Fahrradtour Foto: Lutz Weigelt

Eine kleine Tour beginnend am Bahnhof Bernau Friedenstal. Weiter auf dem Fahrradweg bis Börnicke. In Börnicke links ab auf einer wenig befahrenen, dafür sehr schlechten Straße Richtung Albertshof. Nach einem kurzen Rechts/Links Schwenk geht es weiter auf einer wenig befahrenen wunderbaren Straße Richtung Rüdnitz. Vorbei an Wiesen, Feldern, kleinen Wäldchen, an Pferdehöfen gelangt man zum Kreisverkehr Rüdnitz. Hier kann man Rechts Richtung Biesenthal fahren. Wir biegen aber links ab, verlassen nach wenigen Metern an der Ampel die Hauptstraße und fahren nach Lobethal. Am schönen Fahrradrastplatz, Karten studieren und wer mag ausruhen, Geradezu gelangt man zur „Alten Schmiede“ in Lobethal wo es zu den Öffnungszeiten schönen Kuchen gibt. Unter der Woche hat dort auch ein kleiner Laden geöffnet wo man z.B. aus einer Milchtankstelle, frische Milch zapfen kann.

Weiter geht es Richtung Bernau und bald ist man wieder am S-Bahnhof Bernau Friedenstal angelangt. Wir wünschen Euch viel Spaß auf der Strecke

Lutz Weigelt, Hellsee, Barnim-plus.de, Wanderung um den herbstlichen Hellsee

ca. 10km, 3 Stunden

Ranger Tour am 14.04.2019 um den Hellsee

Wir haben heute an der Ranger Tour um den Hellsee teilgenommen und möchten uns noch einmal ganz herzlich beiden beiden Rangern Michael Schünemann und Michael Treptow bedanken.

Die Natur um den Hellsee ist immer wieder ein Erlebnis und die Tour sehr abwechslungsreich. Dank der fachlichen Begleitung haben wir viel gelernt über die Natur und den Naturpark und Dinge gesehen, an denen wir sonst womöglich ohne nähere Beachtung vorbeigegangen wären.

Es gab Stockenten und Schellenten auf dem See zu beobachten. Wir haben auch viel über die Biber gelernt und gleich mehrere Biberburgen entdeckt.

Der Weg führte von Lanke aus durch den alten Lenne-Park um den Hellsee herum mit einem kleinen Abstecher in Richtung Lobetal. Von dort aus wieder zum Hellsee zurück, durch Hellmühle hindurch und an Ende der Tour vorbei am Lanker Schloss zurück zum Ausgangspunkt im Ort Lanke.

Gern kann die Wanderung auch ohne die Ranger unternommen werden. Wandert die Strecke ab und erfreut Euch an den vielen Naturerlebnissen.

Fahrradtour Foto: Lutz Weigelt

Tour:

S-Bahnhof Bernau-Friedenstal ->Zepernick –>Schönwalde –>Gorinsee –>S-Bahnhof Bernau-Friedenstal

Eine wunderschöne Tour. Super gut auch für Kinder, da fast nur Fahrrad- und Feldwege genutzt werden.

Ausgehend vom S-Bahnhof Bernau-Friedenstal geht es auf dem Fahrradweg nach Zepernick, dort schwenken wir ab, weil derzeit die S-Bahnbrücke (2019) gebaut wird und der Fahrradweg somit gesperrt ist. Wir fahren durch Wohngebietsstrassen (30km/). Dann, rechts weiter auf dem Fuss/Fahrradweg zur Schönower Heide. Weiter geht es gerade aus auf einem wunderschönem Feld/Waldweg nach Schönerlinde. In Schönerlinde weiter auf dem Geh/Fahrradweg bis rechts der Fahrradweg zum Gorinsee abzweigt. Den weiter verfolgend kommen wir am Gorinseevorbei. Dieser lädt zum Baden ein. Wer Hunger hat kann dort lecker Wild essen. Gestärkt und Erfrischt geht es weiter auf dem Fahrradweg nach Schönow. Durch die dortigen Bauarbeiten (2019) fahren wir durch Wohngebietsstrassen weiter zum S-Bahnhof Bernau-Friedenstal den Ende der Tour.

Viel Spaß beim Barnimradeln wünscht euch Barnim-plus

Pfingsten ans Wasser

Wie viele andere auch, zog es uns zu Pfingsten ans Wasser. Ab diesem Jahr sind wir  auch auf dem Wasser zu Hause.

Ziel war ein kleines Stück des Finowkanals. Ein wunderbares Stück Natur, das man am Besten vom Wasser aus erleben kann. Leider konnten wir noch nicht so viel Fotos machen, da wir etwas mit dem Boot beschäftigt waren. Aber es wird. Zuerst zur Leesenbrücker Schleuse.

Dann sind wir weiter nach Zerpenschleuse. Von dort ging es ebenso auf dem Finowkanal in Richtung Bad Liebenwalde. Von der neuen Schleuse (Zerpenschleuse), weiter unter 2 neugebauten Brücken durch. Dann erstmal HALT  am Langen Trödel – Kaffetrinken und Kuchen Essen war angesagt. Und weiter auf dem Kanl. Ein sagenhaft schönes Stück Natur, das unbedingt erhalten bleiben muss.

Es ist schon erlebnisreich, wenn einem die Großlibellen um die Ohren sausen, sich auf dem Boot niederlassen und schauen. Währenddessen am Ufer etliche Entnenmamas ihren Kücken das Leben zeigten.

Viele Paddler waren auf dem Kanal unterwegs. Wie unter Bootsfahrern üblich wurde freundlich gegrüßt und auch mal ein Schwätzchen …………

Jedenfalls verging die Zeit wie im Fluge und wir mussten eilen, um zum Pfingsgrillen noch pünktlich da zu sein.

 

PS.

Am Ufer das Kanals gibt es viele Fahrradwege, die auch gut zum Wandern geeignet sind.