Beiträge

Bürgermeisterkandidat André Stahl unterwegs:

 

Nach dem erfolgreichen ersten Wahlgang am 14.09.2014 geht für den Bürgermeisterkandidaten André Stahl der Wahlkampf weiter:

 

  • Donnerstag, 18.09.2014, 15 Uhr, Steintorvorplatz, Teilnahme am

Kunstprojekt „So spreche ich mich los – Sitzgelegenheiten“

  • Samstag, 20.09.2014, 10:30 Uhr, Sportforum Bernau, Besuch der Messe

BarnimBAU

  • Samstag, 20.09.2014, 15:00 Uhr, Sportplatz am Wasserturm, Besuch des

Heimspieles der TSG Einheit Bernau

  • Samstag, 20.09.2014, 17:00 Uhr, Schönerlinder Str. 88, Besuch der

Galerie im Hühnerstall – Schönower Cool-Tour-Tage

  • Samstag, 20.0.2014, 20:00 Uhr, Lindenhof, Besuch des Konzertes der

„Die Legatos“

  • Sonntag, 21.09.2014, 10:00 Uhr, Börnicke, Rundgang mit dem Bernauer

Stadtführer

  • Sonntag, 21.09.2014, 12:00 Uhr, Stadthalle Bernau, Besuch des

Bernauer Modellbahn-Tauschmarktes

 

Alle aktuellen Termine von André Stahl finden Sie hier:

http://www.stahl-fuer-bernau.de/nc/termine/

 

In der kommenden Woche ist Bürgermeisterkandidat André Stahl vor drei Bernauer Schulen und Kitas anzutreffen. Für Herrn Stahl ist gesunde Ernährung eine wichtige Vorrausetzung für einen erfolgreichen Tag in der Schule oder der Kita. „Leerer Bauch lernt nicht gern“, so Stahl. Der Bürgermeisterkandidat möchte mit der Aktion dafür werben, dass zur bereits bestehenden kostenlosen Milch- auch eine kostenlose Obstversorgung für Bernaus Schulkinder eingeführt wird.

 

Die drei Stationen der Apfel-Tour sind:

 

Am Montag, dem 22.09. um 7 Uhr vor der Grundschule an der Hasenheide im Stadtteil Nibelungen.

Am Mittwoch, dem 24.09. um 7 Uhr vor der Kita „Jette-Fritzi-Haus“ im Ortsteil Birkholz.

Am Donnerstag, dem 25.09. um 7 Uhr vor der Grundschule im Ortsteil Schönow.

André Stahl unterwegs

 

Auch in den letzten 48 Stunden vor der Bürgermeisterwahl ist André Stahl wieder in Bernau unterwegs:

 

Am Freitag wird er an den beiden Bernauer Bahnhöfen Kaffee und Informationsmaterial an die Reisenden verteilen. Die beiden Infostände sind von 5:30 bis 8.00 Uhr geplant. Zwischen 10:00 bis 15:00 Uhr werden Herr Stahl und sein Wahlteam in den Orts- und Stadtteilen Infomaterial verteilen, welche bisher noch nicht ausreichend versorgt wurden. Ab 17 Uhr wird der linke Bürgermeisterkandidat im Blumenhag beim Nachbarschaftsfest erwartet.

 

Am Samstag wird Herr Stahl von 10:00 – 10:45 Uhr auf dem Markt und von

12:15 – 13:00 Uhr an der Bahnhofspassage anzutreffen sein. Von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr ist er bei der Schönower Feuerwehr. Von 15:00 – 16:45 Uhr steht Herr Stahl in der Geschäftsstelle der Linken für Gespräche zur Verfügung und wird danach zum Heidefest nach Schönow aufbrechen.

 

Am Sonntag ist Herr Stahl um 11 Uhr am Bahnhofsvorplatz zu finden. Dort wird den internationalen Opfern des Faschismus gedacht. Ab 17:30 Uhr findet die Wahlparty der Linken im Café am Steintor statt.

 

Alle Termine finden Sie hier:

http://www.stahl-fuer-bernau.de/nc/termine/

 

 

_______________________________

www.stahl-fuer-bernau.de

Bernau braucht einen Neuanfang

 

„Die durch den Streit um die Altanschließerproblematik aufgerissenen Gräben sind tief. Sie verlaufen selbst zwischen den Befürwortern einer Umstellung auf eine reine Gebührenfinanzierung. Der offene Brief des Bernauer Stadtverordneten Sören-Ole Gemski zeigt, dass die gemäßigten, kompromissbereiten Kräfte auf dem Marktplatz nach und nach an Einfluss verloren haben. Diese Entwicklung gefährdet und überlagert seit Monaten die berechtigte Kritik an den Altanschließerbeiträgen.

 

Die Bernauer Linke hat sowohl bei der Bürgermeisterabwahl, als auch bei der Positionierung zur WAV-Finanzierung immer versucht, die verschiedenen berechtigten Interessen in ein ausgewogenes Gleichgewicht zu bringen. Weder wetterte die Linkspartei, bei aller berechtigten Kritik, gegen den ehemaligen Bürgermeister Handke, noch rief sie zu seiner Abwahl auf. Ebenso wenig folgte die LINKE der Forderung nach einer reinen Gebührenumstellung bei der Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung, noch vertrat sie die Meinung, dass die Finanzierung so bleiben soll, wie sie momentan ist. Sie arbeitete stets konstruktiv an Kompromissen und wird das auch weiterhin tun.

 

Nunmehr wird es Zeit, die demokratischen Akteurinnen und Akteure in dieser Stadt wieder zum Wohle Bernaus zusammen zu bringen. Das trotz der gegenseitigen Verletzungen und ohne gegenseitige Vorhaltungen. Denn wir brauchen für Bernau einen Neuanfang. Nicht nur in der Stadtverwaltung, sondern auch in den Straßen der Stadt, am Gartenzaun und im Sportverein.

Das Schüren und Ausnutzen von Emotionen und Hass zur eigenen politischen Profilierung schadet den Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt. Ich möchte als Bernauer Bürgermeister deshalb derjenige sein, der dazu beiträgt, dass Bernau als das wahrgenommen wird, was es jahrelang gewesen ist: Eine lebens- und liebenswerte Stadt.“

 

André Stahl, 10.09.2014

_______________________________

www.stahl-fuer-bernau.de

Pressemitteilung Bürgermeisterkandidat André Stahl

_______________________________