Beiträge

Winter mit Rekordzahlen

Mehr als 12.000 Besucher und 71 Schulklassen nutzen Eishalle der Stadtwerke Bernau

 

BERNAU BEI BERLIN. Die Eisbahn ist abgetaut, die Lichter sind aus und der Weihnachtsmann ist vom Gaskessel herabgestiegen: Das Winterprogramm der Stadtwerke Bernau hat die Menschen in Bernau durch die Advents- und Weihnachtszeit begleitet, nun ist alles abgebaut. „Die Resonanz auf unsere Winterprojekte war besser denn je. Besonders gut angenommen wurde die Eisbahn“, zieht Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau, eine positive Bilanz. Von Ende November bis Anfang Januar haben die „Stadtwerke on Ice“ genau 12.624 Besucher gezählt – rund 54 Prozent mehr als im Vorjahr. „Als kommunales Unternehmen tun wir gerne etwas für die Lebensqualität der Menschen in Bernau und der Region“, betont Bärbel Köhler.

 

Freizeitspaß für Schulen, Vereine und jedermannBotschafter für Bernau - Barnim-plus

Zum neunten Mal in Folge hatten die Stadtwerke Bernau ihre Fahrzeug- und Werkzeughalle geräumt, um sie in eine 300 Quadratmeter große Schlittschuhbahn zu verwandeln. Die Monteure der Stadtwerke, die normalerweise für große Heizungsanlagen zuständig sind, wurden zu Eismachern. Das Konzept des Betriebs hat sich bewährt: Während die Eishalle abends gerne von örtlichen Vereinen reserviert wird und am Nachmittag der Öffentlichkeit zur Verfügung steht, kann sie morgens von Schulen gebucht werden. 71 Klassen aus 23 unterschiedlichen Schulen haben in dieser Saison von diesem Angebot Gebrauch gemacht. Am Eisstock-Cup am 6. Dezember nahmen 18 Teams teil, so viele wie noch nie.

 

Weihnachtsbeleuchtung 320 Stunden in Betrieb

Zudem haben sich die Stadtwerke Bernau bereits das dritte Mal um die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt gekümmert. Fünf Wochen lang leuchteten 150.000 Lichtpunkte – alle auf der Basis energiesparender LED-Technik – und erfreuten die Menschen rund 320 Stunden mit ihrem Glanz. „In der Eishalle kann man im nächsten Winter zum zehnten Mal seine Runden drehen. Zu diesem Anlass wird es sogar ein besonderes Programm geben“, verspricht Bärbel Köhler.

Quelle: Stadtwerke Bernau

Lichterglanz bis DreikönigBotschafter für Bernau - Barnim-plus

Stadtwerke Bernau setzen Bernaus Innenstadt vom 1. Advent bis zum 6. Januar in Szene – stimmungsvolle Beleuchtung erstmals bis zur Eisbahn

 

BERNAU BEI BERLIN. Auch wenn der Schnee noch auf sich warten lässt: Die Stadtwerke Bernau tauchen die Innenstadt ab dem 1. Advent in festliches Licht: An 35 Tagen sorgen 150.000 Lichtpunkte bis zum 6. Januar 2018 für zauberhaften Glanz. Bereits zum dritten Mal in Folge kümmert sich das kommunale Unternehmen im Rahmen des „Goldenen Advent“ um die Weihnachtsbeleuchtung in Form von Lichterketten, Stiefeln und Sternschnuppen. Alle Elemente arbeiten mit moderner LED-Technik: „LED sind besonders sparsam und ideal für den Einsatz draußen“, weiß Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau. Sie halten bis zu 20.000 Betriebsstunden und sparen bis zu 80 Prozent Energie gegenüber herkömmlicher Beleuchtung. Auf Effizienz setzen die Stadtwerke auch beim Aufbau: „Die Lichterketten verfügen über Elemente, die einfach mitwachsen können. So geht die Installation für den Goldenen Advent zügig und die Bäume werden geschont“, erklärt sie.

 

Wegweisende Sternschnuppen

In diesem Jahr ist neben dem Marktplatz, der Bürgermeister- und Brauerstraße sowie einem Teil der Berliner Straße auch die Klementstraße erleuchtet. „Die Sternschnuppen weisen den Weg aus Bernaus Innenstadt Richtung Stadtwerke-Eisbahn“, fügt Bärbel Köhler an. Dort können Schlittschuhfreunde sich wie jedes Jahr auf die Kufen schwingen und auf der Eisfläche ihre Runden drehen. Mehr zur Eisbahn und das Buchungstool für Schulklassen gibt es unter www.bernau-feiert.de.

 

Die Stadtwerke Bernau lassen Sternschnuppen in der Klementstraße erleuchten. Sie weisen den Weg zur Eisbahn auf dem Stadtwerke Gelände

 

Quelle: Stadtwerke Bernau

.

 

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien