Aufruf der Jugend in Bernau Der 15 jährige Skatepark ist trotz einigen Reparaturmaßnahmen der Stadt in die Jahre gekommen.

Aufruf der Jugend in Bernau

Der 15 jährige Skatepark ist trotz einigen  Reparaturmaßnahmen der Stadt in die Jahre gekommen.

Der Asphalt gleicht einem Schotterplatz mit Spalten und Rissen. Nicht auszudenken wenn ein Skater mit seinem Board in solch einer Rinne hängen bleibt und stürzt.

Der Park ist auch nicht mehr für die aktuelle Besucherzahl ausgelegt und müsste gleichzeitig erweitert werden. Die Rampen sind abgenutzt und reparaturbedürftig. Ein Vorschlag war auch eine Schutzwand, die man gleichzeitig als Sprühwand nutzen kann, um das Geschmiere an den Häusern einzuschränken.

Eine Platz-Beleuchtung und Sitzgelegenheiten sind ebenfalls nicht vorhanden.

Da sich die Qualität ständig verschlechtert, nimmt unsere Jugend weite Wege nach Oranienburg, Berlin oder Basdorf in kauf.

Seit Jahren schon wird versucht, über den Bürgerhaushalt der Stadt Bernau, Mittel für eine Sanierung zu erhalten. Leider reicht das Geld nie dafür.

Die Jugendlichen haben ganz konkrete Pläne wie sie ihren Skatepark gestalten möchten und starten dazu  am 12.04.2014, mit Unterstützung vom Bündnis für Bernau,  eine große Unterschriftenaktion mit der sie ihren Forderungen Nachdruck verleihen möchten. Natürlich findet, wie jedes Jahr, an diesem Tag ein Anskaten  von 12.00 Uhr an, statt.

Wir als Barnim-plus.de unterstützen die Aktion und bitten euch dabei zu sein am 12.04. ab 12.00 Uhr. Informiert Euch bei den Jugendlichen, schaut euch auch den Platz an, bringt Freunde und Bekannte mit damit die Unterschriftenaktion ein Erfolg wird

Fotos – privat

34. Dienstags-Demo in Bernau
34. Dienstags-Demo in Bernau

Wir haben v0n den vielen interessanten Reden, die von Sören-Ole Gemski herausgenommen und stellen sie für die die nicht da waren hier ein. Wer mehr wissen will kommt nächsten Dienstag auf den Marktplatz oder informiert sich bei den Fraktionen oder der  http://www.buergerinitiative-wav.de/

 

Josephine Przyborowski von der Bernauer Tourist-Information bringt einen der insgesamt 22 neuen QR-Codes an.

Virtueller Stadtführer jetzt auch in Bernau          

 

Bernau-Besucher können dank virtuellem Stadtführer ihren touristischen Rundgang jetzt individuell gestalten. Seit Kurzem sind die Informationstafeln an den Sehenswürdigkeiten der Stadt mit QR-Codes ausgerüstet. Diese können mit einem internetfähigen Smartphone und einer speziellen App gescannt und damit genutzt werden.

Die charakteristischen schwarz-weißen Mosaike verweisen auf internetbasierte Informationen zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten, auch in den Sprachen Englisch, Französisch und Polnisch. Außer den diversen Texten, die die Tourist-Information für Besucherinnen und Besucher Bernaus zur Verfügung stellt, ist auf der Zielseite eine Karte hinterlegt, auf der weitere Sehenswürdigkeiten markiert sind. „Jeder kann so seine individuelle Stadtführung gestalten und das Tempo sowie die Route selbst bestimmen“, freut sich Josephine Przyborowski, Projektverantwortliche aus der Bernauer Tourist-Information.

Mit der innovativen Stadtführung sollen mehr Besucher in die Stadt gelockt werden: „Gerade im Bereich Tourismus sind neue Medien sehr gefragt, um auch jüngere Leute anzusprechen. Deshalb haben wir im letzten Jahr an einer bundesweiten Verlosung der Firma ‚Denkende Portale‘ teilgenommen. Dabei konnte man eines von 20 begehrten Stadt- und Regionsführern gewinnen, die das technische Gerüst für das neue Angebot darstellen“, so Monika Müller, Chefin der Bernauer Tourist-Information. Aus über 500 Teilnehmern  wurde unter anderem die Stadt Bernau bei Berlin als Gewinnerin ausgelost.

__________________

Pressestelle der Stadt Bernau bei Berlin

BU: Josephine Przyborowski von der Bernauer Tourist-Information bringt einen der insgesamt 22 neuen QR-Codes an.

Quergedacht - Auf den Spuren der Hussiten Bernau entdecken

Presse-Information

 

Quergedacht – Auf den Spuren der Hussiten Bernau entdecken     

 

Kurz vor Ostern begibt sich Bernau auf Schatzsuche. Am 12. April um 10 Uhr wird das Schatzsuchespiel „Quergedacht! Auf den Spuren der Hussiten Bernau entdecken“ erstmals öffentlich präsentiert. Startpunkt der begleitenden Schatzsuche ist das Museum Am Henkerhaus.

Kulturamt, Museum und Tourist-Information entwickelten gemeinsam das neue Spiel, in dem es auf der Jagd nach dem sagenumwobenen Hussitenschatz auf eine erlebnisreiche Entdeckungsreise durch Bernau geht. 24 spannende und kniffelige Rätsel weisen den Weg quer durch die Stadt. Unterwegs gibt es nicht nur viel Neues und Verborgenes zu entdecken, sondern auch einiges über Bernau und die Hussiten zu erfahren. Woher kamen die Hussiten? Warum zogen sie nach Bernau? Und wer waren eigentlich Anna Mund und Hermann Schmalle? Diese und andere Fragen werden auf der Schatzsuche beantwortet. Anlässlich der Vorstellung des neuen Bernau-Spiels am 12. April gibt es für den schnellsten Schatzsucher einen tollen Preis zu gewinnen, aber auch die anderen Teilnehmer gehen nicht leer aus. Mitmachen können alle, die lesen, schreiben und rechnen können. Kinder sollten in Begleitung der Eltern kommen.

Diejenigen, die sich später auf Schatzsuche begeben möchten, können das Heft für eine Schutzgebühr von 1 Euro ab dem 12. April in der Bernauer Tourist-Information in der Bürgermeisterstraße 4 erwerben.

 

Pressestelle der Stadt Bernau bei Berlin informiert

Aufruf NPD-Gegendemo 4 April

In Wandlitz und Bernau haben heute mehrere Initiativen zum Protest gegen den NPD-Wahlkampf aufgerufen.

So treffen sich die Wandlitzer 11.45 Uhr am Bahnhof Wandlitz, Bernauer Chaussee zu einem Open-Air-Gesangs-Festival

und die Bernauer ab 13.oo Uhr auf dem Marktplatz Bernau.

23. Hussitenfest vom 30. Mai bis 1. Juni 2014

23. Hussitenfest vom 30. Mai bis 1. Juni 2014  

Erste Einkleidetermine für das Hussitenfest    

 

Bis zum Hussitenfest ist es nicht mehr weit: In diesem Jahr startet das mittelalterliche Treiben bereits Ende Mai. Die Einkleidung für den großen Festumzug durch die Innenstadt findet erstmals zu festen Zeiten statt.

Wer für den Umzug ein Kostüm benötigt, kann sich am

11. April von 14 bis 19 Uhr und am
12. April von 10 bis 15 Uhr beraten und einkleiden lassen.

Im April wird es dann aufgrund der Osterferien keine weiteren Einkleidetermine mehr geben. Im

Mai dagegen ist die Kleiderkammer jeden
Freitag und Samstag von 14 bis 19 Uhr beziehungsweise 10 bis 15 Uhr geöffnet.
Das Kulturamt bittet um telefonische Terminreservierung.

Die Bilder des großen Festumzugs stehen zwar bereits fest – Interessenten, die bei den Bäckern, den Apothekern, den Eisenbahnern oder in einer anderen historischen Formation mitlaufen möchten, können sich aber gerne noch beim Kulturamt melden. Möglich ist dies unter Tel. (0 33 38) 3 65-2 88 sowie Tel. (0 33 38) 3 65-2 81.

Neuer Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim e.V.

Neuer Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim e.V.

 

Am Freitag den 28.03.2014 wurde im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bernau bei Berlin der neue Vorstand des Kreisfeuerwehr Barnim e.V. gewählt. Im Rahmen der Delegiertenversammlung wurde Bericht über die Arbeit der vergangenen Wahlperiode abgelegt. Der alte Vorstand um Marcel Schumacher und Martin Günther wurden für die zurückliegende Wahlperiode entlastet und noch einmal Dank und Anerkennung für ihre geleistete Arbeit ausgesprochen. Sie standen für den neuen Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim nicht mehr zur Verfügung.

Der neue Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim e.V. setzt sich aus Rainer Strempel (Vorsitzender des KFV Barnim e.V.), Bernd Falkenthal (1. Stellv. Vorsitzender des KFV Barnim e.V.), Michel Görke (2.stellv. Vorsitzender des KFV Barnim e.V.) und Doreen Gärtner (Kassenwart) zusammen.

Bild von links  – Michel Görke, Bernd Falkenthal, Doreen Gärtner, Rainer Strempel

Wir waren heute wieder auf dem Marktpklatz zur Altanschliesser Demo. Heute haben wir ein Video mitgebracht von den Ersten Worten nach der Abwahl des Bürgermeisters der Stadt Bernau bei Berlin

 

Schönow Brandopfer

Wir konnten heute schon die  Familie  in ihrer neuen Wohnung besuchen. Die WoBau und die Verwaltung hatten wie versprochen schnell gehandelt. So wurden wir in der ersten Etage glücklich begrüßt. So groß die Freude über die Wohnung ist, mischt sich doch ein kleiner Wermutstropfen darunter. Denn leider kommen die ihnen verbliebenenen Haustiere nicht mit in die neue Wohnung. Der Hund ist schlicht und einfach zu groß für den Mietvertrag und die verbliebene Katze ist ihre Freiheit gewöhnt. Das wird von der Familie und vor allem der Tochter sehr bedauert. Der Hund, ein schwarzer russischer Terrier, wurde extra ausgesucht weil er nicht haart. Um ihn und die Katze kümmern sich momentan liebevoll die Nachbarn. Wie es weitergeht wird noch geklärt werden.

Als es dann heute 13.3o Uhr klingelte und ein LKW von Wohnorama vor der Tür stand war die Freude riesengroß. Denn auf dem Auto befanden sich Möbel im Wert von über 52oo,oo Euro. Diese Spende überbrachte der Geschäftsführer Armin Lobmeier. Einige Sportler vom BSV Rot-Weiß Schönow e.V. standen bereit, zusammen mit den Arbeitern des Möbelhauses, die Möbel in die Wohnung zu tragen und aufzubauen. Man konnten allen die Freude ansehen, dem Spender, den Aufbauern und vor allen leuchteten die Augen der Brandopfer. Es handelt sich um 2 Betten, 3 Schränke, eine neue Couch, Kissen, Bezüge, Stühle eine Tisch und weiteres. So langsam rückt der Tag des Einzuges näher und die Familie kann wieder zusammen wohnen.

Die Familie bedankt sich, auch im Namen ihrer Tochter, bei allen die schnell und unbürokratisch geholfen haben und noch helfen. Ein besonderer Dank gilt der auch der Verwaltung.