Beiträge

Der Ausflug der Kloster Triker aus Klosterfelde mit ihren Freunden, Bekannten, Besuchern hat schon etwas. Eine nicht abreissende Schlange von Trikes fuhren an mir vorbei. Auf allen fröhliche Leute, die den Ausflug sichtlich genossen haben. Hier ein erster Eindruck

Landkreis Barnim unterstützt in Not geratene Heimbewohner

Landkreis Barnim unterstützt in Not geratene   Heimbewohner

Nach  dem  Brand  in  einem  Wohnheim  in  Eberswalde  hat  der  Landkreis Barnim unbürokratische Hilfe geleistet. Sozialdezernentin   Silvia    Ulonska    besuchte    am    Morgen    die        betroffenen Heimbewohner,   die   die   Nacht   in   einer   Fahrzeughalle  der   Freiwilligen  Feuerwehr  in  Eberswalde  verbringen  mussten.  Nach   Rücksprache  mit  dem  Träger  des  Heimes,  der  AWO-Kreisverband Bernau, können die Heimbewohner in den kommenden Nächten in  einem  Hotel  übernachten.  „Wir  haben  hier  eine  gute  Lösung  mit dem Hotel Finesse und der Geschäftsführerin Ines Platz gefunden“,   kann Silvia Ulonska berichten.

Zudem  wird  über  das  Sozialdezernat  ein  spezielles  Pflegebett  für   eine  Bewohnerin  des  Heimes  organisiert.  Und  auch  bei  der Wiedereinrichtung      des      Wohnheimes      versprach      die   Sozialdezernentin  schnell  zu  helfen.  Bis  Dienstag  soll  ein  Großteil der Wohnungen, die nicht unmittelbar vom Brand betroffen waren,  wieder bezugsfertig sein.

Frank  Peters,  Geschäftsführer  des  AWO-Kreisverbandes,  als  auch Ilka  Zerche-Roch,  zuständig  für  den  Katastrophenschutz  beim Landkreis,   bedankten   sich   derweil   bei   den   insgesamt   rund    120 Einsatzkräften und Helfern, die während der Nacht am und im Wohnheim im Einsatz waren. „Da wurde wirklich schnell und Hand   in  Hand  gearbeitet.  Schön  zu  wissen,  dass  man  sich  in  solchen Situationen  auf  die  Einsatzkräfte  verlassen  kann“,  lobt  Frank   Peters.   „Man   muss   den   Einsatzkräften   unter   Führung  der Berufsfeuerwehr   Eberswalde   wirklich   danken.   Das   hat   gut   geklappt“,   stimmt   auch   Ilka   Zerche-Roch   zu.   Neben   den  Feuewehren  aus  Eberswalde  und  verschiedenen Gemeinden  waren   unter  anderem  auch  der  Katastrophenschutz  des  Landkreises,  die   Johanniter-Unfallhilfe  und  der  Rettungsdienst  an  dem  Einsatz   beteiligt.


Wir danken Oliver Köhler  von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die freundliche Zusammenarbeit

Eberswalder feuerwehr

Eberswalder Feuerwehr bietet Brandopfern erste Unterkunft

Die Feuerwehr der Stadt Eberswalde hat in der Nacht zum 6. Juni einen Brand in einem Haus an der Max-Planck-Straße gelöscht. Rauch war auch in ein angrenzendes Wohnheim der Arbeiterwohlfahrt gezogen. Den Bewohnern bot die Freiwillige Feuerwehr daher eine erste Unterkunft im Stadtzentrum. Bürgermeister Friedhelm Boginski dankte den Einsatzkräften der Feuerwehr und sicherte den Betroffenen und ihren Betreuern die Unterstützung der Stadt zu.

 

„Ich bin dankbar, dass unsere Feuerwehr so schnell vor Ort war und sehr umsichtig agiert hat. So haben zunächst alle Bewohner einen Schlafplatz für die ersten Stunden gefunden. Wir unterstützen natürlich auch den Träger bei Suche nach Unterkünften“, so das Stadtoberhaupt.

 

Feldbetten hatte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Eberswalde in der Feuerwache am Schneidemühlenweg aufgestellt. Auch Wäsche und Verpflegung für die Bewohner des AWO-Heimes hatten die Brandschützer organisiert. Über das Pfingstwochenende kommen viele der Betroffenen bei ihren Familien und in anderen Pflegeheimen und Unterkünften der AWO unter. Auch im Hotel Finesse hätten sich 22 Plätze für die kommenden Tage gefunden, berichtete Stadtbrandrat Nikolaus Meier am Freitagnachmittag.

 

Wir danken der Pressestelle Eberswalde

 

2014-05-17 - Tag der offenen Tür FFW Bernau-

Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg. Ich habe nur strahlende Gesichter gesehen. Angefangen von den Feuerwehrfrauen  und -männern, die Bürgermeisterin, die Köche, die Kameraden von der Rettungshundestaffel und die vielen vielen Besucher. Der Tausch der Fahrzeuge wurde vorgenommen, Mit einem Glas Sekt in luftiger Höhe angest0ßen und gratuliert. Die Rettungshundestaffel stellte ihre Hunde, Einsatzmöglichkeiten vor und zeigte eine Übung. Der benachbarte Kindergarten war gefüllt mit freundlich lachenden Kindern und deren Eltern oder Großeltern. Getränke gab  es wie immer, Ein Dank auch den fleissigen Gulaschkanonenköchen!!! Die Jugendfeuerwehr zeigte eine Probe ihres Könnens bei einem Löschangriff.

Die Kameraden der Feuerwehr, haben mir ausdrücklich gesagt; ihr Dank gilt den Spendern und Unterstützern der FFW. Dem schliessen wir uns voll inhaltlich an und wünschen ihnen möglichst wenig Alarmierungen

Wochenendtipps

16.o5. –  Freitag

  • 17.oo Uhr  Eberswalder Cliquen-Cup, Westendstadion, Heegermühler Straße 69
  • 19.oo Uhr Bernau Stadthalle – Ü-40 Party mit DJ Jens Plagge

 

17.05. Samstag

 

18.05.Sonntag

 

 

 

 

Veranstaltungen können hier eingetragen werden – Danke

[contact-form to=’l.weigelt@barnim-plus.de‘ subject=’Veranstaltungen‘][contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/][contact-field label=’Webseite‘ type=’url’/][contact-field label=’Mitteilung‘ type=’textarea‘ required=’1’/][/contact-form]

 

Kreisfeuerwehrverband Barnim hat einen neuen Vorstand gewählt

Kreisfeuerwehrverband Barnim setzt Schwerpunkt auf Nachwuchsarbeit Landrat Bodo Ihrke macht sich für bessere Förderung stark Der Kreisfeuerwehrverbandes Barnim will die Feuerwehren des Landkreises künftig noch stärker bei der Förderung des Nachwuchses unterstützen. Das erklärte der frisch gewählte Vorstandsvorsitzende Rainer Strempel bei seinem Antrittsbesuch im Landratsamt. „Das ist eine Herausforderung, der wir uns aber stellen müssen, um die Feuerwehren auch künftig einsatzfähig zu halten“, sagte er.
Ganz konkret wollen Strempel und seine Mitstreiter dabei den schon in der Vergangenheit begangenen Weg weiter ausbauen und sich auf den jüngeren Nachwuchs konzentrieren. Ihnen gehe es darum, mit den Kindern in Kontakt zu kommen und ihnen zu vermitteln, dass die Arbeit in der Feuerwehr Spaß bedeuten kann und sie dabei auch etwas erleben könnten, so Strempel weiter.
Allerdings ist die Konkurrenz um den Nachwuchs groß. Denn viele Sportvereine haben bereits für die ganz jungen zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten im Angebot – und können diese so langfristig an sich binden. „Diese Vereine werden bislang auch ganz anders gefördert, verfügen so oft über ganz andere finanzielle und materielle Voraussetzungen, um den Kindern etwas zu bieten“, ist sich Strempel sicher.
Sein Vorschlag, über andere Möglichkeiten der Unterstützung für die Fördervereine der örtlichen Feuerwehren nachzudenken, fand bei Landrat Bodo Ihrke Anklang. „Die Feuerwehren im Landkreis arbeiten fast ausschließlich ehrenamtlich und erfüllen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Dafür gebührt den Kameraden Dank“, sagte Bodo Ihrke. Es müsse darüber hinaus aber auch überlegt werden, wie man sie bei ihrer Arbeit besser unterstützen könne. „Die Vorbereitung auf die Tätigkeit in der Feuerwehr als Vereinsarbeit zu betrachten ist ein kluger Gedanke“, so der Landrat weiter.
Zum Thema Unterstützung diskutierten beide Seiten auch darüber, wie es etwa Arbeitgebern erleichtert werden könne, den Arbeitsausfall von Mitarbeitern bei Einsätzen gegenüber dem Aufgabenträger des Brandschutzes geltend zu machen. Auch über eine bessere Öffentlichkeitsarbeit wurde in diesem Zusammenhang gesprochen.

