2. Hundetag in Eberswalde, Foto: Lutz Weigelt für Barmim-plus

Hundeauslaufplatz entsteht im südlichen Barnimpark

 

Bis zum Herbst entsteht im Brandenburgischen Viertel ein Hundeauslaufplatz: Am 3. Juli 2018 trafen sich mehr als 50 Anwohner, Hundebesitzer, Mitarbeiter des Stadtverwaltung sowie die Quartiersmanagerinnen Patricia Berndt und Ute Truttmann im Brandenburgischen Viertel zu einem Vor-Ort-Termin. Im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens sollte mit den Bürgern und Akteuren des Viertels nach einem geeigneten Standort für einen Hundeauslaufplatz gesucht werden.

Bürgerinnen und Bürger des Viertels hatten sich einen solchen Platz mehrfach in den Bürgerforen zur Zukunft des Brandenburgischen Viertel gewünscht, um ihren Hunden artgerechten und geschützten, freien Auslauf bieten zu können. Auf Grundlage des Stadtteilentwicklungskonzepts soll der Platz jetzt realisiert werden und wird es eine Erprobungsphase geben. „Uns sind die Hinweise und Anregungen aus der Bürgerschaft sehr wichtig. Deshalb hatten wir im Nachgang des letzten Bürgerforums im Brandenburgischen Viertel den Hundeauslaufplatz in Fürstenwalde besucht und uns dort mit den Verwaltungsmitarbeitern über deren Erfahrungen ausgetauscht“, so Eberswaldes Baudezernentin Anne Fellner.

Die Stadtverwaltung hatte im Vorfeld zwei Standorte vorgeschlagen, wobei es sich mit den Flächen westlich der Grundschule Schwärzesee und südlich im Barnimpark um Grundstücke im Eigentum der Stadt handelt. „Gleich zu Beginn des Treffens ging es in  den Barnimpark. Und von Anfang an waren alle Teilnehmer von der Fläche überzeugt, so dass eine Besichtigung der zweiten Variante gar nicht mehr nötig war“, so Gunther Wolf. Der mehr als 8000 Quadratmeter große Platz, geprägt von Gras, Büschen, Bäumen und kleineren Sandflächen, bietet mit seiner Topographie Hunden und Hundehaltern vielfältige Möglichkeiten zum Auslaufen, Herumtollen, Spielen oder einfach zum Erholen. Die Vegetation des Platzes schafft ausreichend Schattenplätze im Hochsommer und hat genügend Freiflächen für den Genuss der ersten oder letzten Sonnenstrahlen des Tages.

Bei diesem ersten Treffen wurde von den Anwohnern vorgeschlagen, auch Sitzbänke aufzustellen. Eine Einzäunung des Geländes wurde ebenfalls angesprochen. Die Gestaltung des Platzes für Mensch, Hund sowie die Nutzungsbedingungen und Regeln sollen im Rahmen eines nächsten Treffens am Dienstag, dem 17. Juli 2018, um 17 Uhr, besprochen werden. „Wieder sind alle interessierten Anwohner und Akteure des Viertel herzlich eingeladen. Wir hoffen natürlich, dass die Beteiligung dann genauso intensiv sein wird. Bereits jetzt kann verraten werden, dass noch im Herbst die Umzäunung der Fläche erfolgen wird. Eine Nutzung des Hundeauslaufplatzes streben wir ab Oktober an“, so Baudezernentin Anne Fellner.

 

Quelle: Stadt Eberswalde

Strassensperrung

Vollsperrung der Straße Rosenberg von der Promenade bis zum Asternweg
Für den grundhaften Straßenausbau der Straße Rosenberg, wird der Abschnitt von der Promenade bis zum Asternweg von Montag, dem 23. Juli 2018 bis voraussichtlich Freitag, dem 12. Oktober 2018 für den Fahrzeugverkehr gesperrt.
Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer die Verkehrseinschränkung zu beachten und die Baustelle zu umfahren.

 

Quelle: Stadt Eberswalde

Biberwanderung um Biesenthaler Becken, Barnim plus, Lutz Weigelt

Unsere heimischen Orchideen sind selten geworden, weil es kaum noch extensiv genutzte, ungedüngte Feuchtwiesen gibt. Wer Orchideen bewundern
will, muss deshalb auch etwas dafür tun. Am kommenden Sonnabend soll die Goldwiese im Biesenthaler Becken gemäht werden. Es handelt sich dabei um die wertvollste, artenreichste Wiese im Biesenthaler Becken auf der noch mehrere Orchideenarten wachsen.

Wer Lust hat kann selbst einmal versuchen, die Handsense zu schwingen. Es können auch eigene Sensen mitgebracht werden. Hauptsächlich soll aber das Mahdgut von Hand von der Fläche beräumt werden. Als Werkzeuge werden Rechen und Forken benötigt, es sind aber auch ausreichend Arbeitsgeräte vor Ort.

Treffpunkt ist am 21.07.2018 um 9.00 Uhr in Biesenthal am Ende des Langerönner Wegs (Wendeschleife) am Beginn des Naturschutzgebietes.

Wanderweg bis auf weiteres gesperrtBotschafter für Bernau - Barnim-plus

Der Bauhof hat heute den nördlichen Teil des Klosterfelder Wegs kurzfristig und bis auf Weiteres gesperrt. Zu beiden Seiten des rund 650 Meter langen Abschnitts vom Ende der Kleingartensiedlung bis zur Einmündung des Ladeburger Landwegs stehen zahlreiche Bäume, von denen mögliche Gefahren ausgehen.

Am 1. August wird ein Gutachter den Zustand der Bäume bewerten.

Gegebenenfalls müssen anschließend einige Äste entfernt werden, um den Weg, der als Wanderweg ausgewiesen ist, wieder begehbar zu machen.

Das Siedlungsgebiet ist von dieser Sperrung nicht betroffen.

 

Quelle: Stadt Bernau

Die Mühe hat sich gelohnt: Nach fünfwöchigen Modernisierungsarbeiten präsentiert sich die Bernauer Tourist-Information in der Bürgermeisterstraße 4 ab Montag, dem 16. Juli in einem neuen Gewand.

Nach den Umbauarbeiten ist die Tourist-Information jetzt zeitgemäß ausgestattet und der neu gestaltete Raum überzeugt durch ein modernes und frischeres Erscheinungsbild und wird optimal genutzt: Am großzügigen Tresen können bei Bedarf zwei Mitarbeiterinnen gleichzeitig die Besucher bedienen. Die offene Präsentation der Souvenirs, Flyer und Broschüren wirkt auf die Besucher einladend. Die kleinen Gäste können in der neu geschaffenen Spiel-Ecke puzzeln oder malen, während sich die Eltern nach

Wiedereröffnung_Tourist-Information: In den neugestalteten Räumlichkeiten beraten die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information die Besucher gern bei allen Fragen.(Foto: Pressestelle Stadt Bernau)

Ausflugstipps, Veranstaltungen oder Übernachtungsmöglichkeiten erkundigen. Die Umgestaltung der Tourist-Information basierte auf der Grundlage eines Leitfadens der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und ist eine Investition in die touristische Zukunft Bernaus.

Die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information freuen sich darauf, ihre Besucher zu den gewohnten Öffnungszeiten, montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr, in ihren modernisierten Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen.

Quelle:  Pressestelle Stadt Bernau

Bei den Stadtwerken weniger für Gas zahlen

Stadtwerke Bernau senken Preise für Erdgas zum 1. September – umsichtiges Einkaufen an den Börsen ermöglicht Reduktion zum dritten Mal in Folge für Haushaltskunden

 

BERNAU BEI BERLIN. Für Erdgaskunden der Stadtwerke Bernau gibt es gute Nachrichten:

Zum 1. September 2018 senkt der kommunale Energiedienstleister die Preise für Erdgas. Ein vierköpfiger Durchschnittshaushalt spart pro Jahr dann 5 Prozent oder rund 60 Euro – bezogen auf einen Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden inklusive Steuern. „Weil wir Erdgas günstiger als geplant einkaufen konnten, senken wir den Arbeitspreis in allen Haushaltskunden-Tarifen und geben den erwirtschafteten Vorteil auf diese Weise weiter“, erklärt Bettina Römisch, Bereichsleiterin Vertrieb bei den Stadtwerken, und fügt an: „Fairness und Transparenz sind uns sehr wichtig im Umgang mit unseren Kunden.“ Die Preissenkung zum dritten Mal in Folge sei Ergebnis der umsichtigen Beschaffungsstrategie. Die Vertriebsleiterin ergänzt: „Wir kaufen den Großteil der Erdgasmengen für unsere Kunden langfristig im Voraus ein. So können wir günstige Angebote an den Energiebörsen optimal nutzen.“ Die neuen Preise erhalten alle Kunden der Stadtwerke in Bernau und dem Barnim zum 1. September. Damit heizen sie schon zu Beginn des Winterhalbjahres günstiger.

 

In allen BernauGas-Tarifen, dem BernauKombi-Tarif sowie der Grundversorgung reduziert sich der Arbeitspreis um 0,3 Cent brutto pro Kilowattstunde Erdgas. Der Grundpreis bleibt gleich. Die Stadtwerke Bernau stellen die Preise automatisch um, ihre Kunden brauchen nichts zu tun. Um noch mehr zu sparen, lohnt sich die Treue zu den Stadtwerken: „Unsere Preisvorteile sind auch die Preisvorteile unserer Kunden! Davon können sich jetzt auch Freunde und Bekannte überzeugen“, erläutert Bettina Römisch. Zum Beispiel bei der aktuellen Aktion „Freunde werben Freunde“ erhalten sowohl der Werber als auch der Geworbene pro abgeschlossenem Energievertrag jeweils eine Prämie von 75 Euro. Das Programm läuft bis Ende 2018.

BeachWarriors und Berliner Luftys gewinnen

Offene Brandenburgische Landesmeisterschaft im Beachhandball 2018
Bereits zum dritten Mal in Folge luden die Zonenboys Eberswalde e. V. zur Brandenburgischen Landesmeisterschaft im Beachhandball ein. Sechs Herren- und vier Damenteams folgten hierbei der Einladung des Eberswalder Beachhandballvereins, welcher das Turnier in Kooperation mit dem Handballverband Brandenburg durchführte, wobei die Damen in einer Gruppe im Modus jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel um den Landesmeistertitel kämpften und die Herren in zwei Dreiergruppen mit anschließender KO-Phase.

Während bei den Herren die BeachWarriors aus Gommer (Sachsen Anhalt) bereits favorisiert starteten, boten die Damenteams eine vom ersten bis zum letzten Spiel spanende Konkurrenz, in welcher die Berliner Luftys am Ende mit nur einem Satz Vorsprung die Landesmeisterschaft erringen konnten.

Die gastgebenden Zonenboys belegten nach zwei Penalty-Niederlagen im Halbfinale und im Spiel um Platz drei den vierten Platz. Während der Siegerehrung, welche durch Wolfgang Hartisch, dem Vizepräsidenten für Entwicklung und Breitensport im Handballverband Brandenburg durchgeführt wurde, lobte Hartisch die Arbeit der Zonenboys sowie die sportlichen Leistungen der teilnehmenden Teams.

Darüber hinaus kündigte der HVB Vertreter auch für die kommenden Jahre die Unterstützung des HVB‘s an und wünschte sich für die Zukunft neben der Landesmeisterschaft der Erwachsenen ebenfalls eine Jugendmeisterschaft. Auch der Geschäftsführer der Zonenboys Eberswalde e.V., Mirko Wolfgramm, lobte die teilnehmenden Teams und richtete seinen Dank besonders an den HVB sowie die Stadt Eberswalde, welche die Veranstaltung unterstützen und somit erst möglich machten.

Platzierungen:

Damen:                                            Herren:
1. Berliner Luftys                           1. BeachWarriors
2. Sandperlen                                 2. Not Fast, Just Furious
3. Beachbroilers                             3. Ruppiner Ballerhasen
4. FSV 1912/ Die Schlumpfinen 4. Zonenboys Eberswalde
5. Moabits Beste
6. Don Promillo

 

Quelle: Zonenboys Eberswalde e.V.

Fritz-Weineck-Straße: Komplettausbau ist fertig gestellt

 

Innerhalb eines Jahres wurde die Fritz-Weineck-Straße im Eberswalder Ortsteil Finow grundhaft saniert.

Etwas mehr als 650 Meter Straße wurden komplett ausgebaut, auf 5000 Quadratmetern wurde asphaltiert. Auch 75 Meter des Kopernikusring wurden im Zuge der Maßnahme saniert.

Am 12. Juli 2018 haben Eberswaldes Bürgermeister Friedhelm Bogisnki, Baudezernentin Anne Fellner, Stadtverordneten und Bürger gemeinsam die Fertigstellung dieser Baumaßnahme verkündet und symbolisch das Band durchgeschnitten. Nun kann der Verkehr auf der wichtigen Sammelstraße wieder rollen. „Wir haben heute eines der wichtigsten Bauvorhaben in Finow abgeschlossen.

Hier wird sich der Verkehr nun wieder entspannen. Der grundhafte Ausbau dieser Straße war aus baulichen Gründen notwendig, die Straße war einfach in einem sehr schlechten Zustand. Zudem haben wir im Zuge der Arbeiten die Kreuzung im Bereich Kopernikusring und Fritz-Weineck-Straße für alle Verkehrsteilnehmer eindeutiger gegliedert“, so Baudezernentin Anne Fellner.

 

Insgesamt wurden fast 11.000 Quadratmeter Straße saniert. Bei einem Großteil der Fläche wurde der Regenkanal erneuert, 12 neue Regenschächte wurden eingebaut. „Die Straße wurde für den Begegnungsfall Lkw-Lkw auf 6,50 Meter ausgebaut. Außerdem wurden 2,50 bis 3,20 Meter breite Gehwege sowie 12 Längsparkflächen und 46 Querparkflächen in Natursteingroßpflaster geschaffen“, so Tiefbauamtsleiterin Heike Köhler. Im Bereich der Ringstraßen wurden zwei Aufpflasterungen zur Verkehrsberuhigung installiert und die Beleuchtungsanlage wurde komplett erneuert. Vom Kopernikusring bis zum Kaufland wurden 665 Meter Kabel verlegt, 22 Leuchten inklusive 10 Lichtmasten  wurden erneuert, bei 12 Lichtmasten wurde der Leuchtenkopf getauscht. „Auch das straßenbegleitende Grün wollten wir nicht vernachlässigen. Insgesamt haben wir 25 Bäume und 1.000 Gehölze entlang der Straße gepflanzt“, so die Tiefbauamtsleiterin.

Gebaut wurde im Zeitraum von Juni 2017 bis Juli 2018. Die Bauplanung verantwortete das IBE Ingenieurbüro für Bauplanung GmbH Eberswalde, für den Baubetrieb war die Firma Gala Tiefbau GmbH aus Schwedt zuständig. Die Beleuchtung wurde vom Planungsbüro Ingenieurbüro Schirrmeister aus Finowfurt geplant und von der Baufirma Helmut Schmidt GmbH Fürstenwalde installiert.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme inklusive der Nebenkosten belaufen sich auf ca. 1,1 Millionen Euro. Die Finanzierung der Straßenbaumaßnahme erfolgte entsprechend der Straßenbaubeitragssatzung zum einen durch die Anlieger und zum anderen durch die Stadt. Der Anteil der Stadt wurde zu zwei Dritteln aus Mitteln der Städtebauförderung unterstützt

 

Quelle: Stadt Eberswalde

 

www.wasserturm-finow.de

An alle kulturhistorisch Interessierten,

am Samstag, 21.07. von 18- 23 Uhr öffnet der Finower Wasserturm seine Tür für die Lange Nacht.

Der Turm und seine Ausstellungen können besichtigt werden.

Bei guter Sicht ist nicht nur das grüne Umland sondern auch der Fernsehturm in Berlin zu sehen.

Für das leibliche Wohl gibt es etwas vom Grill.

Mehr zur Veranstaltung gibt es unter Aktuelles unter www.wasserturm-finow.de

Am 11.08. ab 19 Uhr findet die Sternschnuppennacht statt.

 

 www.wasserturm-finow.de

HERTHA BSC Fußball Ferienschule beim BSV RW Schönow

 

Auch dieses Jahr wieder fand die begehrte  HERTHA BSC Fußball Ferienschule in Schönow statt. Die Teilnehmer (nicht nur die Kids) hatten viel zu lernen. Neues wurde gezeigt und erklärt.

Alle waren sich einig, die HERTHA BSC Fußball Ferienschule in Schönow ist toll. Wer kann, kommt gern wieder.

Danke kann man da nur dem BSV RW Schönow sagen – weiter so!!!

 

hier noch ein paar Fotos und wer mag schaut beim ODF   www.odftv.de    Tipps und Tricks vom Erstligisten

HERTHA BSC Fußball Ferienschule beim BSV RW Schönow

 

Fotos:  BSV RW Schönow