Beiträge

Ein dicker Mönch mit roter Nase im Bierkeller – diese klischeehafte Karikatur ist sicher jedem Bierliebhaber schon einmal begegnet. Und dass das Brauen mit Klöstern und Mönchen in Verbindung gebracht wird, ist zumindest geschichtlich gesehen, gar nicht falsch. Davon zeugen heute noch viele bekannte Biermarken.

Die heutigen Brau- und Genussenthusiasten treffen wir in der munter wachsenden und experimentierfreudigen Craft Beer Szene. Gekonntes Handwerk und Mut zu ausdrucksstarkem Geschmack, nicht zuletzt Spaß und Phantasie, treibt die Protagonisten an. Nur in Klöstern findet man sie noch nicht – Motivation genug für den Verein KLOSTERLAND, einen Wettbewerb für ein Klosterbier auszuschreiben.

Im Rahmen des Wettbewerbs soll ein Klosterbier entwickelt werden, das die lange klösterliche Biertradition aufnimmt und zeitgemäß neu interpretiert. Bewerben können sich Craft Beer Brauer, die sich mit uns auf Entdeckungsreise ins Kloster Chorin (Brandenburg) begeben um der Klosterkultur aufzuspüren und diese in Charakter und Aroma eines Bieres umzusetzen. Nach dem Wettbewerb soll die neue Biersorte über den Verein und seine Mitglieder vertrieben werden.

Prämiert werden die Biere im Frühjahr 2017 von einer branchenübergreifend besetzten Jury. Das CRAFT – Magazin für Bierkultur begleitet den Wettbewerb journalistisch, Manufactum – Gutes aus Klöstern unterstützt die Unternehmung ideell und wird später als Vertriebspartner fungieren.

Im gerade erschienenen CRAFT-Magazin sowie auf der Homepage www.klosterland.de/Klosterbier finden Interessierte ein Interview zum Wettbewerb sowie alle Informationen rund um Rahmenbedingungen und Anmeldung. Das Projektteam freut sich auf zahlreiche Bewerbungen!

In Bernau wird seit einiger Zeit an der Gründung einer Braugenossenschaft gearbeitet.  Wie kam die Idee zustande? Einige Bernauer waren sich relativ schnell einig, ein echtes in Bernau gebrautes Bier 16-01-24-Bier-logo-300x70trinken zu wollen. Aus diesen Gedanken und dem losen Zusammenschluss entwickelte sich die Idee, der Gründung einer Genossenschaft. Bernau ist ja als Bierstadt bekannt gewesen, gab es doch viele Brauereien im alten Bernau. Die Bernauer Brauereien lieferten nach Berlin und den Barnim bzw. die Mark Brandenburg. Die letzte Brauerei befand sich in der heutigen Bürgermeister Straße. Auch erinnern noch Straßennamen wie  Alte Brauerei und Brauerstraße an diese Tradition.  Selbst einen „Eiskeller“ gab es in Bernau

Die Gründungsgenossen sind nun aus dem Stadium des Überlegens hinaus. Es gibt schon einen Web-Auftritt, der unter www.Braugenosse.de zu erreichen ist. Diese Seite wird weiter ausgebaut werden und Barnim-plus wird weiter darüber berichteten.

Als erster Schritt, können Interessierte sich unverbindlich für Genossenschaftsanteile eintragen.

Am vergangenen Freitag /22.1.16 /, waren wir als nächster Schritt dabei, Orte zu besichtigen an denen gebraut werden kann.

Es wurden mehrere Orte mit sachverständigen Genossen angeschaut. Als nächster Schritt, wird im Februar beraten, welcher Ort favorisiert wird.

Wir werden weiter berichten und wer sich schon mal als Braugenosse anmelden möchte hat  hier www.Braugenosse.de  die Gelegenheit dazu

 

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien