Brauereieröffnung in Struwenberg

Das hat uns natürlich interessiert. Da unser  Weg am Samstag in die Richtung führte, lag es nahe, die Brauerei zu besuchen. Sie ist leicht am Bahnhof zu finden.

Freundlich wurden wir empfangen und konnten uns die Brauerei anschauen. Wärend wir auf dem Hof mehr Informationen zu den Biersorten (Landbier, Festbier, Pale Ale und Barnim IPA) erhielten, gaben sich die Besucher förmlich die Klinke in die Hand. Wie Sören Billerbeck berichtet, kommen die ersten Käufer aus dem Ort, aus Eberswalde und sogar aus Berlin. Natürlich sind auch viel Neugierige dabei, die sich einfach mal eine Brauerei in ihrer Heimat anschauen wollen. Dazu gehört natürlich das Gespräch mit dem Brauer und ggfs. eine Verkostung. Viele davon kommen regelmäßig wieder. Bei unserem Besuch liessen sich gerade die Betreiber vom Eis & Cafe Fagus in der Hebewerkstrasse beraten.

Gern geben wir hier die Pressemitteilung der Brauerei wieder:

regionales Bier aus dem Barnim gebraut in Hohenfinow/ Struwenberg

Nach einjähriger Bauphase startete am Samstag, den 23. Juni der Verkauf von regional erzeugtem Bier auf dem Hof des Barnimer Brauhauses in Hohenfinow/ Struwenberg gegenüber dem Bahnhof Niederfinow.
Nora und Sören von Billerbeck betreiben die Brauerei mit einem modernen 5 Hektoliter 3 Geräte Sudhaus und 6 Gär- und Lagertanks à 500 Liter. Durch viel Handarbeit entstehen traditionell erzeugte Biere in unterschiedlichen Stilen.
Unter Verwendung von besten Rohstoffen direkt bezogen von kleinen Erzeugerbetrieben entstehen Sorten, wie das würzig herbe „Landbier“ oder das leicht malzig, fein gehopfte „Festbier“. Für Liebhaber von sogenannten Craftbieren sind „Callista Pale Ale“ und das „Barnim IPA“ im Programm. Weitere Sorten sind in Planung.
Das Bier wird in Flaschen, 12er Holzkisten und in Fässern ab Brauereihof verkauft.
Das Barnimer Brauhaus ist verkehrsgünstig zu erreichen und liegt in unmittelbarer Nähe zum Schiffshebewerk Niederfinow.
Durch ihren bisherigen Beruf als klassische Sänger war das Betreiberehepaar in fast allen Teilen der Welt unterwegs und hat unterschiedlichste Biere und Brauer kennengelernt. Die Leidenschaft für gutes Bier war entfacht. In den vergangenen zehn Jahren wurde gebraut, an Bierrezepten gefeilt, Sensorikkurse besucht, Praktika in Brauereien absolviert und eine Ausbildung zum Biersommelier abgeschlossen.
Da die Eheleute Unterstützer der regionalen Idee und Vermarktung sind, wollten sie nun dazu beitragen ein regionales Produkt zu schafften. Mit Mut zur Investition gründeten Sie das Barnimer Brauhaus.
Große Unterstützung erfuhren sie dabei durch die LAG Barnim, die Sparkasse Eberswalde und viele regionale Firmen.
Ab Herbst 2018 werden Brauereiführungen, Braukurse und Bierverkostungen angeboten.
Im kommenden Jahr ist ein kleiner Biergarten mit kulinarischer Begleitung der Biere geplant.
Fotos: Barnim-plus.de / Lutz Weigelt
Der 100 000 Besucher war die Familie Shenia, Fabienne, Denny und Levi Gräben aus Berlin. Sie  wollten  den Eberswalder Zoo besuchen und wurde an Eingang überrascht.  Zoodirektor Bernd Hensch und der Eberswaldes Bürgermeister Friedhelm Boginski nahmen sie in  Empfang und gratulierten ihnen. Überreicht wurde ihnen eine  Familienjahreskarte für den Eberswalder Zoo.

Diesen Zoo finden sie wundervoll, nicht so weitläufig und viele viele Angebote für Kinder.

Ein Tipp für viele Familien im Umland !

7. Bürgerbudget:

Countdown für die Vorschlagsfrist

 

Es sind nur noch wenige Tage. Bis Sonnabend, dem 30. Juni 2018, können Eberswalderinnen und Eberswalder Vorschläge für das siebte Bürgerbudget einreichen. Die Vorschläge können auf den verschiedensten Wegen an die Verwaltung gerichtet werden – schriftlich, per E-Mail, Twitter oder telefonisch.
„Mein Team nimmt Ihre Vorschläge gern an, egal auf welchem Weg sie an uns heran getragen werden“, so Kämmerer Sven Siebert. Per Post können sie an Stadt Eberswalde, Kämmerei, Breite Straße 41-44 geschickt werden. Per EMail können die Vorschläge unter der Adresse buergerbudget@eberswalde eingereicht werden oder direkt über die Homepage der Stadt unter www.eberswalde.de/buergerbudget. Per Twitter können Vorschläge unter @buergerbudgetEW eingereicht werden, telefonisch können sie unter der Nummer 64200 abgegeben werden, gern auch als Ansage auf dem Anrufbeantworter.
65 Vorschläge sind in der Verwaltung bereits eingegangen. Die Vielfalt ist hier wieder groß und betrifft beispielsweise Projekte in Vereinen oder die Verschönerung des Stadtbildes allgemein. „Immer an den allerletzten Tagen ist die Beteiligung der Bürger mit Vorschlägen groß. Da diese letzten Tage angelaufen sind, möchte ich dafür noch einmal werben“, so der Kämmerer.
Sein Amt ist für die Organisation und Durchführung des Bürgerbudgets verantwortlich. „Die Vorbereitungen für das Bürgerbudget 2019 laufen auf Hochtouren, damit Tag der Entscheidung, am 22. September 2018, alles reibungslos läuft und die Eberswalderinnen und Eberswalder neben einer tollen Abstimmung auch ein schönen Nachmittag im Familiengarten verbringen können“, so Sven Siebert.
Von A wie Abfallbehälter bis Z wie Zaun können die Eberswalderinnen und Eberswalder ihre Wünsche einbringen. „Die Vorschläge müssen aber
bestimmte Kriterien erfüllen“, erinnert Sven Siebert, der Kämmerer der Stadt.
„Die Vorschläge müssen durch die Stadtverwaltung umsetzbar sein, von einem Eberswalder beziehungsweise einer Eberswalderin ab 14 Jahren eingebracht werden und dürfen Kosten von 15.000 Euro nicht überschreiten“, so der Kämmerer. Gut kann er sich an sehr kreative Vorschläge aus den Vorjahren erinnern. „Blumenwiesen für Bienen ist mir noch sehr gut in Erinnerung oder die Unterstützung für Bibliotheken. Ich bin gespannt, wie kreativ die Einreicher in diesem Jahr sind“, so der Kämmerer.
Auch in diesem Jahr wird der Tag der Entscheidung im Familiengarten stattfinden. Am 22. September 2018 können die Eberswalder Bürgerinnen und Bürger in der Zeit von 10 bis 18 Uhr insgesamt über 100.000 Euro entscheiden, die im Jahr 2019 für Projekte ausgegeben werden. Doch erst einmal sind

Vorschläge gefragt.

 

P R E S S E M I T T E I L U N G
Der Bürgermeister

3. Optegra Liepnitzsee-Triathlon

Erstes Eberswalder Fahrradkino

 

Was heißt es, die Energie für einen ganzen Kinosaal samt Technik zu erzeugen? Diese Frage wird am 28. Juni 2018 im Saal des Bürgerbildungszentrums beantwortet. Denn dort findet um 19 Uhr das erste Eberswalder Fahrradkino statt und das heißt, eine ganze Filmvorführung wird nur mit der Kraft der Zuschauerinnen und Zuschauer möglich.

Dafür stehen 8 Fahrräder für jeweils 8 Personen zur Verfügung, die fleißig aber nicht übermäßig in die Pedale treten müssen, damit die notwendigen Geräte mit ausreichend Energie versorgt sind. Ein kleiner Akku dient als Zwischenspeicher, wenn an einem Fahrrad gerade ein „Personalwechsel“ stattfindet Jedoch ist das Fahrradkino nur das halbe Highlight. Die andere Hälfte ist der Film und es läuft „VORWÄRTS IMMER!“ unter anderem mit dem bekannten Eberswalder Schauspieler Steffen „Schortie“ Scheumann.

In der Komödie will ein Honecker-Imitator durch eine waghalsige Maskerade seine Tochter vor dem DDR-Regime retten. Ein Film über den Mut, den es braucht, um sich gegen verkrustete Systeme aufzulehnen. Zu erleben ist Jörg Schüttauf, der vom ersten Satz an einen Festakt aus dieser Honecker-Rolle macht und damit Erinnerungen an fast vergessene Traditionen der deutschen Komödie erwachen lässt. Der Eberswalder „Schortie“ wird natürlich die gesamte Zeit dabei sein und für ein Filmgespräch und Fragen zur Schauspielerei zur Verfügung stehen.

„Im Rahmen des Stadtradeln lädt die Stadt Eberswalde herzlich zu dieser Filmvorführung ein. Der Eintritt ist frei, Getränke und Snacks werden angeboten“, so Eberswaldes Klimaschutzmanager Jacob Renner.

 

Was? Fahrradkino, VORWÄRTS IMMER!

Wann? 26. Juni 2018, 19 Uhr

Wo? Bürgerbildungszentrum Eberswalde, Puschkinstraße 13

Strassensperrung

Sperrung der Eichwerder Straße

 

Für die Reparatur einer Abwasser-Hausanschlussleitung muss die Eichwerder Straße in Höhe der Hausnummer 64, von Einmündung der Grünstraße bis zur Marienstraße, bis voraussichtlich Dienstag, dem 3. Juli 2018, voll gesperrt werden.

Die Eichwerder Straße wird von der Breiten Straße als Sackgasse ohne Wendemöglichkeit für Lkw ausgewiesen. Die Fußgänger können die Baustelle einseitig passieren.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Verkehrseinschränkung zu beachten und die Baustelle zu umfahren.

be

Klassische Evergreens

mit Melodien von Brahms, Schubert, Strauß, Suppé & Dostal

gespielt vom Salonorchester des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde

Wann?
Donnerstag, 28.06.2018, Beginn: 18:30 Uhr

Wo?
Aula der Schule Finowfurt, Spechthausener Straße 1-3, 16244 Finowfurt


Die Veranstaltung wird eröffnet durch den Bürgermeister der Gemeinde Schorfheide, Herrn Uwe Schoknecht

 

Für Liebhaber klassischer Musik und solche die es werden wollen präsentiert das Salonorchester des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde am Donnerstag, den 28. Juni 2018 um 18.30 Uhr „Klassische Evergreens“ mit musikalischen Kostbarkeiten aus der Klassik und der Neuzeit. Wer mag nicht die Musik von Brahms, Schubert, Suppé oder Dostal – all diese Komponisten werden in diesem einzigartigen Konzert präsentiert – das Publikum darf sich entspannt zurücklehnen und genießen. Mit romantischen Melodien wie Schumanns „Träumerei“, Mascagnis „Intermezzo sinfonico“  und der „Meditation“ aus Massenets Oper „Thais“ zeigt sich das beliebte Eberswalder Ensemble von seiner gefühlvollen Seite. Daneben erklingen u. a. der schwungvolle „Schatzwalzer“ aus Johann Strauß´ „Zigeunerbaron“, ein feuriger „Csárdás“ von Vittorio Monti  und ein Medley aus dem Musical-Highlight „König der Löwen“.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird präsentiert von der KAG Region Finowkanal

Strassensperrung

Sperrung der Lichterfelder Straße

 

Für Reparaturarbeiten an der Hubbrücke muss die Lichterfelder Straße am Montag, dem 9. Juli 2018, in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16 Uhr auf Länge der Brücke voll gesperrt werden. Die Sperrung gilt auch für Fußgänger. Eine Umleitung wird über die Angermünder Straße und Britzer-Straße / Boldtstraße ausgewiesen.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Verkehrseinschränkung zu beachten und die Baustelle zu umfahren.

Strassensperrung

Sperrung der Schleusenstraße

Die Schleusenstraße muss vom Donnerstag, dem 14. Juni 2018, bis Freitag, dem 15. Juni 2018, gesperrt. Grund ist die Herstellung von Trinkwasser- und Schmutzwasseranschlüssen. Die Sperrung erfolgt  in der Schleusenstraße auf Höhe der Hausnummer 2.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Verkehrseinschränkung zu beachten.

