Beiträge

Unternehmen im Land Brandenburg können sich noch bis Mitte Juli um den Brandenburger Ausbildungspreis 2015 bewerben. Gesucht werden Betriebe, die durch Qualität und Beständigkeit im Ausbilden von Nachwuchskräften überzeugen, neue Wege ausprobieren, sich ehrenamtlich betätigen oder jungen Menschen mit Behinderung eine Lehrstelle bieten. „Auch im Barnim gibt es viele Unternehmen, die sich engagieren und in eine gute Ausbildung für Jugendliche investieren“, ist die SPD-Landtagsabgeordnete und Präsidentin des Brandenburger Landtags, Britta Stark, überzeugt. Und ihre Abgeordnetenkollegin, Britta Müller, ergänzt: „Wenn sich viele Barnimer Unternehmen um den Ausbildungspreis bewerben, ist das auch eine Möglichkeit zu zeigen, wie intensiv wir uns in der Region um die Chancen junger Menschen kümmern, die die Fachkräfte von morgen sind.“ Gerade wegen der sinkenden Zahl von Schulabsolventen sollten die Unternehmen in die betriebliche Lehre investieren. „Gute Ausbildung zahlt sich auch für die Firmen aus“, so die beiden SPD-Politikerinnen.

Den Brandenburger Ausbildungspreis tragen Landesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften und die Bundesagentur für Arbeit gemeinsam. Finanziert wird er mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). Ausgelobt sind neun Preise zu jeweils 1.000 Euro zur Unterstützung der betrieblichen Ausbildung. Die Preisverleihung findet am 12. Oktober in der Staatskanzlei Potsdam statt. Schirmherr des Wettbewerbs ist Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

Nähere Informationen und der Bewerbungsbogen sind zu finden auf der Webseite des Brandenburgischen Ausbildungskonsenses: www.ausbildungskonsens-brandenburg.de

 

Quelle: Bürgerbüro der Landtagsabgeordneten Britta Stark (SPD)

Einladung zum Landtagsbesuch

Foto: Lutz Weigelt für Barnim-plus / Landtag-Potsdam

Foto: Lutz Weigelt für Barnim-plus / Landtag-Potsdam

 

Zu einem Besuch ihrer Arbeitsstätte, dem neuen Brandenburger Landtag, lädt die SPD-Abgeordnete und Präsidentin des Brandenburger Landtags, Britta Stark, interessierte Barnimerinnen und Barnimer am Donnerstag, den 25.06.2015, nach Potsdam ein.

Für die nachmittägliche Fahrt in die Landeshauptstadt stehen noch freie Plätze zur Verfügung.

Los geht es um 12 Uhr ab Bernau.

Anmeldungen nimmt das Bernauer Bürgerbüro von Britta Stark, Berliner Str. 33, unter der Rufnummer 03338-459248 oder per Mail: britta.stark@spd-fraktion.brandenburg.de entgegen.

Wort gehalten – Ortsdurchfahrt Schönow kommt

Am 29. August 2014 berichtete Barnim-plus darüber das der Minister Jörg Vogelsänger durch Frau Reimann und Frau Stark auf den desolaten Zustand  der Ortsdurchfahrt Schönow hingewiesen wurde.   http://barnim-plus.de/minister-in-schoenow

Heute erreichte uns dazu folgende Nachricht:

Während ihres Wahlkampfes im Sommer 2014 hatte sich die Barnimer SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark für den Bau der L30 engagiert und den damals zuständigen Minister, Jörg Vogelsänger, zu einem Vor-Ort-Termin in den Bernauer Ortsteil Schönow geholt, um ihm die Dringlichkeit des Baus der Ortsdurchfahrt in diesem Bereich vor Augen zu führen.

Jetzt folgen den Ankündigungen Taten: Im 100-Mio Euro umfassenden Programm für den Bau von Landesstraßen 2015 -2019 ist die Ortsdurchfahrt Schönow verbindlich enthalten. „Die Maßnahme wird im 3. Quartal 2015 begonnen.“, freut sich Britta Stark. „Das ist eine gute Nachricht für Bernau. Möglich geworden ist die Realisierung aber nicht allein durch die zusätzlichen Mittel, die die SPD-geführte Landesregierung für den Bau zur Verfügung gestellt hat, sondern auch, weil wir alle gemeinsam an einem Strang gezogen haben.“

Britta Starks ausdrücklicher Dank geht deshalb an das Bernauer Bauamt und die Schönower Ortsvorsteherin, Adelheid Reimann.

