Eberswalder Weihnachtsmarkt eröffnet Eberswalde, 28. November 2014. Pünktlich zum ersten Adventswochenende wurde auf dem Marktplatz der Stadt der Weihnachtsmarkt eröffnet. In prachtvollen Gewändern haben Schneekönigin und Nikolaus die Gäste an den Toren zum festlichen Markttreiben empfangen. „Einmal im Jahr ein bisschen runter kommen und die Zeit mit den Kindern und Enkelkindern genießen, das kann man wunderbar auf dem zauberhaften Eberswalder Weihnachtsmarkt“, lädt Bürgermeister Friedhelm Boginski ein. Zahlreiche Chöre und Posaunenmusik, märchenhafte Gestalten und Kunsthandwerk sowie ein Theaterzelt bietet der betont besinnlich gestaltete Weihnachtsmarkt in Eberswalde. Noch bis zum Sonntag, dem 7. Dezember öffnet dieser im Herzen der Waldstadt täglich von 12 bis 20 Uhr, samstags schon ab 10 Uhr. Der Eberswalder Weihnachtsmarkt lockt in diesem Jahr wieder mit zahlreichen kulturellen Highlights. Neben einem Gucklochtheater, einem allein mit Muskelkraft betriebenen Kinderkarussell und einer Märchenjurte gibt es viele entzückende Attraktionen zu entdecken. Täglich um 18 Uhr wird es im Theaterzelt eine Aufführung geben, sonntags auch eine um 15 Uhr. Zum regelmäßigen Tagesprogramm gehört das Plätzchenstechen im Backzelt ab 15 Uhr, der Lesezauber in der Jurte um 16 Uhr, Gesang und Bläserchöre jeweils um 17 Uhr auf der Pagodenbühne sowie die Lesung einer Geschichte zur Guten Nacht um 19.45 Uhr. Gut 1.000 Kinder, Eltern und Großeltern hatten sich bereits eine Stunde vor Eröffnung des Weihnachtsmarktes an der Eisenbahnstraße versammelt. Mit Lampions ausgerüstet zogen sie gemeinsam mit der Schneekönigin zum Weihnachtsmarkt, nachdem diese mit dem Klingen eines Glöckchens die Festbeleuchtung in den Straßen der Stadt hatte erstrahlen lassen.

2019 laden Eberswalder Weihnachtsmärkte zum Besuch ein

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte Brandenburgs öffnet wieder seine Pforten. Auch in diesem Jahr wird der Marktplatz unserer Stadt weihnachtlich geschmückt sein. Der imposante Baum aus der Clara-Zetkin-Siedlung ziert bereits seit dem 21. November 2019 den Marktplatz. Zehn Tage lang werden dort viele Attraktionen zu erleben sein: Gesangs- und Posaunenchöre, Puppen- und Figurentheater, für die Kleinen werden märchenhafte Geschichten in einer mongolischen Jurte vorgelesen, eine Ritterburg und ein Gucklochkino bieten für jeden Besucher ein besonderes Erlebnis. Der Conférencier dreht DAS KARUSSELL tanzend von Hand und bringt große und kleine Leute in Schwung. Immer mit Live-Musik. In diesem Jahr mit Rob & Deta von The Beez, Familie Gerstenberg, Harry & Moe Jaksch, Björn Bergek, Trio Pi, Trio Ladiva, Duo Botschanot. 

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Freitag, dem 29. November 2019, um 18 Uhr. Alle kleinen Gäste sind schon eine Stunde früher zum Lampionumzug mit der Schneekönigin eingeladen. Der Lampionumzug beginnt um 17 Uhr auf dem Karl-Marx-Platz. Um 18 Uhr öffnet der Nikolaus zusammen mit Bürgermeister Friedhelm Boginski die Tore zum Weihnachtsmarkt.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz am Eröffnungstag, dem 29. November 2019, von 18 bis 21 Uhr. Vom 30. November bis zum 08. Dezember 2019 ist täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Sonnabends beginnt der Weihnachtsmarkt bereits 10 Uhr und freitags ist bis 21 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie den verkürzten O-Bus-Takt an den Wochenenden.

Täglich um 15 Uhr: Weihnachtliches Backen für alle ab drei Jahren!

Täglich um 16 Uhr: Schöne Geschichten rund um Winter, Weihnachten und Adventszauber in der Jurte!

Täglich um 17 Uhr: Chormusik auf der Bühne!

Täglich um 18 Uhr: Puppen- und Figurentheater im Theaterzelt!

Täglich eine Geschichte zur Guten-Nacht!

Der Weihnachtsmarkt in Finow findet in diesem Jahr am Sonnabend, dem 14. Dezember 2019 von 14 bis 20 Uhr, auf dem Festplatz am Schwanenteich, in der Marktstraße, statt. Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine große Weihnachtsverlosung, jede volle Stunde wird ein Wellnesswochenende verlost. Dazu gibt es die gewohnt familiäre und gemütliche Atmosphäre Finows um sich auf Weihnachten einzustimmen.

