Der Wanderweg hinter dem Zoo Eberswalde wird von der Herthateichbrücke, entlang des Herthafließ und entlang der Schwärze bis auf weiteres gesperrt. Aufgrund von Biberschäden könnten Buchen auf den Weg fallen, deshalb ist der Wanderweg nicht mehr nutzbar. Nach Informationen von Stadtförster Mattes Krüger ist der Wanderweg um den Eberswalder Zoo nicht von der Sperrung betroffen. Der zum Teil parallel verlaufende und auf der Karte rot markierte Weg ist ab sofort gesperrt.

Quelle, Foto: Stadt Eberswalde

Tiger sind zusammen

Seit dieser Woche sind die beiden Tiger zusammen auf der Aussenanlage.

Nachdem der alte Kater gestorben war, hat sich der Zoo um einen neuen Kater bekümmert. Sind doch im Eberswalder Zoo über 40 Nachzuchten der seltenen Tiere bisher gelungen. Die Kuratorin hat entschieden, das es ein oder besser DER Tiger aus England Ashford „South Of England Rare Breeds Centre“ ist.

Die Eingewöhnung

Angekommen im Eberswalder Zoo wurde er eingewöhnt. Beide Tiger wurden separat gehalten, konnten sich aber sehen und riechen. Man muss bedenken, das Tiger die größten Katzen und sehr wehrhaft sind. Die Natur wurde beim Zusammenführen zu Hilfe genommen. Man wartete geduldig bis die Katze rollig war. Dann konnten beide in die Aussenanlage und sich näher kennenlernen. Vorige Woche war es soweit. Nach einem Test, bei dem alles wunderbar verlief, sind nun ab Freitag auf der Aussenanlage beide zu bewundern. Kleinere Streitigkeiten in der neune Familie gibt es natürlich immer. Aber das ist normal.

Wieder ein Grund dem Zoo Eberswalde  einen Besuch abzustatten. Wir wünschen viel Spaß und Entdeckerfreude. Wir waren bei sehr regnerischem Wetter vor Ort, das war den Tigern egal. Also auch bei etwas „schlechteren“ Wetter lohnt sich ein Besuch.

 

Eberswalder Zoo unter Strom

Bald wird es still im Eberswalder Zoo! Also gut, fast! Denn in den nächsten drei Jahren werden sieben konventionelle Nutzfahrzeuge wie Transporter, Gabelstapler und Traktoren außer Dienst gestellt und durch leise Elektrovarianten ersetzt.

Bereits im letzten Jahr hat sich die Stadt um finanzielle Unterstützung für das Vorhaben beim Bundesumweltministerium beworben. Am 30. März 2017 konnte die Einrichtung nun endlich den entsprechenden Fördermittelbescheid in Höhe von rund 200.000 Euro in den Händen halten.

wesentlicher Beitrag zur städtischen Klimaschutzkonzeption

Mit der Umstellung erreicht die Stadt Eberswalde eines ihrer selbst gesteckten Ziele. Neben der Luftverbesserung sind auch akustische Effekte zu erwarten, denn statt des lauten Knatterns wird künftig nur noch das leise Summen von Elektromotoren zu hören sein. „Durch die Umstellung von Diesel- auf Elektroantrieb wird ein wesentlicher Beitrag zur städtischen Klimaschutzkonzeption geleistet, welche insbesondere die Reduzierung von Treibhausgasemissionen zum Ziel hat“, so Anne Fellner, Baudezernentin der Stadt Eberswalde. Wichtig für die Elektromobilität ist die „Betankung“ der Fahrzeuge mit Strom aus erneuerbaren Energien. Denn nur dann ist der Betrieb der Fahrzeuge wirklich emissionsfrei. Die Stadt Eberswalde bezieht bereits seit 2012 nachweislich 100 Prozent Ökostrom.

Engagement des Eberswalder Zoos

„Die Umstellung auf Elektromobilität demonstriert einmal mehr das vielfältige Engagement des Eberswalder Zoos in den Bereichen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz“, ergänzt  Zoodirektor Dr. Bernd Hensch die Ausführungen. „Darüber hinaus entsteht mit dieser Maßnahme die größte elektrische Nutzfahrzeugflotte im Barnim“, so der Zoodirektor weiter.

