Beiträge

Ihr Plus für den Barnim

Ihr Plus für den BarnimIhr Plus für den Barnim Veranstaltungen, Wochenendtipps für den gesamten Barnim – mit allen Gemeinden

 

Ihr Plus für den BarnimFreitag 15.1. / Veranstaltungen / Wochenend-Tipps

Ihr Plus für den BarnimSamstag 16.1. / Veranstaltungen / Wochenend-Tipps

 


Ihr Plus für den BarnimSonntag 17.1. / Veranstaltungen / Wochenend-Tipps

Barnim+ Ihr Informationsportal für den gesamten Barnim

Wir wünschen viel Spass bei diesen Veranstaltungen! Wir sehen uns!

Wenn wir ihre Veranstaltung/Event in unseren Kalender mit aufnehmen sollen, so schreiben sie uns bitte :

Bitte nehmen sie diese Veranstaltung mit in ihren Kalender auf

(Bitte informieren sie sich kurz vor der Veranstaltung noch einmal denn wir können für Inhalte und Richtigkeit der Informationen im Veranstaltungskalender keine Gewähr übernehmen)

Handball D-Jugend

Oberhavel gegen HSV Bernauer Bären   05:17 (02:07)

Schwaches Spiel, aber gute Torwartleistung

2015-12-31-Jeremy WölkDas erste Punktspiel im Jahr 2016 liegt hinter der männliche D-Jugend. Es war ein äußerst schwaches Spiel der Jungs aber am Ende zählt nur der Sieg und der wurde eingefahren.  Der HSV Bernauer Bären musste zwar wieder auf zwei seiner Akteure verzichten aber ein besseres Spiel war auch mit der verbleibende Spielerdecke möglich. Zwei Spieler aus der E-Jugend standen dem Trainergespann auch noch zu Verfügung, so das wenigstens zwei Spieler auf der Reservebank platz nehmen konnten. Der Klassenunterschied der E-Jugendspieler war aber deutlich zusehen aber sie machten ihre Sache auf dem Spielfeld für ihre Verhältnisse recht gut und das war wichtig, so konnten andere Spieler aus dem Spiel genommen werden um wieder zu Kräften zu kommen.
Das Spiel begann richtig verheißungsvoll, den Yannick Jost konnte beim ersten Angriff auch gleich das Bernauer Tor erzielen. Im weiteren Verlauf der Anfangsphase traf man noch zwei mal in Folge den Pfosten und so war es auch nicht verwunderlich das die Gastgeber zum 1:1 ausglichen. Wenn man überlegt, dass die Spielzeit nur 2X20 Minuten beträgt und das es nach elf Minuten erst 3:2 für Bernau stand ist das schon schwach. Langsam aber sicher besannen sich die Hussitenstädter und konnten durch Tore von Tim Schröter und Lennart Schwedler mit 5:2 in Führung gehen. Nun nahm der Gastgeber aus Oberhavel ihre Auszeit die aber aus ihrer Sicht nicht wirklich was brachte, dann der HSV Bernauer Bären zog weiter auf 7:2 davon. Das war auch gleichzeitig der Halbzeitstand, womit die junge Mannschaft aus Oberhavel wohl recht zufrieden gewesen ist, den im Hinspiel in Bernau stand es zu dieser Zeit schon 14:5.  In der Bernauer Kabine wurde der Ton von Trainer Krause etwas rauer und deutlicher, (was selten der Fall ist) aber so schwach wie die  Mannschaft spielte gar nicht.
Bei Wiederanpfiff war Oberhavel in Ballbesitz aber unser Kreisläufer Lennart Schwedler passte auf und konnte das Spielgerät erobern und erzielte auch prompt sein drittes Tor. Im Anschluss verkürzte  zwar Oberhavel auf 3:8 aber der HSV blieb nun weiter dran und erzielte vier Tore zum 12:3 in Folge. Nun war es ein viel besseres Spiel. Na klar kam der eine oder andere Ball durch die Bernauer Deckungsreihe aber wir hatten ja noch „Matze“ im Tor. Die Schlussphase des Spiels gehörte wieder den Hussitenstädter die beim Stand von 12:4 zwei Tore von Tim Schröter und ein Tor von Yannick Jost nachlegen konnten. Den Schlusspunkt setzte mit zwei Tore in Folge Jeremy Wölk. Am Ende stand auf der Anzeigetafel ein 17:5 Erfolg der Bernauer Bären.
Das Trainergespann Riehm, Krause war auch nach der zweiten Halbzeit mit der gesamt Leistung der Mannschaft nicht ganz zufrieden, es war ein höheres Ergebnis drin gewesen. Na klar waren die beiden Punkte wichtig egal wie des Spiel verlaufen ist.
In diesem Spiel war Jeremy Wölk vom sieben Meterpunkt ganz sicher und erfolgreich was nicht immer der Fall war. Was noch zu erwähnen ist, dass alle Spieler der D-Jugend sich in die Torschützenliste eintragen konnten.
Für Bernau war dabei:
im Tor: Jeremy Kutschke,
auf dem Parkett:  Yannick Jost 4 Tore, Jeremy Wölk 3 Tore, Lucas Schwertz, Jeremy Schwertz, Tim Schröter 5 Tore, Lennart Schwedler 3 Tore, Valentino Hummel 1 Tor, Paul Weigelt 1 Tor,

