Beiträge

Bernauer Torfabrik schlug wieder zu

Zum 24. Spieltag in der Landesliga Nord ging es für den Tabellenführer am gestrigen Samstag in den Nachbarkreis zum FSV Forst Borgsdorf. Mit drei Siegen und Spielen ohne Gegentreffer in Folge wollten die Bernauer ihre Serie weiter ausbauen. Bereits im Hinspiel schickten die Bernauer die Oberhavelländer mit Null Punkten nach Hause.

Verletzungsbedingt fehlten dem Bernauer Trainer Justin Pehl und Nikola Vujicic. Auf Seiten der Förster schloss der Trainer Steffen Dierig seine sportlichen Lücken mit Spielern aus der zweiten Reihe. Pünktlich um 15.00 Uhr lies der Schiedsrichter Tobias Collin das runde Leder rollen. Die ersten zwanzig Minuten wirken etwas langweilig für die Zuschauer, jedoch steckte dahinter ein ausgefeilter Plan. Trainer Christian Städing, der an der Bahnhofsstraße in Borgsdorf kein Unbekannter ist, taktierte von Beginn an mit seiner Mannschaft. Die ersten zwanzig Minuten wirken auf dem Zuschauer etwas langweilig. In der 24. Minute schreckten die 35 Zuschauer jedoch auf, als das erste Mal der Ball im Netz zappelt. Robert Bemmann hielt nach einer Flanke von Victor John einfach mal den Schlappen hin und versenkte aus knapp 5 Meter die Kugel. Ümit Ejder, Offensivkraft seines Zeichens, konnte nur mit einem Foul durch Nils Vom-Hoff kurz vor dem Borgsdorfer Strafraum vom Ball getrennt werden. Patrick Toepfer führte den Freistoß direkt aus und verwandelte nach einem leicht abgefälschten Ball in der 29. Minute zum 0-2. Auf der anderen Seite teste in der 38. Minute der Borgsdorfer Timo Buer mit einem scharfen

Foto: Marco Ritzki

Flachschuss aus der zweiten Reihe den Bernauer Schlussmann Eric Niendorf. Blitzschnell war er unten und wehrte den Ball dem Fuß ab. Mit dem Ergebnis ging es in die Kabine. Nach Wiederanpfiff. Keine zwei Minuten waren zweite Hälfte alt, als Patrik Toepfer mit einer Flanke über links seinen Mitspieler Milos Savkovic mustergültig mit einem Freistoß den Ball servierte. Mit dem Kopf versenkte Milos Savkovic den Ball und baute die Bernauer Führung aus. In der 64. Minute schlug Ümit Ejder zu. Der Spielzug, aufgebaut in der eigenen Hälfte über Damir Coric, Milos Savkovic und Nicolai Heidrich, bediente zunächst Lukas Bianchini über die Außenbahn, der den Ball mit einer Flanke in den Borgsdorfer Strafraum brachte. Der Borgsdorfer Abwehrspieler verhindert durch sein Stellungsspiel den Pass, lies jedoch den Ball einfach liegen. Ümit Ejder in der Spitze schaltete am schnellsten, fackelte nicht lange und versenkte zum 0-4 für Bernau. Den fünften Treffer sahen die mit gereisten Fans in der 66. Minute. Eine Ecke, getreten durch Patrick Toepfer, zirkelte mittels Kopfball der kleinste Bernauer Feldspieler Lenny Canalis Wandel ins Tor. In der 69. Minute wuselte sich Ümit Ejder an seine Gegenspieler vorbei in den Borgsdorfer Strafraum, der sich nicht anders zu behelfen wusste und reißt den Bernauer Offensivspieler um. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Georg Machut trat an und erhöhte durch Strafstoß in der 69. Minute zum 0-6. Damit war das Torschießen an diesem Samstag jedoch noch nicht beendet. Lukas Bianchini, zuvor noch als Vorbereiter unterwegs, vollstreckte in der 74. Minute zum 0-7. Den größten Aufreger in der Partie gab es in der 80. Minute. Der Borgsdorfer Nils Vom-Hoff ging vor seinem Strafraum mit beiden gestreckten Beinen in den Zweikampf mit Ümit Ejder. Blitzschnelles Reagieren beim Bernauer Ümit Ejder verhindert Schlimmeres. Aufgrund der harten Gangart kochten die Emotionen über. Selbst der Trainer Christian Städing sprang von seinem Platz auf und brachte seine Mannschaft unter Kontrolle. Folgerichtig zeigte der Schiedsrichter dem Borgsdorfer die rote Karte. Der Bernauer Ümit Ejder erlitt bei dem Zweikampf eine leichte Blessur im Gesichtsbereich, konnte jedoch kurze Zeit später wieder Lächeln. In den letzten Minuten passierte nicht mehr viel. Bernauer spielte seinen Stiefel herunter und siegte in der Fremde mit 0-7. Der Trainer Christian Städing meinte nach dem Spiel, „Wir haben die ersten zwanzig Minuten uns den Gegner zunächst zurechtgelegt und zeigten danach unseren Fans einen schönen Fußball. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Wir haben wieder gewonnen und dazu noch zu Null gespielt.“