Zukunftstag 2015

 

Beim „Zukunftstag für Jungen und Mädchen“ können sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 – 9 über Berufe informieren und einen Tag in Unternehmen und Institutionen verbringen.

Auch die Barnimer SPD-Landtagsabgeordnete, Britta Stark, beteiligt sich wieder am Zukunftstag, der in diesem Jahr am 24. April stattfindet: „Ich will Jugendlichen die Chance geben, politische Arbeit hautnah zu erleben und zu sehen, wie so ein Politikerarbeitstag aussieht“, fasst Britta Stark, die zugleich Präsidentin des Brandenburger Landtags ist, ihre Motivation zusammen.

Beim diesjährigen Zukunftstag werden die Jugendlichen den Potsdamer Landtag besuchen und haben Gelegenheit, mit Politikern ins Gespräch zu kommen. Bei einem Rollenspiel erhalten Sie zudem Gelegenheit, den Platz eines Landespolitikers im Plenarsaal einzunehmen und sich mit der Arbeitsweise des Parlaments vertraut zu machen.

Zwei Schülerinnen bzw. Schülern aus dem Niederbarnim stellt Britta Stark dafür Plätze zur Verfügung Die Anmeldung hierfür ist per E-Mail an britta.stark@spd-fraktion.brandenburg.de möglich. Über die Teilnahme entscheidet ggf. das Los.

 

Quelle: Bürgerbüro der Landtagsabgeordneten Britta Stark (SPD)

Am gestrigen Abend luden die Linken zum 6. politischen Aschermittwoch in das Ofenhaus in Bernau ein. Mitglieder fast aller Bernauer Parteien waren gekommen. Das Ofenhaus war bis auf den letzten Platz gefüllt. Mit viel Humor wurde ein Jahresrückblick auf das Jahr 2014 gehalten. Alle Künstler waren top vorbereitet und voll  bei der Sache. Die Zuschauer dankten es ihnen mit fröhlichem Lachen. Sie waren mit Begeisterung dabei, als es etwa um das Geheimbuch des Bürgermeister Branske ging.

Wer nicht dabei war hat etwas verpasst. Die folgenden Fotos können nur einen kleinen Einblick geben. Wer sucht wird bestimmt Filmausschnitte im Netz finden.

Am Donnerstag, 19.02 2015 fand in den Räumen des Bernauer Bürgerbüros der Landtagsabgeordneten Britta Stark (SPD) die Vernissage zur Ausstellung der  Panketaler Künstlerin Hannelore Teutsch statt. Viele bekannte Gesichter aus Bernau, Panketal und den umliegenden Gemeinden waren gekommen.  Hannelore Teutsch zeigt eine kleine Auswahl ihrer Linolschnitte. Die Künstlerin stand den Interessierter für Fragen zur Verfügung. Eine sehenswerte Ausstellung ist entstanden.

 

Zu einem Besuch des neuen Brandenburger Landtages lädt die Barnimer SPD-Landtagsabgeordnete und Landtagspräsidentin, Britta Stark, alle politisch interessierten Bürger ihres Wahlkreises am 17.12.2014 nach Potsdam ein.

Auf dem Programm steht neben der Teilnahme an der Landtagssitzung auch ein Gespräch mit Britta Stark.

Die Fahrt in die Landeshauptstadt erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anmeldungen nimmt das Bernauer Bürgerbüro von Britta Stark bis zum 12.12. unter der Rufnummer 03338-459248 entgegen.

 

Initiative „Rettet den Liepnitzwald“ zu Gast bei Landtagspräsidentin

 

Initiative „Rettet den Liepnitzwald“ zu Gast bei Landtagspräsidentin Es war einer ihrer ersten Termin als Präsidentin: Am Dienstag empfing Britta Stark, frisch gewählte Präsidentin des Brandenburger Landtags; Vertreter von „Rettet Brandenburg“, dem Landesdachverband von über 55 Bürgerinitiativen, die sich gegen eine Windrad-Überfrachtung im Land Brandenburg engagieren. Dazu gehört auch die Barnimer Bürgerinitiative „Hände weg vom Liepnitzwald“. Hans-Jürgen Klemm, Sprecher der Initiative, übergab u.a. einen Forderungskatalog an Britta Stark. Die Landtagspräsidentin wird nun dafür Sorge tragen, dass das Material jeden Abgeordneten im Brandenburger Landtag erreicht.