Das nächste Punktspiel findet am 16.01.2016 um 10.00 Uhr bei Oberhavel statt. Treffpunkt ist die Halle am Wasserturm um 09.00 Uhr.

unser Dank gilt Lothar Krause für Text und Bild

Bowling mit der Mannschaft

 

Nach dem letzten Punktspiel in diesem Jahr am 12. Dezember 2015 traf sich die Bernauer Handballer der männliche D-Jugend in Helenenau zum Bowling. Leider waren wieder nicht alle Jungs dabei, die Gründe waren recht verschieden. Auch wurden wieder die Mädchen eingeladen die von der ersten Stunde der Mannschaft dabei waren und jetzt bei einer reinen Mädchenmannschaft spielen.

Es wurden insgesamt drei Bowlingbahnen für zwei Stunden gemietet, auf zwei Bahnen spielten die Kinder und auf der dritten konnten sich die Eltern beweisen. Jede Bahn bekam auch noch eine Fruchtgummi Pizza zur Stärkung.

Nach zwei anstrengende Stunden Bowling stand bei den Kindern Timo Schröter als Sieger fest, zweiter wurde Pia Oehmke was eine sehr gute Leistung war. Jeder der Teilnehmer bekam zum Abschluss noch eine große Siegermedaille, die natürlich wieder aus Fruchtgummi bestand. Alle Beteiligten waren sich am Ende einig, dass diese Event nicht das letzte gewesen sein wird.

 

Das nächste Punktspiel der männlichen D-Jugend vom HSV Bernauer Bären findet am 09. Januar 2016 um 10.00 bei der Mannschaft aus Oberhavel statt. Treffpunkt ist wieder wie immer die Gunter Liche Halle um 08.00 Uhr. Danke Lothar !

151212-Baeren Bowling-7620

Spitzenspiel der D-Jugend Mädchen beim SV Lok Templin am 12.12.2015

 

Am Samstag, den 12.12.2015 reiste die Mannschaft der D-Jugend Mädchen zu morgendlicher Stunde zum Spitzenspiel nach Templin, um sich um 10.00 Uhr (!) mit dem Tabellen-Zweiten zu messen.

 

Die zahlreich aus Bernau mitgereisten Zuschauer sahen eine Bärenmannschaft die keinen guten Tag erwischte. In der ersten Halbzeit war die Mannschaft ein Schatten seiner selbst und wenn es ohnehin nicht gut läuft, kommt auch noch Pech dazu, so dass selbst klare Chancen liegen gelassen wurden. Templin sorgte somit relativ zügig für klare Verhältnisse. Die Mannschaft aus Bernau konnte, nicht wie gewohnt, ihr Spiel aufziehen. Es stand somit zur Halbzeit 13:6 für die Gastgeber aus Templin.

