Beiträge


Erinnerungsstätte für Sternenkinder


LIONS Club Wandlitz-Barnimer Land spendet für Ort der Erinnerung


Der LIONS Club Wandlitz-Barnimer Land spendete 1.000 Euro aus dem Erlös des 1. Wandlitzer Adventskalenders für den Garten der Sternenkinder, einen Ort der Erinnerung auf dem Friedhof Schönwalde.

Die Idee für die Erinnerungsstätte kam vom Verein „Herzenssache – Nähen für Sternchen und Frühchen e.V.“, der ehrenamtlich klitzekleine Kleidung und Ausstattung für Frühchen und Sternenkinder näht, strickt und häkelt. Deutschlandweit gehören rund 1.300 Mitglieder und Unterstützer diesem Verein an.


Sternenkinder sind Kinder, die vor, während oder nach der Geburt sterben. Ziel des Vereins Herzenssache war es, mit der Spende des LIONS Clubs Wandlitz den Hinterbliebenen einen Ort zum Gedenken und Trauern zu bieten. Von dem Geld finanzierte der Verein einen Baum der Stille sowie eine Bank zum Verweilen. So entstand ein liebevoll gestalteter Ort für Angehörige von Sternenkindern. Ebenfalls findet sich dort ein Gedenkstein mit persönlichen Erinnerungsblättern aus Bronze für die Sternenkinder.

Der Ort der Erinnerung ist für jeden zu den Öffnungszeiten des Friedhofs zugänglich. Wer auch ein personalisiertes Blatt für sein Sternenkind möchte, kann sich an info@herzenssache-nfsuf.de wenden.
Wer das Projekt und die Arbeit des LIONS-Clubs darüber hinaus unterstützen will, kann auch direkt spenden:
Spendenkonto:
Lions-Club Förderverein Wandlitz-Barnimer Land e.V.
Spendenkonto:
IBAN: DE22 1705 2000 3000 0267 37
BIC: WELADED1GZE
Institut: Sparkasse Barnim
Kontakt: LIONS-Club Wandlitz-Barnimer Land
Frau Carolina Lebedies
Telefon: 033397 / 60365
E-Mail: lionsclubwandlitz@web.de


Der Lions-Club Wandlitz- Barnimer Land ist Mitglied der weltweiten Vereinigung von Lions International, die 1917 in den USA gegründet wurde. Heute umfasst Lions Clubs International über 44.000 Clubs mit mehr als 1,4 Millionen Mitgliedern in 196 Ländern und Regionen der Welt. Der älteste deutsche Club wurde 1951 in Düsseldorf gegründet. Inzwischen gibt es über 1.300 Clubs mit rund 45.000 Mitgliedern allein in Deutschland. Alle Lions Mitglieder orientieren sich daran, der Gemeinschaft zu dienen, ohne daraus persönlichen materiellen Nutzen zu ziehen sowie Tatkraft und vorbildliche Haltung in allen beruflichen, öffentlichen und persönlichen Bereichen zu entwickeln und zu fördern. Die Schwerpunktthemen für das karitative Engagement sind unter anderem Jugendförderung, Bekämpfung von Drogen und Armut, Hilfe zur Selbsthilfe, Altenbetreuung Betreuung und Unterstützung für pflegende Familienangehörige.
Der Verein „Herzenssache – Nähen für Sternchen und Frühchen e.V.“ wurde 2015 von Dana Waschinsky-Wolff gegründet. Seitdem nähen, stricken, häkeln und basteln rund 1.300 Mitglieder und Unterstützer ehrenamtlich zu Hause und regelmäßig auf organisierten Nähtreffen in ganz Deutschland klitzekleine Kleidung und Ausstattung für Frühchen
und Sternenkinder. Die hergestellten Sachen werden deutschlandweit kostenfrei über Kliniken und Bestattungsinstitute an die Angehörigen verteilt.

Quelle: LIONS-Club Wandlitz-Barnimer Land
Pressemitteilung

unser Partner

https://optik-reusner.de/
2 x in Bernau

 

Der Verein „Herzenssache e.V. – Nähen für Sternchen und Frühchen“ hat heute Früh um 9 Uhr mit dem 24h Rekordversuch begonnen. Das 24h nähen für den guten Zweck hat an diesem Wochenende ca. 50 Teilnehmerinnen angelockt. Dana Waschinsky-Wolf, die Vorsitzende des Vereins, hat gerufen und Bundesweit sind sie angereist. Den weitesten Weg hatte wohl eine Frau aus Ingolstadt. Natürlich wird bei diesem Rekordversuch nicht nur genäht, sondern auch gestrickt und gehäkelt. Die Stoffe wurden vorbereitet, so dass die fleißigen Hände an der Nähmaschine die Teile nur noch zusammen fügen müssen.
Für die Versorgung der Fleißigen ist dank vieler Spender gesorgt. Deshalb sagen wir an dieser Stelle auch Danke für die vielen und leckeren Kuchen, die die Teilnemerinnen selbst gebacken und mit gebracht haben.

Wenn am Sonntag um 9 Uhr die 24 Stunden zu Ende sind, werden Pakete mit den fertigen Sachen für den Versand gepackt. Kliniken aus ganz Deutschland melden den Bedarf an und der Verein versendet die Pakete an diese Kliniken. Der Grund, weswegen es so wichtig ist, die Arbeit des Vereins zu unterstützen lässt sich sehr leicht erläutern. Die Industrie fertig zwar Kindersachen, aber nicht für die Frühchen oder Sternchen. Deshalb setzt sich der Verein dafür ein. Das spricht sich immer mehr herum sodass sich immer mehr Kliniken beim Verein „Herzenssache e.V.“ melden und ihren Bedarf anmelden.

Das Event fand in der Jugendherberge am Liepnitzsee (Ützdorf) statt.

Quelle Text : Bernauer Altstadt-Kurier | Fotos/Film: Barnim-plus