Wochenendtipps für den Barnim

 

Wenn sie andere Feste kennen oder ihr eigenes hier sehen wollen, schreiben sie uns bitte

Senden Sie uns eine E-Mail

Radzählungen für Nutzungskonzept Fahrräder

Radzählungen für Nutzungskonzept

Für das geplante Radnutzungskonzept der Stadt wird ab Montag, dem 30. Juni bis zum 04. Juli das Radaufkommen auf den Straßen Eberswaldes gezählt. Auch auf Grundlage dieser Daten soll der Bedarf für den Ausbau des Radwegenetzes in der Barnimer Kreisstadt ermittelt werden. Ihre Ideen für die Radwege der Stadt können die Eberswalderinnen und Eberswalder noch bis zum 3. August unter www.radforum-ew.de beisteuern. Mit dem Nutzungskonzept möchte die Stadt Eberswalde Radfahrern künftig sowohl mehr Sicherheit als auch mehr Attraktivität im Radwegenetz bieten.

„Wir wollen gründlich erfassen, an welchen Stellen die Eberswalder ihre Radwege verbessern wollen und wo es bisher Engpässe gibt. Daher haben wir einerseits die Bürgerinnen und Bürger in einem Radforum direkt nach ihren Wünschen gefragt und tun dies noch bis August im Internet. Andererseits wollen wir den Ist-Zustand auf den Straßen mit einer Erhebung des Radverkehrs in den Blick nehmen“, erklärt Baudezernentin Anne Fellner die Zählungen.

Unter anderen am Treidelweg, der Grabowstraße, der Friedensbrücke und der Kreuzung Tramper Chaussee/ Breite Straße werden Mitarbeiter der Stadt und des Planungsbüros aus Frankfurt am Main Radfahrer zählen. Dabei kommt auch Videotechnik zum Einsatz, die Radfahrer automatisch zählt. Anschließend können Computer die Aufnahmen auswerten. Vor Ort sollen Radler zudem in Stichproben nach ihren Erfahrungen befragt werden.

Bisher haben 89 Bürgerinnen und Bürger insgesamt 152 Vorschläge im Internet unter www.radforum-ew.de eingereicht.


Wir danken Alexander Leifels für die freundliche Zusammenarbeit

100.000er Zoo-Besucher

 

Im Eberswalder Zoo konnten Bürgermeister Friedhelm Boginski und Zoodirektor Dr. Bernd Hensch am 2. Juli den 100.000en Besucher empfangen. Der dreieinhalbjährige Paul Jolitz war mit seinen Großeltern gekommen, um sich zwischen Pinguin-Becken und Streichelgehege umzusehen. Als Überraschung gab es für den glücklichen Gast neben einem Stoff-Tiger auch eine Jahreskarte für die ganze Familie. Zoodirektor Hensch ließ es sich nicht nehmen, dem kleinen Paul selbst einige Tiere zu zeigen. Mit den zwei fünf Wochen alten Wolfsrüden auf Tuchfühlung zu gehen entzückte den jungen Ehrengast ebenso wie der Blick über das Freilichtgehege der sibirischen Tiger.

Rund 240.000 Menschen hatten den Zoo in Eberswalde während des zurückliegenden Jahres besucht. Die Besucherzahlen in diesem Jahr stimmen Direktor Hensch zufrieden – aktuell habe er 16.000 Gäste mehr gezählt als im Vergleichszeitraum 2013. Besonders für die Wochenenden und die anstehenden Ferien wünscht er sich daher gutes Wetter. Erfolg zeigt zudem die Zoo-Werbung im Raum Stettin. Auf gute fünf Prozent beziffert Dr. Bernd Hensch den Anteil seines polnischen Publikums. Er ist zuversichtlich, dass sich der gute Ruf des „schönsten kleinen Zoos Deutschlands“ östlich der Oder weiter herumspricht; „zwanzig Prozent der Besucher aus Polen“ sind sein Ziel.

Derzeit sind etwa 150 Jungtiere verschiedener Tierarten zu sehen. Für die kleinen Gäste sind neben aller Begeisterung über die Artenvielfalt die fünf Abenteuerspielplätze besondere Höhepunkte eines Besuchs im Zoo Eberswalde.