 

Das Trainergespann Angela Wilke und Rene Hackl nutzte die Halbzeitpause, um das Team an ihre Stärken zu erinnern und mental wieder aufzubauen.

 

Das die gefundenen Worte Wirkung zeigte, war sofort erkennbar. Auch wenn zunächst die eine oder andere Chance weiterhin vergeben wurde, war zu sehen, dass die Mannschaft kämpfen wollte und Templin die Punkte nicht ohne Gegenwehr überlassen wollte.

 

Die junge Bären-Mannschaft kämpfte sich bis auf 4 Tore bis zur Mitte der zweiten Halbzeit heran. Den Knackpunkt in der Aufholjagd brachten dann zwei 2-Minuten-Strafen gegen die Bernauerinnen. Dies riss die in der zweiten Hälfte bis dato gutstehende Bernauer Abwehr auseinander und Templin nutzte diese Chance. Somit war der alte Abstand von 7 Toren wiederhergestellt. Am Ende stand dann nach einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit ein 18:10 für Templin, welche somit die Tabellenführung übernehmen.

 

Auch wenn es im Vergleich zu den bisherigen Spielen auf beiden Seiten vergleichsweise viele Zeitstrafen gab, war es zu keiner Zeit ein unfaires Spiel. Beide Trainer waren der Ansicht, es war zumindest in der zweiten Halbzeit ein Spiel „auf Augenhöhe“.

 

Dem Trainergespann bleibt nun Zeit bis zum 10.01.2016, die Mannschaft wieder aufzubauen und Ursachenforschung zu betreiben. Nichts desto trotz überwintert die Mannschaft auf dem zweiten Tabellenplatz, so dass die Final Fours als Ziel weiterhin zu erreichen sind.

 

Am 10.01.2016 trifft die Mannschaft dann mit Beginn der Rückrunde um 12.00 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle in der Heinersdorfer Straße auf die Mannschaft aus Neuruppin.

Handball D-Jugend

 

HSV Bernauer Bären gegen Oranienburg I   05:12 (11:26)

 

Ein starker Jeremy Kutschke

 

Eine deftige Niederlage musste am letzten Samstag die männliche D-Jugend im Heimspiel gegen Oranienburg I einstecken. Der HSV Bernauer Bären musste auf zwei seiner Akteure leider verzichten, so trat man mit nur sechs Feldspieler und ein Torwart an, Oranienburg dagegen konnte auf eine volle Mannschaftsstärke zurück greifen.

Vom Anwurf an stellten unsere Gäste die Weichen gleich auf Sieg und gingen auch schnell mit 4:0 in Führung und nun gelang den Bären auch ihr erster Treffer zum 1:4 aus Bernauer Sicht. Der Gästetrainer staunte nicht schlecht, den seine Mannschaft musste noch zwei Treffer in Folge schlucken und so stand es

Jeremy-Kutschke

plötzlich nur noch 4:3 für Oranienburg. Auf der Bernauer Bank kam nun auch wieder etwas Hoffnung auf dieses Spiel lange offen zu halten aber danach sah es schon zwei Minuten später nicht mehr aus. Oranienburg erhöhte das Tempo, spielte schnelle und gradlinige Angriffe durch, so dass die Hussitenstädter oft nur hinterher schauen konnten. Nach diesen kurzen Zwischenspurt führten unsere Gäste auch verdient mit 9:3 Toren. Knappe zwei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit bekam der Bernauer Constantin Kind verdient eine 2 Minuten Strafe und musste das Spielfeld verlassen aber Bernau hätte ja wieder auffüllen können leider saß ja keiner auf der Reservebank, so musste man in Unterzahl weiter spielen. Der Gästetrainer aus Oranienburg war so fair und nahm auch den sechsten Feldspieler vom Platz und spielte mit nur fünf Spieler die erste Halbzeit zu ende. Diese Fairness sieht man ganz selten auf dem Spielfeld. Handball wurde aber auch noch gespielt und unsere Gäste zogen langsam aber sicher davon. Auf der Anzeigetafel stand nach 20 Minuten Spielzeit ein 5:12 Rückstand für die Jungbären und so ging es auch in die Kabine. In der Halbzeitpause sprach Trainer Lothar Krause einige Sachen an, die ihm nicht gefallen haben. Vor allem bemängelte er die Laufbereitschaft seiner Schützlinge, die sich ohne Ball einfach zu wenig bewegten. Das musste in der zweiten Halbzeit unbedingt besser werden, auch eine Umstellung innerhalb der Mannschaft wurde vorgenommen.

