Beiträge

Breydin bald mit moderner LED-Straßenbeleuchtung

Kreiswerke Barnim GmbH übernimmt die Umrüstung

Am 05. Juni unterzeichneten Biesenthal-Barnims Amtsdirektor André Nedlin und Christian Mehnert, Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim GmbH in Biesenthal den ersten Betriebsführungsvertrag. Damit überträgt das Amt, gemäß Beschluss der Gemeindevertreter vom Februar 2018, die Verantwortung für die Wartung, Instandhaltung und Modernisierung der Straßenbeleuchtung in Breydin an die jüngste Tochter des Landkreises.

 

Innerhalb der Kreiswerke-Struktur übernimmt die Barnimer Energiebeteiligungsgesellschaft mbH die operative Umsetzung. „Ich begrüße das Angebot der Kreiswerke. Die Umrüstung wird haushaltsschonend für die Gemeinde erfolgen und nach Ablauf der Vertragslaufzeit kommen die Einsparungen durch die effizientere Technik direkt dem Gemeindehaushalt zugute“, benennt Nedlin die Vorteile.

 

Die Umrüstung der 200 Leuchten in der Gemeinde auf die effiziente LED-Technik beginnt im Herbst 2018 und soll im Frühjahr 2019 angeschlossen werden. Die Vertragslaufzeit  entspricht dem Refinanzierungszeitraum. In der Gemeinde Breydin  amortisieren sich die Investitionen bereits nach 10 Jahren.

 

„Die Straßenbeleuchtung ist in vielen Gemeinden ein großer Haushaltsposten. Gleichzeitig sind die notwendigen Investitionen, um Einsparungen zu erzielen ebenfalls sehr hoch. Ich freue mich über das Vertrauen des Amtes, das uns hier als Partner bei der Umrüstung gewählt hat“, betont Mehnert.

 

 

Quelle: Kreiswerke Barnim

Strassensperrung

Sperrung der Schleusenstraße

Die Schleusenstraße muss vom Donnerstag, dem 14. Juni 2018, bis Freitag, dem 15. Juni 2018, gesperrt. Grund ist die Herstellung von Trinkwasser- und Schmutzwasseranschlüssen. Die Sperrung erfolgt  in der Schleusenstraße auf Höhe der Hausnummer 2.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Verkehrseinschränkung zu beachten.

Ausgezeichnete Tourist-Information in Eberswalde

 

Die Tourist-Information im Museum Eberswalde wurde vom Deutschen Tourismusverband erneut geprüft und als gut bewertet. Das wieder erlangte Zertifikat erlaubt Hinweise auf die Eberswalder Tourist-Information mit dem weithin sichtbaren, kleinen Informations-i vor rotem Hintergrund.

rote Info-i bedeutet eine attraktive Anerkennung durch den Deutschen Tourismusverband

„Das rote Info-i bedeutet eine attraktive Anerkennung durch den Deutschen Tourismusverband, dieser gehört zu den wichtigsten Akteure in der Tourismuswirtschaft. Durch die Re-Zertifizierung können wir unseren Besuchern bereits vorab signalisieren, dass sie in unserer Tourist-Information an der Steinstraße Auskunft über Angebote in der Stadt und der Region erhalten“, so Birgit Klitzke, die Leiterin des Museums Eberswalde, wozu auch die Tourist-Information gehört. Die Museumsleiterin ist besonders stolz, dass ihr Team mit erreichten 85 Prozent über dem Landes- und Bundesdurchschnitt liegen. „Sehr gut abgeschnitten haben wir in den Bereichen Erscheinungsbild und Beratung. Da können meine drei Mitarbeiterinnen wirklich stolz sein“, so die Museumsleiterin

In der Tourist-Informationen sind Andrea Stapel, Kerstin Herzog und Brigitte Schröder die Ansprechpartnerinnen in allen Fragen des Tourismus in Eberswalde und in der Region. Sie beraten auch gern bei der Suche nach kleinen Souvenirs oder Geschenken. Zu den Rennern gehören Einkaufsbeutel mit Grüßen aus Eberswalde und kleine Holzanhänger in Form eines Schweinchens.

Das Prüfsiegel

Das Prüfsiegel, das rote Informations-i dient den Touristen als vertrauter Hinweis auf offiziell anerkannte Tourist-Informationen. Bewertet hat der Deutsche Tourismusverband das Erscheinungsbild, in Form von inkognito geführten Beratungsgesprächen am Telefon, per E-Mail und im direkten Kontakt. Bewertet wurde auch das gesamte Leistungsangebot sowie das Qualitätsbewusstsein. Ausgestellt wurde das Prüfgutachten für die nächsten drei Jahre. Mit der Bewertung liegt Eberswalde mit 85 Prozentpunkten über dem Landes- und Bundes-Durchschnitt der vom Tourismusverband zertifizierten Angebote.

Die Tourist-Information in Eberswalde ist jeweils von Dienstag bis Freitag, 10 bis 13  und 14 bis 17 Uhr sowie samstagvormittags zwischen 10 und 13 Uhr und an den Sonntagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

 

 

Foto: Kerstin Herzog, Brigitte Schröder und Andrea Stapel arbeiten in der Tourist-Information und können auf die erneute Auszeichnung stolz sein. (Stadt Eberswalde)

 Friedenstal: Meilenstein für neue Wärmeversorgung

Neues Heizhaus in der Angarastraße nimmt Formen an – Einzug der Kesselanlage steht bevor – 700 Haushalte ohne Wärme wegen abschließender Leitungsarbeiten am Mittwoch

Wir biegen auf die Zielgerade ein!

BERNAU BEI BERLIN. „Wir biegen auf die Zielgerade ein!“, sagt Jürgen Alscher, Leiter Technik der Stadtwerke Bernau, in Hinblick auf den Blockheizkraftwerk-Neubau. In der Angarastraße entsteht die neue Heizzentrale, die Bernau-Friedenstal mit Wärme versorgen wird. Sie tritt an die Stelle der Ersatzversorgung, die nach dem Brand im November 2016 eingerichtet wurde. In den vergangenen Wochen sind die Arbeiten gut vorangekommen: Die komplette Unterkonstruktion – Stahlstützen und Wasserleitungen – für die Montage der Kessel steht. Auch der Fußboden ist verstärkt worden, um das Gewicht der Technik tragen zu können. Die neue Anlage in der Angarastraße besteht aus drei Teilen: den Blockheizkraftwerk-Motoren, dem Wärmespeicher und drei hocheffizienten Niedertemperatur-Kesseln, die mit Erdgas betrieben werden.

 

Fernwärme-Unterbrechung am Mittwoch

Die abschließenden Leitungsarbeiten werden die Stadtwerke Bernau am Mittwoch (13. Juni) beginnen. „An diesem Tag werden wir die Verbindung von Heizzentrale und Friedenstaler Fernwärmenetz herstellen“, erklärt Jürgen Alscher. Dafür werden an der Hauptleitung die Abzweige und Kugelhähne montiert. Auch die Verbindung zwischen Erdgasleitung und der neuen Heizzentrale wird in diesem Zuge hergestellt. „So müssen wir die Fernwärme-Versorgung nur einmal unterbrechen und halten die Auswirkung für die Friedenstaler möglichst gering“, betont der technische Leiter. Denn um die Einbindung durchzuführen, müssen die Stadtwerke Bernau die Wärmeversorgung unterbrechen: Dafür stellen die Stadtwerke am Mittwoch ab 4 Uhr früh die Versorgung mit Wärme ab. In den späten Abendstunden (ca. 21 Uhr) werden die Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein, dann steht die Wärme wie gewohnt zur Verfügung. Betroffen von der Unterbrechung sind rund 700 Haushalte in der Angara-, Wolchow-, Wolga-, Jenissei-, Newa-, Amur-, Donez-, Bugstraße, Baikalplatz, Zepernicker Chaussee, Elbe-, Main-, Dosse-, Werra-, Isar-, Finow-, Wuhle-, Weserstraße, Spreeallee und Erich-Kästner-Straße. Anwohner in Mehrfamilienhäusern werden von den Stadtwerken über einen Aushang informiert, Hausbesitzer finden eine entsprechende Mitteilung in ihrem Briefkasten.

