Land unterstützt Jugendarbeit vor Ort

 

Wandlitz. Die Jugendarbeit vor Ort will das Land Brandenburg stärker unterstützen. Dazu hat es drei Förderprogramme aufgelegt, für die sich Kommunen und Einrichtungen ab sofort bewerben können. So soll mit dem Programm „DigitalRäume“ die technische Ausstattung in Freizeitheimen gestärkt werden: durch die Installation von WLAN, die Anbindung ans Breitbandnetz oder die Anschaffung von Mobilgeräten. Zudem wird das Jugendinformations- und Medienzentrum für die Region in Bad Freienwalde gefördert, ebenso wie die 16 anderen JIM-Zentren im Land Brandenburg. „Jugendliche haben großes Interesse an allem Digitalen“, so Britta Müller. „Deshalb ist das neue Programm ein guter, richtiger und wichtiger Ansatz zur Förderung der offenen Jugendarbeit in Barnim.“

JugendRäume

Das neue Programm „JugendRäume“ stellt Jugendliche in ländlichen Gemeinden mit weniger als 2.500 Einwohnern in den Mittelpunkt. Gefördert werden Freizeiteinrichtungen, die die kleinen Kommunen ohne hauptamtliches Personal den jungen Menschen zur selbstgestalteten Nutzung anbieten. Für die Ausstattung oder Sanierung der Räume können jeweils bis zu 10.000 Euro beantragt werden, der Eigenanteil beträgt mindestens 20 Prozent.

FreiRäume

Das dritte Programm heißt „FreiRäume“ und wurde bereits im Januar vorgestellt. Gemeinden oder Ämter mit weniger als 15.000 Einwohnern können bis zu 5.000 Euro aus Lottomitteln erhalten, um etwa einen Bolzplatz, eine Skaterbahn oder eine Basketballanlage zu gestalten. „Die Förderung soll jungen Menschen helfen, sich zu treffen und die Freizeit sinnvoll und selbstgestaltet miteinander zu verbringen“, so die SPD-Landtagsabgeordnete. Für „FreiRäume“ und „JugendRäume“ läuft die Bewerbungsfrist bis 30. September 2018. Anträge für „DigitalRäume“ können noch bis zum 31. Juli gestellt werden.

 

Für jedes der drei Programme stehen 500.000 Euro aus dem Landeshaushalt zu Verfügung, zusätzlich 250.000 Euro für die Jugendinformations- und Medienzentren. „Das ist ein wichtiger Schritt zu Stärkung der Jugendarbeit außerhalb von Vereinen“, zeigt sich Britta Müller über die neuen Förderprogramme erfreut.

 

Näheres unter: https://mbjs.brandenburg.de/kinder-und-jugend/weitere-themen.html

 

Quelle: Britta Müller, Mitglied des Landtages Brandenburg

13. September: Gesundheitsmarkt auf dem Bahnhofsplatz

Einen Gesundheitsmarkt veranstaltet die Stadt Bernau wieder am Donnerstag, dem 13. September, von 14 bis 18 Uhr auf dem Bernauer Bahnhofsplatz.

Kliniken, Krankenkassen, Pflege- und andere medizinische Einrichtungen sowie Gesundheitshandwerker und Selbsthilfegruppen aus Bernau können dort ihre Angebote präsentieren oder über Neuigkeiten informieren. Wie im Vorjahr steht die Gesundheitsvorsorge im Mittelpunkt des Marktes.
Interessenten sollten sich bis 15. August per E-Mail (markt@bernau-bei-berlin.de) in der Bernauer Stadtverwaltung melden. Es wird darum gebeten, zum Gesundheitsmarkt eigene Marktstände mitzubringen. Weitere Informationen gibt es bei Marktleiter Ray Wittenhagen unter Telefon (0151) 17 36 36 15.

 

Wer möchte, kann am Stand des Immanuel Klinikums seinen Blutzuckerwert messen lassen. Foto: Pressestelle/cf

 

Quelle: Stadt Bernau

Parkpalette am Bahnhof am 11. Juli gesperrt

 

Wichtige Info für Autofahrer: Die Parkpalette am Bahnhof kann vom 10. Juli, 20 Uhr an bis zum 12. Juli, 5 Uhr nicht genutzt werden. Grund dafür sind notwendige Reinigungsarbeiten an den Abläufen für die Regenentwässerung.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für die vorübergehenden Einschränkungen. Das Fahrradparkhaus am Bahnhof steht die ganze Zeit über zur Verfügung.

Damit die Parkpalette auch weiterhin problemlos genutzt werden kann, müssen die Abflüsse für Regenwasser gereinigt werden.

 

Foto: Pressestelle/cf

 

Quelle: Stadt Bernau

Mini-WM in Schönow 30.6./1.7.

 

Auch in diesem Jahr dreht sich wieder alles um Fußball. Während die Fußballstars in Russland die ersten Spiele des Achtelfinales bestreiten, lässt der BSV Rot-Weiß Schönow das besondere WM-Feeling auch im Bernauer Ortsteil Schönow aufkommen.

32 Teams

Dabei treffen jeweils 32 Teams auf der Schönower Sportanlage aufeinander und liefern sich am 30. Juni (F-Junioren, Jahrgang 2009/10) und 1. Juli (E-Junioren, Jahrgang 2007/08) zwischen 9.30 und 17 Uhr spannende Duelle. Zuvor wurde ausgelost welche der 32 Nationalmannschaften der „großen WM“ jede teilnehmende Mannschaft repräsentiert. Antreten werden Mannschaften der Kreisklasse/Kreisliga aus Berlin und Brandenburg, Vereine aus den Partnerstädten von Bernau, sowie ausgewählte Vereine aus Sachsen und Mecklenburg.

Rahmenprogramm

So wird in Schönow ein ganz eigenes Sommermärchen 2018 mit einem bunten  Rahmenprogramm mit spitzen Jugendfußball, Musik, Sehmeisterschaft, Geschicklichkeitsparcours, Torwandschießen, Tombola, Tütenangeln und Hüpfburg erschaffen. Für das leibliche Wohl gibt es Leckereien vom Grill sowie Kaffee und Kuchen. Außerdem ist das Kult-Maskottchen Herthinho von Hertha BSC zu Besuch und feuert die kleinen Sportler an.

Der BSV Rot Weiß Schönow, aber insbesondere die kleinen Fußballer freuen sich über eine Veröffentlichung und viele „Anfeuerer“!

 

Quelle: BEST Bernau

 

 

 Friedenstal: Meilenstein für neue Wärmeversorgung

Neues Heizhaus in der Angarastraße nimmt Formen an – Einzug der Kesselanlage steht bevor – 700 Haushalte ohne Wärme wegen abschließender Leitungsarbeiten am Mittwoch

Wir biegen auf die Zielgerade ein!

BERNAU BEI BERLIN. „Wir biegen auf die Zielgerade ein!“, sagt Jürgen Alscher, Leiter Technik der Stadtwerke Bernau, in Hinblick auf den Blockheizkraftwerk-Neubau. In der Angarastraße entsteht die neue Heizzentrale, die Bernau-Friedenstal mit Wärme versorgen wird. Sie tritt an die Stelle der Ersatzversorgung, die nach dem Brand im November 2016 eingerichtet wurde. In den vergangenen Wochen sind die Arbeiten gut vorangekommen: Die komplette Unterkonstruktion – Stahlstützen und Wasserleitungen – für die Montage der Kessel steht. Auch der Fußboden ist verstärkt worden, um das Gewicht der Technik tragen zu können. Die neue Anlage in der Angarastraße besteht aus drei Teilen: den Blockheizkraftwerk-Motoren, dem Wärmespeicher und drei hocheffizienten Niedertemperatur-Kesseln, die mit Erdgas betrieben werden.

 

Fernwärme-Unterbrechung am Mittwoch

Die abschließenden Leitungsarbeiten werden die Stadtwerke Bernau am Mittwoch (13. Juni) beginnen. „An diesem Tag werden wir die Verbindung von Heizzentrale und Friedenstaler Fernwärmenetz herstellen“, erklärt Jürgen Alscher. Dafür werden an der Hauptleitung die Abzweige und Kugelhähne montiert. Auch die Verbindung zwischen Erdgasleitung und der neuen Heizzentrale wird in diesem Zuge hergestellt. „So müssen wir die Fernwärme-Versorgung nur einmal unterbrechen und halten die Auswirkung für die Friedenstaler möglichst gering“, betont der technische Leiter. Denn um die Einbindung durchzuführen, müssen die Stadtwerke Bernau die Wärmeversorgung unterbrechen: Dafür stellen die Stadtwerke am Mittwoch ab 4 Uhr früh die Versorgung mit Wärme ab. In den späten Abendstunden (ca. 21 Uhr) werden die Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein, dann steht die Wärme wie gewohnt zur Verfügung. Betroffen von der Unterbrechung sind rund 700 Haushalte in der Angara-, Wolchow-, Wolga-, Jenissei-, Newa-, Amur-, Donez-, Bugstraße, Baikalplatz, Zepernicker Chaussee, Elbe-, Main-, Dosse-, Werra-, Isar-, Finow-, Wuhle-, Weserstraße, Spreeallee und Erich-Kästner-Straße. Anwohner in Mehrfamilienhäusern werden von den Stadtwerken über einen Aushang informiert, Hausbesitzer finden eine entsprechende Mitteilung in ihrem Briefkasten.

 

Die Kessel kommen am Donnerstag

Weil Bernau ein starkes Bevölkerungswachstum zu verzeichnen hat, investieren die Stadtwerke langfristig in die eigene Erzeugungstechnik. Die neue Heizzentrale ist deshalb größer dimensioniert als ihr Vorgänger, der den Flammen zum Opfer fiel. Am Donnerstag wird nun die Kesselanlage in Bernau-Friedenstal ankommen und mit einem Spezialkran an ihren Platz gehievt. „Sobald diese Brennwertkessel angeschlossen sind, wird die Ersatzversorgung Geschichte sein!“, kündigt Jürgen Alscher an. In den Sommermonaten reichen die Kessel mit einer thermischen Leistung von jeweils 2.180 Kilowatt, um die angeschlossenen Haushalte mit Wärme zu versorgen. Die BHKW-Module und der Wärmespeicher werden Ende August hinzukommen. Zu Beginn der nächsten Heizperiode werden die Arbeiten abgeschlossen sein.

 

Pressemitteilung der Stadtwerke Bernau

Logo SSV Lok Bernau

Neuer Teammanager bei ProB-Basketballern des SSV LOK BERNAU

 

Dr. Christian Leschke ist neuer Teammanager für die Mannschaft der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Er übernimmt damit die Aufgaben von Thomas Schönhoff, der nach elf Jahren in dieser Funktion beim SSV LOK BERNAU im März seinen Rückzug erklärte. Zudem wird Ricardo Steinicke wieder die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit übernehmen.

 

Die Mitgliederversammlung des SSV LOK BERNAU wählte im März einen neuen Vereinsvorstand. Die langjährig Verantwortlichen um Jörg Düring und Thomas Schönhoff erklärten bereits im Vorfeld ihren Verzicht auf eine weitere Legislatur. Sebastian Weege wurde zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen Thomas Hirschmann (Stellvertreter), Ulf Winkler (Jugendwart) und Dr. Christian Leschke (Kassenwart).

 

Leschke übernimmt in Personalunion auch die Aufgaben des Teammanagers für die Bernauer ProB-Mannschaft. Der 54-jährige Panketaler und seine Familie sind schon zehn Jahre im Verein engagiert. Seine beiden Kinder haben die Jugendmannschaften von LOK BERNAU durchlaufen. Seine 16-jährige Tochter Isabel ist bereits Trainerin bei den U12-Mädchen sowie Schiedsrichterin. Christian Leschke selbst übernahm vor etwas mehr als drei Jahren die ersten Aufgaben beim SSV im Bereich Sponsoring und Marketing. Der neue Teammanager studierte Chemie, promovierte anschließend in der Pharmazie und arbeitet seit 2003 in einem Biotechnologie-Unternehmen im Norden Berlins.

Neue Zuständigkeit in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Des Weiteren wird sich Ricardo Steinicke ab sofort wieder um die medialen Auftritte von LOK BERNAU in der 2. Basketball-Bundesliga ProB kümmern. Der 36-Jährige wird nach einem Jahr Pause wieder die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantworten und die offizielle Funktion des Pressesprechers für das ProB-Team übernehmen. Steinicke war bereits von 2010 bis 2017 in dieser Funktion aktiv.

 

Die Planungen für die neue Saison und den neuen Mannschaftskader sind derweil seit einigen Wochen angelaufen. Erste Entscheidungen werden in Kürze fallen. Fest steht bereits, dass dem Verein für die Spielzeit 2018/19 durch die 2. Basketball-Bundesliga die Lizenz mit rein formalen Auflagen für die ProB erteilt wurde.

 

Sebastian Weege (Vorsitzender SSV LOK BERNAU): „Diese beiden Personalien schließen die Lücke, die durch den Rückzug von Thomas Schönhoff und seinem Sohn Simon entstanden sind. An dieser Stelle bedanke ich mich im Namen des gesamten Vereins nochmals für das Engagement und den Einsatz von Thomas und Simon über all die Jahre!“

 

Quelle: Ricardo Steinicke

 

Buntes Treiben im Bernauer Stadtpark

Bei frühsommerlichem Wetter durchzogen Musik und Kinderlachen den gesamten Stadtpark. Kein Wunder – die städtischen Kitas, Horte und Jugendeinrichtungen luden, im Rahmen des internationalen Kindertages am 1. Juni, zum dritten Bernauer Kinder- und Jugendtag ein. Zahlreiche kleine und größere Bernauerinnen und Bernauer folgten der Einladung und erlebten ein großes Potpourri an Sport-, Kreativ- und Unterhaltungsangeboten.

 

Obwohl das warme Wetter eher zum Ausruhen verleitete, waren die Aktivstationen der Horte und Kitas gut besucht. Einige Kinder maßen ihren Eifer in sportlichen Wettkämpfen wie Sackhüpfen oder Eierlauf. Andere wiederum testeten lieber ihre koordinativen Fähigkeiten auf der Slackline. Das war gar nicht so einfach wie es aussah. Aber wer runterfiel, stand gleich wieder auf und versuchte es erneut. Denn schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

 

Einen Katzensprung davon entfernt, wurde es kreativ. Bei den abwechslungsreichen Bastelangeboten konnten die kleinen Besucher ihrem Schöpfergeist freien Lauf lassen. Neben dem Bemalen von Gipsfiguren und dem Fädeln von Blumenhalsketten, konnten die Kinder z. B. auch Schmetterlingsanhänger aus Küchenkrepp basteln. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.

 

Auch für die größeren Kinder war etwas dabei: Sowohl beim Fußball als auch beim Volleyball powerten sich die jungen Sportler richtig aus. Die Hitze drückte, aber dennoch wurde um jeden Ball gekämpft. Alle waren vom Ehrgeiz gepackt und gaben ihr Bestes.

Auf den zwei Bühnen ging es auch heiß her: Die Tänzer der Eastside Fun Crew und von FRAKIMA sowie die kleinen Schauspiel- und Tanztalente aus den Kitas und Horten – alle zeigten auf den Brettern, die die Welt bedeuten, was sie in liebevoller Arbeit in den vergangenen Wochen für die Besucher des Bernauer Kinder- und Jugendtages einstudiert hatten. Die Zuschauer waren begeistert und wer in diesem Jahr nicht dabei sein konnte, der weiß worauf er sich im nächsten Jahr freuen kann.

Quelle: Stadt Bernau

Foto: Bernauer Kinder- und Jugendtag 2018 (Pressestelle)

Drei Tage Hussitenfest in Bernau

Zu einer Zeitreise ins Mittelalter

lädt Bernau für das Wochenende vom 8. bis 10. Juni ein. Dann feiert die ganze Stadt Hussitenfest. Und zwar das 27. Mal seit der „Wende“.

In diesem Jahr lautet das Motto: „sagenhaftes Bernau.“ Sagen, Märchen und Erzählungen rund um die Hussitenstadt geben den Rahmen für die drei Tage vor.

Eröffnet wird das Hussitenfest

am Freitag (8. Juni) um 16.30 Uhr vor dem historischen Steintor. Dort findet erstmals auch ein Feuerwerk statt, das um 22.30 Uhr die Gesichter der Zuschauer erhellen wird. Im prächtigen Festumzug durch die Innenstadt am Samstag (9. Juni, Beginn: 11 Uhr) lassen dann knapp 1.500 Akteure in 54 lebendigen und mit viel Liebe zum Detail gestalteten Bildern die Stadtgeschichte Revue passieren.

Natürlich darf dabei weder der fröhliche Zickenschulze, noch der düstere Henker, weder wirbelnde Gaukler, noch die soliden Eisenbahner fehlen. Neun Musikkapellen spielen im Umzug auf. Attraktionen werden auch die originell gestalteten Festwagen und die Pferdegespanne sein. Kurz, der Umzug wird wieder sehr abwechslungsreich.

Mittelaltermarkt im Stadtpark

Besuchermagnet ist alljährlich der Mittelaltermarkt im Stadtpark mit passender Musik, spannenden Turnieren und aberwitzigen Gaukeleien. Handwerker zeigen alte Techniken und im Lager der Bernauer Briganten wird mittelalterliches Leben zelebriert.

Zum Volksfest im Park gehört

wieder ein Rummel mit Riesenrad und -schaukel, Autoscooter, Trampolin, Kindereisenbahn und vielem anderen. Der König-Drosselbart-Markt mit einem großen Angebot an Töpferwaren wird in diesem Jahr wieder auf dem Kirchplatz veranstaltet.

Fulminanter Abschluss des Hussitenfestes wird das Festspiel „Die Schlacht vor Bernau“ am Sonntag (10. Juni) auf der großen Bühne im Stadtpark von und mit den Bernauer Briganten und ihren kampferprobten tschechischen und deutschen Freunden sein (Beginn: 17 Uhr).

Das Hussitenfest hat eine lange Tradition und seinen Ausgangspunkt in der Freude der Bernauer über die glücklich überstandene Belagerung ihrer Stadt durch die Hussiten im Jahre 1432. Heute feiern die Bernauer gemeinsam mit vielen tschechischen Gästen, dass aus den Feinden von einst Freunde geworden sind.

Weitere Informationen zum Hussitenfest, 

Programmhefte und -flyer gibt es in der Tourist-Information, Bürgermeisterstraße 4, unter Tel. (0 33 38) 76 19 19 oder unter www.bernau.de.

Anreise über die A 11 (Abfahrten Bernau-Nord und -Süd) oder L 200 (ehemalige B 2), Parkplätze rund um die Innenstadt, Parkhaus Waschspüle und Parkpalette am Bahnhof; S-Bahn-Linie 2 bis Endstation, Regionalexpress RE 3 oder Regionalbahn RB 24.
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen.

 

Wir waren die Woche und am Wochenende mit unserer (Enkel) Jugendfeier beschäftigt. Schön war die Feierstunde, organisiert durch die Freidenker Barnim e.V.. Einige kleine Ausschnitte der Feier haben wir für Euch zusammengestellt.

Danke Liebe Freidenker! dem Enkel, den Eltern, den Großeltern und Besuchern hat es sehr gefallen. Weiter so!!!

Auch dieses Jahr wird Bernau wieder mit Blumenampeln verschönt.

DANKE an alle die die Mitmachen ! ! !