Beiträge

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr

Die Feuerwehrverbände der Stadt Eberswalde versammelten sich fast vollzählig am 15. Februar 2019 im Waldhof Spechthausen zur Jahreshauptversammlung. Neben Beförderungen und Ehrungen gab es auch einen Rückblick auf Geleistetes. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Wehren hatten 2018 insgesamt 979 Einsätze und retteten 68 Personen. „Dies ist nur möglich durch die Unterstützung der freiwilligen Kräfte. Wir sind auf die Hilfe der Ehrenamtlichen angewiesen“, so Stadtbrandrat Nikolaus Meier. In mehr als 100 Fällen benötigte die Berufsfeuerwehr 2018 die Unterstützung der freiwilligen Kameraden.

„Ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen und Ihren Angehörigen für Ihr ehrenamtliches Engagement bedanken. Es ist nicht selbstverständlich und wird seit dem 1. Februar 2019 im Rahmen der neuen Feuerwehrentschädigungssatzung auch noch mehr gewürdigt“, so Bürgermeister Friedhelm Boginski. Auch dass die Feuerwehr 2018 in ein eigenes Amt mit Nikolaus Meier als Leiter überführt wurde, drückt die Wertschätzung der Stadt und der Stadtverordneten für die Leistung und den Einsatz der Feuerwehr aus.

Die Feuerwehrverbände der Stadt Eberswalde versammelten sich fast vollzählig am 15. Februar 2019 im Waldhof Spechthausen zur Jahreshauptversammlung. Neben Beförderungen und Ehrungen gab es auch einen Rückblick auf Geleistetes. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Wehren hatten 2018 insgesamt 979 Einsätze und retteten 68 Personen. „Dies ist nur möglich durch die Unterstützung der freiwilligen Kräfte. Wir sind auf die Hilfe der Ehrenamtlichen angewiesen“, so Stadtbrandrat Nikolaus Meier. In mehr als 100 Fällen benötigte die Berufsfeuerwehr 2018 die Unterstützung der freiwilligen Kameraden.
Quelle: Pressestelle Stadt Eberswalde

Doch auch der Ausblick auf 2019 durfte nicht fehlen. Neben drei neuen Mannschaftstransportwagen, die im März an die Freiwilligen Feuerwehren geliefert werden, liegt bei der Eberswalder Feuerwehr besonderes Augenmerk auf der Nachwuchsförderung. So soll in Sommerfelde eine Kinderfeuerwehr aufgebaut werden. „Das halte ich für einen sehr guten Ansatz, denn gerade die 3- bis 6-jährigen sind ja ganz fasziniert von der Feuerwehr“, so Bürgermeister Friedhelm Boginski. In Eberswalde besteht auch die Möglichkeit, aus dem freiwilligen in den Berufsfeuerwehrdienst zu wechseln. In diesem Jahr wurden Paul Stimmel von der Freiwilligen Feuerwehr Clara-Zetkin-Siedlung sowie Dustin Lux von der Freiwilligen Feuerwehr Finow nach der Laufbahnausbildung in den Einsatzdienst übernommen.

Besondere Einsätze 2018 waren der Brand einer Baracke in der Eberswalder Straße und der Brand eines Einfamilienhauses in Nordende kurz vor Weihnachten. Auch im Land Brandenburg waren die Eberswalder Feuerwehren bei zwei Waldbränden im Einsatz. Die Freiwilligen Feuerwehren haben 126 aktive Ehrenamtliche, ergänzt durch 46 Mitglieder der Jugendfeuerwehren sowie 33 Berufsfeuerwehrleute.

Quelle: Pressestelle der Stadt Eberswalde

——–Anzeige————

.

http://www.kanzlei-bernau.de/
https://www.kanzlei-bernau.de/
Foto: Barnim-plus.de

Einsatzmedaillen für Hochwasserhelfer

Für ihren Einsatz beim Elbe-Hochwasser haben Freiwillige Feuerwehrleute aus Eberswalde Einsatzmedaillen des Landes Brandenburg erhalten. Stellvertretend für Ministerpräsident Dietmar Woidke übergaben diese Bürgermeister Friedhelm Boginski und Stadtbrandrat Nikolaus Meier gemeinsam mit Katja Haag, zuständig für den Bevölkerungsschutz im Landkreis Barnim, am 11. November.

„Ich freue mich, dass der Ministerpräsident Ihnen allen diese Ehrung für Ihre Hilfe übermittelt. Für mich ist es ebenso wichtig, ein großes Dankeschön der Stadt Eberswalde für Ihren freiwilligen Einsatz auszusprechen. Sie engagieren sich ehrenamtlich, gehen hin, wo andere Angst hätten. Da ist es das mindeste, Ihnen für Ihr aufopferungsvolles Ehrenamt mit einer Medaille zu danken“, so das Stadtoberhaupt.

Im Juni 2013 haben den Hochwasserschutz in der Prignitz insgesamt 28 Frauen und Männer der freiwilligen Feuerwehren aus Eberswalde unter der Leitung von Hauptbrandmeister Mike Ganzke unterstützt. Sie füllten dort Sandsäcke und stärken damit die Deiche an Elbde und Stepenitz. Die Eberswalder Feuerwehren arbeiteten dabei mit Kameraden aus Trampe und Marienwerder zusammen.

„Am 6. Juni 2013 frühmorgens rückte der vierte Zug unter Leitung von Stadthauptbrandmeister Mike Ganzke in die Prignitz ab. Innerhalb von 24 Stunden haben die Kameradinnen und Kameraden zigtausende Sandsäcke gefüllt und insgesamt auf einer Länge von vier Kilometern verlegt. Ein Teil des Zuges wurde direkt am Elbdeich in Wittenberge eingesetzt, ein anderer hat die Ortschaft Weisen vor herannahenden Fluten geschützt“, berichtet Nikolaus Meier, Leiter der Eberswalder Feuerwehr.

Für den Katastrophenschutz hat der Landkreises Barnim eine 159 Einsatzkräfte starke Brandschutzeinheit aufgestellt. Geführt wird diese Einheit planmäßig vom diensthabenden Schichtführer der Berufsfeuerwehr.

 

Die Einsatzmedaille „Hochwasser 2013“ haben erhalten:

  • Mike Ganzke (Berufsfeuerwehr),

von der Freiwilligen Feuerwehr Eberswalde:

  • Alexander Hennig,
  • Robert Beutler,
  • Madlen Stiebler,
  • Mathias Pudritzki,
  • Jane Luthardt,
  • Christian Hoffmeister,
  • Marcel Gumz,
  • Johannes Hensch,

von der Freiwilligen Feuerwehr Finow:

  • Tobias Günther,
  • Matthias Wegener,
  • Martin Schorsch,
  • Christian Meng,
  • Dustin Lux,
  • Michele Koitsch,
  • Lars Kroll,
  • Jan Joswig,
  • Tobias Holzmüller,
  • Christian Gutsche,
  • Günter Detert,
  • Paul Dahms,

aus der Clara-Zetkin-Siedlung

  • Bernd Kraft und
  • Robert Fehlau,

 

  • außerdem Daniel und Marcel Ueberschaer aus Sommerfelde sowie
  • Marco und Wolfgang Lippe und Christoph Zielke von der Freiwilligen Feuerwehr Tornow.
 
 wir danken der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Eberswalde