Statistik

  1. Spieltag, Landesliga Nord, 29.04.2017, 15:00 Uhr

FSV Forst Borgsdorf

Strehk – Vom-Hoff, Warnke, Kühl, Borchert, Linz, Buer, Ratajczak (69. Schöniger), Hoppe, Wittenberg, Köhn (62. Morsch)

FSV Bernau

Niendorf – Heidrich, John, Ejder, Bemmann (64. Mahnke), Machut, Canalis Wandel (83. Motuk), Savkovic (64. Troschke), Coric, Toepfer, Bianchini

Tore:

0-1 Bemmann (24.), 0-2 Toepfer (29.), 0-3 Savkovic (47.), 0-5 Ejder (64.), 0-6 Canalis Wandel (66.), 0-7 Machut (69./FE), Bianchini (74.),

Am 9. Spieltag kam der FSV Forst Borgsdorf nach Bernau und gastierte beim aktuellen Tabellenführer der Landesliga Nord. Gegen Borgsdorf konnte der FSV Bernau in der letzten Saison nur ein Punkt für sich verbuchen. Nun hieß es an diesem Samstag nach über drei Jahren wieder einen Heimsieg anzustreben.

Bevor der Ball rollte, legten die Spieler, Fans und Funktionäre anlässlich des kürzlich verstorbenen Spieler und Anhänger vom FSV Bernau Dieter Kehlenbach eine Schweigeminute ein. Nach der Anteilname pfiff der Schiedsrichter Cornelius Grigoleitis die Spielbegegnung an. Bernau in gewohnter blau-weißer Spielkleidung griff gleich hartnäckig das Borgsdorfer Tor an. Lange mussten die Fans nicht auf den ersten Treffer warten. In der 10. Minute versenkte Justin Pehl nach Vorarbeit durch Ümit Ejder den Ball zum 1-0 und bescherte Bernau die Führung. Keine 120 Sekunden später jubelte erneut Bernau. Justin Pehl schlenzte die Kugel über die Torlinie nach einem weiten Einwurf durch Lukas Bianchini. Bernau führte früh nun bereits mit 2-0. Dann gab es jedoch den