Auch im Brandenburgischen Viertel findet am Sonntag, dem 15. Dezember 2019, zwischen 14 und 18 Uhr wieder ein Weihnachtsmarkt statt. Bürgermeister Friedhelm Boginski lädt Sie ein, auf dem Weihnachtsmarkt vorbeizuschauen. Der traditionelle Stollenanschnitt erfolgt um 15 Uhr. Der Viertel-Weihnachtsmarkt lebt von den Akteuren vor Ort. Sie gestalten einen großen Teil des Programms. Sie sorgen für kulinarische Highlights, süße Leckereien und herzhafte internationale Spezialitäten, sowie natürlich auch wärmende Getränke. 

Unterstützt wird der Weihnachtsmarkt durch die vielen Träger und Einrichtungen aus dem Quartier. Organisiert wird er vom Quartiersmanagement Brandenburgisches Viertel in Kooperation mit der Bildungseinrichtung Buckow e.V. 

Quelle: Stadt Eberswalde

.

.

.

.

 

Mit großer Freude können und dürfen wir heute mitteilen, dass 
Guten-Morgen-Eberswalde den APPLAUS-Preis 2019 erhält! 

In diesem Jahr empfangen bundesweit 107 Preisträgerinnen und Preisträger 
in drei Hauptkategorien den APPLAUS-Preis, die „Auszeichnung der 
Programmplanung unabhängiger Spielstätten“. Guten-Morgen-Eberswalde ist 
wie im Vorjahr auch in diesem Jahr der einzige Preisträger aus dem Land 
Brandenburg. 

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verleiht den Preis bereits 
zum siebenten Mal. Die Preisverleihung findet am kommenden Mittwoch, den 
27. November 2019, im Festsaal Kreuzberg in Berlin statt. Julia Heilmann
und Udo Muszynski von der Agentur Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen
nehmen den Preis in Berlin entgegen. 

Foto: Steffen Gross

Prof. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, weiß um den 
Wert der deutschen Live- und Clubszene. „Die Clubszene ist ein 
Schmelztiegel der Kulturen in unserer Gesellschaft. Landauf landab, in den 
Metropolen wie auch im ländlichen Raum bringt sie musikbegeisterte Menschen 
zusammen und bietet der musikalischen Vielfalt eine Bühne. Zu verdanken ist 
das engagierten Clubbetreiberinnen und Clubbetreibern, die mit innovativen 
und anspruchsvollen Programmen begeistern und auch unbekannten 
Künstlerinnen und Künstlern Raum geben. So leisten Musikclubs nicht zuletzt 
einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Rock, Pop oder Jazz. Dieses 
herausragende Engagement und der Mut zum musikalischen Experiment verdienen 
einen APPLAUS!“ Quelle: Udo Muszynski

APPLAUS zeichnet die besten Livemusikprogramme des Landes aus

  •   107 Preisträgerinnen und Preisträger aus allen Bundesländern erhalten insgesamt fast 1,8 Millionen Euro Fördergelder
  •   Prof. Monika Grütters: „Die Clubszene ist ein Schmelztiegel der Kulturen in unserer Gesellschaft.“
  •   Prof. Dieter Gorny: „Konzerte begeistern und verbinden viele Menschen aus ganz unterschiedlichen Generationen und Lebensumständen.“
  •   Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verleiht den Preis bereits zum siebten Mal
  •   Preisverleihung findet am Mittwoch, den 27. November 2019, im Festsaal Kreuzberg in Berlin statt Berlin, 25. November 2019 Um ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm realisieren zu können, benötigen Programmmacherinnen und -macher viel Engagement und Herzblut. Überall in Deutschland gibt es Spielstätten, die es mit diesen Zutaten jeder Art von Musik ermöglichen, ein Publikum zu finden. Sei es Jazz, Hip-Hop, Popmusik oder Rock, die Liveclubs halten Musikkultur lebendig. APPLAUS schafft Aufmerksamkeit für die leidenschaftlichsten unter ihnen – und das bereits zum siebten Mal. In diesem Jahr empfangen 107 Preisträgerinnen und Preisträger in drei Hauptkategorien den APPLAUS-Preis, die „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“. Er unterstützt die Gewinnerinnen und Gewinner auch 2019 wieder mit Fördergeldern von insgesamt fast 1,8 Millionen Euro. Prof. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, weiß um den Wert der deutschen Live- und Clubszene. „Die Clubszene ist ein Schmelztiegel der Kulturen in unserer Gesellschaft. Landauf landab, in den Metropolen wie auch im ländlichen Raum bringt sie musikbegeisterte Menschen zusammen und bietet der musikalischen Vielfalt eine Bühne. Zu verdanken ist das engagierten Clubbetreiberinnen und Clubbetreibern, die mit innovativen und anspruchsvollen Programmen begeistern und auch unbekannten Künstlerinnen und Künstlern Raum geben. So leisten Musikclubs nicht zuletzt einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Rock, Pop oder Jazz. Dieses herausragende Engagement und der Mut zum musikalischen Experiment verdienen einen APPLAUS!“

„Beim APPLAUS stehen die Kreativen im Mittelpunkt, die mit ihrer täglichen Arbeit für wichtige Kulturerfahrungen sorgen“, so Prof. Dieter Gorny, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Initiative Musik. Ihre Konzerte von Pop und Rock über Jazz bis hin zu experimenteller Musik begeistern und verbinden viele Menschen aus ganz unterschiedlichen Generationen und Lebensumständen. Damit leisten sie einen essenziellen Beitrag für eine vielfältige Musiklandschaft in Deutschland. Der Preis prämiert diese engagierte Kulturarbeit, schafft öffentliche Aufmerksamkeit und unterstützt durch die Preisgelder auch finanziell. Als Bundeskulturpreis zeigt der APPLAUS auf, wie wertvoll die Clubs sind.“

Die Preisverleihung findet 2019 in Berlin statt, einer der bekanntesten Städte für Livemusik in ganz Europa. Der Berliner Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa Dr. Klaus Lederer versteht die Musikclubs als wichtige Kulturorte, denn Berlins Clubkultur ist weit über die Grenzen der Stadt bekannt und so vielfältig wie in kaum einer anderen Stadt. Die Clubmacherinnen und Clubmacher prägen die kulturelle Identität Berlins und inspirieren Menschen, Subkulturen und die Vielfalt der Ausdrucksformen. Der APPLAUS würdigt jedes Jahr herausragende Clubs und Spielstätten in ganz Deutschland. Der Preis ist nicht nur eine Auszeichnung, sondern auch zu einer wichtigen Unterstützung für diese Orte geworden.”

Bei der APPLAUS-Verleihung im Festsaal Kreuzberg in Berlin am 27. November werden neben den Auszeichungen der Kategorien I, II und III folgende Preise vergeben. Darüber informieren wir in einer weiteren Pressemitteilung, direkt nach der Preisverleihung.

Die Initiative Musik realisiert den Programmpreis APPLAUS zum siebten Mal mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Realisierung von APPLAUS erfolgt unter Einbeziehung der Bundeskonferenz Jazz und der LiveMusikKommission – Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V.

  •   Spielstätte des Jahres, Kategorie I
  •   Spielstätte des Jahres, Kategorie II
  •   Spielstätte bzw. Programm des Jahres, Kategorie III
  •   Preise für „Bestes ehrenamtliches Engagement“ und „Gleichstellung“, je 5.000 Euro
  •   Sonderpreis der Jury, 5.000 Euro

Die Preisverleihung APPLAUS 2019 wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und die Musicboard Berlin GmbH gefördert. Die Initiative Musik wird finanziell unterstützt von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA).

APPLAUS 2019
Überblick Auszeichnungen 2019

Kategorie I

  •   Spielstätte des Jahres, undotiert
  •   23 Auszeichnungen für Clubs mit mindestens 104 Konzerten im Jahr 2018, jeweils 38.000 Euro Kategorie II
  •   Spielstätte des Jahres, undotiert
  •   23 Auszeichnungen für Clubs mit mindestens 52 Konzerten im Jahr 2018, jeweils 18.000 Euro Kategorie III
  •   Programm des Jahres, undotiert
  •   61 Auszeichnungen für Programmreihen und Clubs mit mindestens 10 Konzerten im Jahr 2018, jeweils 7.500 Euro Preis für Bestes ehrenamtliches EngagementPreis für Gleichstellung
    Sonderpreis der Jury
    Jeweils 5.000 Euro Auszeichnungen Kategorien I, II & III nach Bundesland Baden-Württemberg Kat. I

 Jazzhaus Freiburg, Freiburg

Kat. II

  •   club bastion, Kirchheim unter Teck
  •   Jazzclub Armer Konrad, Weinstadt
  •   Kulturladen, Konstanz Kat. III
  •   Jazz am Schießberg, StadtLandKultur e.V., Calw
  •   Jazz im Busch, Steffen Rosskopf, Mannheim
  •   Jazzclub Heidelberg im DAI, Jazzclub Heidelberg – Vereinigung für improvisierte Musik e.V., Heidelberg
  •   Jazzclub Karlsruhe, Karlsruhe
  •   Jazzclub Session 88, Schorndorf
  •   Jazzclub Villingen, Villingen-Schwenningen
  •   Jazzkeller Esslingen, Esslingen am Neckar
  •   Jazzmission, Jazzmission Schwäbisch Gmünd e.V., Schwäbisch Gmünd
  •   Kulturverein z.B. Glems, Metzingen-Glems
  •   Kulturzentrum Dieselstrasse, Esslingen am Neckar
  •   MieV, Geislingen
  •   Philleicht Jazz?!, Leicht & Selig Kunstraum und Jazzclub, Ladenburg
  •   Singener Jazzkontraste, Jazzclub Singen e.V., Singen Bayern Kat. I
  •   Cafe Museum, Passau
  •   Der Hirsch, Nürnberg
  •   Feierwerk, München
  •   Jazzclub Unterfahrt, München
  •   Live-Club, Bamberg
  •   The Raven, Straubing Kat. II
  •   Birdland, Neuburg an der Donau
  •   Jazz Studio Nürnberg, Nürnberg
  •   Tante Betty Bar, Nürnberg
  •   Zauberberg, Passau

Kat. III

  •   Jazz am Bahnhof, Kulturbahnhof Kalchreuth e.V., Kalchreuth
  •   Jazz in der Burg, Jazz-und Kulturverein Burgthann e.V., Burgthann
  •   Jazz+ in der Seidlvilla, Seidlvilla e.V., München
  •   Kulturwelten, Textilmuseum Helmbrechts e.V. – Kulturwelten, Helmbrechts
  •   Offene Ohren e.V. – Improvisationsmusik in München, Offene Ohren e.V., München
  •   Zeughaus, Lindau
  •   Zoglau3 Raum für Musik, Reut/Taubenbach Berlin Kat. I
  •   A-Trane
  •   b-flat
  •   Donau115
  •   Kunstfabrik Schlot
  •   Panke
  •   Quasimodo Kat. II
  •   YAAM Kat. III
  •   ausland
  •   Jazzszene Berlin – Konzertreihe des Jazzkeller 69 e.V., Jazzkeller 69 e.V. Brandenburg Kat. III

 Guten Morgen Eberswalde, Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen,

Eberswalde

Bremen

Kat. II
 Lila Eule

Hamburg

Kat. I

  •   Gängeviertel
  •   LOGO Kat. III
  •   Grossstatttraum, OHA! Music GbR
  •   Jazzkonzerte der Jazz Federation Hamburg, Jazz Federation Hamburg e.V.
  •   JazzLab, JazzHaus Hamburg e.V.
  •   Jazzraum, Eva Johannsen Hessen Kat. I
  •   Jazzkeller Frankfurt, Frankfurt am Main
  •   Theaterstübchen, Kassel Kat. II
  •   Kreativfabrik, Wiesbaden
  •   Musiktheater Rex, Bensheim Kat. III
  •   ACHTER, JazzArchitekt, Wiesbaden
  •   Forum Kultur Heppenheim / Sparte Jazz, Forum Kultur Heppenheim e.V., Heppenheim
  •   Jazz Montez, Jazz Montez e.V., Frankfurt am Main
  •   JIF – Jazz in Frankfurt, Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V., Frankfurt am Main
  •   Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt, Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V., Darmstadt

Mecklenburg-Vorpommern

Kat. III

  •   Jenseits der Stille – Klänge aus dem Wangeliner Garten, Verein zur Förderung des Wangeliner Garten e.V., Wangelin
  •   Kulturbotschafter Events, Kulturbotschafter Events GbR, Rostock Niedersachsen Kat. II
  •   Bastard Club, Osnabrück Kat. III
  •   Eule undercover, undercover GmbH, Braunschweig
  •   Kultur im Esel, Einbeck
  •   Kulturverein Platenlaase, Jameln
  •   Salon Hansen, Lüneburg
  •   Wendlandjazz, Wendlandjazz e.V., Lüchow-Dannenberg Nordrhein-Westfalen Kat. I
  •   Artheater, Köln
  •   Club Bahnhof Ehrenfeld, Köln
  •   domicil, Dortmund
  •   Jazzkeller Krefeld, Krefeld Kat. II
  •   Jazz Club Minden, Minden
  •   LOCH, Wuppertal
  •   Salon de Jazz, Köln Kat. III
  •   Dumont, Armin Burke, Aachen
  •   JäzzZeit im Heimathirsch, HEIMATHIRSCH Morten Sommer/Stefan Karl Schmid/Philipp Brämswig/Kristina Brodersen, Köln
  •   Junges Loft, Janning Trumann, Köln

  •   KGB – KulturGüterBahnhof, Langenberg
  •   ORT, Wuppertal
  •   STAGE off LIMITS, cuba-cultur, Münster
  •   The Dissonant Series, In Situ Art Society e. V., Bonn
  •   Underdog Concerts, Lars Hoffmann, Köln Rheinland-Pfalz Kat. II
  •   Kulturzentrum GLEIS4, Frankenthal Kat. III
  •   Jazz in der Stadt, Jazz-Initiative Bad Kreuznach e.V., Bad Kreuznach
  •   Jazz mit JIM, Jazzinitiative Mainz e.V., Mainz Saarland Kat. III
  •   Bahnhof Püttlingen, Püttlingen
  •   Musik am Bau, Glashaus Saarschleife e.V., Mettlach/Dreisbach Sachsen Kat. I
  •   Blue Note, Dresden
  •   Jazzclub Tonne, Dresden Kat. II
  •   saxstall, Pohrsdorf Kat. III
  •   Jazzclub Live, Jazzclub Leipzig e.V., Leipzig
  •   RABRYKA, Görlitz

Sachsen-Anhalt

Kat. II

  •   Hühnermanhattan, Halle (Saale)
  •   Insel der Jugend, Magdeburg Kat. III
  •   Jazz&ARTverwandtes, Wernigeröder Kunst-u.Kulturverein e.V./Jazzclub, Wernigerode
  •   Lochwitzer Weidengrund, Cirkus&Balance BEAT the BOOTS, Lochwitz Schleswig-Holstein Kat. II
  •   LiveCV, Lübeck
  •   Lutterbeker, Lutterbek Thüringen Kat. II
  •   C.Keller, Weimar
  •   Café Wagner, Jena Kat. III
  •   BAUHAUS trifft Jazz oder steter MUT ZUR PROVOKATION schafft Nachhaltigkeit, Jazz im Paradies e.V., Jena
  •   Engelsburg, Erfurt
  •   Jazz in Altenburg, Jazzklub Altenburg Förderverein e.V., Altenburg
  •   Jazzclub Erfurt, Erfurt
  •   KuBa, Jena
  •   Nordthüringen JAZZT, auch den Südharz!, Jazzclub Nordhausen e.V., Nordhausen

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Initiative Musik gGmbH, Friedrichstraße 122, D-10117 Berlin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Michael Wallies
+49 (0)30 – 531 475 45 – 21 michael.wallies@initiative-musik.de

www.initiative-musik.de

Die Initiative Musik gGmbH, Förder- und Exportbüro der Musikwirtschaft und Bundesregierung unterstützt die Präsentation und Verbreitung von Musik aus Deutschland im In- und Ausland. Sie fördert den musikalischen Nachwuchs aus Deutschland, Musikerinnen und Musiker mit einem Migrationshintergrund sowie Livemusikclubs. Die Initiative Musik ist die zentrale Fördereinrichtung für die deutsche Musikwirtschaft und wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Deutschen Musikrat sowie finanziell unterstützt von GVL und GEMA. Weitere Partner sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, das Auswärtige Amt sowie Länder und Kommunen.

Quelle: Initiative Musik gGmbH

Foto: Steffen Gross

.

.

.

 
Lutz Weigelt für Barnim-plus.de / Weihnachtsmarkt Eberswalde / Barnim / Brandenburg

Wieder Probewohnen in Eberswalde
Die Auslosungen zum Probewohnen sind beendet und die Gewinner der Weihnachtsmarkt-Wochenenden vom 28.11.2019 – 02.12.2019 und 05.12.2019 – 09.12.2019 stehen fest. Insgesamt haben sich 116 Personen aus der gesamten Republik an dem Gewinnspiel beteiligt. Gewonnen haben ein Paar aus Berlin und eines aus Nordrhein-Westfalen.
Insgesamt fünf Tage werden die Gewinner jeweils die Möglichkeit haben, die Stadt Eberswalde auf sich wirken zu lassen. Für das Projekt stellt die städtische WHG Wohnungsbau-und Hausverwaltungs-GmbH eine voll ausgestattete Wohnung in zentraler Lage zur Verfügung. Vorteile wie das zentrumnahe Wohnen, die vielen Grünanlagen, Wälder, kulturelle und sportliche Ereignisse und vieles mehr können so von den „Bewohnern auf Zeit“ genutzt werden. Die Gewinner können von dort auch den fußläufig gelegenen Eberswalder Weihnachtsmarkt erleben und genießen, der als einer der schönsten und anheimelndsten Brandenburgs gilt. 
Die WHG verfügt für Rückkehrer und Zuziehende über attraktive Wohnungen in allen Größen und Lagen der Stadt zu günstigen Konditionen. Mit ca. 42.000 Einwohnern liegt Eberswalde nur gute 30 Minuten von Berlin entfernt am Finowkanal im Naturpark Barnim. Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin mit dem Weltkulturerbe Grumsiner Forst bietet mit Seen und Wäldern eine abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft. 

.

.

.

 

Eberswalder Blumenwiesen

Die Eberswalder Insekten können sich freuen: Die Stadt stellt insgesamt neun Flächen von insgesamt ca. 2,6 ha als Blumenwiesen zur Verfügung. Diese werden nur einmal im Jahr gemäht und fungieren so als wichtige Innerstädtische Leistungsträger nicht nur im ökologischen Bereich.

Mit der Einweihung der Beschilderung an der Blumenwiese im nördlichen Uferpark am Finowkanal wurde das Projekt der Stadt am 13. Juni 2019 bewusst vorgestellt. „Die Blumenwiesen sind ein wichtiger Beitrag zur Biodiversität in unserer Stadt. Wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden, diese Flächen dem Ökosystem und der Natur zur Verfügung zu stellen. Dabei werden sie natürlich nach wie vor durch uns gepflegt“, so Baudezernentin Anne Fellner. Am Uferpark weist ein Schild auf die Nutzung der Fläche als Blumenwiese hin.

Ein Dutzend Kinder der Kita „Haus der kleinen Forscher“ bekam gleich die Gelegenheit, die Artenvielfalt in der Blumenwiese zu erleben und zu beobachten. Mit Lupe und Köcher gingen sie auf Entdeckungsreise. Dies wird in den kommenden Jahren auf immer mehr Flächen in Eberswalde möglich sein. Insgesamt werden noch weitere 5,5 ha Wiesen und Brachflächen zu Blumenwiesen entwickelt. Bei der Pflege der Flächen arbeitet die Stadt eng mit der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung zusammen. „Wir wollen möglichst viele Tiere und Pflanzen fördern und unterstützen“, so Jan Weber vom Tiefbauamt. „Blumenwiesen haben einen vielfältigen Nutzen. Sie unterstützen die heimische Flora und Fauna, haben eine höhere Resilienz gegen klimatische Extreme und dienen auch als Räume für Naturerfahrung.“

Die bestehenden Blumenwiesen werden nur einmal im Spätsommer gemäht. Dazu erfolgt drei Mal eine Außenkantenmahd. Das Mahdgut wird entfernt und die Flächen bleiben ungedüngt. Auch eine künstliche Bewässerung ist nicht nötig.

Die anderen, derzeit bereits bestehenden Blumenwiesen befinden sich in der Eberswalder Straße im Bereich des Forsthauses, ebenso auf Höhe des alten Arbeitsamtes, in der Ringstraße, in der Fritz-Weineck-Straße, in der Brandenburger Allee an der alten Schwärzeseeschule, auf dem Gelände der ehemaligen Dachpappenfabrik, im Uferpark und am Spielplatz in der Anne-Frank-Straße.

Quelle: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Stadt Eberswalde

.

.

.

http://www.kanzlei-bernau.de/
unser Partner
https://www.kanzlei-bernau.de/

10. Tag der Sortenvielfalt – Reichtum für den Garten

Eberswalde, 30.04.2019: Am Muttertag, den 12. Mai 2019, findet auf dem Gewächshausgelände des Forstbotanischen Gartens der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in der Zeit von 10 – 17 Uhr wieder der Tag der Sortenvielfalt statt.

Am 10. Jubiläum treffen sich zum Tag der Sortenvielfalt auch in diesem Jahr wieder Händler auf dem Pflanzenmarkt, um eine bunte Vielfalt alter und neuer Nutzpflanzen sowie samenfestes Saatgut anzubieten. Veranstaltet wird der Tag vom Forstbotanischen Garten der Hochschule für nachhaltige Entwicklung und der Stiftung WaldWelten. Er findet in Kooperation mit dem VERN e.V. aus Greiffenberg, der Stadt Eberswalde und vielen weiteren Mitwirkenden statt.

Wer seltene Sorten für den Garten sucht oder ein besonderes Geschenk zum Muttertag braucht, ist hier genau richtig. Frei nach dem Motto „Erhalte die Vielfalt“ kann man an diesem Tag unter anderem Pflanzenraritäten, Hexenkräuter und Färberpflanzen erwerben. Neben der Beratung von Experten an den einzelnen Marktständen gibt es auch einen Informationsstand zu Krankheiten bei Obstgehölzen und zum Wachstumsschub für Klimaschutz von unten.

Die Besucher können sich bei Workshops an Bonsaibäumchen ausprobieren oder lernen, wie man selber Pilze züchtet. Beim Imker kann man seine eigenen Kerzen herstellen.

Ein buntes Kinderprogramm mit Strohhüpfburg und Kinderschminken sowie kulinarische Köstlichkeiten von regionalen Händlern laden zum Verweilen ein. Umrahmt wird der Markt wieder mit einem bemerkenswerten musikalischen Angebot von Klassik bis Klezmermusik.

Mehr Informationen unter http://tag-der-sortenvielfalt.de/ Die Stiftung WaldWelten wurde 2010 als gemeinnützige Stiftung von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung und der Stadt Eberswalde ins Leben gerufen. Ihre Schwerpunkte sind die Waldforschung und der Naturschutz, die Umweltbildung und Kulturförderung. Die Stiftung ist offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und der UN-Dekade Biologische Vielfalt. 

.

.

.

https://www.bestattungshaus-bernau.de/
Partnerwerbung



Wasserturm Eberswalde Finow

Höhenpass geht wieder an den Start

Pünktlich zu Ostern beginnt auch die Saison für den Eberswalder Höhenpass. Seit 2011 ermöglicht er nicht nur den Besuch der vier höchsten Bauwerke Eberswaldes, sondern ist auch mit einer Verlosung für alle Teilnehmer verbunden.

Wasserturm Eberswalde Finow
Wasserturm Eberswalde Finow

Der Eberswalder Höhenpass verbindet vier Höhepunkte in der Stadt Eberswalde. Wer ihn erwerben möchte, muss die Stufen der beiden Industriedenkmäler Finower Wasserturm und Montagekran Eber im Familiengarten sowie den Turm der Maria-Magdalenen-Kirche und den Tiger-Turm im Zoo erklimmen. Von den Aussichtsplattformen genießen die Besucherinnen und Besucher Ausblicke auf Eberswalde und Umgebung. An den jeweiligen Orten kann man sich Stempel abholen, die belegen, dass man das jeweilige Bauwerk erklommen hat. Sobald die Teilnehmer mindestens drei dieser Stempel zusammen haben, erhalten sie eine Höhenpass-Urkunde sowie die Möglichkeit, an einer Verlosung von Sachpreisen am Ende der Saison teilzunehmen. Außerdem erhalten Teilnehmer, die mindestens drei Aussichtspunkte erklommen haben, 10 % Rabatt auf Speisen und Getränke bei den teilnehmenden Gastronomen in der Innenstadt sowie eine speziell angefertigte Höhenpass-Medaille. Die Saison geht bis zum 31. Oktober 2019.

.

.

.

.

http://www.kanzlei-bernau.de/
https://www.kanzlei-bernau.de/

Frühlingsfest der EJB am Werbellinsee 04.05.2019

Jedes Jahr am ersten Samstag im Mai veranstaltet die EJB am Werbellinsee ein großes, buntes Frühlingsfest für die ganze Familie.
Am 04.05.19 lautet das diesjährige Motto: „Dschungel- die Affen sind los“
Es erwartet euch eine tolle Dschungelshow, eine Dschungelolympiade, Kinderschminken, tolle Aktionsstände und tolle Live-Musik von Madbadoo.
Wie jedes Jahr gibt es eine Tombola und für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.
Das beste Dschungelkostüm wird prämiert und erhält ein kleines Geschenk!
EJB am Werbellinsee
Joachimsthaler Str. 20
16247 Joachimsthal
Mehr Infos unter: www.ejb-werbellinsee.de
oder: www.facebook.com/events/296929087743800/

—————-Einer unserer Partner——————

http://www.kanzlei-bernau.de/
https://www.kanzlei-bernau.de/

Im Zoo Eberswalde wurden gestern 3 Löwen zusammengeführt. Die beiden Damen (Kismet 13 Jahre und ihre Tocher Xenia 10 Jahre) leben schon lange im Zoo. Im Dezember 2017 kam ein weisses Löwenmännchen (Smart) dazu.

Dieser lebte aber noch abgeschieden von den beiden Damen. Er war einfach noch zu jung für die beiden Weibchen. Er musste wachsen und Charakter bekommen, sonst würde er von den Weibchen nicht als Rudelführer anerkannt werden.

Gestern nun war es soweit. Eine Annäherung und beschnuppern hatte schon länger, durch Gitter getrennt stattgefunden. Der Zeitpunkt war sehr gut gewählt, da beide Weibchen rollig sind also paarungsbereit sind und Smart sich zu einem starken Männchen entwickelt hat.

Die Zusammenführung verlief problemlos. Nun können die Besucher des Zoos Eberswalde alle 3 Löwen zusammen erleben. Ostern bietet sich da geradezu an.

Viel wurde durch die Zoomitarbeiter für Ostern vorbereitet. Ob Kinder oder Erwachsene für jeden ist etwas da. Das Wetter stimmt. Also nix wie ab in den Zoo!!!

.

.

.

Brillenstudio Reusner 2 x in Bernau

Tierkinder im Zoo Eberswalde. Foto Barnim-plus, Lutz Weigelt

Volles Osterferien-Programm

Ostern steht vor der Tür und damit auch die Osterferien. In dieser Zeit locken die verschiedenen Einrichtungen der Stadt mit tollen Angeboten. In der Zeit vom 15. April 2019 bis zum 26. April 2019 gibt es vielfältigste Angebote zum Mitmachen und Erleben im Zoo, der Bibliothek, dem Museum und den Jugendklubs der Stadt

Zwei Wochen voller Osterspaß gibt es im Eberswalder Zoo zu erleben. Ostersonntag und Ostermontag lädt er zum tierischen Ostervergnügen ein. „Es wird eine große Ostersuche auf dem Zoogelände geben sowie Spiele rund um das Osterfest wie Eierlaufen, Eierzielwerfen, Eiertrudeln, Hasenhoppeln und Hasenschule. Zudem wird Kinderschminken angeboten und es können Eierbecher aus Holz gebastelt werden“, so Zooschulleiterin Paulina Ostrowska. Während der gesamten Ferienzeit hält die Zooschule tolle Angebote bereit. „Unsere Kreativangebote finden vormittags von 9 bis 12 Uhr statt, da werden wir zum Beispiel Emus malen oder Küken im Ei basteln“, so die Zooschulleiterin.

Am Montag, dem 15. April 2019, gibt es eine Zooführung mit Fütterung bei der die Bewohner des Zoos vorgestellt werden. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr an der Kasse. Um vorherige Anmeldung wird gebeten. Um die Ostereiersuche dreht sich alles am Dienstag, dem 16. April 2019. Um 13:00 Uhr können Kinder und Erwachsene auf einer „Osterschatzsuche“ Hinweisen folgen, spannende Fragen und Aufgaben lösen um am Ende einen Osterschatz gemeinsam zu entdecken.  Am Mittwoch, dem 17. April 2019, gibt es von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 13:00 bis 16:00 Uhr für die Besucher Informationen über die Laufvögel im Eberswalder Zoo.

Am 18. April 2019 können Interessierte Besucher um 14:00 Uhr an der Erdmännchen Fütterung teilnehmen. Auch in der zweiten Ferienwoche finden in der Zooschule  wieder Kreativ- und Bastelangebote statt. Zudem gibt es vom Dienstag, dem 23. April 2019, bis Freitag, dem 26. April 2019, den Quiz der einheimischen Wildpflanzen. Anmeldungen für die Zooschulangebote sind erwünscht unter Telefon 03334/22809 oder per E-Mail unter zooschule@eberswalde.de. Der Eintritt in den Zoo pro Kind kostet 5 Euro, zuzüglich 1,50 Euro für die Zooschulkarte.

