Touristinfo Picknick
 Presse-Info der Bernauer Tourist-Information

 

18. Mai: Picknicken in den Bernauer Ortsteilen     

Tourist info Picknick Radtour durch die Ortsteile

Foto: Tourist-Info

Für Sonntag, den 18. Mai lädt die Bernauer Tourist-Information zu einer geführten Radtour unter dem Motto „Picknicken  in den Bernauer Ortsteilen“ ein. Auf der 38 Kilometer langen Tour werden historische Orte besichtigt und wird Wissenswertes über die angrenzenden Naturräume vermittelt.

Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Bernauer Tourist-Information, Bürgermeisterstraße 4. Erstes Ziel ist Börnicke, wo die Teilnehmer am Schlossteich von einem ortskundigen Bürger erwartet werden, der sie über die Entwicklung des Ortsteils informieren wird. Weiter geht es nach Schönow mit einem Halt in der Schönower Heide. Garantiert sind fantastische Landschaftseinblicke verbunden mit Informationen über dieses Naturschutzgebiet. Mit etwas Glück kann sogar scheues Wild an der nahegelegenen Tränke beobachtet werden.

Die Tour führt anschließend nach Bernau-Waldfrieden, wo nach einer kulinarischen Stärkung das Bauhausdenkmal Bundesschule besichtigt werden kann. Nach den vielen Einblicken in

Tourist info Picknick - Radtour durch die Ortsteile

Foto: Tourist-Info

Architektur und Nutzungsgeschichte geht es mit dem Rad nach Lobetal. Dort erfahren die Teilnehmer etwas zur Entstehungsgeschichte des Ortes und zur Gründung der Hoffnungstaler Stiftung. Der letzte Stopp der Rundtour wird in Ladeburg eingelegt. Bei Kaffee und Kuchen erfahren die Radler Interessantes und Kurioses aus dem Dorf.

Auf den Rastplätzen verteilen die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Picknickdecken, dennoch dürfen gern eigene Decken mitgebracht werden. Unterstützt wird die Radtour durch den Verein Regionalpark Barnimer Feldmark e. V. Anmeldungen für die Radtour sind noch bis zum 15. Mai unter Telefon (0 33 38) 76 19 19 möglich.

Im Auftrag
Cornelia Fülling

 

Wir schliessen uns dem an und hoffen viele Bernauer und Gäste begrüßen zu dürfen. Wir werden an verschiedenen Stellen vor Ort sein.

Forstbotanischer Garten Eberswalde

 

Samstag o3. Mai

  • 08.oo – 13.oo Uhr  Bernau, Bürgermeisterstraße Spargel-Spezial-Markt – Schäl Dich fit! Und halt Dich bei der Stange!
    Königliches Gemüse oder essbares Elfenbein – nennen Sie den Spargel wie Sie wollen, im Frühjahr ist er ein absolutes Muss auf dem Teller! Beim Bernauer Spargel-Spezialmarkt gibt es die Wahl zwischen weißem, violettem oder grünem Spargel, dick oder dünn, geschält oder ungeschält…….
  • 10.oo bis 18.oo Uhr Ziegeleipark Mildenberg 5. Märkisches Dampfspektakel und Handwerkertage im Ziegeleipark Mildenberg
  • 10.oo Uhr Bernau Am Bahnhof Baumblütentour,
    über Börnicke, Willmersdorf zum WOLTERHOF, Schönfeld Werftpfuhl (Rast), Hirschfelde, Wesendahl dann auf dem Jakobsweg nach Werneuchen, Löhme, Helenenau, Börnicke zum Ferdinandshof (Rast) Die Radlerdiplome für die gesammelten Stempel werden in Börnicke ausgereicht. Die Tour endet ca. 16.00 Uhr am Bahnhof Bernau bei Berlin
  • 09.oo – 16.oo Uhr 16259 Freudenberg 7001Bunkerbegehung Bunker des MdI    Gewerbeförderung Freudenberg AG  Weinbergstraße 21 –
    Für Besitzer von Karten: einfach Straßenkarte nehmen und in „altväterlicher Art und Weise“ fahren Für Teilnehmer ohne Straßenkarten, die Koordinaten: Freudenberg (7001):            52.709207,13.820885
  • 10.oo Uhr Eberswalde Die kleinste Star-Trek-Ausstellung der Welt auf 17.01 m², Besuch nur nach vorheriger Anmeldung: Tel. 01 51 – 19 63 54 30,
    Auf 17,01 Quadratmetern befindet sich in Eberswalde das wahrscheinlich kleinste Star-Trek-Museum des Universums; inspiriert von der Registriernummer des Raumschiffs Enterprise, NCC-1701. Ausgestellt sind u.a. Original-Requisten, Kostüme, Masken und Modelle aus der 50-jährigen Star-Trek-Geschichte………
  • 10.oo – 17.oo Uhr Bernau Tierheim Ladeburg, Biesenthaler Weg 23
    Der Tierschutzverein Niederbarnim e.V. lädt alle Bürger zum traditionellen Frühlingsfest in das Tierheim Ladeburg ein. Wir bieten Ihnen wissens- und sehenswertes rund um unser Tierheim und allgemeine Tierschutzthemen.
  • 17-oo – 20.oo Uhr Bernau/Schönow Schönerlinder Str. 88 Galerie im Hühnerstall
    Einweihung des neuen Wirtschaftsgebäudes der Galerie im Hühnerstall, Ausstellungseröffnung:   „Bernauer Montagsmaler“  Karin Ackermann, Antje Brix, Martina Kohls – Malerei,  Konzert:   „Einfach FABEL-haft“; Volker Schwarz – Gesang, Gitarre; Sabine Fenske – Klavier
  • 18.15 Uhr, Handball-Brandenburgliga und Aufstiegsfeier, 1. SV Eberswalde vs. HC Bad Liebenwerder, Sportzentrum Westend, Heegermühler Straße 69a, Eröffnung durch Bürgermeister
  •  20.oo – 21.30 Uhr Bernau, Kleiner Saal im Ofenhaus am Alten Gaswerk  Allison Louise
    Ein neuer, bisher unbespielter Ort – eine unbekannte Künstlerin? Nein, höchstens hierzulande! Aber auch das wird sich nun ändern.Allison Louise Crowe ist eine kanadische Sängerin und Songwriterin, die durch ihre Coverversion von Leonard Cohens “Hallelujah” weltweit bekannt wurde. 8,8 Millionen Youtoube-Zugriffe auf den Video-Clip sprechen da eine beeindruckende Sprache! Crowe gründete 2003 ihr eigenes Label Rubenesque Records Ltd…………

Sonntag o4. Mai

  • 10.oo – 17.00 Uhr Barnim Tag des offenen Ateliers
    Wer Zeit hat – wir haben für Euch zum Tag der offenen Ateliers, die Ateliers im Barnim aufgeschrieben. Schaut selbst und fahrt mal hin, es lohnt sich bestimmt….
  • 10.oo bis 17.oo Uhr Ziegeleipark Mildenberg 5. Märkisches Dampfspektakel und Handwerkertage im Ziegeleipark Mildenberg
  • 10.3o – 12.3o Uhr Bernau Baudenkmal Bundesschule, Bernau-Waldfrieden, Hannes-Meyer-Campus 9
    Führung im Baudenkmal Bundesschule Bernau – MeyerWittwerBau und Lehrerhäuser. Treffpunkt: Lehrerhaus Nr.9 am Hannes-Meyer-Campus Kosten: 4 Euro pro Person/ermäßigt 2 Euro

 