Möglich wird diese Umstellung durch die Förderung einer ausgewählten Klimaschutzmaßnahme im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. Mit einem Zuschuss von 50 Prozent der Gesamtkosten werden kommunale Klimaschutzmaßnahmen seitens des Bundes unterstützt. In diesem Fall sind rund 400.000 Euro Gesamtkosten kalkuliert. Damit wurde auch das maximal mögliche Fördervolumen von 200.000 Euro ausgeschöpft.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationalen Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

In der Vergangenheit wurden bereits mehrere investive Maßnahmen mit Förderung aus der Nationalen Klimaschutzinitiative in Eberswalde umgesetzt, so beispielsweise die Umrüstung von Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente LED-Technologie und die Innenbeleuchtung des Stadtmuseums. Auch die Förderung des Klimaschutzmanagements erfolgt durch das Bundesumweltministerium.

Quelle: Stadt Eberswalde

Fotos aus dem Zoo:

Foto: www.barnim-plus.de / Lutz Weigelt

 

Ein kleiner China Leopard hat am 26.12.16, nach ca. 100 Tagen Tragezeit, das Licht der Welt erblickt. Von der Mutter sehr gut beschützt hat er sich sehr gut entwickelt. Gestern nun traf er das erste Mal in seinem Leben auf die „große Öffentlichkeit“. Obwohl nur 7 kg schwer, ist er ein wahres Kraftpaket und zeigt seinen Unmut über die Fremdlinge doch sehr deutlich.

Die China Leoparden sind vom Aussterben bedroht, deswegen ist die Freude über die Nachzucht sehr groß.

Er wird ca. 1 – 1,5 Jahre im Zoo Eberswalde zu bewundern sein. Dann kommt er ins Mannesalter und muss von den Eltern getrennt werden. Noch ist er nicht zu bewundern. Wir werden weiter berichten und sagen Bescheid wann er zu sehen sein wird. Bleibt neugierig.

Was ist dieses Wochenende los?
Heute 5.11.
ab 0900 Uhr Bock auf Zoo . Eberswalde
ab 1000 Uhr Arbeitseinsatz – Schönower Heide
ab 1100 Uhr Kinderkunstführung – Bernau
ab 1100 Uhr Kunstmarkt im Goldenen Löwen – Wandlitz
ab 1930 Uhr Trailhead im Modecafe – Wandlitz
ab 2000 Uhr Dirk Michaelis – Bernau
ab 2000 Uhr Barnim Slam – Biesenthal
ab 2000 Uhr ausspannen im Catalpa

Morgen 6.11.
ab 1000 Uhr Frühstück im Cafe Mühle
ab 1000 Uhr Wanderung zu den Bibern – Biesenthal
ab 1000 Uhr Kunstmarkt im Goldenen Löwen – Wandlitz
ab 1930 Uhr Fasst euch ein Herz – Bernau

genaues auf unserer Webseite: http://barnim-plus.de/veranstaltungen/events

Barnim-plus.de, Lutz Weigelt, Zoo Eberswalde, Tierkinder

Tierische Abenteuerferien im Zoo Eberswalde
In der Zooschule Eberswalde finden in den Herbstferien spannende Führungen statt. Dabei können die Zoobesucher erstmalig die Braunbären Luna und Dakota und die Watussirinder Gitti und Adelheid aus der Hand füttern und sie dabei hautnah erleben. Die Führungen starten von Montag bis Freitag um 10 Uhr und um 13 Uhr direkt am Haupteingang des Zoos. Die Zooschulmitarbeiter führen Sie durch das Zoogelände und erklären Ihnen die aufregendsten Tierarten. Neben dem regulären Eintritt ist für dieses Abenteuer nur ein kleiner Beitrag von 1,50€ zu zahlen. In der ersten Woche vom 17.10.16 bis zum 21.10.16 können Sie Luna und Dakota mit Brötchen aus unserer Futterküche verwöhnen. Vom 24.10.16 bis zum 28.10.16 warten Gitti und Adelheid auf Äpfel und Möhren aus Ihrer Hand, welche von den Tierpflegern liebevoll bereitgestellt werden. Außerdem warten im Zoo 6 Abenteuerspielplätze.  Also liebe Kinder und Eltern, lassen Sie sich dieses unvergessliche Erlebnis nicht entgehen und besuchen Sie uns!