Ausgezeichnete Tourist-Information in Eberswalde

 

Die Tourist-Information im Museum Eberswalde wurde vom Deutschen Tourismusverband erneut geprüft und als gut bewertet. Das wieder erlangte Zertifikat erlaubt Hinweise auf die Eberswalder Tourist-Information mit dem weithin sichtbaren, kleinen Informations-i vor rotem Hintergrund.

rote Info-i bedeutet eine attraktive Anerkennung durch den Deutschen Tourismusverband

„Das rote Info-i bedeutet eine attraktive Anerkennung durch den Deutschen Tourismusverband, dieser gehört zu den wichtigsten Akteure in der Tourismuswirtschaft. Durch die Re-Zertifizierung können wir unseren Besuchern bereits vorab signalisieren, dass sie in unserer Tourist-Information an der Steinstraße Auskunft über Angebote in der Stadt und der Region erhalten“, so Birgit Klitzke, die Leiterin des Museums Eberswalde, wozu auch die Tourist-Information gehört. Die Museumsleiterin ist besonders stolz, dass ihr Team mit erreichten 85 Prozent über dem Landes- und Bundesdurchschnitt liegen. „Sehr gut abgeschnitten haben wir in den Bereichen Erscheinungsbild und Beratung. Da können meine drei Mitarbeiterinnen wirklich stolz sein“, so die Museumsleiterin

In der Tourist-Informationen sind Andrea Stapel, Kerstin Herzog und Brigitte Schröder die Ansprechpartnerinnen in allen Fragen des Tourismus in Eberswalde und in der Region. Sie beraten auch gern bei der Suche nach kleinen Souvenirs oder Geschenken. Zu den Rennern gehören Einkaufsbeutel mit Grüßen aus Eberswalde und kleine Holzanhänger in Form eines Schweinchens.

Das Prüfsiegel

Das Prüfsiegel, das rote Informations-i dient den Touristen als vertrauter Hinweis auf offiziell anerkannte Tourist-Informationen. Bewertet hat der Deutsche Tourismusverband das Erscheinungsbild, in Form von inkognito geführten Beratungsgesprächen am Telefon, per E-Mail und im direkten Kontakt. Bewertet wurde auch das gesamte Leistungsangebot sowie das Qualitätsbewusstsein. Ausgestellt wurde das Prüfgutachten für die nächsten drei Jahre. Mit der Bewertung liegt Eberswalde mit 85 Prozentpunkten über dem Landes- und Bundes-Durchschnitt der vom Tourismusverband zertifizierten Angebote.

Die Tourist-Information in Eberswalde ist jeweils von Dienstag bis Freitag, 10 bis 13  und 14 bis 17 Uhr sowie samstagvormittags zwischen 10 und 13 Uhr und an den Sonntagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

 

 

Foto: Kerstin Herzog, Brigitte Schröder und Andrea Stapel arbeiten in der Tourist-Information und können auf die erneute Auszeichnung stolz sein. (Stadt Eberswalde)

Vortrag am 30. Mai 2018 im Museum

Sonderausstellung

Im Rahmen der Sonderausstellung „Evangelisch in Eberswalde – Die Reformation und ihre Folgen“ findet am kommenden Mittwoch, dem 30. Mai 2018, um 17.30 Uhr ein Vortrag zum Thema „Die Reformation in den brandenburgischen Städten“ mit Felix Engel statt.

Das vergangene Reformationsjubläum ermutigte auch in Brandenburg zur Erarbeitung einer Vielzahl von Ausstellungen, die den Verlauf und die Auswirkungen der Reformation beleuchteten. Angesichts dieser Masse von aufgefrischten oder neu erarbeiteten Einzelbefunden, die die Rollen und Handlungsmöglichkeiten lokaler Akteure herausstellen, kann die brandenburgische Reformation keineswegs weiterhin als ein allein von der Landesherrschaft initiierter und gelenkter Prozess verstanden werden. „Der Vortrag wird zeigen, welche Handlungsspielräume Stadtbewohnern und städtischen Obrigkeiten – auch in Eberswalde – während der Reformation offenstanden, die religiösen Verhältnisse in ihrem Sinne zu beeinflussen“, so Museumsleiterin Birgit Klitzke

Der Eintritt zu diesem Vortrag kostet 4 Euro, Mitglieder des Vereins für Heimatkunde zu Eberswalde e. V. haben freien Eintritt.

Das Museum Eberswalde befindet sich in der Steinstraße 3.

Fragen zur Veranstaltung beantworten die Museumsmitarbeiterinnen gern auch telefonisch unter der Nummer 03334/64415.

 

Quelle: Stadt Eberswalde