Bei Wiederanpfiff war Oranienburg in Ballbesitz und erzielten prompt das nächste Tor, aber auch die Bären konnten ein Treffer nach Wiederanpfiff setzen. Nach neun Treffer der Oranienburger bei nur ein Bernauer Treffer setzten sich unsere Gäste nun doch deutlich ab und so kam der deutliche 7:21 Rückstand zustande. In der Schlussphase des Spiels konnten sich die Hussitenstädter wieder etwas fangen und erzielten zwei Tore in Folge, was ja in diesem Spiel nicht die Regel war. Die letzten beiden Treffer im Spiel setzte auch der HSV Bernauer Bären die mit dieser 11:26 Niederlage ihr viertes Spiel in dieser Saison verloren.

Bester Bernauer in diesem Spiel war unser Torwart Jeremy Kutschke der einige sehr gut Paraden zeigen konnte. Auch nach der deutlichen Niederlage bedankte sich die gesamte Mannschaft bei ihrem Publikum.

 

Für Bernau war dabei:

im Tor: Jeremy Kutschke,

auf dem Parkett: Yannick Jost 1 Tor, Jeremy Wölk 3 Tore, Constantin Kind 2 Tore, Tim Schröter 3 Tore, Lennart Schwedler 3 Tore, Valentin Hummel,

 

 

Das nächste Punktspiel findet am 09.01.2016 um 10.00 Uhr bei Oberhavel statt. Treffpunkt alte Halle um 08.00 Uhr.

 

Danke Lothar!

Finowfurter SV  : HSV Bernauer Bären

29 : 26 (16 : 11)

 

Die Handballmänner des HSV Bernauer Bären sind als Tabellen-Siebter nach Finowfurt gefahren und haben als Tabellen-Achter die Heimreise antreten müssen. Zuvor hatten sie schon Anfang November in Liebenwalde, dann in heimischer Halle gegen das Reserveteam aus Neuruppin und nun auch noch das Barnimderby in Finowfurt verloren. Verständlich, dass in den Reihen der mitgereisten Anhänger schon vom „schwarzen November“ gesprochen wurde.

Das Spiel begann mit einem schnellen Torerfolg für die Gastgeber, bereits nach 39 Sekunden musste Jens Schönstädt im Tor der Bernauer zum ersten Mal hinter sich greifen. Bis zum 7:7 in der 18. Spielminute konnten seiner Vorderleute das Spiel offen halten, den folgenden Sturmlauf der Finowfurter aber nicht verhindern. Mit vier Toren ohne Gegentreffer konnten sie sich zum ersten Mal deutlich von den Bären absetzen. Beim 15:11 gingen die Teams in die Pause. Ausschlaggebend für den Rückstand war die schlechte Chancenverwertung der Bernauer. Zum Teil frei vor dem gegnerischen Gehäuse gelang es 18-Mal nicht, das Tor zu treffen oder den guten Torhüter der Finowfurter zu überwinden.

Nach dem Wiederanpfiff musste der HSV in doppelter Unterzahl beginnen, weil die Unparteiischen Dennis Bohne und Krishan Gunawan kurz vor dem Pausenpfiff mit Zeitstrafen belegten. Diese kritische Phase überstanden die HSV’er mit viel Einsatz; so beantworteten sie das 16. Gegentor mit 4 Treffern in Folge und waren beim 15:16-Zwischenstand wieder im Spiel. Jetzt erlebte der Bernauer Anhang die beste Phase im Spiel des HSV Bernauer Bären an diesem Tage. Aufbauend auf eine, gegen die körperlich überlegenen Finowfurter aufopferungsvoll kämpfende Abwehrreihe und dem großartig agierenden Jens Mucha im Tor, waren es jetzt die Jüngsten im Bärendress, die für Torgefahr sorgten. Neun Spielminuten vor dem Schlusspfiff ging die Mannschaft zum Ersten und leider auch zum letzten Mal in Führung, den längeren Atem hatten jedoch die Gastgeber. Der Interims-Trainer, Christopher Metzdorf, musste für dieses Spiel nicht nur Daniel Meier, den bisher erfolgreichsten Werfer, den verletzten Abwehrchef David Schleicher, auch noch mit  Holger Findeisen und David Hausdorf zwei weitere Spieler der ersten Reihe ersetzen. Wenn man das berücksichtigt und miterlebt hat, welche Einsatzbereitschaft alle gezeigt und dabei das Spielen nicht vergessen haben, macht sich trotz „schwarzem November“ weniger Sorgen um den Rest der 1. Halbserie und der Rückrunde. Sorgen macht sich der Coach Christopher Metzdorf, wegen der Verletztenliste, die bei der Begegnung am Samstag mit Maximilian Prüfer und Krishan Gunawan um zwei weitere Leistungsträger angewachsen ist. Über die Schwere der Verletzungen liegt noch kein Bescheid vor. Die jetzt folgende lange Spielpause bis zum 10. Januar 2016 berechtigt zur Hoffnung, dass bis dahin alle wieder dem Team zur Seite stehen können. Die Aktivposten des HSV beim Spiel gegen den Finowfurter SV waren Krishan Gunawan, Maximilian Prüfer, Dennis Bohne, Maximilian Sprengel, Thomas Wissinger und wie bereits hervorgehoben der Torhüter Jens Mucha.

 

Für den HSV Bernauer Bären spielten:

Jens Schönstädt und Jens Mucha im Tor, Andrè Billeb, Krishan Gunavan (5), Maximilian Sprengel (4), Markus Lenz, Thomas Wissinger (6), Dennis Bohne (2), Jerome Roder (3), Maximilian Prüfer (6) und Dirk Brendel.

 

Danke Günter Herzberg

HSV Bernauer Bären gegen den 1.SV Eberswalde 24:21 (13:10)

 

Ein erarbeiteter Sieg logo bernauer bären

 

Am letzten Sonntag hatte die männliche D-Jugend wieder Heimrecht und musste gegen den 1.SV Eberswalde ran, die in der laufenden Tabelle hinter den Hussitenstädter lagen. Der HSV musste auf zwei seiner Akteure leider verzichten aber sie konnte sich wieder durch zwei Spielerinnen der weiblichen D-Jugend verstärken. Den ersten Angriff des Spiels hatte Eberswalde, die aber das Spielgerät verloren und erst dadurch konnte die schnell 1:0 Führung durch Yannick

im Tor: Jeremy Kutschke, auf dem Parkett: Paul Weigelt, Yannick Jost 4 Tore, Jeremy Wölk 1Tor, Constantin Kind 10 Tore, Lennart Schwedler 3 Tore, Jasmin Buckow 1 Tore, Lina Euchler 4 Tore, Valentin Hummel 1 Tor,

im Tor: Jeremy Kutschke,
auf dem Parkett: Paul Weigelt, Yannick Jost 4 Tore, Jeremy Wölk 1Tor, Constantin Kind 10 Tore, Lennart Schwedler 3 Tore, Jasmin Buckow 1 Tore, Lina Euchler 4 Tore, Valentin Hummel 1 Tor,

Jost erzielt werden und zur Freude aller setzte Constantin Kind gleich darauf das 2:0. Leider brachte diese schnelle 2:0 Führung keine Sicherheit ins Spiel, denn unsere Gäste aus Eberswalde glichen kurze Zeit später zum 2:2 aus. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit lag der HSV sogar mit 5:6 hinten und das veranlasste den Verantwortlichen der Mannschaft in der zehnten Minute des Spiels eine Auszeit zu nehmen. Diese sollte auch wenig später Früchte tragen, den Lennart Schwedler und Constantin Kind waren je zweimal in Folge erfolgreich und die Bernauer führten nun mit 10:6 Toren. Warum auch immer war noch keine Sicherheit im Spiel zuerkennen den Eberswalde kam wieder auf drei Tore ran (11:9). Wichtig nur war diese drei Tore Führung bis zur Halbzeitpause zu retten um dann wieder konzentriert in der zweiten Spielhälfte zu starten. Zur Pause stand auf der Anzeigetafel ein 13:10 für die Hussitenstädter und damit ging es in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff, Bernau in Ballbesitz erzielten wiederum Constantin Kind das 14:10 und im weiteren Spielverlauf waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, den Bernau konnte sich nicht weiter absetzen und Eberswalde konnte nicht weiter verkürzen. Erst wieder Tore durch Lennart Schwedler und Lina Euchler in Folge führten die jungen Bären erstmals mit sechs Tore (20:14). Plötzlich kam ein Bruch ins Spiel der Bernauer, nichts gelang mehr, Fehler häuften sich und unsere Gäste bekamen Oberhand. Nun war es wieder Zeit die Auszeit in Anspruch zu nehmen aber leider änderte sich auf Bernauer Seite danach auch nichts. Drei Tore in Folge mussten die Hausherren schlucken (21:18) und nun wurden alle die auf der Seite von Bernau stand sehr nervös, was auch verständlich war. Zum Glück unterbrach Lina Euchler mit ihrem vierten Treffer den negativ Verlauf der Bären (22:18). Den Schlusspunkt für den HSV Bernauer Bären im Spiel setzte

Yannick Jost der mit seinem vierten Treffer zum 24:20 wenige Sekunden vor Ende der Partie glänzen konnte. Eberswalde verkürzen zwar noch einmal auf 24:21 aber der Sieg ging an Bernau. Dieses Spiel war wieder nichts für schwache Nerven aber nach diesem Sieg war die Freude bei allen Beteiligten riesig groß. Nach dem Spiel bedankte sich die gesamte Mannschaft bei ihrem zahlreichen Publikum.

Was noch zu erwähnen ist, von den acht eingesetzten Spielern konnten sich sieben in die Torschützenliste eintragen und das ist auch gut so.

Die Bären bleiben weiter auf dem vierten Tabellenplatz und haben nun 8:4 Punkte und ein 138:102 Torverhältnis.

Bester Werfer in diesem Spiel war dieses mal Constantin Kind mit zehn Treffer.

 

 

Das nächste Punktspiel findet am 28.10.2015 um 12.30 Uhr in Oranienburg statt. Treffpunkt alte Halle um 11.00 Uhr.

HSV Bernauer Bären gegen Finowfurt 32:22 (16:12)

 

gutes Spiel brachten Bären deutlichen Sieg

 

Am letzten Sonntag war ein kompletter Handballtag in Bernau, den Anfang machte die männliche D-Jugend mit einem 24:21 Sieg über den 1.SV Eberswalde. Auch im zweiten Spiel des Tages sollten die Punkte in der Hussitenstadt bleiben, denn mit den Gästen aus Finowfurt hat man ja noch eine Rechnung aus der letzten Saison offen. Bei den Hussitenstädter konnten fast alle Akteure mit mache.