Eberswalder Zoo erhält Qualitätssiegel „Q“ der Initiative „ServiceQualität Deutschland“

 

Der Eberswalder Zoo wurde am 21. September 2016 für sein Qualitätsmanagement mit dem Qualitätssiegel „Q“ der Initiative „Service Qualität Deutschland“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung nahm Zooschulleiterin und zugleich Qualitätsmanagerin Paulina Ostrowska im Ringhotel Hubertusstock entgegen.

Diese Auszeichnung steht für eine kundennahe Ausrichtung, eine gute Kommunikation und für die schrittweise Verbesserung von Dienstleistungen und Angeboten. „Das Siegel bedeutet uns viel Es zeigt ganz deutlich, dass wir an der Servicequalität arbeiten“, so Paulina Ostrowska. Die Zooschulleiterin hat im Vorfeld an der Fortbildung teilgenommen und bereits mehrfach die Kollegen im Zoo gecoacht. Zudem wurden die einzelnen Bereiche des Eberswalder Zoos – die Gastronomie, der Bereich Tierpflege und die Kasse – auf ihre Stärken und Schwächen analysiert und gemeinsam Verbesserungsmöglichkeiten ausgelotet. „Qualitätsmanagement ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Dabei sind alle Mitarbeiter gefordert. Alle Ideen sind gefragt, um das Qualitätsmanagement zu verbessern. Ich freue mich, dass wir so gut abgeschnitten haben und nun Träger des Siegels sind“, so Zoodirektor Dr. Bernd Hensch.

„Ganz praktisch werden wir als erstes Ergebnis in Zukunft die Feedbackboxen nicht mehr im Eingangsbereich, sondern am Ausgang positionieren. Das ist ein Ergebnis aus den Analysegesprächen, in denen wir versucht haben, den Zoo mit Augen der Besucher zu betrachten“, so Paulina Ostrowska.

An der Verleihung des Qualitätssiegels der Initiative „ServiceQualität Deutschland“ nahmen Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber, Karl-Ludwig Böttcher, der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, Dr. Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes und Uwe Riediger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Barnim teil.

auszeichnung-zoo

Camera
NIKON D5200
Focal Length
24mm
Aperture
f/3.8
Exposure
1/80s
ISO
400
Quelle; Foto von der Auszeichnung. Stadt Eberswalde

 

Der Zoo ihn Eberswalde kann auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurückblicken. Wie Zoo Direktor Dr. Bernd Hensch stolz berichtet konnten 259.996 Besucher an Hand der Eintrittskarten gezählt werden. Unter den Besuchern waren ca. 20.000 Gäste aus Polen. Die Eberswalder sind auf diese Besucher gut eingerichtet, erhält doch jeder einen Flyer auf Polnisch. Diese Besucherzahlen sind nicht nur der guten Werbung zuzuschreiben, sondern auch dem attraktivem Angebot des Zoos. Im Zoo leben und werden gezeigt 1121 Tiere aus 147 Tierarten. Für den Zoo eine beachtliche Zahl. Darunter sind 22 Tierarten die streng geschützt und vom Aussterben bedroht sind. Sie gehören in das EEP (Europäische Erhaltungszuchtprogramm). 2014 konnte der Zoo auf stolze 233 Jungtiere verweisen. Viele von ihnen gingen an andere Zoos, andere verbleiben im Zoo. Tiere wurden u.a. vermittelt in die Türkei, nach Tschechien und in den Loropark. Im Zoo werden Mengen an Futter benötigt, so z.B. ca. 16.000 Eier, 16.602 kg Fleisch, 1.245 kg Haferflocken, 2.260 kg Gurken von denen 600kg geschenkt wurden, 5.794 kg Äpfel von denen 4.000kg geschenkt wurden und vieles mehr. Der Tigernachwuchs Dragan wird, wenn das Wetter mitspielt, im März für alle Besucher zu sehen sein. Im Zoo denkt schon weit voraus. Vieles was gebaut, erweitert werden soll muss zu Papier gebracht, genehmigt und bezahlt werden. So hofft Herr Hensch das in 2015 mit dem Bau des Eiszeiterlebnispfades begonnen werden kann, wenn, ja wenn der Zuwendungsbescheid positiv ausfällt. Weiter Projekte sind angedacht und in Planung um den Zoo Eberswalde noch attraktiver zu machen. Ein Besuch im Zoo Eberswalde lohnt sich zu jeder Jahreszeit!!!