In diesem Jahr will sich der Vorstand aber zunächst auf die Abarbeitung aktueller Projekte konzentrieren. So stehen derzeit etwa die Vorbereitungen für das Kreisjugendlager und verschiedene Wettkämpfe im Mittelpunkt.

Zum neuen Vorstand gehören:

  •  Vorstandsvorsitzender Rainer Strempel, Ortswehrführer Biesenthal,
  •  1. stellvertretender Vorsitzender Bernd Falkenthal, Ortsfeuerwehr Schönow, Vizepräsident Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg
  •  2. Stellvertretender Vorsitzender Michel Görke, Ortsfeuerwehr Lindenberg, Kreisjugendwart Landkreises Barnim
  •  Schatzmeisterin Doreen Gaertner, Ortsfeuerwehr Schwanebeck, stellvertretende Kreisjugendwartin Landkreises Barnim

Der Vorstand ist für drei Jahre ins Amt gewählt.

 

Wir danken Herrn  Oliver Köhler von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tag der offenen Tür FFW Werneuchen

Tag der offenen Tür FFW Werneuchen

Viel hat die FFW Werneuchen vorbereitet, das Präventionsmobil der Polizei war vor Ort, man konnte Testen wie es ist, mit geringer Geschwindigkeit im Auto gegen ein festes Hindernis zu fahren, die Rettungshundestaffel war vor Ort, die Bernauer Feuerwehr war da und Besucher konnten Werneuchen von oben betrachten. Fahrgeschäfte für die Kinder  und einen großen Berg Holz für das Feuer heute Abend. Und natürlich ist die Feuerwehr geöffnet. Man kann die Technik anschauen und die Kameraden ausfragen

Es lohnt sich auf alle Fälle noch hinzugehen

 

hier Fotos

Auto nach Verpuffung in Flammen

Am Samstagnachmittag ist auf einem Parkplatz an der Bernauer Schwanebecker Chaussee ein Auto in Brand geraten.

Nach ersten Informationen kam es zu einer Verpuffung, als der Fahrer den Zündschlüssel drehte, um den Wagen zu starten. Ihm gelang es aus dem Fahrzeug zu flüchten, jedoch zog er sich dabei erhebliche Verbrennungen zu.

Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert.

Die Feuerwehr Bernau war mit 11 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz, konnte jedoch das vollständige Ausbrennen des Pkw Saab nicht mehr verhindern.

Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

Unfall Wandlitz B273Bernauer Chaussee

Unfall Wandlitz – Unfall auf der B273 Abzweig Bernauer Chaussee

ein schwerer Unfall ereignete sich heute nahe Wandlitz. Es sind mindestens 3 Personen verletzt. Die Feuerwehr Wandlitz, Polizei und der Rettungsdienst sind vor Ort. Der Verkehr wird durch die Polizei geregelt. Bis jetzt (14.45 UIhr) kam es nur zu kleineren Staus.

Neuer Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim e.V.

Neuer Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim e.V.

 

Am Freitag den 28.03.2014 wurde im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bernau bei Berlin der neue Vorstand des Kreisfeuerwehr Barnim e.V. gewählt. Im Rahmen der Delegiertenversammlung wurde Bericht über die Arbeit der vergangenen Wahlperiode abgelegt. Der alte Vorstand um Marcel Schumacher und Martin Günther wurden für die zurückliegende Wahlperiode entlastet und noch einmal Dank und Anerkennung für ihre geleistete Arbeit ausgesprochen. Sie standen für den neuen Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim nicht mehr zur Verfügung.

Der neue Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim e.V. setzt sich aus Rainer Strempel (Vorsitzender des KFV Barnim e.V.), Bernd Falkenthal (1. Stellv. Vorsitzender des KFV Barnim e.V.), Michel Görke (2.stellv. Vorsitzender des KFV Barnim e.V.) und Doreen Gärtner (Kassenwart) zusammen.

Bild von links  – Michel Görke, Bernd Falkenthal, Doreen Gärtner, Rainer Strempel