2014-05-26 Kreistagswahl 2014 - Wahlzettel

Gute Wahlbeteiligung bei Europa- und Kommunalwahl im Barnim

Insgesamt rund 1500 haupt- und ehrenamtliche Helfer im Einsatz Die Wahlbeteiligung für die Europawahl lag in diesem Jahr deutlich höher als noch vor fünf Jahren. 45,1 Prozent aller Wahlbeteiligten im

2014-05-26 Kreistagswahl 2014 - vorl. Endergebnis - Grafik

2014-05-26 Kreistagswahl 2014 – vorl. Endergebnis – Grafik

Barnim machten sich am Sonntag auf den Weg ins Wahllokal.
2009 waren es noch 28,1 Prozent. „Die Zusammenlegung mit der Kommunalwahl war ein Erfolg“, freut sich Kreiswahlleiterin Ilona Forth über die hohe Quote. Allerdings seien Vorbereitung, Durchführung und auch Nachbereitung der Wahlen mit einem enormen Aufwand verbunden gewesen. „Das war für die Wahlvorstände eine sehr hohe Belastung“, so die Kreiswahlleiterin weiter, die sich trotz dieser Umstände mit den Auszählungsergebnissen zufrieden zeigt. „Die Wahlvorstände haben eine tolle Arbeit geleistet“, sagt sie.
Für die Abstimmung zum Kreistag hingegen ging die Wahlbeteiligung leicht zurück. Statt bei 46 Prozent (2008) lag sie nur noch bei 44,8 Prozent. Insgesamt waren im Landkreis in 209 Wahlbezirken rund 1500
haupt- und ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Allein in der Kreisverwaltung im Paul-Wunderlich-Haus, in der die Briefwähler ausgezählt wurden, tagten 17 Wahlvorstände und rund 120 Helfer.
Aufgrund der komplexen Auszählung wurde in vielen Wahllokalen bis weit nach Mitternacht, in einigen sogar bis in die frühen Morgenstunden gezählt. „Das Engagement der vielen Helfer aus allen Ecken des Landkreises verdient Anerkennung“, bedankt sich auch Landrat Bodo Ihrke bei den Wahlhelfern.

2014-05-26 Kreistagswahl 2014 - Auszählungl

2014-05-26 Kreistagswahl 2014 – Auszählung

Heute und morgen kommt die Kreiswahlleiterin nun mit ihren Kollegen aus dem Städten, Ämtern und Gemeinden zusammen, um die Ergebnisse der Auszählungen noch einmal gemeinsam zu überprüfen. Bis Dienstagabend sollen dann die endgültigen Ergebnisse an den Landeswahlleiter übermittelt werden. Bereits am Mittwoch wird dann der Kreiswahlausschuss tagen.
Wir danken  Oliver Köhler von der  Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Vorläufige Sitzzuteilung Kreistagswahl 2014/26.05.2014

DIE LINKE – 14 Sitze

100201 (6001) Stüber, Sabine Wahlkreis 1 1.403
100201 (6002) Prof. Dr. Schultz, Alfred Wahlkreis 2 2.432
100201 (6003) Kupitz, Lutz Wahlkreis 3 2.005
100201 (6004) Poppitz, Christine Wahlkreis 4 2.710
100202 (6004) Pyrlik, Sylvia Wahlkreis 4 1.574
100201 (6005) Horn, Alexander Wahlkreis 5 2.843
100202 (6005) Dr. Ackermann, Burckhard Wahlkreis 5 1.608
100201 (6006) Berbig, Kerstin Wahlkreis 6 1.499
100203 (6006) Bohnebuck, Gabriele Wahlkreis 6 1.182
100201 (6007) Schmidt, Eva Wahlkreis 7 2.149
100202 (6007) Wetterhahn, Michael Wahlkreis 7 1.037
100201 (6008) Mächtig, Margitta Wahlkreis 8 3.147
100206 (6008) Stahl, André Wahlkreis 8 2.319
100202 (6009) Dr. Luthardt, Michael Wahlkreis 9 1.523

Sozialdemokratische Partei Deutschlands – 10 Sitze

100101 (6001) Schubert, Eckhard Wahlkreis 1 936
100101 (6002) Dr. Adler, Gert Wahlkreis 2 1.262
100101 (6003) Reimann, Adelheid Wahlkreis 3 1.264
100101 (6004) Stark, Britta Wahlkreis 4 1.880
100102 (6005) Dreger, Jörg Wahlkreis 5 1.324
100102 (6006) Brandt, Maria Wahlkreis 6 1.765
100104 (6006) Arndt, Hartmut Wahlkreis 6 1.694
100101 (6007) Voß, Uwe Wahlkreis 7 1.851
100101 (6008) Ehlers, Martin Wahlkreis 8 981
100101 (6009) Brandenburg, Brigitte Wahlkreis 9 1.010

Christlich Demokratische Union Deutschlands – 12 Sitze

100301 (6001) Fischer, Reinhard Wahlkreis 1 1.785
100301 (6002) Jur, Danko Wahlkreis 2 1.123
100302 (6003) Nickel, Othmar Wahlkreis 3 981
100301 (6004) Bartsch, Uwe Wahlkreis 4 1.247
100301 (6005) Dr. Jakobs, Thomas Wahlkreis 5 1.715
100305 (6005) Meuschke, Frank Wahlkreis 5 1.259
100301 (6006) Liebehenschel, Uwe Wahlkreis 6 2.311
100301 (6007) Dr. Jurk, Reiner Wahlkreis 7 1.356
100301 (6008) Bruch, Carsten Wahlkreis 8 2.130
100302 (6008) Römer, H. Immo Wahlkreis 8 1.218
100301 (6009) Knaak-Reichstein, René Wahlkreis 9 2.136
100302 (6009) Guse, André Wahlkreis 9 1.198

Freie Demokratische Partei – 2 Sitze

100402 (6002) Postler, Ingo Wahlkreis 2 416
100401 (6009) Ehm, Barbara Wahlkreis 9 976

Bürgerfraktion Barnim – 3 Sitze

400202 (6002) Banaskiewicz, Frank Wahlkreis 2 796
400201 (6005) Hackbarth, Peter Wahlkreis 5 1.428
400205 (6006) Musewald, Ingo Wahlkreis 6 873

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – 4 Sitze

100501 (6002) Oehler, Karen Wahlkreis 2 1.383
100502 (6006) Dr. Kalinowski, Marita Wahlkreis 6 642
100501 (6007) Stahlbaum, Doris Wahlkreis 7 1.338
100501 (6008) Rustige, Heribert Wahlkreis 8 708

Brandenburger Vereinigte Bürgerbewegungen/Freie Wähler – 5 Sitze

400401 (6003) Strese, Thomas Wahlkreis 3 967
400401 (6004) Vida, Péter Wahlkreis 4 2.359
400401 (6006) Hintze, Jürgen Wahlkreis 6 842
400401 (6007) Herrmann, Christiane Wahlkreis 7 560
400402 (6008) Bruchmann, Uwe Wahlkreis 8 715

Bauernverband Barnim – 2 Sitze

301501 (6008) Lampe, Holger Wahlkreis 8 634
301501 (6009) Dickmann, Rainer Wahlkreis 9 539

Bündnis Schorfheide – 1 Sitz

302101 (6008) Westerkamp, Wilhelm Wahlkreis 8 1.681

Bündnis für ein demokratisches Eberswalde – 0 Sitze

Alternative für Deutschland – 1 Sitz

100801 (6005) Bednarski, Bernd-Dieter Wahlkreis 5 1.573

Alternative Liste Eberswalde – 0 Sitze

Bündnis für Bernau – 1 Sitz

303901 (6004) Schilling, Sven Wahlkreis 4 853

Nationaldemokratische Partei Deutschlands – 1 Sitz

100601 (6007) Zech, Marcel Wahlkreis 7 938

Piratenpartei Deutschland – 0 Sitze

Kreisfeuerwehrverband Barnim hat einen neuen Vorstand gewählt

Kreisfeuerwehrverband Barnim setzt Schwerpunkt auf Nachwuchsarbeit Landrat Bodo Ihrke macht sich für bessere Förderung stark Der Kreisfeuerwehrverbandes Barnim will die Feuerwehren des Landkreises künftig noch stärker bei der Förderung des Nachwuchses unterstützen. Das erklärte der frisch gewählte Vorstandsvorsitzende Rainer Strempel bei seinem Antrittsbesuch im Landratsamt. „Das ist eine Herausforderung, der wir uns aber stellen müssen, um die Feuerwehren auch künftig einsatzfähig zu halten“, sagte er.
Ganz konkret wollen Strempel und seine Mitstreiter dabei den schon in der Vergangenheit begangenen Weg weiter ausbauen und sich auf den jüngeren Nachwuchs konzentrieren. Ihnen gehe es darum, mit den Kindern in Kontakt zu kommen und ihnen zu vermitteln, dass die Arbeit in der Feuerwehr Spaß bedeuten kann und sie dabei auch etwas erleben könnten, so Strempel weiter.
Allerdings ist die Konkurrenz um den Nachwuchs groß. Denn viele Sportvereine haben bereits für die ganz jungen zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten im Angebot – und können diese so langfristig an sich binden. „Diese Vereine werden bislang auch ganz anders gefördert, verfügen so oft über ganz andere finanzielle und materielle Voraussetzungen, um den Kindern etwas zu bieten“, ist sich Strempel sicher.
Sein Vorschlag, über andere Möglichkeiten der Unterstützung für die Fördervereine der örtlichen Feuerwehren nachzudenken, fand bei Landrat Bodo Ihrke Anklang. „Die Feuerwehren im Landkreis arbeiten fast ausschließlich ehrenamtlich und erfüllen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Dafür gebührt den Kameraden Dank“, sagte Bodo Ihrke. Es müsse darüber hinaus aber auch überlegt werden, wie man sie bei ihrer Arbeit besser unterstützen könne. „Die Vorbereitung auf die Tätigkeit in der Feuerwehr als Vereinsarbeit zu betrachten ist ein kluger Gedanke“, so der Landrat weiter.
Zum Thema Unterstützung diskutierten beide Seiten auch darüber, wie es etwa Arbeitgebern erleichtert werden könne, den Arbeitsausfall von Mitarbeitern bei Einsätzen gegenüber dem Aufgabenträger des Brandschutzes geltend zu machen. Auch über eine bessere Öffentlichkeitsarbeit wurde in diesem Zusammenhang gesprochen.

In diesem Jahr will sich der Vorstand aber zunächst auf die Abarbeitung aktueller Projekte konzentrieren. So stehen derzeit etwa die Vorbereitungen für das Kreisjugendlager und verschiedene Wettkämpfe im Mittelpunkt.

Zum neuen Vorstand gehören:

  •  Vorstandsvorsitzender Rainer Strempel, Ortswehrführer Biesenthal,
  •  1. stellvertretender Vorsitzender Bernd Falkenthal, Ortsfeuerwehr Schönow, Vizepräsident Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg
  •  2. Stellvertretender Vorsitzender Michel Görke, Ortsfeuerwehr Lindenberg, Kreisjugendwart Landkreises Barnim
  •  Schatzmeisterin Doreen Gaertner, Ortsfeuerwehr Schwanebeck, stellvertretende Kreisjugendwartin Landkreises Barnim

Der Vorstand ist für drei Jahre ins Amt gewählt.

 

Wir danken Herrn  Oliver Köhler von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Straftaten gehen zurück

Straftaten im Barnim gehen zurück

Neben der Vorstellung der Koordinierungsstelle veröffentlichte die Polizeiinspektion Barnim heute auch die aktuelle Kriminalitätsstatistik. Demnach gehen die Straftaten im Landkreis weiter zurück. „Es gab im vergangenen Jahr 700 Straftaten weniger als noch ein Jahr zuvor“, konnte Hardy Börner, der Leiter der Polizeiinspektion Barnim berichten. Vor allem in den Bereichen Gewalt, Betrug und Sachbeschädigungen seien die Zahlen zurückgegangen. Ein Fokus der Arbeit liege deshalb vor allem auf Einbruchs- und Diebstahlsdelikten, so Börner weiter. Insbesondere im Berliner Umland, aber auch in der Kreisstadt Eberswalde werde hier mit viel Aufwand ermittelt.

 

 

Wir danken
Oliver Köhler von der
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

DLRG Rettungsschwimmer

DLRG Rettungsschwimmer-Am 1.Mai wurde im ganzen Land die Badesaison eröffnet. Am Wukensee in Biesenthal war auch der Bürgermeiser André Stahl  vor Ort. Er begrüsste die Rettungsschwimmer des DLRG. Für die Rettungsschwimmer der DLRG Barnim fängt damit wieder die Wachsaison an. Die DLRG eröffnetet gestern auch die Saison, es war zu Kaffee und Kuchen geladen und nach dem alle satt waren und sich nett unterhalten hatten gingen auch schon ein paar mutige Jugendliche ins Wasser. Nach 10 min jedoch wurden die 3 Jugendlichen im Wasser auffällig da sie um Hilfe schrien und drohten unterzugehen, sofort sprinteten 3 junge Rettungsschwimmer ins Wasser und machten sich auf den Weg zu ihnen, alles klappte hervorragend und die Jugendlichen konnten gerettet werden.

Es  nur eine kleine Vorstellung des Gelernten der Rettungsschwimmer und eine gute Übung für den Ernstfall. Zum Glück verlief der Tag ohne Unglücke und alle genossen den Tag am See und ließen ihn mit Wurst und Fleisch vom Grill ausklingen. Es waren auch einige neue Rettungsschwimmer da die die Gelegenheit sofort nutzten und ihren Arbeitsplatz für diese Saison schon mal näher zu erkunden.

Die DLRG bedankt sich recht herzlich beim Strandbad Wukensee und hofft auf eine schöne und unfallfreie Saison.

 

Leoni