Der Eberswalder Zoo gehört weiterhin zu den schönsten Zoos Deutschlands.
Als einziger kleiner Zoo steht der Eberswalder Zoo auf der aktuellen TopTen-Liste des HRS Blog neben Zoogrößen wie Hannover, Leipzig oder Stuttgart.
„Wir freuen uns über die Auszeichnung des Portals und sie zeigt, dass der Eberswalder Zoo im Konzertorchester der Großen mitspielt. Das erfüllt mich mit Stolz“, so Zoodirektor Dr. Bernd Hensch.
Der Blog informiert in seinem digitalen Reisemagazin UNTERWEGS über die Anlagen, ihre Besonderheiten und informiert über Eintrittspreise und  Öffnungszeiten. Vor allem werden die einzigartigen Blicke auf Löwe, Wolf und Co gelobt sowie die Abenteuerspielplätze für Kinder. Das digitale Reisemagazin titelt „Klein aber fein…und mit besten Blick auf den König der Tiere“.
Der Eberswalder Zoo erstreckt sich auf einer Fläche von 15 Hektar, idyllisch gelegen an der Erlebnisachse Schwärzetal und inmitten des
Naturschutzgebietes Nonnenfließ-Schwärzetal. Hier leben 1.500 Tiere aus fünf Kontinenten in naturnah gestalteten Gehegen. Der Zoo hat täglich von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung geöffnet.

Quelle: Stadt Eberswalde | Foto: Barnim-plus

Diese Woche erhielt  der neu eingezogene Lamahengst seinen Namen. Er wurde am 29.9.15 in Herzberg geboren und kam dann am 17.3. nach Eberswalde.  Die 4 Lamadamen im Zoo warteten schon auf einen Hengst. Der neue war allerdings wohl nicht so das gelbe von Ei meinten sie und spuckten ihn erstmal an. Er ist ja noch noch jung und auch viel kleiner als sie. Mittlerweile haben sie sich aneinander gewöhnt.

Die Zoomitarbeiter haben es gern, wenn ihre Tiere Namen haben. So wurden die Kinder aufgerufen einen Namen für den Lamahengst einzusenden. Aus 75 Einsendungen haben die Tierpfleger sich für den Namen –Achilles– entschieden. Eingesandt hatte den Vorschlag Justus Conrad aus Eberswalde.  Dem 7-jährigen hat die ganze Familie geholfen. Als Dank durfte Justus den Hengst „Taufen“. Die ganze Familie freute sich über eine Jahreskarte für den Zoo – die noch dazu kam. Die Karte kam gerade richtig, denn ihre Jahreskarte war gerade abgelaufen. So kann die Zoobegeisterte Familie ein Jahr lang den Eberswalder Zoo besuchen.

 

PS.

Zum Kindertag in den Zoo Eberswalde ist eine sehr gute Idee!!!

Barnim-plus.de, Lutz Weigelt, Zoo Eberswalde, Tierkinder

Wir waren im Zoo Eberswalde und haben erfahren das Pfingsten dort Veranstaltungen für alle geplant sind. Hier das Plakat dazu 

Jetzt um dieses Jahreszeit ist wieder Tierkinder schauen angesagt, die wieder zahlreich im Zoo vertreten sind. Es lohnt sich auf alle Fälle, Pfingsten dem Zoo einen Besuch abzustatten.