Hier werden Beiträge der Bernauer Parteien veröffentlicht

An der Panke

Straßenausbaubeiträge abschaffen

,
Straßenausbaubeiträge abschaffen - Sauer unterstützt Senftleben-Vorschlag Oktober 2018 | Pressemitteilung Die CDU-Landtagsfraktion hat auf ihrer Herbstklausur am gestrigen Dienstag beschlossen, sich dafür einzusetzen, die Straßenausbaubeiträge…

gemeinsam für Entlastungskonzept für Pendler

Linke Fraktionen in Bernau und Panketal gemeinsam für Entlastungskonzept für Pendler Bernau und Panketal – zusammen wohnen in den Nachbarkommunen über 60.000 Barnimer. In dieser Woche trafen sich die Fraktionen der LINKEN aus beiden Orten…
Heute (18.1.) trafen sich ca. 350 Unterstützer der Bürgerinitiative --Hände weg vom Liepnitzwald-- in Ützdorf. Danach ging es in den Liepnitzwald. Am ersten Halt gab es neben lecker Würstchen und Glühwein auch die ersten Informati0nen. Vorgestellt wurde die Unterschriftenliste, die in ausgewählten Stellen in Wandlitz ausliegen wird. Mit dabei die Landtagsabgeordnete Britta Müller, die Bürgermeisterin von Wandlitz Dr. Jana Radant und viele andere. Worum geht es? Hier der Standpunkt der Bürgerinitiative Standpunkt und Historie "Der Liepnitzwald, um den es unserer Bürgerinitiative geht, ist ein alter Buchen- und Buchenmischwald zwischen Berlin und der Schorfheide. Mittendrin befindet sich ein eiszeitlich geprägter großer Klarwasserbinnensee, der Liepnitzsee bei Wandlitz. Das für WEG vorgesehene Gebiet gehört zum Naturpark Barnim, ist Landschaftsschutz- und Erholungsgebiet. Der Teil, der ohne die Folgen zu erahnen, als Zone 3 eingestuft wurde, weil er auch eine Lärmschutz- und Feinstaubfilterfunktion wegen der ihn durchschneidenden Autobahn A11 in Richtung der Seen (Liepnitzsee, Obersee, Hellsee, Bogensee, Krumme Lanke) hat, der soll mit 422 Hektar mit dem in Aufstellung befindlichen Regionalplan Uckermark-Barnims zum Windeignungsgebiet werden. Es soll also ein Wald gefällt werden, um ökologische Windenergie erzeugen zu können. Dieser Widerspruch in sich selbst ist unser Antrieb: Wir müssen diesen Irrsinn verhindern." Quelle: http://pro-liepnitzwald.de Heute nun wurde eine Unterschriftenliste ins Leben gerufen, die für größere Mindestabstände von Windrädern sowie keine Windräder im Wald steht. Die Forderung an die Landesregierung Brandenburg sind: Änderung der Bauordnung und höhenabhängige Abstände v0n Windkraftanlagen zu beschließen. Die Abstände sollen das 10-fache der Gesamthöhe der WKA zu jeglicher Wohnbebauung betragen. Den aktuellen Windkrafterlass Brandenburgs zu ändern und Waldgebiete komplett v0n der Bebauung mit WKA auszuschließen Wo die Listen ausliegen kann in Kürze auf der Web-Seite der Bürgerinitiative nachgelesen werden

Schutz des Liepnitzwaldes

, ,
Pressemitteilung Linke Stadtfraktion Bernau beantragt Schutz des Liepnitzwaldes Der Liepnitzwald ist in seiner Gesamtheit eine vielbesuchte Erholungsstätte und als solche auch für die Bernauer, Barnimer und Berliner zu erhalten. Deshalb…

Fifty-fifty-Taxi-Tickets für die Diskofahrt nutzen

,
Fifty-fifty-Taxi-Tickets für die Diskofahrt nutzen Junge Leute gehen gerne aus – und möchten dann sicher und günstig nach Hause kommen. Dabei helfen die „Fifty-Fifty-Taxi-Tickets“, die auch dieses Jahr wieder mit Unterstützung der…

Othmar Nickel ist Landratskandidat der CDU Barnim

  Barnim leben - Othmar Nickel ist Landratskandidat der CDU Barnim Genau 99 Tage vor der Wahl haben die Barnimer Christdemokraten in Ahrensfelde ihren Kandidaten für das Landratsamt nominiert. Von den anwesenden fast 90 Mitgliedern…

B. Stark fordert 10-Minuten-Takt bei der S-Bahn

,
Stark fordert 10-Minuten-Takt bei der S-Bahn   Eine Entlastung für die vom Schienenersatzverkehr auf der Linie der S2 besonders betroffenen Pendler hat jetzt SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark angemahnt. In einem Schreiben…

Brief an den Bürgermeister der Stadt Bernau

,
Wir veröffentlichen hier den ungekürzten Brief von Anwohnern des Lobetaler Gebietes -Einsame Kiefer-. Das Bauvorhaben des Windrades ist zwar abgeschlossen und wahrscheinlich unumkehrbar, aber auch lief vieles im Vorfeld wohl nicht richtig,…

Bernau für alle ! Teilhabe für Menschen mit Behinderung fördern

,
Bernau für alle ! Teilhabe für Menschen mit Behinderung fördern. Es bleibe noch viel zu tun, um Menschen mit Beeinträchtigungen die Teilhabe am öffentlichen Leben umfassend zu gewährleisten, wie es in der UN-Konvention zu den Rechten von Behinderten vorgesehen sei, setzte Dr. Dagmar Enkelmann hinzu. Ziel müsse es sein, Inklusion und Teilhabe vor Ort umzusetzen.

Bürgersprechstunde der CDU Bernau

,
Bernau im Dialog - nächste Bürgersprechstunde der CDU Bernau am 17. Oktober 2017 Oktober 2017 | Pressemitteilung   Die nächste Sprechstunde der CDU Bernau findet am kommenden Dienstag, dem 17. Oktober 2017, statt. In der Zeit…

Bernau: Linke beantragt Gesundheitsförderung

  Linke beantragt Gesundheitsförderung und Schutz vor Mediensucht In einem Antrag an die Stadtverordnetenversammlung im kommenden September fordert die Linksfraktion den Bürgermeister der Stadt Bernau bei Berlin auf, Mittel aus Programmen…