 

Die Kessel kommen am Donnerstag

Weil Bernau ein starkes Bevölkerungswachstum zu verzeichnen hat, investieren die Stadtwerke langfristig in die eigene Erzeugungstechnik. Die neue Heizzentrale ist deshalb größer dimensioniert als ihr Vorgänger, der den Flammen zum Opfer fiel. Am Donnerstag wird nun die Kesselanlage in Bernau-Friedenstal ankommen und mit einem Spezialkran an ihren Platz gehievt. „Sobald diese Brennwertkessel angeschlossen sind, wird die Ersatzversorgung Geschichte sein!“, kündigt Jürgen Alscher an. In den Sommermonaten reichen die Kessel mit einer thermischen Leistung von jeweils 2.180 Kilowatt, um die angeschlossenen Haushalte mit Wärme zu versorgen. Die BHKW-Module und der Wärmespeicher werden Ende August hinzukommen. Zu Beginn der nächsten Heizperiode werden die Arbeiten abgeschlossen sein.

 

Pressemitteilung der Stadtwerke Bernau

Logo SSV Lok Bernau

Neuer Teammanager bei ProB-Basketballern des SSV LOK BERNAU

 

Dr. Christian Leschke ist neuer Teammanager für die Mannschaft der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Er übernimmt damit die Aufgaben von Thomas Schönhoff, der nach elf Jahren in dieser Funktion beim SSV LOK BERNAU im März seinen Rückzug erklärte. Zudem wird Ricardo Steinicke wieder die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit übernehmen.

 

Die Mitgliederversammlung des SSV LOK BERNAU wählte im März einen neuen Vereinsvorstand. Die langjährig Verantwortlichen um Jörg Düring und Thomas Schönhoff erklärten bereits im Vorfeld ihren Verzicht auf eine weitere Legislatur. Sebastian Weege wurde zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen Thomas Hirschmann (Stellvertreter), Ulf Winkler (Jugendwart) und Dr. Christian Leschke (Kassenwart).

 

Leschke übernimmt in Personalunion auch die Aufgaben des Teammanagers für die Bernauer ProB-Mannschaft. Der 54-jährige Panketaler und seine Familie sind schon zehn Jahre im Verein engagiert. Seine beiden Kinder haben die Jugendmannschaften von LOK BERNAU durchlaufen. Seine 16-jährige Tochter Isabel ist bereits Trainerin bei den U12-Mädchen sowie Schiedsrichterin. Christian Leschke selbst übernahm vor etwas mehr als drei Jahren die ersten Aufgaben beim SSV im Bereich Sponsoring und Marketing. Der neue Teammanager studierte Chemie, promovierte anschließend in der Pharmazie und arbeitet seit 2003 in einem Biotechnologie-Unternehmen im Norden Berlins.

Neue Zuständigkeit in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Des Weiteren wird sich Ricardo Steinicke ab sofort wieder um die medialen Auftritte von LOK BERNAU in der 2. Basketball-Bundesliga ProB kümmern. Der 36-Jährige wird nach einem Jahr Pause wieder die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantworten und die offizielle Funktion des Pressesprechers für das ProB-Team übernehmen. Steinicke war bereits von 2010 bis 2017 in dieser Funktion aktiv.

 

Die Planungen für die neue Saison und den neuen Mannschaftskader sind derweil seit einigen Wochen angelaufen. Erste Entscheidungen werden in Kürze fallen. Fest steht bereits, dass dem Verein für die Spielzeit 2018/19 durch die 2. Basketball-Bundesliga die Lizenz mit rein formalen Auflagen für die ProB erteilt wurde.

 

Sebastian Weege (Vorsitzender SSV LOK BERNAU): „Diese beiden Personalien schließen die Lücke, die durch den Rückzug von Thomas Schönhoff und seinem Sohn Simon entstanden sind. An dieser Stelle bedanke ich mich im Namen des gesamten Vereins nochmals für das Engagement und den Einsatz von Thomas und Simon über all die Jahre!“

 

Quelle: Ricardo Steinicke

 

Barockfest im Jagdschloß Schorfheide

Am 23. und 24 Juni lädt das Jagdschloss zum ERSTEN BAROCKFEST nach Groß Schönebeck.
Was wird Euch erwarten?
– Tanz und kulinarische Genüsse,
– historisches Ambiente,
– fein kostümierte Damen und Herren zeigen die „neuste“ Mode,
– natürlich zeitgenössische Musik,
– Handwerker,
– Tanzkurse,
– Salutschiessen,
– Pferde,
– und vieles vieles mehr.
also merkt euch den Termin vor

Das 18. Regionalparkfest, das Stadtfest Werneuchen und das Jubiläum 170 Jahre Korporative Schützengilde Werneuchen von 1848 e.V

findet am 30. Juni 2018 von 11 bis 23 Uhr in der Altstadt Werneuchen und  dem Funkergelände am Paddenpuhl statt

 

Die Altstadt von Werneuchen wird am 30. Juni 2018 Veranstaltungsort eines großen Event. Der Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. feiert sein „18. Regionalparkfest“, die Stadt

Werneuchen richtet ihr Stadtfest aus und die Korporative Schützengilde Werneuchen von 1848 e.V. begeht ihr 170. Jubiläum. Gemeinsam laden die drei Veranstalter und die

beteiligten Vereine, Schausteller und Künstler alle Bewohner der Region, ihre Besucher und Gäste zu einem stimmungsvollen und unterhaltsamen Erlebnis ein.

Wie immer wird es ein tolles Bühnenprogramm, ein buntes Markttreiben und ein abendliches Show-Event geben.

 

Das 18. Regionalparkfest beginnt um  11 Uhr mit den Salutschüsse der Schützengilde Werneuchen von 1848 e.V. und anschließender Begrüßung und Eröffnung durch den Bürgermeister Burkhard Horn, den Vorsitzenden des Regionalparks Barnimer Feldmark e.V. Torsten Jeran und dem 1. Hauptmann der Schützengilde  Werneuchen von 1848 e.V. Hubert Thies in der Altstadt Werneuchen.

Anschließendem findet der beliebte traditionelle Kartoffelschälwettbewerb mit  Prominenten statt.

Ein buntes Bühnenprogramm  wird groß und klein unterhalten,  wie z.B Ulf der Spielmann & Dackel Düsenfuss,  die Magic Dancer“, die Musikschule Blumberg, die Balg Band Barnim, die Europaschule Werneuchen mit der Schüler-Band „Saitenweise“, die Flying Hawks und die Musikgruppe „Złote rybki“ aus der Partnerstadt Ustronie Morskie.

 

Die Korporative Schützengilde Werneuchen v. 1848 e.V. wird mit einem großen Einmarsch mit Spielmannszug und Schützenappell das Fest bereichern.

 

Neben dem tollen Bühnenprogramm gibt es natürlich ein buntes Markttreiben mit Handwerk und Händlern aus der Region  aber auch die beliebte Strohhüpfburg, eine Riesenrutsche, Ponyreiten mit dem Ponyreitcamp Berlin und wie in den letzten Jahren auch das Bungee Trampolin.

 

Am frühen Abend findet die Oldtimer-Präsentation und die Boogie Woogie Show  statt.

 

Ab 19 Uhr kann das Tanzbein nach der Musik der Partyband „SOWIESO“ geschwungen werden.

 

“ Spiel, Spass und Informationen über unsere Region möchten wir den kleinen und großen Gästen an diesem Tag  vermitteln und würden uns freuen, wenn alle am Abend zufrieden nach Hause gehen und uns weiterempfehlen.“, bemerkt Siglinde Stöllger vom Regionalpark Barnimer Feldmark e.V..

 

Wir waren die Woche und am Wochenende mit unserer (Enkel) Jugendfeier beschäftigt. Schön war die Feierstunde, organisiert durch die Freidenker Barnim e.V.. Einige kleine Ausschnitte der Feier haben wir für Euch zusammengestellt.