Bernau Slam Club am Steintor Teilnehmer
Am vergangem Wochenende fand ja wieder ein Bernauslam im Club am Steintor statt. Den Zuschauern und auch den Slam´mern hat es riesig Spaß gemacht.
Damit die jenigen, die noch nicht bei einem Slam waren einen Eindruck erhalten hat Natze  mir gestattet aus seinem Vortrag zu zitieren –Danke
PS. Auf dem Auftaktfoto ist nicht der Natze sondern der Gewinner des Abends

Also Natze:

Als ich damals nach Berlin gezogen bin, waren mein Pferd Friedrich und ich uns einig:
Das ist der schönste ORT, wo we reiten.
Da lem wir gerne. Ich freue mich, dass ich euch hier in den Halen see, wobei ich immer noch
auf nen Auftritt in Tempel Hoff.
Ich mitte euch, genau zuzuhören, möchte also nach eurem Ohr bitten. –
Ich hoffe ihr könnt mit der Art von Witz leben.

Berlin vor die Säue
Kurz nach Weihnachten fuhr unser Gespann daun the Road. Wir wurden
nicht nur von Lichterketten, nein von ganzen Lichterfelden begrüßt. Ich
weiß, das war nicht kurz genug, ein lankwitz halt. Und weils um Christbaumschmuck
geht könnte man es sogar einen Schmöckwitz nennen.
Friedrichs Fell deckte ihn gut zu……………..

Also wer Lust bekommen hat, das nächste Mal hinkommen

 

Tierschutzpreis

„Igelmutter“ Evelyne Schulze für langjähriges Engagement geehrt!

Tierschutzpreis

Tierschutzpreis

Die Britzerin Evelyne Schulze erhält den diesjährigen Tierschutzpreis des Landkreises Barnim. Die 70-jährige nahm die Auszeichnung heute im Eberswalder Paul-Wunderlich-Haus entgegen. Sie wird damit für ihr langjähriges Engagement bei Pflege und Aufzucht von kranken und verletzten Igeln geehrt.

Evelyne Schulze habe sich mit ihrer Arbeit nicht nur in der Region einen Namen gemacht, betonte S0zialdezernentin Siliva Ulonska bei der Preisübergabe. §´“Die Liebe und Verantwortung, die Evelyne Schulze diesen Tieren entgegen bringt, sucht ihres gleichen“.

Ähnlich äußerte sich auch Barnims Amtstierarzt Volker Mielke. „Rund 37 Jahre Igelpflege sind eine sehr lange Zeit, zumal, wenn man bedenkt, dass der komplette Alltag darauf abgestimmt werden muss“, zeigte er sich beeindruckt.
Für die Preisträgerin indes ist ihr Ehrenamt eine Selbstverständlichkeit. „Viele Menschen geben sich mit Igeln nichtTierschutzpreis
ab, aber auch diese Tiere haben ein Recht auf Leben“, sagte sie. Evelyne Schulze betreibt auf ihrem Grundstück in Britz eine Igelstation und ist Mitglied im Arbeitskreis Igelschutz Berlin e.V..

 

Durchschnittlich nimmt sie jedes Jahr zwischen 20 und 40 Igel in Pflege. Die Kosten für die untergebrachten Tiere (Fressen, Entwurmung, Tierarzt) trägt sie aus eigener Tasche. Zudem hält sie auch Vorträge an Schulen über die Tierart und deren Lebensweise.
Vorgeschlagen für den Tierschutzpreis wurde sie vom Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Neben einem Preisgeld von 300 Euro erhält sie zudem eine Druckgrafik der Eberswalderin Gudrun Sailer als Geschenk.
Der Barnim ist der einzige Landkreis im gesamten Land Brandenburg, der solch einen Tierschutzpreis vergibt. In diesem
Jahr wurde der Preis bereits zum vierten Mal vergeben. Vorschläge können sowohl durch Vereine, als auch durch  Einzelpersonen eingereicht werden.

gez. OliverKöhler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kunst und Handwerkermarkt

zum Saisonauftakt des Kunst- und Handwerkermarktes, konnte das Wetter nicht besser sein. Hunderte Besucher tummelten um die Aussteller. Genossen das Wetter, schauten auf die Angebot. Die Kinder waren begeister von der Aufführung von  Nobel Popel die  einem musikalischen Theaterstück auftraten. Danach gingen viele zum Fest der Strassenmusikanten in die Innenstadt

2014-04-27- Fest der Strassenmusikanten

7. Fest der Straßenmusikanten – Impressionen

 

2014-04-27- Fest der Strassenmusikanten

2014-04-27- Fest der Strassenmusikanten

Zum 7.mal wurde das Fest der Straßenmusikanten in der Altstadt von Bernau mit einem Tusch eröffnet. Der Verein „Bernau-STADTMITTE e.V.“ hat den Sonntag Nachmittag musikalisch und tänzerisch durch geplant. Die Musik zog sich wie ein Faden quer durch die Stadt, vom Cafe Mühle über den Marktplatz, durch die Bürgermeisterstraße bis in die Alte Goethestraße. Sofort nach dem der Tusch , waren die Sitzplätze an der Hauptbühne besetzt. Als erstes gab es neben den Klängen aus Leierkasten die Geschichte vom Zicken-Schulze aus Bernau zu hören. Dann wurde es sehr laut. Wasabi Daiko mit ihren Japanischen Trommeln verzauberten alle Zuhörer. Weiter ging es mit den Magic Dancer, east side funcrew, Cheerleaders von SG-Schwanebeck-98, dem Liedermacher Christian Rau, den Bernauer Sängern und Marc Assamoah. In der Alten Goethestraße spielte die Gruppe „blank“. Hier hatte Ost-Rock viele Zuhörer angelockt.

Der Verein Bernau-STADTMITTE e.V. hat mit einer Tombola dem Publikum etwas ab verlangt. In den Teilnehmenden Geschäften waren Notenzeilen ausgehängt. Wenn die Notenzeilen richtig erkannt wurden konnte man Preise gewinnen, die von den Geschäften aus der Altstadt gesponsert waren. Die Gewinner die nicht bei der Verlosung anwesend waren, werden in den nächsten Tagen benachrichtigt.

Um dieses Fest durch zuführen wurden durch den Verein Sponsoren akquiriert. Ohne finanzielle Unterstützung wäre es nicht möglich gewesen. Hier richtet der Verein einen Dank an „VON POLL IMMOBILIEN“, ZMG-Zäune machen Gärten, an die BeSt Stadtmarketing GmbH, und an die Stadtverwaltung Bernau die mit dem einem Zuschuss aus dem Kulturfond das Fest unterstütze.

Nicht zu vergessen sind die Geschäfte der Bernauer Altstadt, ohne die ebenfalls das Fest nicht Möglich gewesen wäre.

So kann man nur noch eines sagen, „Nach dem Fest ist vor dem Fest. Das 8. Fest wird es 2015 geben“.

Text Dieter Krause – Verein Bernau-STADTMITTE e.V.

 

Dieter Maschine Birr
Goldener Löwe – Kulturbühne Wandlitz
Dieter Maschine Birr

Dieter Maschine Birr

Dieter Maschine Birr

Dieter Maschine Birr

Dieter Maschine Birr

Dieter Maschine Birr

Dieter Maschine Birr

Dieter Maschine Birr

Dieter Maschine Birr

Dieter Maschine Birr

Pünktlich 20.oo Uhr betritt Maschine die Bühne. Er wird im ausverkauften Haus begeistert empfangen. Cool und kantig wie wir ihn kennen mit der unverwechselbaren Stimme beginnt er aus seinem Leben zu erzählen. Er hat so einiges erlebt: Dieter Birr alias Maschine
Zum runden Geburtstag (das Geburtsjahr hat er vergessen, das Publlikum klatscht) plaudert er  aus, über sein Leben. Er erzählt von den allerersten Auftritten in der DDR, von seinen Reisen in die damalige Sowjetunion und in die BRD. Kurioses, lustiges, für die heutige Generation manchmal nicht mehr verständliches.  Er erzählt von legendären Auftritten. Von zu Freunden gewordenen  Kollegen ebenso von seiner Frau mit der er seit 35 JAhren verheiratet ist. Tourmanager Kai Suttner liest dazu aus Maschines Buch die Seiten vor, wo er liebe Worte zu seiner Frau schreibt. Er berichtet, das er noch viel vor hat – er ist ja noch jung. Kurz vor der Pause greift Maschine  zur Gitarre, um einen  Song seines Solo-Albums  zum Besten zu geben. So geht der Abend weiter. Die Fans sind glücklich. Ein gelungener Abend in der Kulturbühne

Baum des Jahres -
PRESSEMITTEILUNG  Stiftung WaldWelten

 

Baum des Jahres -

Zum Tag des Baumes den Baum des Jahres /Trauben-Eiche) – Am Schwappachweg wurde durch Bürgermeister Friedhelm Boginski  gepflanzt

 

Eberswalde, 25.4.2014: Die Trauben-Eiche, Baum des Jahres 2014, erhält im Rahmen der nun schon traditionellen Pflanzaktion der Stiftung WaldWelten am heutigen Internationalen Tag des Baumes ihren Platz am Schwappachweg.

Der Feiertag geht auf den Amerikaner Julius Sterling Morton zurück, der 1872 als erster einen Tag des Baumes gefordert hatte. Als Morton starb, setzte man ihm in Nebraska ein Denkmal mit der Inschrift: „Andere Festtage dienen der Erinnerung, der Tag des Baumes weist in die Zukunft!“ Die Staatengemeinschaft feiert den Tag, der an die Bedeutung des Waldes für den Menschen erinnert, seit dem Jahr 1952.

Obwohl Deutschlands Fläche zu gut einem Drittel aus Wald besteht und sogar leicht angewachsen ist, bleibt das Motto der Stiftung – „Wald ist wichtig!“ – weiter gültig: Mehr als 13 Millionen Hektar Naturwälder werden jährlich weltweit vernichtet und verschwinden damit als Produzenten von Sauerstoff und CO2-Speicher.

Baum des Jahres -Mit der Trauben-Eiche (Lat.: Quercus petraea) wurde eine heimische Laubbaumart ausgewählt, die mit einer Lebenserwartung von bis zu über 1000 Jahren aufwarten kann. Als trockenheitsverträgliche Baumart spielt sie zudem eine zentrale Rolle im Waldumbauprogramm des Landes Brandenburg.

Für die Stadt Eberswalde hat die Trauben-Eiche eine besondere Bedeutung – sie ist im Stadtwappen zu sehen. Auch der Tag des Baumes hat inzwischen eine schöne Tradition. Die Trauben-Eiche ist nunmehr der vierte Baum einer Allee, den die Stiftung WaldWelten seit ihrer Gründung gepflanzt hat. Auch dieses Jahr helfen Bürgermeister Friedhelm Boginski sowie die Privatbäckerei Wiese und Globus Naturkost als Partner der Stiftung bei der Pflanzung. Beide Unternehmen unterstützen seit mehreren Jahren großzügig die Umweltbildung der Stiftung mit Spenden aus dem Verkauf von Äpfeln und dem berühmten Eberswalder Baumstamm.

Besucher können die Trauben-Eiche ab dem 26. April beim Spaziergang bewundern.

Die Stiftung WaldWelten wurde 2010 als gemeinnützige Stiftung von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung und der Stadt Eberswalde ins Leben gerufen. Ihre Schwerpunkte sind die Waldforschung und der Naturschutz, die Umweltbildung und Kulturförderung. Die Stiftung ist offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und der UN-Dekade Biologische Vielfalt.

 

Kontakt:

Karin Siegmund, Geschäftsführerin Stiftung WaldWelten, c/o Forstbotanischer Garten, Am Zainhammer 5, 16225 Eberswalde, Tel. 03334/ 657 487, Mobil: 01577/ 19 42 479, karin.siegmund@hnee.de

Noch ein paar Impressionen aus dem Forstbotanischem Garten in Eberswald

Liepmann-Stolpersteine in Eberswalde 2013
 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Eberswalde

 

Stolpersteinverlegung in Eberswalde am 28.04.2014

Liepmann-Stolpersteine in Eberswalde 2013

Liepmann-Stolpersteine in Eberswalde 2013

Am 28.04.2014 findet zum 3. Mal eine besondere Form des Gedenkens an die Opfer des Holocaustes in Eberswalde statt. An 13 aus Eberswalde stammende Opfer des Holocaustes wird an 7 Stellen mit weiteren Stolpersteinen erinnert. Aktivist und Schöpfer Gunter Demnig verlegt die kleinen Messingplatten vor Häusern, in denen Juden gelebt hatten.  Auf jedem Stolperstein stehen der Name und ein kurzer Hinweis auf das Schicksal des jeweiligen Opfers.

Wir werden am 28. April jeweils bei der Verlegung die Kurzbiografien der Gewürdigten verlesen und eine Rose auf jeden Stein niederlegen.

Die restlichen Stolpersteine, die bereits einen Spender haben, werden dann 2015 verlegt.

Weitere Würdigungen werden folgen, so dass das Projekt, das das Kulturamt nur gemeinsam mit der Bürgerinitiative 9. November, der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark und besonders durch die Unterstützung der Spender realisieren kann, weiter geführt wird.

 

 

 

  •  09.oo Uhr   Carl-von-Ossietzky-Straße 4 (ehem. Neue Schweizer Straße 4)
    JOHANNA RAWITSCHER
    ROSA RAWITSCHER
    Musikstück während der Verlegung: „Ombra mai fu““ von Händel Constantin Simion – Violine Dietmar Trapp – Gitarre
    Verlesung der Kurzbiografie Klezmer –Musikstück während der Niederlegung einer Rose auf jeden Stein
    Spenderin: Evangelische Stadtkirchengemeinde Eberswalde
  • 09.30 Uhr Schneiderstraße 14
    ERNA SCHOCKEN
    Verlesung der Kurzbiografie während der Verlegung Niederlegung einer Rose auf den Stein
    Spenderin: Ramona Schönfelder
  • 10.00 Uhr Kirchstraße 20/21
    EMMA GOLDSCHMIDT
    S
    ALOMON GOLDSCHMIDT
    Verlesung der Kurzbiografie während der Verlegung
    Niederlegung einer Rose auf jeden Stein
    Spenderin: Anne Fellner   Spenderin: Familie Suppan/ Danewitz
  • 10.30 Uhr Friedrich-Ebert-Straße 14 (ehem. Neue Kreuzstraße 14)
    GERTRUD ZWIRN
    HELGA ZWIRN
    SALLY ZWIRN
    Verlesung der Kurzbiografie während der Verlegung
    Niederlegung einer Rose auf jeden Stein
    Spender: Verein für Heimatkunde
  • 11.00 Uhr Friedrich-Ebert-Straße 15 (ehem. Neue Kreuzstraße 15)
    SELMA JACOB
    ERNA PINKUS
    THEODOR PINKUS
    Verlesung der Kurzbiografie während der Verlegung
    Niederlegung einer Rose auf jeden Stein
    Spenderin: FDP Barnim (für Selma Jacob)
    Spenderin: Bürgerinitiative 9.November
  • 11.30 Uhr Weinbergstraße 13
    GERTRUD HAMBURGER
    Verlesung der Kurzbiografie während der Verlegung
    Niederlegung einer Rose auf den Stein
    Spenderin: Katholische Kirchengemeinde
  • 12.00 Uhr Weinbergstraße 1
    LUDWIG SANDBERG
    Musikstück während der Verlegung: „Air““ von Händel Constantin Simion – Violine, Dietmar Trapp – Gitarre
    Verlesung der Kurzbiografie
    Klezmer – Musikstück während der Niederlegung einer Rose auf den Stein
    Spender: Hans-Joachim Blomenkamp

 

 

Blick in den Barnim

Freitag 25. – 27.o4.2o14

  • Börnicke feiert die Ankunft der Störche.
    25.4., 20 Uhr: Landfilm im Speicher
    26.4., 14 Uhr: Ausstellungseröffnung, anschließend Programm für die ganze Familie; 16 Uhr: Antje König spielt „Dornröschen“ (Puppenspiel)
    27.4., 11 Uhr: Jazz-Frühshoppen
  • 25.4 – 27.o4 8. OST-Fahrzeugtreffen im Luftfahrtmuseum Finowfurt – „großes Gerät“ in Szene gesetzt
  • 25.4. 20.oo Uhr Wandlitz Goldener Löwe LÖWEN-BUCH: Dieter „Maschine“ Birr, der Sänger der Puhdys wird 70 – Buchtalk

Samstag 26.o4.2o14

  • 10.00 – 16.00 Uhr 16359 Biesenthal  Bunkerführungen Wo: BIOMASSE Verarbeitung Holzrecycling- & Kompostierplatz  Ruhlsdorfer Str. 60/61
    die Bauwerke sind durch Führungen zugänglich. Kostenbeitrag Öffnung/Sicherstellung 10,00 Euro/Person. 
  • Werder (Havel)  Start des  135. Baumblütenfestes
  • 10.oo – 16.oo Uhr Panketal/Zepernick Rathausfest
  • 19.00 Uhr Bernau bei Berlin  Horwitz singt Brel  Bauhaus-Ensemble Bundesschule Bernau, Audimax Hannes-Meyer-Campus 1a
  • 19.oo Uhr Bernau bei Berlin Gabi Decker – Stadthalle Bernau – „Lassen sie mich durch, mein Mann ist Arzt“
  • 19.30 Uhr Wandlitz „Kultur im Bahnhof Wandlitzsee“ Zille und Freunde oder neudeutsch Zille ent Fränz
  • 20.oo Uhr Bernau Berliner Straße 1, Klub am Steintor, 16321 Bernau, bAernau sLam #26

 Sonntag 27.o4.2014

  • 06.oo Uhr Eberswalde Vogelstimmenwanderung mit Heinz Wawrzyniak, Treff: Forstbotanischer Garten, Schwappachweg, Eingang Rotes Tor, Tel. 01 70 – 22 17 7 12,
  • 07.oo – 16.oo Uhr Werneuchen Motorsportclub WER | Tauschbörse | Flugplatzgelände von der Araltankstelle aus
  • 10,oo Uhr Bernau, Platz vor dem Steintor „Alte Panke neu entdeckt“ Zu einem Spaziergang auf den Spuren der alten Panke laden die Bernauer Stadtführer an diesem Sonntag ein. Dabei erfahren Sie Interessantes und Wissenswertes von Dr. Ute Wagner aus der Geschichte der Panke und ihrer Umgebung sowie zu aktuellen Vorhaben. Freuen Sie sich auf einen Spaziergang im Grünen.
  • 10.oo – 17.oo Uhr Bernau bei Berlin Saisonauftakt für Kunst- und Handwerkermarkt   Platz vor dem Steintor
  • 11.oo – 12.oo Uhr Wandlitz Barnim Panorama Oldtimertour macht Station vor dem Barnim Panorama
  • 13.oo – 18.oo Uhr Bernau bei Berlin Fest der Straßenmusikanten in der Bernauer Innenstadt
  • 18.oo Uhr Schlosskirche Berlin- Buch, Alt- Buch 36, 13125 Berlin CLUB DER TOTEN DICHTER  SCHILLER NEU VERTONT