifenblasen, Malbude, Hutmacherei,
Insektenhotel bauen, Grünholzdrechseln, Bogenschießen, Segway, Klettern – HouseRunning in vollem Gange. Es lohnt sich noch hinzugehen. Um 22.00 Uhr ist das Finale mit einem Wasserfeuerwerk.
13. „Tour de Tolérance“ – teilnehmen und ein Zeichen setzen Schon am 20. September was vor? Nein ? Dann das Fahrrad fahrbereit machen und mitradeln bei der 13 „Tour de Tolérance“. 72 Kilometer über den Asphalt rollen für ein friedliches Miteinander in unserer Zivilgesellschaft. Genau dafür wollen Brandenburger und ihre Gäste ein sichtbares Zeichen setzen. Ab 7.30 Uhr liegen im Besucherzentrum des Gutes Hobrechtsfelde die Anmeldelisten aus. Anderthalb Stunden später setzt sich der Konvoi in Bewegung. In Oranienburg steht das kommunale Wasserunternehmen am großen Zwischenstopp bereit, um den Teilnehmern das labende Nass zu reichen. Und dass auch alles reibungslos verläuft, müssen folgende Hinweise von den Radlern eingehalten werden: 1. Die Fahrer/innen sind Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr. Auch wenn die Polizei die Tour begleitet, gilt die STVO. Ganz wichtig bei halbseitiger Straßennutzung. 2. Den Hinweisen der Ordner ist unbedingt Folge zu leisten. Zuerkennen sind diese an den grell farbenen Westen. Sie sind während der Tour „Mädchen für alles“. Wer also Probleme hat – Panne, Verletzung u.a. – wendet sich an einen Ordner. 3. Vor der Tourteilnahme das Fahrrad auf technische Sicherheit überprüfen und Material für die kleine Notreparatur, wie Schlauch und Flickzeug, mitnehmen. Hilfe wird gewährleistet. Für größere Reparaturen steht der Servicewagen zur Verfügung. Er fährt am Schluss des Konvois. Falls der Schaden nicht reparabel ist, kann ein Ersatzrad ausgeliehen werden. Natürlich nur, solange der Vorrat reicht. Wer am dritten Septemberwochenende mitradeln möchte, der meldet sich an: Entweder in der Gemeinde Panketal - Schönower Str. 105, 16341 Panketal oder per Fax (03344) 150 388. Informationen zur Tour und das Anmeldeformular unter www.tourdetolerance.de. Auskunft gibt zudem die Veranstalterin, die Gemeinde Panketal, Infotelefon: (030) 94511212.

13. „Tour de Tolérance“ – teilnehmen und ein Zeichen setzen

SchoTour de Tolérancen am 20. September was vor? Nein ? Dann das Fahrrad fahrbereit machen und mitradeln bei der 13 „Tour de Tolérance“. 72 Kilometer über den Asphalt rollen für ein friedliches Miteinander in unserer Zivilgesellschaft. Genau dafür wollen Brandenburger und ihre Gäste ein sichtbares Zeichen setzen.

Ab 7.30 Uhr liegen im Besucherzentrum des Gutes Hobrechtsfelde die Anmeldelisten aus.

Anderthalb Stunden später setzt sich der Konvoi in Bewegung.

In Oranienburg steht das kommunale Wasserunternehmen am großen Zwischenstopp bereit, um den Teilnehmern das labende Nass zu reichen.

Und dass auch alles reibungslos verläuft, müssen folgende Hinweise von den Radlern eingehalten werden:

 

  1. Die Fahrer/innen sind Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr. Auch wenn die Polizei die Tour begleitet, gilt die STVO. Ganz wichtig bei halbseitiger Straßennutzung.
  2. Den Hinweisen der Ordner ist unbedingt Folge zu leisten. Zuerkennen sind diese an den grell farbenen Westen. Sie sind während der Tour „Mädchen für alles“. Wer also Probleme hat – Panne, Verletzung u.a. – wendet sich an einen Ordner.
  3. Vor der Tourteilnahme das Fahrrad auf technische Sicherheit überprüfen und Material für die kleine Notreparatur, wie Schlauch und Flickzeug, mitnehmen. Hilfe wird gewährleistet. Für größere Reparaturen steht der Servicewagen zur Verfügung. Er fährt am Schluss des Konvois. Falls der Schaden nicht reparabel ist, kann ein Ersatzrad ausgeliehen werden. Natürlich nur, solange der Vorrat reicht.

 

Wer am dritten Septemberwochenende mitradeln möchte, der meldet sich an: Entweder in der Gemeinde Panketal – Schönower Str. 105, 16341 Panketal oder per Fax (03344) 150 388.

Informationen zur Tour und das Anmeldeformular unter www.tourdetolerance.de. Auskunft gibt zudem die Veranstalterin, die Gemeinde Panketal, Infotelefon: (030) 94511212.

 

unser Dank gilt der Gemeinde Panketal für diese Information
Minister Vogelsänger in Hobrechtsfelde

Beim Rundgang durch die Rieselfelder, kam es zu einem regen Meinungsaustausch zw. Dr. Gärtner dem Leiter des Naturparks und dem Minister Vogelsänger. Es soll der Raum Rieselfelder weiter entwickelt werden, auch dazu werden Gelder benötigt. Für die umliegenden Gemeinden sind die Rieselfelder ein Gewinn an Natur. Aber auch Berliner nutzen verstärkt das Gebiet, so wurden lt. Dr. Gärtner durch Besucherzählungen an den Wochenenden zw. 10 und 20.000 Besucher gezählt. Dies ist eine enorme Zahl. Es ist das einzige Rieselfeld mit S-Bahnanschluss. Weiter ging es an den Pferden vorbei zum Kornspeicher Hobrechtsfelde. Hier wurde ein Plan vorgestellt wie sich Hobrechtsfelde entwickeln könnte. Sei es mit Gärten, Besucherzentren, Gewächshäusern, oder dem weiteren Ausbau des Kornspeichers. Wir hoffen das viele Gedanken mit nach Potsdam genommen werden die unserer Region zu Nutze kommen. So hat auch ein Wahlkampf sein gutes.

Wochenendtipps für den Barnim

Viel ist es nicht – man merkt es ist Ferienzeit – wer noch Tipps hat – sagt bitte Bescheid

Wer noch Veranstaltungen kennt schreibt uns bitte

kinoplakat

 

JETZT WIEDER OPEN-AIR! – Sommernachtskino am Hochseilklettergarten

Auch wenn die letzte Vorstellung des Sommernachtskinos in der Eventscheune auf dem Gut Hobrechtsfelde auf Grund der besonderen Atmosphäre dort vielen Besuchern gut gefallen hat, so handelte es sich hier nur um eine kurzfristige Lösung. Mittlerweile konnten die bautechnischen Probleme am Hochseilklettergarten behoben werden und die nächste Vorstellung am kommenden Freitagabend, den 11.07.2014 kann auf gewohntem Platz am Klettergarten durchgeführt werden. Sofern das Wetter mitspielt, können Sie den Tanzfilm-Klassiker „Dirty Dancing“ unter freiem Himmel genießen. Filmbeginn ist ca. 21:30 Uhr (je nach Einbruch der Dämmerung). Einlass ab 20.30 Uhr. Sitzgelegenheiten sind mitzubringen!  Eintritt: 5,00 Euro pro Person. Veranstaltungsort: Hobrechtsfelder Dorfstraße 30 a, 16341 Panketal (Hochseilkletterkarten).

Wochenendtipps für den Barnim

 

Wenn sie andere Feste kennen oder ihr eigenes hier sehen wollen, schreiben sie uns bitte

Senden Sie uns eine E-Mail

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien