Ausgezeichnete Barnimer

Landtagspräsidentin Britta Stark und Ministerpräsident Dietmar Woidke haben auch in diesem Jahr wieder 100 Brandenburgerinnen und Brandenburgern für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. „In Brandenburg werden unzählige gute Ideen geboren, es gibt viele Initiativen, großes Verantwortungsgefühl und eine Menge Herzenswärme. Damit kann man viel bewegen. Menschen, die sich mit ganzer Kraft, mit Kreativität und Leidenschaft für eine wichtige Sache engagieren, bereichern unser Zusammenleben. Die Wertschätzung hierfür kann gar nicht hoch genug ausfallen“, ist Britta Stark überzeugt.

 

Beim traditionellen Empfang in der Landeshauptstadt wurden  auch Niederbarnimer Bürgerinnen und Bürger für ihr herausragendes Engagement von Landtagspräsidentin Britta Stark (Bildmitte hinten) geehrt.

V.l.n.r:  Walter Papritz (Kreisverkehrswacht Barnim e.V.), Birgit Lembke-Steinkopf ( Eltern helfen Eltern e.V.) Uta Weiß (Deutscher Diabetiker Bund) Angelika Radunz (Seniorengruppe Birkenwäldchen Panketal),   Michael Junghans ( Pankepark Kulturkonvent e.V), Frank Ehlert (Tierschutzverein Niederbarnim e.V.) sowie Kerstin Greunke (Eastside  Fun Crew).

 

Quelle: Britta Stark, MdL

 

 


Anzeige

https://optik-reusner.de/

https://optik-reusner.de/

Berlin und Barnim rücken enger zusammen Neues Buskonzept

Fahrplanwechsel der Barnimer Busgesellschaft

Der nächste große Fahrplanwechsel in Deutschland steht an. Am 09. Dezember 2018 werden auch die Fahrpläne der Barnimer Busgesellschaft in den drei Betriebsbereichen Bad Freienwalde, Bernau und Eberswalde angepasst.

Neue Stadtlinie ab 09.12.2018:

Bernau, Carl-Friedrich-Benz-Straße • Bernau, Busbahnhof

Eine neue Stadtlinie verstärkt in Bernau künftig das Angebot. Die neue Stadtlinie verkehrt unter der Liniennummer 870 von der Haltestelle „Carl-Friedrich-Benz-Straße“ bis zum Bernauer Busbahnhof. Die Haltestelle „Carl-Friedrich-Benz-Straße“ wird hierzu neu eingerichtet.

Mit der neuen Stadtlinie verbessert sich die Erschließung der neuen Wohngebiete entlang der Schönower Chaussee.

 

 

Linie 891: Bernau • Wandlitz • Zühlsdorf • Basdorf • Schönerlinde • S Zepernick • Bernau

  • Schüler aus Schönwalde, Hobrechtsfelde, Gorinsee können nun den Schulstandort Mühlenbeck (Landkreis Oberhavel) täglich mit 2 Fahrten erreichen. Schüler aus Schönerlinde müssen allerdings noch in Schönwalde umsteigen.
  • Ab 09. Dezember 2018 wird das Fahrplanangebot zwischen Schönwalde und Zepernick insgesamt verbessert. Der bisher eingesetzte Kleinbus wird durch ein 12m-Fahrzeug ersetzt, das künftig auch die Haltestelle „Bernau, Abzweig Wohnsiedlung“ anfährt. In diesem Zusammenhang werden die Haltestellen „S Zepernick“ und „Zepernick, Poststraße“ allerdings nicht mehr bedient und durch die neu eingerichtete Haltestelle „Zepernick, Schule“ ersetzt.
  • Fahrgäste aus dem Bereich Eichwerder können ab Haltestelle „Bernau, Abzweig Wohnsiedlung“ den 20-Minuten-Takt der Stadtlinie 868 in Richtung Bernau nutzen.

 

 

Linie 892: Bernau • Bernau-Lindow • Schwanebeck • Birkholz • Birkenhöhe • Bernau-Lindow • Bernau

  • Aufgrund mangelnder Nachfrage und zur Verbesserung der Pünktlichkeit verkehrt die Linie zukünftig nicht mehr stündlich über die Haltestellen „Wilhelm-Weitling-Straße“ und „Karl-Liebknecht-Straße“.
  • Fahrgäste aus dem Wohngebiet in Lindow können die gleichnamige Haltestelle nutzen bzw. die Haltestelle „Blumberger Chaussee“.
  • Die Haltestelle „Bahnhofs-Passage“ wird ab 09. Dezember 2018 neu in den Fahrplan aufgenommen.

 

 

PlusBus-Linie 894: Bernau • Brandenburg-Klinik • Wandlitz • Wandlitzsee • Klosterfelde

  • Aufgrund der geringen Nachfrage an der Haltestelle „Borsig-Straße“, wird diese Haltestelle künftig nicht mehr durch diese Linie bedient. Dadurch kann der Verlauf der PlusBus-Linie 894 im Bereich Rehberge begradigt und die Pünktlichkeit verbessert werden.
  • Die Haltestelle „Borsig-Straße“ wird künftig durch die neu eingerichtete Stadtlinie 870 bedient.
  • Montags bis freitags verkehren die Fahrten vor 06:00 und nach 18:00 Uhr künftig zudem 5 Minuten später ab Bernau, um einen besseren Anschluss von der S-Bahn zu gewährleisten. Am Wochenende fahren alle Fahrten ca. 5 Minuten später.

 

 

Linie 908: Bernau • Börnicke • Willmersdorf • Schönfeld • Weesow • Werneuchen • Werftpfuhl Hirschfelde • Tiefensee • Wegendorf

  • Ab 09. Dezember 2018 wird auch am Wochenende eine Verbindung zwischen Bernau und Werneuchen geschaffen. Es sind 5 Fahrtenpaare vorgesehen, die in Werneuchen auch einen Anschluss zur Regionalbahn 25 (Lichtenberg) ermöglichen.
  • Ergänzend wird eine Spätverbindung von Montag bis Sonntag um 22:18 Uhr ab Bernau eingerichtet.
  • Die Spätverbindung zwischen Bernau und Werneuchen ermöglicht auch die weitere Nutzung in Richtung Ahrensfelde (bis „S Ahrensfelde“) und zurück. Hierzu sind die Fahrpläne der Linien 908, 895 und 901 zu beachten.

 

 

Linien 895/898

  • Im Schulverkehr erfolgt die Frühanbindung von Krummensee nach Werneuchen und Bernau nicht mehr durch die Linie 898 sondern durch die Linie 895.

 

 

Linien 895/901

  • Ab 09. Dezember 2018 wird auf beiden Linien eine Spätverbindung von Montag bis Sonntag, etwa eine Stunde nach der letzten RB25 zwischen Werneuchen und S Ahrensfelde, eingerichtet.

 

Ausblick 2019: Weitere Änderungen schon Anfang des Jahres erwartet

Voraussichtlich zum 28.01.2019 werden sich in Panketal/Bernau kurz nach dem Fahrplanwechsel weitere, baustellenbedingte Änderungen ergeben, die zum Zeitpunkt des Fahrplanwechsels nicht berücksichtigt werden konnten.

 

Im Bereich des S-Bahnhofes Zepernick beginnen unter Vollsperrung der Schönower Straße umfangreiche Baumaßnahmen am Brückenbauwerk. Hierzu werden die Linien 868, 901, 891, 893, 867, 900 umgeleitet und fahren dann über die Buchenallee. Entsprechende Vorbereitungen laufen bereits.

 

 

 

Alle neuen Fahrpläne stehen für unsere Fahrgäste im Internet unter www.bbg-eberswalde.de als Download bereit.

 

Quelle: Barnimer Busgesellschaft mbH

 


Anzeige

69 Nussknacker erobern Hoffnungstaler Stiftung Lobetal und schenken Weihnachtsfreude

Im Spätsommer überraschte uns ein Anruf aus dem Erzgebirge: 69 Nussknacker sind für Lobetal abzugeben. Schnell muss es passieren, denn schon übermorgen muss die Wohnung geräumt sein. „Ich ziehe um in ein Haus für Betreutes Wohnen. Ich möchte, dass die Nussknacker Menschen aus der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal erfreuen“, so der ältere Herr.

Die Nussknacker kurz nach ihrer Ankunft im Lobetaler Dankort. Dort warten sie auf die weitere Verteilung Fotos: © Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

Also fuhren wir kurz entschlossen nach Lengefeld ins Erzbebirge und packten das Auto voll mit Nussknackern. Rechtzeitig zu Weihnachten stehen sie nun in unseren Häusern in Lobetal und Eberswalde, in Bad Kösen und Waltershofen, in Reichenwalde und Dreibrück und erfreuen ältere Menschen und Menschen mit Behinderung. Wir sagen: „Ein herzliches Dankeschön an den netten Herrn aus Lengefeld.“

 

Hinweis zu Sachspenden

Sachspenden unterstützen die Aufgaben der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal. Die gesammelten Spenden werden zum Teil wieder aufgewertet und dann bedürftigen Bewohnern oder den verschiedenen Wohnbereichen zur Verfügung gestellt. Der andere Teil wird kostengünstig im Secondhand-Basar der Brockensammlung Lobetal an interessierte Kunden verkauft. Die Käufer freuen sich über das Lobetaler Angebot. Auch wir freuen uns: Denn der Gewinn des Secondhand-Basars kommt der Arbeit unserer Werkstatt für behinderte Menschen zugute.

Alle Sachspenden sollten noch so erhalten sein, dass sie für eine weitere Verwendung gut geeignet sind. Unbrauchbare Artikel müssen teuer entsorgt werden.

Die Brockensammlung Lobetal wird seit 2007 unter dem Dach der Hoffnungstaler Werkstätten gGmbH als Integrationsbetrieb betrieben. Hier haben im Bereich der Kleidersammlung, -aufbereitung und -sortierung Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung einen festen Arbeitsplatz.

Öffnungszeiten (Sachspendenannahme)

Mo – Fr   08:00 – 15:00 Uhr
Mi + Do  08:00 – 17:00 Uhr

 

Paket- und Hausanschrift

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal
Dankort Lobetal
Bodelschwinghstraße 5
16321 Bernau bei Berlin

 


Anzeige

Brillenstudio Reusner – Partner von Barnim plus

Süßer die Glocken nie klingen

…als zu den weihnachtlichen Liedern der Bernauer Sänger unter der Leitung von Andreas Wiedermann und der musikalischen Begleitung am Klavier durch Irina Waldow. Wenn draussen noch frühherbstliche Temeraturen vorherrschen, buntes Laub auf den Wegen liegt und die ersten Novembernebel wallen, ist bei den Proben der Bernauer Sänger nur noch Weihnachtliches zu hören.

Alte bekannte Weisen ( z.B. Es ist ein Ros` entsprungen/Tausend Sterne sind ein Dom/ Fröhliche Weihnacht überall) werden aufgefrischt, Lieblingslieder (z.B. Trommellied /Adeste fideles/Joy to the World) mit viel Vorfreude gesungen und neue anspruchsvolle Titel (z.B. Petersburger Schlittenfahrt/ Hoch tut euch auf/ Kindelein zart von guter Art) mit Fleiß einstudiert.

Auch im Jubiläumsjahr- 30 Jahre jung ist jetzt der Chor – ist die Vorweihnachtszeit mit vielen Auftritten und Konzerten die intensivste Zeit für den Chor. Die Konzertbesucher in Bernau und Umgebung können sich auf folgende Termine freuen und sich mit den Sängerinnen und Sängern vorweihnachtlich einstimmen lassen:

 

Samstag, 01.12.2018, 11 Uhr

Einkaufszentrum „Forum“ vor dem Café

Adventssingen

 

Sonntag, 02.12.2018, 14.30 Uhr

Foyer des Helios-Klinikums Berlin-Buch

Adventssingen für Patienten, Gäste und Mitarbeiter

 

Samstag, 08.12.2018, 15.30 Uhr

Seniorenpflegeheim „Eichenhof“ Schönerlinder Straße 11 in Zepernick

Adventssingen

 

Sonntag, 09.12.2018, 16 Uhr

Audimax des Oberstufenzentrums I Barnim

Bernau-Waldfrieden, Hans-Wittwer-Straße 7

Großes Adventskonzert der Bernauer Sänger

unter Mitwirkung der Musikschule „Am Pankeborn“

und der Ballettschule „ La Sylphide“

Ab 15.30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen

 

Donnerstag, 20.12.2018, 19 Uhr

Herz-Jesu-Kirche Bernau, Bahnhofstraße

Weihnachtskonzert zur Einstimmung auf die Weihnachtsfeiertage

 

Samstag, 15.12.2018, 16 Uhr

Platz vor dem Steintor in Bernau

Öffentliches Weihnachtsliedersingen mit den Bernauer Sängern

 

Bei diesem traditionellen Öffentlichen Weihnachtsliedersingen, seit 2011 von den Bernauer Sängern organisiert und veranstaltet, singen wir mit Jung und Alt unterm Tannenbaum, bei Glühwein und Süßigkeiten vom Weihnachtsmann, wärmendem Feuer und guter Laune bekannte Weihnachtslieder.

Weihnachtskonzert der Musikschule Barnim

Das Jahr 2018 neigt sich langsam dem Ende zu – die Musikschule Barnim lädt zu einem großen weihnachtlichen Konzert in das Audimax in Bernau – Waldfrieden ein.

Freitag den 30. November 2018 um 18.30 Uhr

An diesem Abend präsentieren sich die Orchester der Regionalstellen Bernau und Eberswalde, der Chor, die Bigband und die Tanzgruppen der Musikschule, die Singekinder der Elementarklassen, die Bläser- und Streicherklassen sowie kleinere Kammermusikensembles.

Das gemeinsame Programm spannt einen weiten Bogen von klassischen Kostbarkeiten über Swing und Filmmusik bis hin zu weihnachtlichen Klängen.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

 

 

 

 

 

 

 


Anzeige

Optiker Reusner – Partner von Barnim+

Bernau leuchtet festlichBotschafter für Bernau - Barnim-plus

Stadtwerke Bernau setzen Bernaus Innenstadt vom 1. Advent bis zum 6. Januar in Szene – stimmungsvolle Beleuchtung mit 170.000 Lichtpunkten

BERNAU BEI BERLIN. Sterne, Sternschnuppen und Lichterketten: Pünktlich zum 1. Advent lassen die Stadtwerke Bernau die Innenstadt mit rund 170.000 LED-Lichtpunkten erstrahlen – etwa 20.000 mehr als im Vorjahr. Damit zieht noch mehr Glanz in die Stadt ein. Bis zu den Heiligen Drei Königen im neuen Jahr wird die Beleuchtung für ein stimmungsvolles Ambiente sorgen. In diesem Jahr ist neben dem Marktplatz, der Bürgermeister- und Brauerstraße, der Berliner- und Klementstraße auch die Alte Goethestraße erleuchtet. Hier weisen die Lichter den Weg vom Bahnhof Bernau zur Innenstadt. Auch um die Beleuchtung des Weihnachtsbaumes im Ortsteil Ladeburg kümmern sich die Stadtwerke Bernau. Neu dazukommen werden in diesem Jahr Weihnachtsbaum und Sternschnuppen am Kreisverkehr in Schönow.

Bereits zum vierten Mal in Folge installiert das kommunale Unternehmen im Rahmen des „Goldenen Advent“ die Weihnachtsbeleuchtung. Dabei wird mit moderner LED-Technik gearbeitet. „LED sind besonders sparsam und ideal für den Einsatz draußen, denn sie verbrauchen rund 80 Prozent weniger Energie als eine herkömmliche Beleuchtung“, weiß Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau und ergänzt: „Als regionaler Energieversorger kümmern wir uns auch um die Lebensqualität in Bernau und den Ortsteilen. Deshalb unterstützen wir gerne bei der Beleuchtung zur Weihnachtszeit und tragen zur Verschönerung des Stadtbildes bei.“

 

 

 

 


Anzeige

http://www.kanzlei-bernau.de/

Kanzlei Bernau – Partner von Barnim+

Indoor(Weihnachts) – Flohmarkt

INDOOR(Weihnachts) –  Kinder – Trödelmarkt mit dem

Netzwerk Gesunde Kinder Barnim Süd (mit freundlicher Unterstützung der Werbegemeinschaft des Forum Bernau)

Es gibt unglaublich viele Stände mit Kindersachen und Spielzeug, welche gut für die kalte Jahreszeit, den Nikolaus und Weihnachten rüsten.

Ein paar Stände mit Trödel und Selbstgemachtem bieten auch allen anderen Interessenten, schöne Anreize zum Stöbern.

im Forum Bernau

am 01.12.2018 von 13 – 16.00 Uhr

(Der Aufbau kann erst ab 12,00 Uhr beginnen und mit Platzzuteilung via Netzwerk, da von 11-12,00 Uhr der Bernauer Chor singt)

 

 

 

 

 

 


Optiker Reusner – Partner von Barnim+

Lutz Weigelt für Barnim-plus.de / auf dem Weihnachtsmarkt in Lobetal / Bernau

Lobetaler Advents- und Weihnachtsmarkt

Alte Schmiede Lobetal, An der Schmiede 2

11 Uhr: Lobetaler Advents- und Weihnachtsmarkt – Kleiner, gemütlicher Markt zur Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit für alle Lobetaler und Gäste. An festlich geschmückten und illuminierten Ständen gibt es Selbsthergestelltes, besonders aus den Einrichtungen der Hoffnungstaler Stiftung, zu kaufen und anzuschauen. Stände mit Trödel laden zum Stöbern ein und eine Tombola bietet manche Überraschung. Ehrenamtliche sorgen für das leibliche Wohl mit Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Punsch. Für Kinder gibt es nachmittags Bastelmöglichkeiten und eine Märchenstunde. Der Erlös kommt der Ukrainehilfe zu Gute.

Umfragestart

Im Juni 2018 begann die Umfrage der CDU-Bernau zu dem Thema –Bernau wir hören zu–

Vorgegeben waren 8 Fragen und ein frei zu beschreibendes Feld. 20.000 Bernauer Haushalte bekamen das Umfrageformular mit der Post.

Antworten

Geantwortet haben 819 Bernauer Haushalte. Teils mit der Antwortkarte, teils per Internet. Dies ist laut den Umfrageerstellern ein gutes Ergebnis.

Konkret

Weit vorn lag bei den Befragten

  • mit 64,59% der 10 Minuten Takt der S-Bahn, gefolgt von
  • mit 52,87% ein funktionierender Verkehr in der Stadt
  • mit 48,23 % kein weiterer Windradausbau um Bernau
  • mit 47,50 % der Bau einer Schwimmhalle
  • mit 44,81 % keine weiteren Großwohngebiete in Bernau
  • mit 44,69% gute Schulen und bezahlbare Kita´s
  • mit 42,74% beitragsfreiheit bei Straßenausbau
  • mit 38,46% eine bessere fachärztliche Versorgung

desweiteren kamen über 300 Einzelhinweise, wie z.B.

  • mehr Pflege und Sauberkeit der Stadt
  • mehr kostenfreie Parkplätze in der Stadt
  • vertretbare Mietpreise
  • und ein besserer Busverkehr

Die Prozente sind jeweils auf die zurückgekommenen Antworten gerechnet.

Was ist zu Tun?

Daniel Sauer (CDU), wir werden die Aufgaben mit in den Kommunalwahlkampf nehmen und auch in die Landespolitik (Abschaffung der Beiträge für den Straßenausbau) .

 


 

 

Brillenstudio Reusner Partner von Barnim+

Bernau auf dem Weg in Botschafter für Bernau - Barnim-plusdie Heißzeit?

Zu einem Vortrag mit anschließendem Workshop lädt das Projektteam Bernau.Pro.Klima am Dienstag, dem 20. November ab 18 Uhr in die Rotunde der Grundschule am Blumenhag in der Zepernicker Chaussee 24. Ziel der Veranstaltung ist es, Folgen des Klimawandels in Bernau zu verorten und Vorschläge für Gegenmaßnahmen zu erarbeiten.

 

In seinem Eingangsvortrag wird Steffen Kriewald vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung zunächst seine Ergebnisse anhand einer so genannten Thermo-Karte vorstellen. Diese zeigt, welche Flächen sich in Bernau in den vergangenen Sommermonaten am stärksten erhitzt haben und wo es am Kühlsten war. Die Karte ist eine wichtige Grundlage, um Zukunftsentscheidungen für eine an den Klimawandel angepasste Stadtentwicklung treffen zu können. Die Diskussion zum Vortrag wird Professor Pierre Ibisch von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde moderieren.

 

An den Vortrag schließt sich ab 19 Uhr ein Workshop an, dessen Ergebnisse in eine Strategie zur Anpassung an den Klimawandel fließen sollen, die das Projektteam Bernau.Pro.Klima für Bernau erarbeitet. Unter dem Titel „Herausforderungen und Potenziale von Siedlungsflächen für eine robuste Stadtentwicklung“ wird dabei versucht, auf einer Karte genau zu lokalisieren, wo sich der Klimawandel in Bernau bemerkbar gemacht hat und erste Maßnahmenvorschläge zu erarbeiten.

 

Alle interessierten Bernauerinnen und Bernauer sind herzlich eingeladen.

 

quelle: Stadt Bernau

 

Brillenstudio Reusner Partner von Barnim+