Foto: Marco Ritzki

Foto: Marco Ritzki

großen Schock beim Bernauer Trainerteam um Christian Städing. In der 17. Minute trat Lukas Bianchini falsch auf und verdrehte sich das Bein. Er musste verletzt mit der Trage vom Feld verbracht werden. Für ihm kam Samuel Troschke ins Spiel. Die frühe Auswechslung störte den Spielfluss jedoch nicht. In der 30. Minute jubelte wieder die Bernauer Mannschaft. Justin Pehl traf zum dritten Mal für Bernau. Georg Machut bediente den Torjäger auf der rechten Seite mit einem langen Ball, der seinen lupenreinen Hattrick vollendete. Mit der Führung ging es später in die Halbzeit. Anzumerken ist, dass Borgsdorf in der ersten Halbzeit zu keiner wirklichen Torchance kam. So hatte der Bernauer Torhüter Eric Niendorf weniger zu tun. Nach Wiederanpfiff rollte der Ball wieder für Bernau. In der 61. Minute erhöhte Bernau sein Torekonto. Der Mann des Tages traf erneut. Justin Pehl vollstreckte nach Vorlage durch Nikola Vujicic zum 4-0. Mit der sicheren Führung spielte Bernau seinen Stiefel runter. Zweimal kam Borgsdorf noch gefährlich vor dem Bernau Tor. Erst scheiterten die Förster an Eric Niendorf und später verhinderte der Pfosten den Borgsdorfer Anschlusstreffer. So hieß es nach 90 Minuten 4-0 für den FSV Bernau. Bernau baute mit dem 8. Sieg in Folge die Tabellenführung aus. Der heutige Torjäger Justin Pehl antwortete nach Spielende auf die Frage, wann er das letzte Mal vier Tore in einem Spiel schoss, „Es ist mein erster lupenreinen Hattrick in einem Pflichtspiel. Ich komme auch immer besser ins Spiel, da die Mannschaft und der Trainer mir das Vertrauen aussprechen. Vor allem an Tagen, wenn man mal schlechter spielt und einem nichts gelingt.“ Man on the Match Justin Pehl erhöht mit den vier Buden sein Torekonte auf 8 Treffern und führt zusammen mit Ümit Ejder die Torjägerliste an. Am nächsten Spieltag geht es nach Prenzlau zum Spitzenspiel. Hier trifft der FSV als Tabellenführer auf den zweiten der Landesliga Nord.

Statistik

  1. Spieltag, Landesliga Nord, 29.10.2016

FSV Bernau

Niendorf – Amuri (66. Heidrich), Toepfer, Mahnke, Bemmann, Machut, Ejder, Pehl (85. Brüggemann), Canalis Wandel, Bianchini (17. Troschke), Vujicic

 

FSV Forst Borgsdorf

Strehk – Kühl, Vom-Hoff, Borchert (9. Buer), Kula (80. Kleeblatt), Mielke, Ratajczak, Hoppe, Ben Abdallah (46. Wittenberg), Mäder, Lipp

 

Tore:

1-0 Pehl (10.), 2-0 Pehl (12.), 3-0 Pehl (30.), 4-0 Pehl (61.)

 

Quelle; FSV Bernau

Lutz Weigelt für Barnim-plus.de TSG Einheit Bernau - FSV Forst Borgsdorf

TSG Einheit Bernau gewinnt gegen FSV Forst Borgsdorf mit 6 : 0

1 : 0 – 28. Min Maximilian Walter

2 : 0 – 38. Min Ricky Ziegler

3 : 0 – 45. Min Ricky Ziegler

—–

4 : 0 – 46. Min Maximilian Walter

5 : 0 – 49. Min Ricky Ziegler

6 : 0 – 83 Min Julian Wienbreyer

 

 

 

Foto: Lutz Weigelt für www.barnim-plus.de TSG Bernau - FSV Forst Borgsdorf 6:o
  • TSG Einheit Bernau <> FSV Forst Borgsdorf                   6 :  0

  • SV Babelsberg 03 II <> FSV Bernau                                     3 : 0

  • SC Victoria 1914 Templin <> SG Union Klosterfelde     2 : 3

  • TSG Einheit II <> Zühlsdorf                                                    7 : 0

Einheit wieder auf Erfolgskurs!

1:0   13. Min. Julian Wienbreyer
2.0   45. Min. Till Kruse
3:0   70. Min. Frank Milster
4:0   73. Min Danilo Bahn
5:0   78. MIn. Julian Wienbreyer
6:0   86. Min. Jens Mannteufel

Dritten Tabellenplatz damit gefestigt, auf zum Derby !