Danke Liebe Freidenker! dem Enkel, den Eltern, den Großeltern und Besuchern hat es sehr gefallen. Weiter so!!!

Auch dieses Jahr wird Bernau wieder mit Blumenampeln verschönt.

DANKE an alle die die Mitmachen ! ! !

Ein Fest für alle Menschen – Jahresfest in Lobetal

113. Jahresfest der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal – ein großes Fest der Gemeinschaft

Zu ihrem 113. Jahresfest lädt die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal am 17. Juni von 10.00 bis 16.00 Uhr herzlich ein. Das Jahresfest ist ein großes Gemeinschaftsereignis für unsere Stiftung und für die Region. Menschen aus Nah und Fern, Menschen mit und ohne Hilfebedarf, Jung und Alt, Freunde und Förderer feiern gemeinsam in Lobetal.

Wasser? Ja bitte!“ So ist dieser Tag überschrieben und mit dem Bild die christliche Jahreslosung der Kirchen aufnimmt. Traditionell beginnt der Tag mit einem außergewöhnlichen Festgottesdienst in der Waldkirche. Die Festpredigt hält in diesem Jahr Pastor Ulrich Pohl, Vorstandsvorsitzender der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Bläser aus Bethel, dem Kirchenkreis Barnim und aus Lobetal werden den Gottesdienst musikalisch umrahmen.

Reden über Gott und die Welt

Unter dem Motto: „Reden über Gott und die Welt“ um 13.30 Uhr im Saal Alt-Lobetal wird Geschäftsführer Martin Wulff mit dem Brandenburger Axel Vogel, Fraktionsvorsitzender der B90/Die Grünen, sowie Steffen Reiche, ehemaliger Brandenburger Bildungsminister ins Gespräch gehen.

buntes Programm für Jung und Alt

Ab 11.30 Uhr startet ein buntes Programm für Jung und Alt. In ganz Lobetal gibt es viel zu entdecken. Die Arbeitsbereiche der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal stellen sich an zahlreichen Ständen mit Aktions- und Verkaufsangeboten vor. Auf dem Dorfplatz präsentiert sich ein attraktives Bühnenprogramm. Führungen durch die Ortschaft informieren über Geschichte und aktuelle Arbeitsfelder. Leckeres verwöhnt Sie aus unserem Sortiment von „Lobetaler Bio“.  Besonders Familien und Kinder dürfen sich auf viele Angebote freuen wie Kinderreiten, Erlebnisrutsche und Seifenblasen.

Und wenn sich jemand für eine berufliche Perspektive in Lobetal interessiert, so sehen die Experten aus dem Personalbereich zur Verfügung, um über Job und Karriere zu informieren.

Zum Tagesabschluss haben Schülerinnen und Schüler des der Lazarus Schulen aus Berlin ein szenisches Spiel vorbereitet, das in der Waldkirche zur Aufführung kommt.

Wassermusik am, im und um dem Mechesee herum

Bereits am Vortag des Jahresfestes findet das traditionelle Lobetaler Konzert um 17 Uhr statt. Die Musiker spielen am Ufer und im Mechesee. Mitwirkende sind Bläserinnen und Bläser, Sängerinnen und Sänger aus Bernau, Bethel (Bielefeld), Biesenthal, Klosterfelde und Lobetal. Das einstündige Konzert beginnt um 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Es wird empfohlen Picknickdecken als Sitzgelegenheit mitzubringen und den Picknickkorb nicht zu vergessen. Für in der Mobilität eingeschränkte Besucher stehen Sitzgelegenheiten zur Verfügung.

Veranstaltungen

Das 18. Regionalparkfest, das Stadtfest Werneuchen und das Jubiläum 170 Jahre Korporative Schützengilde Werneuchen von 1848 e.V

findet am 30. Juni 2018 von 11 bis 23 Uhr in der Altstadt Werneuchen und dem Funkergelände am Paddenpuhl statt

 

Die Altstadt von Werneuchen wird am 30. Juni 2018 Veranstaltungsort eines großen Event. Der Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. feiert sein „18. Regionalparkfest“, die Stadt

Werneuchen richtet ihr Stadtfest aus und die Korporative Schützengilde Werneuchen von 1848 e.V. begeht ihr 170. Jubiläum. Gemeinsam laden die drei Veranstalter und die

beteiligten Vereine, Schausteller und Künstler alle Bewohner der Region, ihre Besucher und Gäste zu einem stimmungsvollen und unterhaltsamen Erlebnis ein.

Wie immer wird es ein tolles Bühnenprogramm, ein buntes Markttreiben und ein abendliches Show-Event geben.

 

Das 18. Regionalparkfest beginnt um 11 Uhr mit den Salutschüsse der Schützengilde Werneuchen von 1848 e.V. und anschließender Begrüßung und Eröffnung durch den Bürgermeister Burkhard Horn, den Vorsitzenden des Regionalparks Barnimer Feldmark e.V. Torsten Jeran und dem 1. Hauptmann der Schützengilde Werneuchen von 1848 e.V. Hubert Thies in der Altstadt Werneuchen.

Anschließendem findet der beliebte traditionelle Kartoffelschälwettbewerb mit Prominenten statt.

Ein buntes Bühnenprogramm wird groß und klein unterhalten, wie z.B Ulf der Spielmann & Dackel Düsenfuss, die Magic Dancer“, die Musikschule Blumberg, die Balg Band Barnim, die Europaschule Werneuchen mit der Schüler-Band „Saitenweise“, die Flying Hawks und die Musikgruppe „Złote rybki“ aus der Partnerstadt Ustronie Morskie.

 

Die Korporative Schützengilde Werneuchen v. 1848 e.V. wird mit einem großen Einmarsch mit Spielmannszug und Schützenappell das Fest bereichern.

 

Neben dem tollen Bühnenprogramm gibt es natürlich ein buntes Markttreiben mit Handwerk und Händlern aus der Region aber auch die beliebte Strohhüpfburg, eine Riesenrutsche, Ponyreiten mit dem Ponyreitcamp Berlin und wie in den letzten Jahren auch das Bungee Trampolin.

 

Am frühen Abend findet die Oldtimer-Präsentation und die Boogie Woogie Show statt.

 

Ab 19 Uhr kann das Tanzbein nach der Musik der Partyband „SOWIESO“ geschwungen werden.

 

“ Spiel, Spass und Informationen über unsere Region möchten wir den kleinen und großen Gästen an diesem Tag vermitteln und würden uns freuen, wenn alle am Abend zufrieden nach Hause gehen und uns weiterempfehlen.“, bemerkt Siglinde Stöllger vom Regionalpark Barnimer Feldmark e.V..

 

Outdoor Foto-Workshop im Naturpark Barnim
Deine Kamera macht nicht was Du möchtest? Deine Fotos sehen anders aus als Du sie dir vorgestellt hast? Du traust Dich nicht ohne Vollautomatik zu fotografieren?
Wir zeigen Dir wie Du Licht und Schatten nutzen kannst, wie Du die gewünschten Motive erkennst und was Du mit deiner Kamera tun musst, um beeindruckende Fotos zu machen.
Dieser Fotoworkshop richtet sich an alle, die ab sofort mehr machen wollen, als mit der Vollautomatik zu „knipsen“. Zukünftig kannst Du traumhafte Fotos von genialen Motiven erstellen und dabei selbst beeinflussen, was die Kamera macht. Theorie und Praxis gehen Hand in Hand.
Thomas Rathay (http://das-abenteuer-fotografie.de) Fotograf, Fotojournalist und draußen zuhause, vermittelt ambitionierten Hobbyfotografen das richtige Handling und die Technik der Outdoor-Fotografie.
In kleinen Gruppen von maximal 12 Teilnehmern ist ein individuelles Coaching gewährleistet.
Thomas ist ausgebildeter Fotograf, fotografiert für Outdoor-, Bike- und Wandermagazine.
Außerdem führt er bereits seit Jahren Outdoor Foto-Workshops in Deutschland, Schweden und Südtirol durch. Gerne aber kommt er immer wieder in seine Heimat, den Naturpark Barnim, zurück, um die oft versteckte Schönheit der Landschaft dort abzulichten.
Weitere Informationen www.barnim-tourismus.de
Am 30.06.2018 findet ein ganztägiger Foto-Workshop am Liepnitzsee und der ihn umgebenden Landschaft statt.
Kosten: pro Person € 159.-
Ein Wasser, Saft, ein einfaches Mittagessen und Kaffee/Gebäck sind inklusive. Mitzubringen sind die (digitale!) Kamera mit genügend Speicherplatz und Ersatzakku, Objektiv(e), evtl. ein leichtes Stativ und ganz viel Neugier.
Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich! Mit der Anmeldung wird eine Anmeldegebühr in Höhe von € 30.- fällig, die auf den Gesamtpreis in voller Höhe angerechnet wird.
Dauer: 10.00 – ca. 19.00 Uhr
Anmeldungen unter:
Tourist-Information Wandlitz
Bahnhofsplatz 2 16348 Wandlitz
Telefon: 03 33 97 / 67 27 7
Email: info@barnim-tourismus.de
www

Ihr Plus für den Barnim

Öffentliche Führung durchs Eberswalder Paul-Wunderlich-Haus

Ausstellung über drei Etagen

Die nächste öffentliche Kunst-Führung mit der Kunsthistorikerin Lisa-Marie Wedekind im Paul-Wunderlich-Haus findet statt am

 

Sonntag, 24. Juni 2018 um 11 Uhr.

 

Im Erdgeschoss sowie im ersten Obergeschoss ist derzeit die Ausstellung „90 x selbst“ mit Werken von Paul Wunderlich zu sehen. Im zweiten Obergeschoss, im kleinen Kuppelsaal, läuft noch bis zum Herbst die Ausstellung „Frauenzimmer“ von Laura Wunderlich-Metelmann, der Tochter von Paul Wunderlich, mit Bildern, Künstlerpuppen und Fotos von Karin Székessy.

 

Die ständige Ausstellung über drei Etagen ist kostenfrei zu besuchen immer montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 16 Uhr und Samstag von 11 bis 16 Uhr.

 

Diverse Ausstellungs- und Künstlerkataloge, Lithografien, Künstlerkarten, Skulpturen und Ähnliches können zudem erworben werden. Rückfragen hierzu sind unter 03334 214-1255 bei Annegret Dannehl möglich.

Sommersonnenwendfeier in Tornow

 

Der Dorfclub Tornow lädt zur alljährlichen Sommersonnenwendfeier am Samstag, dem 23. Juni 2018 auf den Festplatz Tornow ein. In diesem Jahr können sich die Gäste auf Bogenschießen, Fahrten mit dem Feuerwehrauto für die Kids und flambiertes Wildschwein freuen.  Zudem sorgt die Live Band „Party Tune“ für die Unterhaltung der abermals vielen Tornower und ihrer Gäste. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tornow werden traditionell das Lagerfeuer entzünden. Karten sind an der Abendkasse zum Preis von 3,50 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder bis 14 Jahre zu erwerben. Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn ist um 20 Uhr.

Bereits ab 14 Uhr findet der Sonnenwend-Fußballcup mit sechs Fußballmannschafen bei freiem Eintritt im Waldstadion in Tornow statt.

Wandlitzer Verwaltungschefin lädt zum Bürgerempfang am 23. Juni ein

Gemeinsame Veranstaltung mit Hiram Haus Verein in Neudorf  bei  Prenden   

Jedes Mal ein anderer Ortsteil, jedes Mal ein anderer Veranstaltungsort, den vielleicht nicht jeder kennt und der neugierig macht, die Gemeinde Wandlitz noch besser kennen zu lernen – das ist das Konzept von Bürgermeisterin Jana Radant für ihren jährlichen Bürgerempfang.  „Nach Schönerlinde und den Berliner Wasserwerken im vergangenen Jahr sind wir jetzt zu Gast beim Hiram Haus Verein in Neudorf auf der halben Strecke zwischen Klosterfelde und Prenden“, so die Wandlitzer Verwaltungschefin.  Der Hiram Haus Verein begeht in diesem Jahr sein 26-jähriges Vereinsjubiläum und möchte diesen Anlass nutzen, um den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde seine Angebote und Möglichkeiten im Bereich der Betreuung suchtkranker Menschen zu präsentieren. Wie sehen die Arbeitsfelder und Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem Biohof Gut Neudorf oder in der Hiram Haus-Tischlerei aus? Welche stationären und auch ambulanten Angebote macht der Hiram Haus Verein überhaupt? Die richtigen Antworten erhalten Interessenten am 23. Juni bei Führungen durch die Einrichtungen in Neudorf.

 

Traditionell nutzt Bürgermeisterin Jana Radant ihren Empfang auch, um über wichtige Projekte und aktuelle Entwicklungen der Gemeinde zu informieren. Und natürlich hat auch die Ehrung verdienter Ehrenamtler wieder einen großen Stellenwert. Neben Information ist für Speis und Trank sowie gute Musik der Berliner Band `Django Lassie´ mit Gypsy Swing und Balkanmusik gesorgt. Für Besucher, die mit der Bahn kommen, wird ab und zum Bahnhof Klosterfelde zurück ein Shuttle-Bus des Hiram Haus Vereins fahren.

 

Erstes Barockfest im Jagdschloss Schorfheide

Hochkarätiges und einmaliges Kulturevent in der Region

„Die Prunkzeit des Barock mit allen Sinnen erleben“

unter diesem Motto lädt das Jagdschloss Schorfheide am 23. und 24. Juni 2018 zum ersten Barockfest nach Groß Schönebeck ein.

Die Besucher können das Schloss, den Park und die Ausstellungen in historischem Ambiente genießen und im Rahmen eines vielfältigen Programms in die Welt des Barock eintauchen.

Das Barockfest findet in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur music in progress in deren neuer Festival-Reihe „KulturSchlagLicht – Kulturfestspiele in Schlössern und Gärten“ statt. Während des Festes werden kostümierte Darsteller für höfisches Flair sorgen. Zeitgenössische Musik, Mode, Handwerk, Tanz und kulinarische Delikatessen erwarten die Gäste.

Bei Tanzworkshops können die Besucher die Tänze der Zeit erleben. Lichtinstallationen, Salutschießen, Theater und Barockdressurreiten sowie die Vorführung einer Barockjagd sind weitere Highlights des Festes.

„Wir freuen uns auf ein hochkarätiges Kulturevent, das in unserer Region einzigartig ist“, betont Schorfheides Bürgermeister Uwe Schoknecht und verweist darauf, dass das Jagdschloss Schorfheide für diese Veranstaltung eine tolle Kulisse bietet, diente es doch in der Vergangenheit viele Jahre lang als Aufenthaltsort von königlichen Herrschaften und ihrer Jagdgäste.

Das Barockfest findet am Samstag, dem 23. Juni 2018, von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag, dem 24. Juni 2018, von 11 bis 16 Uhr statt. Der Eintritt beträgt fünf Euro, für Kinder unter 14 Jahren ist der Eintritt frei. Weitere Informationen zu den einzelnen Programmpunkten und -zeiten gibt es unter www.gemeinde-schorfheide.de sowie www.kulturfestspiele.com.

Barockfest im Jagdschloß Schorfheide

Am 23. und 24 Juni lädt das Jagdschloss zum ERSTEN BAROCKFEST nach Groß Schönebeck.
Was wird Euch erwarten?
– Tanz und kulinarische Genüsse,
– historisches Ambiente,
– fein kostümierte Damen und Herren zeigen die „neuste“ Mode,
– natürlich zeitgenössische Musik,
– Handwerker,
– Tanzkurse,
– Salutschiessen,
– Pferde,
– und vieles vieles mehr.
also merkt euch den Termin vor