Kundenservice erreichbar über Telefon, Mail und Internet – Maßnahme zum Gesundheitsschutz – Versorgung mit Energie und Wasser sichergestellt

BERNAU BEI BERLIN. Ab Donnerstag (5. November) bleibt das Kundencentrum der Stadtwerke Bernau vorerst geschlossen. Der Kundenservice ist in dieser Zeit über Telefon und Internet erreichbar. „Die Dienstleistungen, die wir anbieten, sind systemrelevant: Strom, Wärme, Gas und Wasser müssen auch in Ausnahmesituationen jederzeit verfügbar sein. Daher treffen wir strenge Vorkehrungen zum Schutz unserer Mitarbeitenden und der Bevölkerung“, erläutert Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau. Auch während der Schließung des Kundencentrums für den Publikumsverkehr sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Bernau erreichbar: telefonisch von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter 03338 / 61-399 und per E-Mail an kundencentrum@stadtwerke-bernau.de. „Rund um die Uhr können Anliegen außerdem über das Kundenportal erledigt werden“, erklärt Bärbel Köhler. Zählerstände mitteilen, den Abschlag anpassen, den eigenen Tarif einsehen und verwalten, einen Verbrauchscheck durchführen und die Rechnung online abrufen – das alles können Kunden nach einer Registrierung hier digital erledigen. Auf der Webseitewww.stadtwerke-bernau.dekönnen über den Preisrechner Tarife auch online abgeschlossen werden. 

„Als kommunales Unternehmen und Betreiber von kritischen Infrastrukturen haben wir eine besondere Verantwortung für den Standort Bernau. Bei uns gelten hohe Sicherheitsstandards. So ist die Schließung des Kundencentrums eine reine Vorsichtsmaßnahme im Zuge der Corona-Pandemie“, sagt Bärbel Köhler. Die Mitarbeiter der Stadtwerke Bernau sind 365 Tage im Jahr für die Versorgung Bernaus mit Strom, Gas und Fernwärme sowie für den Betrieb der Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung im Einsatz. „Und das sind sie auch in diesen Tagen. Wir sind für Ausnahmesituationen gut vorbereitet“, betont sie.

Quelle: Stadtwerke Bernau

Offener Brief

zur Verbesserung des Schülerverkehrs für die Schülerinnen und Schüler der Gemeinde Ahrensfelde

Sehr geehrter Herr Landrat,

sehr geehrter Herr Vorsitzender des Kreistages,

wie in jedem neuen Schuljahr gab und gibt es auch in diesem Jahr massive Beeinträchtigungen im Schülerverkehr in der Gemeinde Ahrensfelde. Dies betrifft sowohl die Linien zur Grundschule Blumberg 

als auch zu den weiterführenden Schulen in den Nachbargemeinden.

Insbesondere waren und sind viele Busse völlig überfüllt, so dass Schülerinnen und Schüler nicht mehr mitgenommen werden konnten. Dies führt zu dem inakzeptablen Umstand, dass gerade Grundschülerinnen und -schüler morgens nicht oder nicht pünktlich zur Schule gelangen und teilweise sogar allein an den Bushaltestellen zurückgelassen werden.

In der Gemeinde Ahrensfelde gab es diesbezüglich auch in diesem Jahr massive Kritik und Beschwerden der Eltern, die mit der Bussituation – zu Recht – immer unzufriedener werden.

Hinzu kommen die immer wieder auftretenden Unpünktlichkeiten aufgrund des starken Verkehrs-aufkommens. Dies betrifft besonders die Linien zu den weiterführenden Schulen, wo teilweise Anschluss-linien nicht mehr pünktlich erreicht werden, so dass Eltern gezwungen sind, ihre Kinder mit dem PKW abzuholen oder zu bringen.

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Ahrensfelde fordert Sie daher auf, sich nachdringlich für eine deutliche Verbesserung des Schülerverkehrs einzusetzen und dafür Sorge zu tragen, dass die leider notwendigen, teilweise sehr langen Schulwege möglichst sicher, pünktlich, zügig und verlässlich realisierbar sind.