Initiative „Rettet den Liepnitzwald“ zu Gast bei Landtagspräsidentin
Foto: landtag

Es war einer ihrer ersten Termin als Präsidentin: Am Dienstag empfing Britta Stark, frisch gewählte Präsidentin des Brandenburger Landtags; Vertreter von „Rettet Brandenburg“, dem Landesdachverband von über 55 Bürgerinitiativen, die sich gegen eine Windrad-Überfrachtung im Land Brandenburg engagieren. Dazu gehört auch die Barnimer Bürgerinitiative „Hände weg vom Liepnitzwald“. Hans-Jürgen Klemm, Sprecher der Initiative, übergab u.a. einen Forderungskatalog an Britta Stark. Die Landtagspräsidentin wird nun dafür Sorge tragen, dass das Material jeden Abgeordneten im Brandenburger Landtag erreicht.

 

 

 

 

Foto: Landtag Brandenburg

Kriminalitätsprävention

 

Ferienzeit ist nicht nur Reisezeit – auch Langfinger haben im Sommer „Hochkonjunktur“. So mancher Urlauber erlebt beim nach Hause kommen eine böse Überraschung. Aber auch, wer auf Balkonien seine freien Tage verbringt, ist vor Einbruch und Diebstahl nicht sicher. Längst sind es nicht nur auf Kippfunktion gestellte Fenster und offenen Terassentüren, die Diebe ins Visier nehmen. Auch geschlossene Fenster und Türen sind für sie nicht immer ein Hindernis. Was kann man also tun, um Haus und Wohnung sicherer zu machen? Was hat es mit der künstlichen DNA auf sich und wie kann sie helfen, Eigentum zu schützen? Und wie steht es eigentlich um die Kriminalität speziell in Panketal?

Der SPD-Ortsverein Panketal und die Barnimer Landtagsabgeordnete und Innenexpertin, Britta Stark, informieren am Montag, den 4. August 2014, gemeinsam mit Fachleuten der Polizei und des Ordnungsamtes zu diesen Themen.

Die Veranstaltung, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind, findet im Ortsteilzentrum Schwanebeck (Genfer Platz 1) in Panketal statt und beginnt um 19 Uhr. Bereits ab 18 Uhr besteht die Möglichkeit, einbruchshemmende Materialien in Augenschein zu nehmen und mit einem Fachmann der  Polizei ins Gespräch zu kommen.

Presseinformation

 

Sommerliches Flair statt Plakatflut!

 

Landtagskandidatin Britta Stark (SPD) ruft dazu auf, die Bernauer Innenstadt diesmal von Wahlplakaten frei zu halten und die Zahl der Plakate künftig zu begrenzen

 