 TSG Einheit II <> Zühlsdorf 7 : 0
Zühlsdorf trat leider nur mit 10 Spielern an. Leider fiel in der 2. Halbzeit ein Zühlsdorfer Spieler verletzungsbedingt aus.

Die Torfolge:
1 : 0 Andreas Browkin 16. Minute
2 : 0 Steve Gremmer 25. Minute
3 : 0 Tobias Michelson 30. Minute
4 : 0 Riccardo Nowak 55. Minute
5 : 0 Riccardo Nowak 66. Minute
6 : 0 Riccardo Nowak 76. Minute
7 : 0 Steve Gremmer 80. Minute

Danke Reinhard

Punktspiel:  SC Victoria 1914 Templin – SG Union Klosterfelde 2:3 ( 1:1)

Samstag  08.11.2014  14.00 Uhr Schiedsrichter: Robert Reinhard       Zuschauer: 123

Torfolge: 0 : 1 Morten Jechow 25.

1 : 1 Marcel Zehmke 41.

1 : 2 Tobias Marz 63.

2 : 2 Markus Schauseil 82.

2 : 3 Tobias Marz 85.

 

Aufstellung:

SG Union Klosterfelde

Dennis Tietz , Alexander Kraatz, Richard Steiner, Tobias Marz ,Wojciech Moskalewicz ( Kai Kallies 89.), Alexander Rathmann, Paul Kahler , Morten Jechow, Michael Gerling, David Heinrich , Kevin Köhn ( Christian Gehrke 84.)

Tobias Marz mit Doppelpack !

Am 10. Spieltag reiste die SG Union Klosterfeld nach Templin. Arg gebeutelt in der Personaldecke wollte Klosterfelde doch mit einem Dreier wieder die Heimreise antreten.So waren es dann auch die Möglichkeiten, durch Richard Steiner, Wojciech Moskalewicz oder Tobias Marz per Kopf nach Ecke von Richard Steiner.  Nach einem Foul an Richard Steiner kurz vor dem 16. Meter Raum ist es dann Morten Jechow der sich den Ball zum Freistoß zurecht legt und rechts an der Mauer vorbei ins Eck zum 0 : 1 trifft.Nach den vergebenen Chancen dachte man der Knoten sei geplatzt. Denn in den ersten 35. Minuten spielte sich das Geschehen mehr in der Templiner Hälfte ab. Templin versuchte mit Mann und Maus zu verteidigen und stand tief hinten drin.Doch der Führungsausbau zum 0:2 blieb aus, denn die Chancen von Michael Gerling, Richard Steiner waren ohne Konsequenzen für Victoria.Im Gegenteil Klosterfelde wurde nervös und wirkte hektisch so kam es dann zum Ausgleich durch Marcel Zehmke. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Es fehlte der ruhig, gelassene Spielaufbau man kennt doch seine Stärken. In der 63. erlöste dann Tobias Marz mit seinen 1:2 Treffer über links außen durch Zuspiel von Michael Gerling aus der Mitte heraus.Kurz darauf kommt Klosterfelde in arger Bedrängnis und hat Mühe den Ball aus dem eigenen Strafraum raus zu bekommen Richard Steiner rettet auf der Linie.Nun kommt Victoria und stürmt viel früher in Klosterfeldes Hälfte, Union kann nicht dauerhaft dagegen halten und somit fällt das 2:2 durch Markus Schauseil. Irgendwie war der Wurm drin das Leder wollte wieder nicht in den Kasten von Tobias Marz oder Richard Steiner denn entweder war Torwart Kevin Franzen zur Stelle oder das Leder ging über das Tor hinweg. In der 85. Minute dann der entscheidende Spielzug zum 2: 3 Endstand von Wojciech Moskalewicz außen auf Tobias Marz der von links trifft.

Danke Nicole

Fotos vom TSG Einheit Bernau <> FSV Forst Borgsdorf