 

Bernau hatte Anwurf der auch gleich mit dem Ballverlust abgeschlossen wurde und unsere Gäste kamen zum dadurch zu ihrer ersten Führung. Ach das 0:2 aus Bernauer Sicht ließ nicht lange auf sich warten, was war los ? schläft die Truppe um Spielertrainer Werner Hoffmann noch? das fragten sich die vielen Bernauer Anhänger. Kurze Antwort „nein“ die schläft natürlich nicht den Robert Blasek und Heiko Manzke schafften kurze Zeit später den 2:2 Ausgleich. Im Gegenzug nach dem 2:2 konnten die Gäste aus Finowfurt noch einmal in Führung gehen was auch in diesem Spiel das letzte Mal gewesen sein soll. Ab der neunten Spielminute gelang den Bernauern durch Michael Goetzke und Raik Simon vier Tore in Folge und konnten sich damit mit drei Tore vom Gegner absetzen. Diesem Torerfolg veranlasste den Gästetrainer ihre grüne Karte zu stellen um einiges zu besprechen. Das sollte auch für kurze zeit Früchte Tragen den Finowfurt kam wieder bis auf ein Tor zum 6:5 ran. Drei sogenannte leichte Tore konnte Heiko Manzke in der Folgezeit erzielte und auch Michael Goetzke war wieder von außen erfolgreich was wieder einen sichere fünf Tore Vorsprung zu Folge hatte. Jeder dachte nun war das Spiel gelaufen aber nein, die Gäste gaben nicht auf und auch viele Fehlwürfe auf Bernauer Seite waren ausschlaggebend das Finowfurt wieder auf 12:11 verkürzen konnten. Bis zur Halbzeitsirene konnten sich die Bären noch einmal etwas vom Gegner zum 16:13 absetzen. Grund war aber auch für die knappe 16:13 Pausenführung die vielen Fehler die der HSV machte und diese musste man unbedingt versuchen in der zweiten Halbzeit abzustellen.

Die zweite Spielhälfte begann vielversprechend, Finowfurt hat den Ball verloren und Bernau erhöhte das Ergebnis durch Robert Blasek und Raik Simon zum 18:13. Leider war wieder ein Abspielfehler und ein Fehlwurf dafür verantwortlich, dass die Gäste wieder mit zwei Tore in Folge auf 18:15 verkürzen konnten.

Im weiteren Verlauf des Spiels konnte der HSV den einen oder anderen Doppelpack erzielen und somit langsam aber sicher sich vom Gegner absetzen. Nun war es wohl allen klar, dass der HSV Bernauer Bären als Sieger vom Platz gehen würde. Beim Stand von 21:27 aus Finowfurter Sicht kam beim Bernauer Gegenstoß der Torwart aus sein Kasten aufs Spielfeld und riss den anstürmenden Spieler Raik Simon um und sah regelgerecht die rote Karte. Die damit verbundene 2Minuten Strafe brachte unsere Gäste endgültig auf die Verliererstraße. Der HSV Bernauer Bären setzte sich am Ende der Partie deutlich mit 32:22 Toren von Finowfurt ab. Der Sieg, auch in der Höhe ging völlig in Ordnung.

Bester Torschütze auf Bernauer Seite war wieder Raik Simon mit 7 Tore bei aber 14 Versuche, besser machte es dieses Mal Heiko Manzke mit 6 Treffer bei nur 7 Versuche.

 

Bernau spielte mit:

im Tor Detlef Ziesemann, Guido Jost

im Feld: Torsten Rauschning 2 Tore, Dietmar Jacobs 2 Tore, Heiko Manzke 7 Tore, Werner Hoffmann 2 Tore, Andreas Görst 4 Tore, Robert Blasek 4 Tore, Torsten Klotz , Raik Simon 8 Tore, Michael Goetzke 3 Tore,

Mit nun 8:4 Punkte und ein Tore Konto von 145:123 belegte die Ü-38 Männer vom HSV Bernauer Bären in der Saison 2015/2016 den dritten Tabellenplatz.

 

 

Das nächste Punktspiel findet am 12.Dezember 2015 um 12.00 Uhr in Templin statt.

Schwarz-Weiß Zepernick gegen HSV Bernauer Bären 09:29 (05:12)

 

Schwaches Spiel der Bären

 

Im letzten Punktspiel der Ü-38 Männer hatten die Bären ein Heimspiel, Gegner war die starke Mannschaft aus Finow. Die Hussitenstädter mussten eine bittere und auch sinnlose 20:24 Niederlage hinnehmen. Im zweiten Auswärtsspiel der noch jungen Saison sollte am Wochenende in Panketal auch der erste Auswärtssieg unter Dach und Fach gebracht werden, auch wenn wieder nicht alle Spieler an Bord waren.