Uns ist bewusst, dass die Planung und Realisierung des Schülerverkehrs eine große Herausforderung für alle Beteiligten darstellt. Allerdings dürfen die Ursachen und Probleme nicht zu Lasten der Schülerinnen und Schüler  gehen, zumal diese Defizite schon seit Jahren bekannt sind.

Aufgrund weiter steigender Schülerzahlen in der Region, insbesondere auch im Sekundarbereich, wird mittelfristig eine deutliche Verbesserung der Situation wohl nur durch eine weitere Schule im Bereich Ahrensfelde/Werneuchen zu erreichen sein. Auch hier bitten wir Sie, dies zum Wohle der Schülerinnen und Schüler in der Region in den weiteren Planungen des Landkreises zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

Beate Maria Hübner    

Quelle: Pressestelle Ahrensfelde                                   

Strassensperrung

Die L 200 ab kommenden Montag (19.10.2020) in Schwanebeck vom Knoten L 313 in Richtung Bernau voll gesperrt

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg berichtet:

Auf der Landesstraße L 200 (alte B2) von Schwanebeck nach Bernau wird die Fahrbahn erneuert. Dazu wird die L 200 ab kommenden Montag (19.10.2020) in Schwanebeck vom Knoten L 313 in Richtung Bernau voll gesperrt. Damit sind alle einmündenden Straßen auf die L 200, einschließlich der beiden Anschlussstellen Bernau-Süd, gesperrt. Die Kreuzung in Schwanebeck ist in die Richtungen zur B 2 Lindenberg, nach Birkholz und nach Berlin-Buch befahrbar.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt über die L 313 nach Birkholz, weiter über die L 312 und den Börnicker Landweg und die Kreuzung mit der L 31 nach Börnicke, und weiter über die L 30 nach Bernau.

Ein wichtiger Hinweis: Ein Abbiegen auf die L 31 (Blumberger Chaussee) in Richtung Bernau ist nur für Verkehrsteilnehmer*innen mit einem Ziel in den Wohngebieten an der Schwanebecker Chaussee, Bernau–Lindow, sowie aller Märkte und Firmen vor der Panke möglich. Die Durchfahrt über die Weißenseer Straße zur Breitscheidstraße ist nicht gestattet!

Die Busse des öffentlichen Personennahverkehrs sind auf dieser Strecke eingestellt. Informationen dazu gibt es an den Fahrplanaushängen.

Die Fräsarbeiten beginnen gleich am Montag 19.10.2020, anschließend wird die Fahrbahn asphaltiert. Am Sonntag (25.10.20) sollen die Bauarbeiten beendet sein. Die Baustrecke reicht vom Knoten mit der L 313 in Schwanebeck bis hinter die Autobahnauffahrt A 11 Richtung Stettin.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer*innen um Vorsicht und Rücksichtnahme im Baustellenbereich.

Quelle: https://www.ls.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.680496.de?fbclid=IwAR3p4lqLg0Lgf4AfLcIHcOY3wJm3mEsNhjBm41jBUArBxPlTN-lsP491m_U


Alle interessierten Kinder können sich ab sofort für das Ferienprogramm in der Zooschule anmelden. Montags bis freitags könnt ihr in der Zeit von 9.00-12.00 Uhr und 14.00 -16.00 Uhr Basteln kommen. Außerdem finden an ausgewählten Tagen spannende Führungen statt.
Für die Angebote der Zooschule werden zzgl. zum Eintritt 1,50 € pro Person berechnet.
Folgendes könnt ihr in der Zooschule erleben:
Immer montags von 9.00-12.00 Uhr:
Kleine Wollbälle nassfilzen
Lampions mit buntem Papier bekleben und mit Perlenbändern schmücken
Treffpunkt: Zooschule
Dauer: ca. 1/2 Stunde
Um 14.00 Uhr findet eine Führung durch den Zoo statt. Hierbei werden einige besondere Tiere gefüttert.
Treffpunkt: Kasse
Dauer: 1 Stunde
Immer dienstags von 9.00-12.00 Uhr & 14.00-16.00 Uhr:
Kleine Wollbälle nassfilzen
Lampions mit buntem Papier bekleben und mit Perlenbändern schmücken
Treffpunkt: Zooschule
Dauer: ca. 1/2 StundeImmer mittwochs von 9.00-12.00 Uhr:
Kleine Wollbälle nassfilzen
Lampions mit buntem Papier bekleben und mit Perlenbändern schmücken
Treffpunkt: Zooschule
Dauer: ca. 1/2 Stunde
Ab 14.00 Uhr könnt ihr euch zum Seidenmalen anmelden.
Treffpunkt: Zooschule
Dauer: ca. 1 Stunde
Immer donnerstags von 9.00-12.00 Uhr & 14.00-16.00 Uhr:
Kleine Wollbälle nassfilzen
Lampions mit buntem Papier bekleben und mit Perlenbändern schmücken
Treffpunkt: Zooschule
Dauer: ca. 1/2 Stunde
Immer freitags von 9.00-12.00 Uhr:
Kleine Wollbälle nassfilzen
Lampions mit buntem Papier bekleben und mit Perlenbändern schmücken
Treffpunkt: Zooschule
Dauer: ca. 1/2 Stunde
Um 14.00 Uhr findet eine Führung durch den Zoo statt. Hierbei werden einige besondere Tiere gefüttert.
Treffpunkt: Kasse
Dauer: 1 Stunde
Die Teilnehmerzahl ist auf Grund der aktuellen Situation begrenzt. Eine Anmeldung ist dringend erforderlich unter der Telefonnummer 03334/ 22809.

endlich wieder da… unser kleiner Flohmarkt auf der Grünflache zwischen dem Rathaus Panketal und der S-Bahn Station Zepernick

Achtung: Die gängigen Abstandsregeln müssen eingehalten
werden!!! Und wenn es zu eng wird… nutzt eure Nasen/Mund Abdeckung!!!
Der grüne Grillwagen von Silvio Wegemund wird euch mit ner leckeren Bratwurst beglücken und ansonsten hoffen wir, das ihr die gewohnt guten Schnäppchen ergattern könnt.
Ansonsten bietet auch die Bibliothek Panketal ihren super vergünstigten Buchverkauf an.

Die Einahmen der Standmiete kommen wieder dem Netzwerk Gesunde Kinder Barnim Süd zu Gute.

Quelle: Netzwerk gesunde Kinder

.

.

.

.

 

Die Barnimer Feldmark läuft weiter

23. Regionalparklauf im Blumberger Lenné-Park

Blumberg, Gemeinde Ahrensfelde – Am 12. September ist es soweit, der Lenné-Park in Blumberg wird einmal mehr die Kulisse für den traditionellen Regionalparklauf des Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. Der Verein lädt Sportbegeisterte jeden Alters ein, an dem Landschaftslauf durch den malerischen Park teilzunehmen und ihr sportliches Können zu zeigen und zu messen. Alle Teilnehmer*innen können sich auch in diesem Jahr auf einen Apfel und ein Ei freuen, getreu dem Motto des Laufs „Laufen für ’n Appel und ’n Ei“. Wilfried Gehrke, Bürgermeister der Gemeinde Ahrensfelde und Schirmherr der Veranstaltung, freut sich auf rege Beteiligung und wünscht allen Starter*innen „viel Erfolg!“

Torsten Jeran, Vorsitzender des Regionalparkvereins, ist guter Dinge, dass die Läufer*innen auch beim Regionalparklauf 2020 trockenen Fußes über die zahlreichen Wassergräben im Park kommen werden. „Die unterschiedlichen Streckenführungen führen allesamt über eine bis dahin frisch sanierte Brücke“ erläutert Jeran. „So wird den Starts über 1,5 Kilometer Parkmeile nur durch den Park, bis hin zu 13 Kilometer durch den Park und die angrenzende Feldmark nichts im Wege stehen.“ Der Startschuss fällt schon um 10 Uhr.

Jörg Dreger, Vorstandsmitglied des Regionalparkvereins, bedankt sich bei der Gemeinde für die Instandhaltung und Sicherung der Wege- und Erholungsinfrastruktur: „Veranstaltungen, wie unser Lauf, werden dadurch erst ermöglicht.“  Josefine Wahl, zuständige Mitarbeiterin für Grünflächen bei der Gemeinde, freut sich über solch eine sportliche Nutzung des Parks „Es zeigt sich, dass sich die Ausgaben für den Park und seine Besucher*innen auszahlen und viele Menschen davon profitieren. Umso schöner ist es, dass wir jetzt die Brückensanierung durch eine fünfzigprozentige Förderung über Denkmalhilfe des Landes Brandenburg realisieren konnten“.


Der Lauf wird im Rahmen des Barnimer Sparkassen Lauf-Cups gewertet. Die Ausschreibung und weitere Informationen zur Anmeldung sind unter www.feldmaerker.de zu finden. Die pandemiebedingten Abstandsregelungen wurden in Brandenburg für den Freizeitsport unter freiem Himmel aufgehoben. Für die Veranstaltung wird dennoch ein Hygienekonzept erarbeitet.

Fotos:

– Läufer und Startmoment: Sibylle Lösch (Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.)

– Brücke und Storch: Michel Kocerka (Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.)

-Quelle: Regionalpark Barnimer Feldmark e.V

.

.

.

 

Mitwanderzentrale bietet erneut Gemeinschaftserleben im Grünen

Wandlitzsee. Der Tourismusverein Naturpark Barnim nimmt Ende Juli die Angebote seiner „Mitwanderzentrale“ wieder auf.

„Wandern liegt voll im Trend“, so Marlies Losansky von der Tourist-Information in Wandlitzsee. „Wer dann noch gerne in Gemeinschaft wandert, ist herzlich zu unserer Mitwanderzentrale eingeladen.“

Das kostenlose Angebot des Tourismusvereins richtet sich an alle Wanderinteressierten. Diese treffen sich zu den angegebenen Terminen an der Tourist-Information im Bahnhof Wandlitzsee. Dort empfangen ortskundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Gäste für eine kurze Einführung zum vorgeschlagenen Wanderweg, berichten über Wissenswertes und Sehenswürdigkeiten, Naturschönheiten und Historisches entlang der Strecke und geben einen Überblick zum Schwierigkeitsgrad am Streckenverlauf.

Der Routenempfehlung folgend, oder nach Belieben abweichend,

kann es anschließend sofort losgehen: ob allein oder mit weiteren Wanderbegeisterten gemeinsam – und bei Einhaltung des aktuell gültigen Sicherheitsabstandes.

Umfangreiches Kartenmaterial liegt in der Tourist-Information in Wandlitzsee bereit.

Erster Start ist am Donnerstag, dem 30. Juli 2020, um 10:00 Uhr ab der Tourist-Information im Bahnhof Wandlitzsee, Bahnhofsplatz 2 in 16348 Wandlitz.

An diesem Tag geht es auf ein 15 Kilometer langes Teilstück des „66-Seen-Wanderweges“ bis zum Marktplatz Biesenthal. Von dort wird im

Stundentakt der Bus 896 bis zur S- und RB-Station Bernau empfohlen.

Jeweils am letzten Donnerstag des Monats um 10:00 Uhr ab dem Bahnhof Wandlitzsee sind dann weitere Touren der Mitwanderzentrale geplant:

Zusätzlich wird am Donnerstag, dem 13. August,eine Wanderung von etwa 16 Kilometern über Prenden an den Lotschesee angeboten – von dort fährt die „Heidekrautbahn“ über Wandlitz zurück nach Berlin-Karow.

Am 27. August geht es auf knapp 19 Kilometern durch die Schönower Heide bis Schönerlinde, von wo aus die „Heidekrautbahn“ wiederum zurück nach Berlin-Karow bringt.

Am 24. September ist eine Wanderung über Stolzenhagen bis zum 12 Kilometer entfernten Bahnhof Klosterfelde der „Heidekrautbahn“ geplant.

Am 29. Oktober dann vorbei am Liepnitzsee und der ehemaligen „Waldsiedlung Wandlitz“, den Residenzen der DDR-Staatsführung, bis zum Bahnhof Wandlitz.

Stephan Durant, Geschäftsführer des Tourismusvereins Naturpark Barnim e. V., erklärt dazu:

„Besonders in der aktuellen Zeit sehnen sich Menschen nach Bewegung im Grünen sowie nach Gemeinschaft und persönlichem Austausch. Diese Bedürfnisse werden unter Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitsabstände beim Veranstaltungsformat der Mitwanderzentrale aufgegriffen. Der Aufenthalt unter freiem Himmel ermöglicht es zudem, auch neue Bekanntschaften zu schließen.“

Quelle: Tourismusverein Naturpark Barnim e. V. | Bahnhofsplatz 2 | 16348 Wandlitz

.

.

.

 

Absage der Schlendermeile am 12.09.2020


Auf Grund der bestehenden Großveranstaltungsverbotsverordnung des Landes Brandenburg, sind Veranstaltungen
ab 1.000 Besuchern noch bis Ende Oktober des Jahres untersagt. Trotz hausinterner Prüfung
muss die Gemeinde Panketal die bereits auf den 12. September 2020 verschobene Schlendermeile absagen,
da eine Ausführung nicht unter Einhaltung der Bestimmungen möglich ist.
Der Zutritt zur Schlendermeile müsste unter anderem stark gesteuert und auf maximal 1.000 Personen
beschränkt werden. Diese Regelungen sind auf ein solches Straßenfest in der Praxis nicht anwendbar, ohne
dass es sowohl auf Seiten der Teilnehmer als auch der Besucher zu Unzufriedenheiten kommen würde.
Auch durch die vorgeschriebene Sicherstellung des Abstandsgebotes wäre die Schlendermeile in diesem
Jahr nicht das, was sie in den letzten Jahren ausgemacht hat.
„Wir bedauern den Ausfall der Schlendermeile sehr“, so Bürgermeister Maximilian Wonke, „aber der Eindämmung
eines möglichen Infektionsgeschehens durch COVID-19 ist in diesen Zeiten weiterhin die höchste
Priorität beizumessen. Umso mehr freuen wir uns, die Schlendermeile nächstes Jahr wieder richtig durchführen
zu können.“

Quelle; Gemeinde Panketal

.

.

.

 
  Liebe Freunde des Geschichtenreichs,

wir erwarten Euch im August mit folgendem Sommer-Programm auf unserer Freilichtbühne und im Theater:

»Jazz in BOE« mit Überraschungsgast
Konzert
Fr 07.08. 20.00 Uhr

»Der geteilte Himmel«
Musikalisch begleitete Lesung
Sa 08.08. 20.00 Uhr

»Die Bremer Stadtmusikanten«
Märchen aus dem Koffer Nr. 2
So 09.08. 11.00 Uhr

»Die Reise des kleinen Prinzen«
Spiel mit Bildern und Flötenmusik
Sa 15.08. 20.00 Uhr
So 16.08. 20.00 Uhr

»Die roten Schuhe«
Spiel mit Objekten
Fr 21.08. 20.00 Uhr
So 23.08. 20.00 Uhr   Jazz in BOE 
mit Überraschungsgast


Wie schon im letzten Jahr hält der August einen Überraschungsgast in der Reihe Jazz in BOE bereit. In diesem Jahr werden die Musiker*innen die Freiluftbühne bespielen und den sommerlichen Garten zum Klingen bringen. Sicher ist: Es wird (wieder einmal) ein einmaliges musikalisches Erlebnis! 

Überraschungsgast
Gitarre: Clemens Koch
Bass: Felix Jacobi 
  Der geteilte Himmel
Musikalisch begleitete Lesung
Gabriele Koch liest Auszüge aus dem Roman »Der geteilte Himmel« von Christa Wolf unter der musikalischen Begleitung von Joachim Ribbentrop.
Lesung: Gabriele Koch
Musik: Joachim Ribbentrop


Für Erwachsene   Die Bremer Stadtmusikanten
Märchen aus dem Koffer Nr. 2


»Es hatte ein Mann einen Esel, der schon lange Jahre  die Säcke unverdrossen zur Mühle getragen hatte, dessen Kräfte aber nun zu Ende gingen, so dass er zur Arbeit immer untauglicher ward.  Da dachte der Herr daran, ihn aus dem Futter zu schaffen, aber der Esel merkte, dass kein guter Wind wehte, lief fort und machte sich auf den Weg nach Bremen. Dort, meinte er, könnte er Stadt-musikant werden …«

Spiel und Ausstattung: Gabriele & Ekkehard Koch
Co-Regie: Anke Loettel


Für die ganz Kleinen (ab 3 Jahre) & Erwachsene   Die Reise des kleinen Prinzen
Spiel mit Bildern und Flötenmusik frei nach Saint-Exupéry


Weltweit bekannt ist die Figur des kleinen Prinzen. Der italienische Komponist Carlo Domeniconi hat 1989 / 1993 zu den uns vertrauten Texten und Bildern die Sprache der Musik hinzu gesetzt. Die Flötistin Anna Friederike Potengowski hat diese Noten entdeckt und zaubert mit ihrem virtuosen Spiel gemeinsam mit der Erzählerin Gabriele Koch eine ganz eigene Welt. Flöte & Spiel: Anna Friederike Potengowski 
Spiel: Gabriele Koch
Regie: Anke Loettel


Für Erwachsene   Die roten Schuhe
Spiel mit Objekten frei nach H.C. Andersen


»Es kam die Zeit, da das Mädchen alt genug für ihre Konfirmation war, und die alte Frau brachte das Mädchen zu dem alten, verkrüppelten Schuhmacher der Stadt, denn für diesen Festtag wurde ein neues Paar Schuhe gebraucht. Auf einem Regal hinter dem Tresen stand bereits ein fertiges Paar in der richtigen Größe. Es war aus feinstem, leuchtend rotem Leder gemacht, viel zu rot für die Kirche, aber das Herz des Mädchens begann zu hüpfen, als es diese Schuhe sah …«

Spiel und Ausstattung: Gabriele Koch

Für Erwachsene


Quelle: Geschichtenreich Börnicke


.
.
.
 

Wir starten wieder durch!!!

Unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln finden im Museumspark wieder Veranstaltungen statt.

Eigentlich wollten die Herren kürzer treten, aber unser tolles Ambiente und das super Publikum waren ausschlaggebend für ein weiteres letztes Mal. J

26.07.2020        Jazz-Frühschoppen mit der Papa Binnes Jazzband

11-14 Uhr

Papa Binnes Jazzband fand sich am 11.11.1959 aus Anlass einer Faschingsauftaktfeier als Schülerband zusammen und hatte bald schon an Schulen sowie Universitäten mit Klubabenden und Konzerten erste Erfolge. Die Musik der Gruppe wird dadurch bestimmt, dass in an Anlehnung an den englischen Trad Jazz, Oldtime Standards gespielt werden und kommerzielle Titel in Dixieland-Bearbeitung und Blues sowie Swing-Titel im Programm sind.

Service:  • Kaffee, selbst gebackenen Kuchen und Imbiss-Angebot;  Wein, Bier und alkoholfreie Getränke 

Eintritt: 10,00 €

Voranmeldung erwünscht!

Tel.-Nr.: 033369 539321