Foto: 100.000er Besucher im Zoo Eberswalde (von links): Bürgermeister Friedhelm Boginski begrüßte Paul Jolitz mit einem Stofftiger. Die Großeltern Renate und Heinz Jolitz nahmen eine Jahreskarte für die Familie mit nach Trampe. Rechts im Bild: Zoodirektor Dr. Bernd Hensch. (Foto: Stadt Eberswalde)


Wir danken Alexander Leifels für die freundliche Zusammenarbeit

2014-07-03- KMU Alte Brauerei

Förderbescheid für Restaurant Alte Brauerei

 Die Stadt Eberswalde hat das Restaurant „Alte Brauerei“ an der Eisenbahnstraße mit über 7.000 Euro unterstützt. Bürgermeister Friedhelm Boginski übergab den Förderbescheid für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) am 1. Juli an Inhaberin Brigitte Schulz.

„Als Stadt legen wir viel Wert darauf, dass der Standort Eisenbahnstraße belebt bleibt. Da freut es mich, wenn wir an der alten Brauerei weiterhin eine gute Adresse mit Erfahrung und Qualität in der Gastronomie haben. Investitionen wie diese fördern wir natürlich gern in Eberswalde. Daher haben wir uns bemüht, so viel wie möglich aus dem europäischen KMU-Programm in die Stadt zu holen. Mit bisher über vier Millionen Euro ist das eine beachtliche Summe. Auch für die Region konnte hierdurch eine Menge Arbeitsplätze gesichert werden“, so das Stadtoberhaupt.

Neben der neuen Einrichtung mitsamt Sitzbänken und Stühlen aus Italien hat Brigitte Schulz eine moderne Küchenausstattung erworben. Ein Konvektomat genannter Heißluftofen und ein Haubengeschirrspüler sorgen für Effizienz in der Küche. Der alte Tresen wurde aufgearbeitet. Insgesamt elf Biersorten fließen neuerdings vom Dachboden gekühlt durch wuchtige Edelstahlrohre in die Zapfhähne – eine Reminiszenz an die ehemalige Brauerei am Standort.

Seit dem 19. Februar betreibt Brigitte Schulz nun ihr Restaurant „Alte Brauerei“, wo einst Pilz in Eberswalde hergestellt wurde. Erfahrung hat sie seit Anfang der 1980er Jahre mit dem Eiscafé Pinguin gesammelt. Die 60 Plätze haben sich mit dem Umzug an die Eisenbahnstraße verdoppelt – jetzt im Sommer kommt noch der Freiluftbetrieb im Biergarten dazu. Brigitte Schulz beschreibt diese Umstellung als „Herausforderung, die Spaß macht.“ Die Karte bietet hausgemachte, deutsche Küche, wie Sauerbraten und Schwarzbiergulasch. Bevorzugt werden regionale Produkte, so etwa Spargel aus dem Oderbruch oder Säfte aus Angermünde. Doch auch Event-Gastronomie wird in der „Alten Brauerei“ geboten. An Sonntagen lockte ein Lunchbuffet bereits zu Ostern sowie zur Pfifferling-Saison; im Herbst gibt es Wild. Anfang Oktober wird die Mass bayrisches Bier zur gegrillten Haxe gereicht. Einmal im Monat soll im Saal getanzt werden und Udo Muszynski plant einen regelmäßigen Kulturabend.

 

Foto: Bürgermeister Friedhelm Boginski übergab den Förderbescheid an Wirtin Brigitte Schulz. Daneben: Tochter Sandy Will, Leiterin des Service-Teams und Dr. Jan König, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Tourismus der Stadt Eberswalde. (Foto: Stadt Eberswalde)


 

Wir danken Alexander Leifels für die freundliche Zusammenarbeit

Spielplatz Bernau Parkstraße

Im Innenhof zwischen Stadtmauer und Brüderstraße ist ein weiteres Idyll entstanden. Die WOBAU schuf hier einen weiteren Spielplatz. Ein Spielgerät, welches an einen Kletterpark erinnert steht den Kindern hier zur Verfügung. Gleichzeitig haben die Stadtwerke Bernau das Trafohaus durch die Firma ApolloArt gestalten lassen. Im LEGO Design passt es natürlich Thematisch hervorragend zum angrenzenden Spielplatz. Frau Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau, und Herr Häßler, Geschäftsführer der WOBAU Bernau, haben schon mal das Spielgerät getestet.

Anders als heute bereits gemeldet ist dieser Spielplatz noch nicht geöffnet. Heute fand die technische Abnahme statt. In ca. 3 Wochen, wenn der Rasen um den Platz gewachsen ist, können die Kinder den Spielplatz übernehmen.

 

Bernauer Altstadt-Kurier für Barnim+

.

Und so ist ein Stück mehr Lebensqualität in die Bernauer Stadtmitte eingezogen. Wir wünschen allen Kindern und Eltern eine fröhliche Zeit auf dem Spielplatz und danken den beiden Bernauer Unternehmen.

Motocross vom Feinsten -Bernauer-Schleife-

Eine sehr gelungen Veranstaltung. Man kann dem Veranstalter nur gratulieren.

Hier eine kleine Bildauswahl wer mehr wissen möchte schaut einfach hier bernauer-schleife



Hier noch ein kurzer Filmbericht – danke an Rico von FlyingVideo  –Film–


Bernauer Fight Night 2014 - Foto von Barnim-plus-

Am Freitag Abend die Bernauer Fight-Night The Beast war wieder Spitze.

  • Toll organisiert,
  • überwältigende Stimmung in der Halle,
  • ein Publikum das bei jedem Kampf mitging,
  • Absolut faire Kämpfer,
  • spannende Kämpfe,
  • der Wunsch im nächsten Jahr unbedingt dabei sein zu müssen!!

Hier entsteht eine kleine Fotogallerie von den Kämpfen. Sie wird im Laufe des Wochenendes vervollständigt. Also immer mal wieder reinschauen.



Teil 2


Teil 3 und Schluss


Uns haben die Kämpfe sehr gut gefallen. Wir sehen uns in 2015!!!


 

 


Wochenendtipps für den Barnim
Freitag 27.06.
  • 08.oo – … Eberswalde  Uhr, Sportanlage am Wasserturm, ->20. Finow Cup
  • 16.oo Uhr Schorfheide/Finowfurt, Luftfahrtmuseum Finowfurt Roadrunner
  • 16:00 Uhr Eberswalde Forstbotanischer Garten, Kräuterführung um Johanni
  • 20.oo – 01.oo Uhr Bernau , Sportforum Bernau, ->6. Bernauer Fight Night
  • 21:30 Uhr Panketal/Hobrechstfelde Sommernachtskino Hobrechtsfelde „Fack ju Göhte“
Samstag 28.o6.
  • 08.oo Uhr Rüdnitz, Reit- und Springturnier  Reitplatz Rüdnitz
  • o9.oo Uhr Werneuchen/Schönfeld – Barnim – CupMotocross vom feinsten
  • o9.3o Uhr Bernau/Schönow – Familiensportfest
  • 10.oo Uhr Danewitz, Festplatz 18. AWO und EMW-Treffen, Sommerparty,
  • 10.oo Uhr Schorfheide/Finowfurt, Luftfahrtmuseum Finowfurt Roadrunner
  • 10.3o Uhr Eberswalde Stadtführung Treffpunkt Tourist-Information Eberswalde
  • 11:oo Uhr Kloster Chorin öffentliche Führung im Kloster Chorin
  • 13:oo Uhr Kloster Chorin öffentliche Führung im Kloster Chorin
  • 14.3o Uhr Bernau/Waldfrieden – Kinderfest 2014 – Motto: „Neptun´s Reich“
  • 15:oo Uhr Chorin Choriner Musiksommer eröffnet seine 51. Saison mit Richard Strauss
  • 19:30 Uhr Wandlitz MODEcafé im Bahnhof Wandlitzsee  Leise schleich ich wie auf Eiern
Sonntag 29.o6.
  • 08.oo Uhr Rüdnitz, Reit- und Springturnier  Reitplatz Rüdnitz
  • 08.oo Uhr Eberswalde Tigerradtour und Zootour: Start der 100 km Tour ab Zoo Eberswalde,
  • 10.oo Uhr Danewitz, Festplatz 18. AWO und EMW-Treffen, Sommerparty,
  • 10.oo Uhr Schorfheide/Finowfurt, Luftfahrtmuseum Finowfurt Roadrunner
  • ca. 17.oo Uhr Eberswalde Ankunft , Tigerradtour und Zootour
  • 17.oo Uhr Panketal, Studio 7, THE CASHBAGS – Johnny Cash – Tribute
kinoplakat

am 27.06.2014 startet die erste Filmvorführung des Sommernachtskinos in Hobrechtsfelde (Panketal). Leider können wir auf Grund von bautschnischen Problemen die Leinwand nicht wie in den Jahren zuvor am Klettergarten in Hobrechtsfelde anbringen. Es musste daher kurzzeitig eine Verlegung des Kinos organisiert werden. Bitte veröffentlichen Sie nach Möglichkeit nachfolgende Pressemitteilung zu diesem Thema (anbei auch noch der geänderte Flyer als Bild-Datei zur weiteren Verwendung):

 

 

ACHTUNG: Sommernachtskino Hobrechtsfelde diesmal in der Eventscheune!

Auf Grund von bautechnischen Problemen ist es zum Auftakt des Sommernachtskinos nicht möglich, am ursprünglich geplanten Ort – dem Klettergarten in Hobrechtsfelde – die Leinwand anzubringen. Die Vorstellung wurde daher kurzfristig in die benachbarte Eventscheune auf dem Gut Hobrechtsfelde verlegt (Hobrechtsfelder Dorfstraße 45, 16341 Panketal). Das Parken am Klettergarten ist dennoch möglich, denn die Scheune befindet sich fußläufig ca. 500 Meter vom Klettergarten entfernt. Bitte folgen Sie einfach der Beschilderung mit Wegbeschreibung am Klettergarten! Die Eventscheune hat eine Größe von 800 qm und besitzt eine einzigartige Atmosphäre, welche durch entsprechende Lichtinstallationen noch unterstrichen wird. Das sollten Sie auf keinen Fall verpassen! Filmbeginn ist wie angegeben um 21:30 Uhr, Film am 27.06.2014 „Fack Ju Göhte“. Sitzgelegenheiten sind mitzubringen! Die Vorstellung ist diesmal unabhängig vom Wetter. Eintritt: 5 Euro.

 

Wir danken Christina Crusius von der SB Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Panketal für die freundliche Zusammarbeit

Wie die Pressestelle der Stadt Bernau bei Berlin heute mitteilt, kommen Einschränkungen auf uns zu. Letztendlich freuen wir uns, sind doch dann die Straßen  wieder in Ordnung.

 

Straßen werden repariert          

Am morgigen Donnerstag (26. Juni) wird die Firma Mainka im Auftrag der Stadt Bernau mit Asphaltreparaturarbeiten auf Straßen in Börnicke beginnen. Am Dienstag kommender Woche stehen dann „Straßenreparaturen“ in Bernau-Süd auf dem Programm.

 

In Abhängigkeit von der Witterung werden in den ersten beiden Juli-Wochen unbefestigte Straßen in Birkenhöhe, Birkholz und Birkholzaue profiliert. „Mit einem Straßengräder werden Unebenheiten beseitigt. Für den Feinschliff sorgt dann eine Walze“, erläutert Marco Haupt vom Bauamt. Die auch als „Schieben“ bekannten „Unterhaltungsmaßnahmen“ können bei Regen nicht durchgeführt werden.

 

Für Anfang August sind dann Instandsetzungsarbeiten auf den Parkplätzen am Krankenhaus, am Angergang, am Gaskessel, in der Weißenseer Straße/Breitscheidstraße, an der Karl-Marx-Straße/Heinersdorfer Straße und an der Berliner Straße vorgesehen. Über den genauen Zeitpunkt wird die Stadtverwaltung rechtzeitig informieren. Für die mit den Arbeiten verbundenen Einschränkungen bittet die Verwaltung um Verständnis.