Das Spiel begann mit Ballbesitz von Zepernick, Bernau erkämpfte sich das Spielgerät und Heiko Manzke setze prompt den ersten Bären Treffer, worauf aber rasch der Ausgleich zum 1:1 fiel. In den darauf folgende fünf Minuten gelang keinen der beiden Mannschaften ein Treffer, erst jetzt gelang das zweite Bernauer Tor zum 1:2. Das Spiel plätscherte allmählich vor sich hin, so dass sich keiner der Kontrahenten so richtig vom Gegner absetzen konnte zwar führten die Hussitenstädter knapp mit 7:3 aber der Gastgeber blieb uns immer auf der Fersen.

In der achtzehnten Minute wollte Zepernick wohl einiges verändern und nahmen ihre erste Auszeit. Diese Auszeit spielte den HSV Bernauer Bären voll in die Karten, denn jetzt kamen die Bären etwas besser ins Spiel und erzielten fünf Treffer bei nur ein Gegentreffer zum 12:4 Zwischenstand aus Bernauer Sicht. Das letzte Tor vor Ende der ersten Halbzeit gelang wieder den Männern aus Panketal und so pfiffen die beide jugendlichen Schiedsrichter beim Stand von 5:12 zur Pause.

Die erste Halbzeit war nicht gut mit anzusehen, Zepernick konnte nicht besser spielen und der HSV Bernauer Bären blieb weit, nein sogar sehr weit unter seinen Möglichkeiten zurück, da war ja das letzte Punktspiel gegen Stahl Finow was verloren ging ein weitaus besseres.

Dass die Männer um Spielertrainer Werner Hoffmann es besser können, zeigten sie dann gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Nach Wiederanpfiff bei Ballbesitz setzten sich die Hussitenstädter gleich mit sechs Tore in Folge zum Zwischenstand von 18:5 ab, das brachte wieder Sicherheit ins Bernauer Spiel. Das Tore werfen auf Bernauer Seite ging auch munter weiter und über die Stationen 19:6, 21:7 nahm unsere Gastgeber wieder ihre zweite Auszeit, was aber auch keine bessere Änderung ihres Spiels zufolge hatte. Im Gegenteil, Bernau drehte nun noch weiter auf und warfen wiederum sieben Tore in Folge. Den letzten Bernauer Treffer zum 29:8 setzte Lars Siebert der damit in diesem Spiel seinen dritten Treffer erzielen konnte. Den letzten Treffer setzte wie schon in der ersten Halbzeit unser Gastgeber aus Zepernick. Mit ihrem neunten Treffer zum 29:9 Sieg für Bernauer beendeten die Schiedsrichter die sehr Faire geführte Partie.

Der HSV Bernauer Bären versäumten vor allem in der ersten Halbzeit etwas für ihr Torverhältnis zu tun, was sich vielleicht am Ende der Saison rächen könnte. Bester Torschütze war Robert Blasek mit 6 Tore.

Mit nun 4:4 Punkte und ein Tore Konto von 91:81 belegte die Ü-38 Männer vom HSV Bernauer Bären in der Saison 2015/2016 den vierten Tabellenplatz.

 

Bernau spielte mit:

im Tor Detlef Ziesemann, Guido Jost

im Feld: Werner Hoffmann 1 Tor, Lars Siebert 3 Tore, Torsten Rauschning 2 Tore, Andreas Görst 1 Tor, Robert Blasek 6 Tore, Bernd Sambalat, Peter Schrumpf 1 Tor, Torsten Klotz 1 Tor, Raik Simon 5 Tore, Heiko Manzke 5 Tore, Dietmar Jacobs 4 Tore

 

Das nächste Punktspiel findet am 07.November 2015 um 16.00 Uhr in der Wasserturm Halle statt. Unsere Gäste werden aus Oranienburg erwartet.

Wir danken L. Krause !

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien