Beiträge

Forstarbeiten entlang des Radwegs vorgezogen

Entgegen der ursprünglichen Planung führte die Stadt bereits heute Vormittag entlang des Berlin–Usedom–Radwegs Verkehrssicherungsmaßnahmen durch. Dabei befreiten Mitarbeiter des Bauhofs die dort stehenden Bäume von toten Ästen und fällten einzelne Exemplare.

Durch die Arbeiten war der Radweg zeitweise voll gesperrt. „Die routinemäßige Baumkontrolle entlang des Radwegs hat ergeben, dass wir hier schnell handeln sollten. Als Stadt haben wir eine Verkehrssicherungspflicht, die wir selbstverständlich ernst nehmen“, so Marco Böttcher vom städtischen Bauhof. Durch die vorgezogene Maßnahme entfallen die für morgen angekündigten Sperrungen. Jedoch kann der Radverkehr am Freitag zeitweise unterbrochen werden, wenn einzelne Stämme abtransportiert werden. Die Stadt bittet alle betroffenen Radfahrer und Fußgänger um Verständnis.

Quelle Stadt Bernau

Am Radweg Berlin-Usedom wurden bereits heute Verkehrssicherungsmaßnahmen durchgeführt. (Foto: Pressestelle/au)
Nicht zu retten: Die Schäden am Baum sind deutlich sichtbar. (Foto: Pressestelle/au)

.

 

Wie uns die Stadt Bernau bei Berlin mitteilt, werden voraussichtlich ab kommender Woche an der Zepernicker Chaussee Bäume gefällt und Sträucher beseitigt werden.

Grund ist der weitere Ausbau des Geh- und Radweges. Dieser soll ab der Eisenbahn Brücke bis zur Malzmühle (Ortseingang Zepernick) neu gebaut werden. Die Baumfällarbeiten werden bis Ende Februar abgeschlossen sein.

Heidi Unger vom Bauamt: „Selbstverständlich liegt eine Baumfällgenehmigung der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises vor“.

Sobald der Geh- und Radweg fertig ist, werden neue Bäume gepflanzt werden, so das Versprechen.