Beiträge

Schulhof fertig:

Die Georg-Rollenhagen-Grundschule feiert

 

Seit 2012 wurde der Außenbereich der Georg-Rollenhagen-Grundschule in mehreren Abschnitten saniert. Am Mittwoch sind die umfangreichen Bauarbeiten offiziell beendet worden.

Fünf Jahre dauerten die Arbeiten an den Außenanlagen der Georg-Rollenhagen-Grundschule. Der Schulhof und der Zufahrtsbereich zum Hauptgebäude wurden dabei komplett umgestaltet; und das bei laufendem Schulbetrieb. Die Erleichterung über das Geschaffte war Schulleiterin Elke Pätz, den Lehrerinnen und Lehreren und den Kindern anzumerken: Fröhlich und ausgelassen feierten sie zusammen mit Bürgermeister André Stahl, Vertretern des Bauamts, der Planer und der Baufirmen die offizielle Eröffnung des Schulhofs.

Dieser hat in den letzten Jahren ein völlig anderes Gesicht bekommen: Er ist barrierefrei gestaltet, mit einer modernen, energiesparenden LED-Beleuchtung und mit neuen Bäumen sowie Gehölzen und Stauden versehen. Die Regenwasser- und Schmutzwasserkanalisation im Untergrund des Schulhofs ist neu, den größeren Kindern stehen eine Kletterspinne, zwei Bodentrampoline, ein Bolzplatz und eine neue Laufbahn zur Verfügung, den Kleineren Sandflächen zum Spielen, ein Multifunktionsgerät und ein Gerätehaus für die Spielsachen.

Die Anschaffungen umfassen auch zahlreiche Sitzelemente, Hochbeete, die von den Klassen bewirtschaftet werden, und das so genannte „Grüne Klassenzimmer“ mit Holzterrasse, auf der Unterricht im Freien stattfinden kann. Auch als Theaterbühne kann diese genutzt werden. 50 Fahrradstellplätze und ein verschließbares Mülllager runden die Investitionen in die Außenanlagen ab.

Jürgen Brinckmann vom städtischen Bauamt über die Zusammenarbeit mit der Schule: „So eine Sanierung über einen langen Zeitraum bei laufendem Schulbetrieb ist natürlich keine leichte Angelegenheit. Die Zusammenarbeit mit der Schule, dem Hort, den Planern und Baubetrieben war wirklich sehr angenehm, der Hausmeister der Schule zudem immer äußerst hilfsbereit. Die Baufirmen haben bei ihren Arbeiten sehr rücksichtsvoll agiert.“

 

Bürgermeister André Stahl dazu: „Durch die Arbeiten an den Außenanlagen der Georg-Rollenhagen-Grundschule ist aus der ehemals ‚grauen Maus‘ ein echtes Schmuckstück geworden. Ich bin froh über den guten Verlauf und das wirklich sehenswerte Ergebnis dieses Sanierungsprozesses.“

 

Insgesamt 1,9 Millionen Euro hat die Stadt hierfür, komplett aus eigenen Haushaltsmitteln, ausgegeben. Nach dem Abschluss der Arbeiten an den Außenanlagen geht es in den Sommerferien planmäßig weiter mit der Gebäudesanierung: Dann werden Fenster und Fensterbänke ausgetauscht.

Foto: Lutz Weigelt für www.Barnim-plus.de - 3. Bauabschnitt der Georg-Rollehagen-Grundschule in Bernau

Foto: Lutz Weigelt für www.Barnim-plus.de - 3. Bauabschnitt der Georg-Rollehagen-Grundschule in Bernau

 

Heute wurde pünktlich der 3. Bauabschnitt an der Georg-Rollenhagen-Grundschule freigegeben.
Schon einige Zeit vorher standen die Kinder vor den Absperrbändern. Lange allerdings nicht, dann krabbelten sie drunter durch und schauten was es da wohl gäbe.

Auf dem Hof standen weihnachtlich geschmückte Buden in denen es Leckereien und anderers gab.

Mit Eintreffen des Bürgermeisters ging es dann Schlag auf Schlag.
Einige Kinder sangen ein Lied, dann kurze Rede der Schulleiterin, kurze Rede vom Bürgermeister und los ging es ans Eröffnen. Diesmal schnitten nicht die Erwachsenen die Bänder durch, sondern die Kinder.

Was wurde getan an der Schule:

  • Die Erneuerung Regenwasser- und Schmutzwasserkanalisation im Baufeld,
  • eine Terrasse vor den Unterrichtsräumen im UG des Kopfbaus (Arbeitslehre/Kunst) mit
  •   Möglichkeiten zur Unterrichtsgestaltung im Freien,
  • ein Bolzplatz der auch für den Sportunterricht genutzt werden kann,
  • zwei Bodentrampoline und eine
  • barrierefreie Oberfläche des   bearbeitetet Schulhofteils mit Gußasphalt
  • sowie einer modernen energiesparenden LED Beleuchtung,
  • acht Bäume wurden gepflanzt und
  • Rasen sowie Pflanzflächen mit   Gehölzen und Stauden angelegt.

Die  Baukosten betrugen 470.000,-€,  und die  Bauzeit lag bei  ca. 4 Monaten. Die Bauarbeiten wären schon früher fertig gewesen aber leider gab es Verzögerungen auf Grund von Lieferengpässen bei  Betonfertigteilen und  Zaunmaterial

Planer kamen aus Berlin: Schirmer/Partner Landschaftsarchitekten Berlin

Bauausführende Firmen  waren unter Führunge der Tharo Straßen und Tiefbau GmbH Eberswalde:

  • Elektro Siewert,
  • Hauke Metallbau,
  • Tischlerei Gränz,
  • Asphalt und Betonstraßenbau Berlin,
  • Polytan Sportstättenbau und Eberswalder Grün

Die Stadt Bernau bei Berlin bedankte sich bei den Firmen für die harmonische Zusammenarbeit. Der Dank galt auch der Schule und dem Hort mit allen Beteiligten für die Geduld und das Verständnis für die Einschränkungen während der Bauzeit.

Für 2014 sind die Bauarbeiten soweit abgeschlossen. 2015 ist der Weiterbau des verbleibenden eigentlichen Schulhofes vorgesehen. 2016 die Fertigstellung der Arbeiten an der Vorfahrt zum Gebäude.

Mit der Freigabe des 3. Abschnittes des Bauvorhabens wurden die Bedingungen für den Schul- und Hortbereich sehr verbessert. Damit ist für die Neugestaltung des Schulhofes ein großer Schritt getan.