Auch die Bibliothek hält ein besonderes Ferienangebot bereit. „Pünktlich zum Osterfest laden wir zu einer Rätseltour quer durch die Kinderbibliothek ein“, so Bibliotheksleiterin Sabine Bolte. „Jeder, der das Rätsel löst, kann sich einen kleinen Preis abholen.“ Dazu findet am 23. April das „Blind-Date mit dem Lesen“ statt. Dann werden Bücher als Überraschungen verpackt verliehen. Am gleichen Tag findet auch ein Bücherflohmarkt in der Stadtbibliothek statt. Diese befindet sich im Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio, in der Puschkinstraße 13

Experimentelle Archäologie für Kinder steht im Mittelpunkt des Osterprogramms im Museum Eberswalde. Bei ihrem Besuch erfahren die Kinder Wissenswertes über zwei bedeutende Schatzfunde, die im Museum Eberswalde zu sehen sind. Anschließend lädt Kirstin Hansen von ARCHÄOLOGIX zum Mitmachen ein. Angelehnt an steinzeitliche Funde entstehen Zeichnungen mit Farbpigmenten, Ritzzeichnungen in Schiefer oder Schmuck aus natürlichen Materialien. Die Veranstaltung ist für Kinder der Klassen 1 bis 4 geeignet und findet am Mittwoch, dem 14. April 2019, statt. Anmeldungen sind noch zu diesen Zeiten möglich: 11.45 Uhr – für eine Kindergruppe (max. 20 Kinder) – und 15.00 Uhr für Einzelbesucher.

Der Eintritt für das besondere Ferienangebot kostet 2 Euro pro Person, Anmeldungen werden gern im Vorfeld entgegen genommen: im Museum Eberswalde, Steinstraße 3 oder telefonisch unter der Nummer                                     03334/64426.

Im Club am Wald in der Senftenberger Straße 16 stehen jeden Tag Thementage auf dem Programm. Am 15. April 2019 startet das Clubteam mit Spielen in die Ferien. Am 16. April 2019 werden Osterkekse gebacken, am Mittwoch, dem 17. April 2019, gibt es bunte Osterbastelangebote. Am Donnerstag, dem 18. April 2019, wollen die Clubmitarbeiter mit ihren Gästen eine Pinnwand (Memoboard) basteln.

Die zweite Ferienwoche startet am 23. April 2019 mit dem Thema „Backen und Rühren“, wobei ein Osterbrot gebacken und ein Frühlingsquark gerührt werden kann. Am 24. April 2019 geht es um kreatives Frühlingsbasteln genauso wie am 25. April 2019. Am letzten Ferientag, dem 26. April 2019, plant das Clubteam einen Kinotag für die Kids. In den Ferien hat der Club am Wald von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Gruppenanmeldung sind unter der Nummer 03334/33004 erwünscht.

Quelle: Stadt Eberswalde

.

.

.

http://www.kanzlei-bernau.de/
https://www.kanzlei-bernau.de/

Kostenlose WLAN-Hotspots für Bernau

In Bernau wird es künftig vom Land betriebene WLAN-Hotspots für einen kostenfreien Internet-Zugang geben. Die Punkte zum Einloggen ins Netz werden an kommunalen Gebäuden, Landesliegenschaften oder auch öffentlichen Tourismuszentren eingerichtet.

In Bernau soll das kostenlose Surfen so u.a. am Rathaus, der Marienkirche, dem Museum Steintor, dem Fahrradparkhaus, dem Kulturhof, dem Amtsgericht, dem Gemeindezentrum Schönow,  dem Skaterpark Rehberge, der Alten Schmiede Lobetal, dem Baudenkmal Bundesschule und dem Schwimmbad Waldfrieden sowie dem Speicher Börnicke möglich sein.  „Bessere Verbindungen helfen den Menschen in der Region und unseren Gästen“, sagt die SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark.

Kostenloses öffentliches WLAN war lange Zeit rechtlich heikel und deshalb umstritten.

„Nun wird es zügig an vielen Orten eingerichtet“, so Britta Stark. „Das ist auch für den Tourismus wichtig: Wer neu in der Region ist, braucht schnelle und genaue Informationen etwa über lohnende Ziele, Verkehrsverbindungen, Öffnungszeiten  und die Möglichkeit, Tickets online zu buchen.“ Natürlich können ebenso alle Brandenburgerinnen und Brandenburger die neuen WLAN-Hotspots nutzen. „Das Land setzt mit der Installation einen Beschluss der SPD-geführten Koalition im Landtag um“, erklärt Britta Stark dazu. „Im Doppelhaushalt für dieses und nächstes Jahr ist für die WLAN-Zugänge jeweils eine Million Euro vorgesehen.“

Insgesamt ist das Programm auf fünf Jahre angelegt, und fünf Millionen Euro stehen für Installation, Betrieb und Wartung zur Verfügung. Bis Mitte 2020 sollen rund 1.200 Hotspots im ganzen Land eingerichtet sein. Die Bürgermeister in Brandenburg waren zuvor in die Suche nach geeigneten Standorten einbezogen worden.

Eine Liste der geplanten Hotspots ist zu finden unter:

https://mwe.brandenburg.de/media/bb1.a.3814.de/Kopie_vom_%2007_12_18_934_WLAN_Standorte_TDB_BLB_Sto.pdf

Quelle; SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark | Foto: Steintor_Bernau_2014_Iris_Schneider

.

.

.

https://www.bestattungshaus-bernau.de/

Dienstleistung und Hilfe mit Leib und Seele