Beiträge

Bernauer Bürgermeisterkandidaten Frau Waigand /Foto Privat

Pressemitteilung: Michaela Waigand wendet sich an die Bernauer –

Warum es sich lohnt, für Bernau zu sein!

Bernau ist eine liebens- und lebenswerte Stadt. Damit dies so bleibt, liegen vor einer neuen Bürgermeisterin viele Aufgaben und Probleme, die gelöst werden müssen. Manches wird schnell gelingen, anderes wird seine Zeit brauchen und einiges wird auch scheitern. Gleichwohl gilt es, sich vom ersten Tage an für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt einzusetzen. Die Lösung der Altanschließerproblematik ist das zentrale Anliegen der nächsten Wochen und Monate, aber auch andere Dinge sind mir wichtig. Deshalb finden Sie hier Maßnahmen für die ersten 100 Tage, die ich als neue Bürgermeisterin in Angriff nehmen werde, weil es sich lohnt, für Bernau zu sein!


Liebe Bernauerinnen und Bernauer,

am  28.  September  2014  entscheiden  Sie  darüber,  wer  in  den  nächsten  acht  Jahren  an  der
Spitze des Rathauses in Verantwortung für unsere Stadt stehen wird.

Bernau  hat  sich  seit  der  deutschen  Einheit  von einer  „grauen  Maus“ am  Rande  Berlins  zu
einer lebens- und liebenswerten Stadt entwickelt.

Unsere Schulen und Kindertagesstätten sind in einem sehr guten Zustand. Wir bieten unseren
Sportvereinen gute Sportplätze und moderne Hallen, um für unsere Kinder ein vielfältiges und
attraktives Freizeitangebot zu schaffen. Auch für die älteren Mitbürger hat Bernau seit Jahren
ein gutes Wohnumfeld geschaffen. Unsere Kultur- und Vereinsangebote sind so umfangreich
und vielfältig, dass sie keinen Vergleich scheuen müssen.

Es lebt sich gut in unserer Stadt. Der anhaltende Zuzug nach Bernau und in die Ortsteile zeigt,
dass wir auch von anderen so wahrgenommen werden.

Seit nunmehr fast sechs Monaten erlebe ich als amtierende Bürgermeisterin jeden Tag, dass es
sich  in Bernau besser leben  lässt,  als  es  uns einige in der Zeit  einreden  wollten.  Bernau  ist
beispielgebend in der Nachbarschaft und auch darüber hinaus.

Ich sage aber auch, nichts ist so gut, als dass man es noch verbessern könnte. Deshalb werde
ich  als  neue  Bürgermeisterin  dafür  einstehen,  dass  die  folgenden  fünf  Punkte  bereits  in  den
ersten 100 Tagen meiner Amtszeit umgesetzt werden:

1.  Ich  werde  damit  beginnen,  Bürgermeistersprechstunden  regelmäßig  vor  Ort  in
den Orts- und Stadtteilen durchzuführen.

2.  Als  Bürgermeisterin  für  alle  Bernauerinnen  und  Bernauer  werde  ich  allen
demokratischen,       politischen       Kräften,  den  Fraktionen  der
Stadtverordnetenversammlung  und     gesellschaftlichen     Gruppen     das
gemeinsame Gespräch über die zukünftige Entwicklung unserer Stadt anbieten.

3.  Ich   werde   das   bürgerschaftliche   Engagement   stärken   und   ein   Projekt
„Bürgergärten für Bernau“ initiieren. Damit Bernau grüner bleibt.

4.  Ich  werde  drei  Projekte  aus  der  Spielleitplanung  in  der  Zukunftswerkstatt
Jugend starten. Kinder sind unsere Zukunft.

5.  Ich werde eine Vorlage zur Reduzierung der Parkgebühren für Pendler an den
Bernauer Bahnhöfen in die Stadtverordnetenversammlung einbringen.

Mit  Ihrer  Stimme  am  28.  September  2014  geben  Sie  mir  und  uns  die  Möglichkeit,  unsere
Stadt  im  Wissen  um  das  Gute  im  Jetzt  und  das  Bessere  im  Morgen  weiterzuentwickeln.
Deshalb werbe ich um Ihr Vertrauen für die erste Bürgermeisterin Bernaus.

Herzlichst
Ihre Michaela Waigand

2014-09-20-andre - BarnimBau Bernau – Messe für HAUS, ENERGIE und UMWELT-0150

Ihr Plus für den Barnim  BarnimBau Bernau – Messe für HAUS, ENERGIE und UMWELT

Heute Früh wurde die Messe eröffnet. Als wir vor Ort waren, war noch nicht ganz so viel los. Wohl der Zeit geschuldet. Wir haben viele Stände besucht und mit den Standbetreibern gesprochen. Es ist für fast alle die ein Grundstück, Garten oder Haus besitzen etwas dabei.

Die Bernauer Stadtwerke sind mit einem Stand vertreten und informieren über ihr Angebot. Mit dabei viele neue Ideen für die Zukunft, ein Elektroauto und ein Elektrofahrrad und vieles mehr.

Morgen ist die Messe auch noch geöffnet – es lohnt sich

Bürgermeisterkandidatin Waigand Michaela

Wahlkampfendspurt – Michaela Waigand on Tour in Bernau

Noch zwei Tage bis zur Wahl der Bürgermeisterin. Der Terminkalender von Michaela Waigand hat wieder viele Termine, die sie als amtierende Bürgermeisterin bzw. als Kandidatin für das Amt des Bürgermeisters mit viel Energie und für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt unter einen Hut bringt. Unter anderem wird sie am Freitag ein Versprechen vom Tag der Bernauer Vereine einlösen und wird das Sommerfest des Nachbarschaftsverein Blumenhag besuchen, bevor es zur Festveranstaltung „100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Schönow“ geht.

Der Samstag steht dann ganz im Zeichen von Schönow. Der größte Bernauer Ortsteil feiert 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr und sein traditionelles Heidefest. Auch dort Gelegenheit in entspannter Atmosphäre mit Michaela Waigand ins Gespräch zu kommen.

Text und Termine www.michaela-waigand.de
Bernauer Bürgermeisterkandidaten Frau Waigand /Foto Privat

Pressemitteilung: „Die Bürgermeisterkandidatin on Tour – Michaela Waigand unterwegs in Lobetal“

Am kommenden Dienstag, dem 9. September 2014, wird Michaela Waigand, Kandidatin für das Amt der Bernauer Bürgermeisterin, ihre Tour durch die Orts- und Stadtteile mit einem Dorfspaziergang in Lobetal fortsetzen. Sie wird sich dort gemeinsam mit dem Ortsvorsteher Dr. Hartmann ein Bild von der Entwicklung des Bernauer Ortsteils und dem breit gefächerten Angebot und sozialem Engagement der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal machen. Während und im Anschluss an den Rundgang durch Lobetal wird für interessierte Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit bestehen, mit Michaela Waigand ins persönliche Gespräch zu kommen. Sie wird in Lobetal auch vom Bürgerbeauftragten der CDU-Landtagsfraktion und Direktkandidaten für den Landtag Uwe Bartsch begleitet. Beginn des Rundgangs ist um 18:00 Uhr an der Alten Schmiede.

Bürgermeisterkandidaten

Die drei Bernauer Bürgermeisterkandidaten, Fau Waigand, Herr Stahl, Herr Hennig beantworten unsere Frage warum gerade sie als Bürgermeister gewählt werden wollen.

Hier, sowie auch im Printmedium „Altstadtkurier“ ihre Antworten. Der Altstadtkurier liegt in Bernau in ausgewälten Geschäften Bernaus, in der Touristinfo und an den Tankstellen kostenlos für sie bereit.

Bernauer Bürgermeisterkandidaten Frau Waigand /Foto Privat

Bernauer Bürgermeisterkandidatin Frau Waigand /Foto Privat

Weshalb kann ich „Bürgermeister“ und warum möchte ich Ihre Bürgermeisterin sein

Ich bin zuverlässig, bürgernah, kompetent und durchsetzungsfähig ist. Und da diese

Eigenschaften auch für das Bürgermeisteramt wichtig sind, werde ich es in den nächsten acht

Jahren gut für Sie ausüben.
Nicht gegeneinander agieren, sondern mit- und füreinander die Dinge voranbringen, zuhören,

miteinander sprechen, das ist meine Devise. Ich bin parteilos und als solches nur den Bürgern

und dieser Stadt und nicht einzelnen Interessengruppen verpflichtet. Einerseits eine Pflicht,

die ich gern wahrnehme und bereits seit mehr als zwei Jahrzehnte durch meine Arbeit in der

Stadtverwaltung lebe. Andererseits eine Unabhängigkeit, die es mir ermöglicht, die

verschiedenen Akteure im Interesse der Sache zu bündeln und ausgleichend zu wirken, ohne

die Spielregeln der Politik zu verletzen.
Schwerpunkte meiner Arbeit sehe ich insbesondere in der Weiterentwicklung neuer

Wohnstandorte und der Schaffung bezahlbarer Wohnungen. Natürlich ist der Ausbau des

Wirtschafts- und Gesundheitsstandortes ebenso wichtig und steht auf meiner Agenda. Wichtig

ist für mich zudem auch, Bildung, Sport und Kultur dieser Stadt in ihrer Vielfalt zu bewahren

und zu befördern. Zur Wasser- und Abwasserthematik stehe ich für die Umsetzung einer

sozialverträglichen, rechtlich sicheren und wirtschaftlich machbaren Lösung. Ich sehe für

mich auch Verantwortung, die Orts- und Stadtteile in ihrer Individualität zu fördern, aber auch

eine Bernauer Identität zu schaffen, so dass Sie darauf stolz sind, in einem lebens- und

liebenswerten Bernau zu Hause zu sein.
Ich würde mich freuen, wenn Sie mir zur Wahl am 14. September Ihre Stimme geben und

eine Bürgermeisterin mit Herz, Verstand und Leidenschaft wähle –

eine starke Frau für Bernau.

Ihre Michaela Waigand

Bernauer Bürgermeisterkandidaten Herr Stahl /Foto Privat

Bernauer Bürgermeisterkandidat Herr Stahl /Foto Privat

Frischer Wind für das Rathaus

Bernau ist eine schöne Stadt. Hier hat sich in den vergangenen 25 Jahren vieles entwickelt. Die Bernauerinnen und Bernauer lieben und schätzen ihre Stadt. Die Bernauer Stadtverordneten und auch der ehemalige Bürgermeister haben viel dazu beigetragen, dass es Bernau so gut geht. Daran will ich anknüpfen. Nicht alles anders, aber einiges besser machen:

– Bernau als soziale Stadt weiter entwickeln, attraktives Wohnen für alle Generationen fördern und das hohe Niveau der sozialen Einrichtungen halten und ausbauen

– Bürgerbeteiligung stärken z.B. die Anwohner über das ob und wie des Straßenausbaus entscheiden lassen

– Abwasserkompromiss mit Entlastung für die Altanschliesser ohne Gebührensteigerung durchsetzen

– die Bernauer Verkehrsprobleme lösen, das Radwegenetz ausbauen und Bus- und Bahnverbindungen fördern

– das Sport- und Vereinsleben stärker fördern und die Identität der Orts- und Stadtteile stärken

– das Image Bernaus als lebens- und liebenswerte Stadt im Grünen weiterentwickeln

– den Ausbau des schnellen Internet in ganz Bernau vorantreiben,

Wirtschafts- und Gewerbeansiedlung fördern und dabei die vorhandenen Unternehmen und Dienstleister stärken

– die Verwaltung gemeinsam mit den engagieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern modernisieren und energisch und kraftvoll die Interessen Bernaus gegenüber Kreis und Land vertreten Bernau gestalten – nicht nur verwalten.

Dafür bitte ich um ihr Vertrauen und um Ihre Stimme.

Ihr André Stahl

Bernauer Bürgermeisterkandidaten Herr Hennig Foto Privat

Bernauer Bürgermeisterkandidat Herr Hennig / Foto Privat

Ich trete für einen Neuanfang an. Als langjähriger Kämmerer kenne ich die Finanzspielräume der Stadt Bernau. Ich möchte die über viele Jahre angehäuften Geldmittel an die Bürger zurückgeben. Dazu ist zunächst der Straßenbau gänzlich neu zu organisieren. Siedlungsstraßen können befestigt werden, ohne dass Straßenbaubeiträge anfallen, für Straßen mit überörtlichem Verkehr gilt künftig ein ermäßigter Beitragssatz. Wir brauchen in unserer Kommune Ortsteile, die sich dafür einsetzen, dass die Geldmittel dort ausgegeben werden, wo die Bürger es wollen. Die Stärkung der Mitbestimmung der Bürgerschaft sehe ich als Ansatz, Seilschaften und Hinterzimmer Politik zu begegnen. Eine neue Konzeption für den Bürgerhaushalt wird diesen Ansatz stützen. Ich trete für kommunalpolitische Reformen an. Die Stadtverordneten sind Entscheider und Wegweiser für die Bernauer Bürger, ich selbst Vertreter der Bürgerschaft in der SVV. Bildung und Sport für die Kinder, sehe ich für mich als persönlichen Schwerpunkt. Als Stadtmanager, organisiere ich das Rathaus in Bernau neu, zeitgemäß, modern, bürgernah. Eine dienstleistungsorientierte Stadtverwaltung an einem Standort, dessen Leiter sich als Partner der Bürger und Stadtverordneten sehen. Die Altanschließerproblematik wird durch mich gelöst. Die Beiträge für Wasser und Abwasser treffen Mieter und Eigentümer gleichermaßen. Es ist verbrauchsabhängig abzurechnen.