Presseinformation  Sommerliches Flair statt Plakatflut!  Landtagskandidatin Britta Stark (SPD) ruft dazu auf, die Bernauer Innenstadt diesmal von Wahlplakaten frei zu halten und die Zahl der Plakate künftig zu begrenzen  Genau acht Wochen sind es noch bis zur Landtagswahl. Damit ist es für Parteien und Wählervereinigungen ab sofort wieder möglich, mit Plakaten auf sich und den bevorstehenden Wahltermin aufmerksam zu machen. In Bernau werden zudem die drei Kandidaten um das Bürgermeisteramt ebenfalls versuchen, mit Plakaten für sich zu werben, denn auch diese Wahl findet zeitgleich am 14.September statt.   Die SPD-Landtagsabgeordnete und Direktkandidatin für den Wahlkreis 14 (Bernau und Panketal), Britta Stark, ruft alle Bewerber auf, die Bernauer Innenstadt bei ihren Plakataktionen diesmal auszusparen und innerhalb des Stadtmauerrings nicht zu plakatieren: „Ich werde in diesem Bereich keine Plakate hängen und fordere auch alle anderen Kandidaten auf, meinem Beispiel zu folgen. Gerade die Sommerferienwochen nutzen die Bernauer und ihre Gäste für einen Bummel durch die Innenstadt oder entlang der historischen Stadtmauer.  Wahlplakate vor den mittelalterlichen Wahrzeichen  sind dabei vielen Bürgern mit Recht ein Dorn im Auge. Und wenn beim Plakatieren nicht einmal vor historischen Laternen  oder solchen, die derzeit einen Blumenschmuck tragen, Halt gemacht wird, hört auch mein Verständnis auf.“  Dass Parteien und Wählergruppen die Bürger über die bevorstehende Wahl auch mit Plakaten informieren, findet Britta Stark richtig. „Mir wurde von den Wählern letztendlich immer wieder signalisiert, dass es ihnen schon wichtig ist, sich ein Bild von ihren Kandidaten zu machen. Das hat mich bewogen, auch diesmal wieder mit meinem Konterfeit für die bevorstehende Landtagswahl zu werben. Ich denke aber, dass wir unsere Wähler nicht an jeder Ecke mit einer Flut von Plakaten erschlagen müssen. Ich möchte also nicht nur dazu aufrufen, auf das Plakatieren der historischen Innenstadt in diesem Sommer zu verzichten, sondern generell darüber nachzudenken, die Zahl der Plakate pro Kandidat, Partei oder Wählervereinigung in Zukunft zu begrenzen.“   Landtag Brandenburg Alter Markt 1 14467 Potsdam Tel. 0331/9661388 britta.stark@spd-fraktion.brandenburg.de  Bürgerbüro Berliner Str. 33 16321 Bernau Tel. 03338/459248 Fax 03338/4598482

Britta Stark Plakat

Genau acht Wochen sind es noch bis zur Landtagswahl. Damit ist es für Parteien und Wählervereinigungen ab sofort wieder möglich, mit Plakaten auf sich und den bevorstehenden Wahltermin aufmerksam zu machen. In Bernau werden zudem die drei Kandidaten um das Bürgermeisteramt ebenfalls versuchen, mit Plakaten für sich zu werben, denn auch diese Wahl findet zeitgleich am 14.September statt.

 

Die SPD-Landtagsabgeordnete und Direktkandidatin für den Wahlkreis 14 (Bernau und Panketal), Britta Stark, ruft alle Bewerber auf, die Bernauer Innenstadt bei ihren Plakataktionen diesmal auszusparen und innerhalb des Stadtmauerrings nicht zu plakatieren: „Ich werde in diesem Bereich keine Plakate hängen und fordere auch alle anderen Kandidaten auf, meinem Beispiel zu folgen. Gerade die Sommerferienwochen nutzen die Bernauer und ihre Gäste für einen Bummel durch die Innenstadt oder entlang der historischen Stadtmauer. Wahlplakate vor den mittelalterlichen Wahrzeichen sind dabei vielen Bürgern mit Recht ein Dorn im Auge. Und wenn beim Plakatieren nicht einmal vor historischen Laternen oder solchen, die derzeit einen Blumenschmuck tragen, Halt gemacht wird, hört auch mein Verständnis auf.“

Dass Parteien und Wählergruppen die Bürger über die bevorstehende Wahl auch mit Plakaten informieren, findet Britta Stark richtig. „Mir wurde von den Wählern letztendlich immer wieder signalisiert, dass es ihnen schon wichtig ist, sich ein Bild von ihren Kandidaten zu machen. Das hat mich bewogen, auch diesmal wieder mit meinem Konterfeit für die bevorstehende Landtagswahl zu werben. Ich denke aber, dass wir unsere Wähler nicht an jeder Ecke mit einer Flut von Plakaten erschlagen müssen. Ich möchte also nicht nur dazu aufrufen, auf das Plakatieren der historischen Innenstadt in diesem Sommer zu verzichten, sondern generell darüber nachzudenken, die Zahl der Plakate pro Kandidat, Partei oder Wählervereinigung in Zukunft zu begrenzen.“

Bürgerbüro Berliner Str. 33, 16321 Bernau, Tel. 03338/459248

Ihre Meinung dazu interessiert uns

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien