endlich wieder da… unser kleiner Flohmarkt auf der Grünflache zwischen dem Rathaus Panketal und der S-Bahn Station Zepernick

Achtung: Die gängigen Abstandsregeln müssen eingehalten
werden!!! Und wenn es zu eng wird… nutzt eure Nasen/Mund Abdeckung!!!
Der grüne Grillwagen von Silvio Wegemund wird euch mit ner leckeren Bratwurst beglücken und ansonsten hoffen wir, das ihr die gewohnt guten Schnäppchen ergattern könnt.
Ansonsten bietet auch die Bibliothek Panketal ihren super vergünstigten Buchverkauf an.

Die Einahmen der Standmiete kommen wieder dem Netzwerk Gesunde Kinder Barnim Süd zu Gute.

Quelle: Netzwerk gesunde Kinder

.

.

.

.

 

Die Barnimer Feldmark läuft weiter

23. Regionalparklauf im Blumberger Lenné-Park

Blumberg, Gemeinde Ahrensfelde – Am 12. September ist es soweit, der Lenné-Park in Blumberg wird einmal mehr die Kulisse für den traditionellen Regionalparklauf des Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. Der Verein lädt Sportbegeisterte jeden Alters ein, an dem Landschaftslauf durch den malerischen Park teilzunehmen und ihr sportliches Können zu zeigen und zu messen. Alle Teilnehmer*innen können sich auch in diesem Jahr auf einen Apfel und ein Ei freuen, getreu dem Motto des Laufs „Laufen für ’n Appel und ’n Ei“. Wilfried Gehrke, Bürgermeister der Gemeinde Ahrensfelde und Schirmherr der Veranstaltung, freut sich auf rege Beteiligung und wünscht allen Starter*innen „viel Erfolg!“

Torsten Jeran, Vorsitzender des Regionalparkvereins, ist guter Dinge, dass die Läufer*innen auch beim Regionalparklauf 2020 trockenen Fußes über die zahlreichen Wassergräben im Park kommen werden. „Die unterschiedlichen Streckenführungen führen allesamt über eine bis dahin frisch sanierte Brücke“ erläutert Jeran. „So wird den Starts über 1,5 Kilometer Parkmeile nur durch den Park, bis hin zu 13 Kilometer durch den Park und die angrenzende Feldmark nichts im Wege stehen.“ Der Startschuss fällt schon um 10 Uhr.

Jörg Dreger, Vorstandsmitglied des Regionalparkvereins, bedankt sich bei der Gemeinde für die Instandhaltung und Sicherung der Wege- und Erholungsinfrastruktur: „Veranstaltungen, wie unser Lauf, werden dadurch erst ermöglicht.“  Josefine Wahl, zuständige Mitarbeiterin für Grünflächen bei der Gemeinde, freut sich über solch eine sportliche Nutzung des Parks „Es zeigt sich, dass sich die Ausgaben für den Park und seine Besucher*innen auszahlen und viele Menschen davon profitieren. Umso schöner ist es, dass wir jetzt die Brückensanierung durch eine fünfzigprozentige Förderung über Denkmalhilfe des Landes Brandenburg realisieren konnten“.


Der Lauf wird im Rahmen des Barnimer Sparkassen Lauf-Cups gewertet. Die Ausschreibung und weitere Informationen zur Anmeldung sind unter www.feldmaerker.de zu finden. Die pandemiebedingten Abstandsregelungen wurden in Brandenburg für den Freizeitsport unter freiem Himmel aufgehoben. Für die Veranstaltung wird dennoch ein Hygienekonzept erarbeitet.

Fotos:

– Läufer und Startmoment: Sibylle Lösch (Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.)

– Brücke und Storch: Michel Kocerka (Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.)

-Quelle: Regionalpark Barnimer Feldmark e.V

.

.

.

 

Mitwanderzentrale bietet erneut Gemeinschaftserleben im Grünen

Wandlitzsee. Der Tourismusverein Naturpark Barnim nimmt Ende Juli die Angebote seiner „Mitwanderzentrale“ wieder auf.

„Wandern liegt voll im Trend“, so Marlies Losansky von der Tourist-Information in Wandlitzsee. „Wer dann noch gerne in Gemeinschaft wandert, ist herzlich zu unserer Mitwanderzentrale eingeladen.“

Das kostenlose Angebot des Tourismusvereins richtet sich an alle Wanderinteressierten. Diese treffen sich zu den angegebenen Terminen an der Tourist-Information im Bahnhof Wandlitzsee. Dort empfangen ortskundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Gäste für eine kurze Einführung zum vorgeschlagenen Wanderweg, berichten über Wissenswertes und Sehenswürdigkeiten, Naturschönheiten und Historisches entlang der Strecke und geben einen Überblick zum Schwierigkeitsgrad am Streckenverlauf.

Der Routenempfehlung folgend, oder nach Belieben abweichend,

kann es anschließend sofort losgehen: ob allein oder mit weiteren Wanderbegeisterten gemeinsam – und bei Einhaltung des aktuell gültigen Sicherheitsabstandes.

Umfangreiches Kartenmaterial liegt in der Tourist-Information in Wandlitzsee bereit.

Erster Start ist am Donnerstag, dem 30. Juli 2020, um 10:00 Uhr ab der Tourist-Information im Bahnhof Wandlitzsee, Bahnhofsplatz 2 in 16348 Wandlitz.

An diesem Tag geht es auf ein 15 Kilometer langes Teilstück des „66-Seen-Wanderweges“ bis zum Marktplatz Biesenthal. Von dort wird im

Stundentakt der Bus 896 bis zur S- und RB-Station Bernau empfohlen.

Jeweils am letzten Donnerstag des Monats um 10:00 Uhr ab dem Bahnhof Wandlitzsee sind dann weitere Touren der Mitwanderzentrale geplant:

Zusätzlich wird am Donnerstag, dem 13. August,eine Wanderung von etwa 16 Kilometern über Prenden an den Lotschesee angeboten – von dort fährt die „Heidekrautbahn“ über Wandlitz zurück nach Berlin-Karow.

Am 27. August geht es auf knapp 19 Kilometern durch die Schönower Heide bis Schönerlinde, von wo aus die „Heidekrautbahn“ wiederum zurück nach Berlin-Karow bringt.

Am 24. September ist eine Wanderung über Stolzenhagen bis zum 12 Kilometer entfernten Bahnhof Klosterfelde der „Heidekrautbahn“ geplant.

Am 29. Oktober dann vorbei am Liepnitzsee und der ehemaligen „Waldsiedlung Wandlitz“, den Residenzen der DDR-Staatsführung, bis zum Bahnhof Wandlitz.

Stephan Durant, Geschäftsführer des Tourismusvereins Naturpark Barnim e. V., erklärt dazu:

„Besonders in der aktuellen Zeit sehnen sich Menschen nach Bewegung im Grünen sowie nach Gemeinschaft und persönlichem Austausch. Diese Bedürfnisse werden unter Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitsabstände beim Veranstaltungsformat der Mitwanderzentrale aufgegriffen. Der Aufenthalt unter freiem Himmel ermöglicht es zudem, auch neue Bekanntschaften zu schließen.“

Quelle: Tourismusverein Naturpark Barnim e. V. | Bahnhofsplatz 2 | 16348 Wandlitz

.

.

.

 
Schlendermeile Panketal, Zepernick-2014

Absage der Schlendermeile am 12.09.2020


Auf Grund der bestehenden Großveranstaltungsverbotsverordnung des Landes Brandenburg, sind Veranstaltungen
ab 1.000 Besuchern noch bis Ende Oktober des Jahres untersagt. Trotz hausinterner Prüfung
muss die Gemeinde Panketal die bereits auf den 12. September 2020 verschobene Schlendermeile absagen,
da eine Ausführung nicht unter Einhaltung der Bestimmungen möglich ist.
Der Zutritt zur Schlendermeile müsste unter anderem stark gesteuert und auf maximal 1.000 Personen
beschränkt werden. Diese Regelungen sind auf ein solches Straßenfest in der Praxis nicht anwendbar, ohne
dass es sowohl auf Seiten der Teilnehmer als auch der Besucher zu Unzufriedenheiten kommen würde.
Auch durch die vorgeschriebene Sicherstellung des Abstandsgebotes wäre die Schlendermeile in diesem
Jahr nicht das, was sie in den letzten Jahren ausgemacht hat.
„Wir bedauern den Ausfall der Schlendermeile sehr“, so Bürgermeister Maximilian Wonke, „aber der Eindämmung
eines möglichen Infektionsgeschehens durch COVID-19 ist in diesen Zeiten weiterhin die höchste
Priorität beizumessen. Umso mehr freuen wir uns, die Schlendermeile nächstes Jahr wieder richtig durchführen
zu können.“

Quelle; Gemeinde Panketal

.

.

.

 
  Liebe Freunde des Geschichtenreichs,

wir erwarten Euch im August mit folgendem Sommer-Programm auf unserer Freilichtbühne und im Theater:

»Jazz in BOE« mit Überraschungsgast
Konzert
Fr 07.08. 20.00 Uhr

»Der geteilte Himmel«
Musikalisch begleitete Lesung
Sa 08.08. 20.00 Uhr

»Die Bremer Stadtmusikanten«
Märchen aus dem Koffer Nr. 2
So 09.08. 11.00 Uhr

»Die Reise des kleinen Prinzen«
Spiel mit Bildern und Flötenmusik
Sa 15.08. 20.00 Uhr
So 16.08. 20.00 Uhr

»Die roten Schuhe«
Spiel mit Objekten
Fr 21.08. 20.00 Uhr
So 23.08. 20.00 Uhr   Jazz in BOE 
mit Überraschungsgast


Wie schon im letzten Jahr hält der August einen Überraschungsgast in der Reihe Jazz in BOE bereit. In diesem Jahr werden die Musiker*innen die Freiluftbühne bespielen und den sommerlichen Garten zum Klingen bringen. Sicher ist: Es wird (wieder einmal) ein einmaliges musikalisches Erlebnis! 

Überraschungsgast
Gitarre: Clemens Koch
Bass: Felix Jacobi 
  Der geteilte Himmel
Musikalisch begleitete Lesung
Gabriele Koch liest Auszüge aus dem Roman »Der geteilte Himmel« von Christa Wolf unter der musikalischen Begleitung von Joachim Ribbentrop.
Lesung: Gabriele Koch
Musik: Joachim Ribbentrop


Für Erwachsene   Die Bremer Stadtmusikanten
Märchen aus dem Koffer Nr. 2


»Es hatte ein Mann einen Esel, der schon lange Jahre  die Säcke unverdrossen zur Mühle getragen hatte, dessen Kräfte aber nun zu Ende gingen, so dass er zur Arbeit immer untauglicher ward.  Da dachte der Herr daran, ihn aus dem Futter zu schaffen, aber der Esel merkte, dass kein guter Wind wehte, lief fort und machte sich auf den Weg nach Bremen. Dort, meinte er, könnte er Stadt-musikant werden …«

Spiel und Ausstattung: Gabriele & Ekkehard Koch
Co-Regie: Anke Loettel


Für die ganz Kleinen (ab 3 Jahre) & Erwachsene   Die Reise des kleinen Prinzen
Spiel mit Bildern und Flötenmusik frei nach Saint-Exupéry


Weltweit bekannt ist die Figur des kleinen Prinzen. Der italienische Komponist Carlo Domeniconi hat 1989 / 1993 zu den uns vertrauten Texten und Bildern die Sprache der Musik hinzu gesetzt. Die Flötistin Anna Friederike Potengowski hat diese Noten entdeckt und zaubert mit ihrem virtuosen Spiel gemeinsam mit der Erzählerin Gabriele Koch eine ganz eigene Welt. Flöte & Spiel: Anna Friederike Potengowski 
Spiel: Gabriele Koch
Regie: Anke Loettel


Für Erwachsene   Die roten Schuhe
Spiel mit Objekten frei nach H.C. Andersen


»Es kam die Zeit, da das Mädchen alt genug für ihre Konfirmation war, und die alte Frau brachte das Mädchen zu dem alten, verkrüppelten Schuhmacher der Stadt, denn für diesen Festtag wurde ein neues Paar Schuhe gebraucht. Auf einem Regal hinter dem Tresen stand bereits ein fertiges Paar in der richtigen Größe. Es war aus feinstem, leuchtend rotem Leder gemacht, viel zu rot für die Kirche, aber das Herz des Mädchens begann zu hüpfen, als es diese Schuhe sah …«

Spiel und Ausstattung: Gabriele Koch

Für Erwachsene


Quelle: Geschichtenreich Börnicke


.
.
.
 

Wir starten wieder durch!!!

Unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln finden im Museumspark wieder Veranstaltungen statt.

Eigentlich wollten die Herren kürzer treten, aber unser tolles Ambiente und das super Publikum waren ausschlaggebend für ein weiteres letztes Mal. J

26.07.2020        Jazz-Frühschoppen mit der Papa Binnes Jazzband

11-14 Uhr

Papa Binnes Jazzband fand sich am 11.11.1959 aus Anlass einer Faschingsauftaktfeier als Schülerband zusammen und hatte bald schon an Schulen sowie Universitäten mit Klubabenden und Konzerten erste Erfolge. Die Musik der Gruppe wird dadurch bestimmt, dass in an Anlehnung an den englischen Trad Jazz, Oldtime Standards gespielt werden und kommerzielle Titel in Dixieland-Bearbeitung und Blues sowie Swing-Titel im Programm sind.

Service:  • Kaffee, selbst gebackenen Kuchen und Imbiss-Angebot;  Wein, Bier und alkoholfreie Getränke 

Eintritt: 10,00 €

Voranmeldung erwünscht!

Tel.-Nr.: 033369 539321

Wir brauchen eure Stimme! – „BürgerCampus Heidehaus“ in Panketal ist im Rennen um 20.000€ Gewinn

Räume schaffen für Kunst, Kultur und soziales Miteinander – das war schon zur Gründung des Vereins „Kunstbrücke Panketal e.V.“ im Jahr 2014 ein Leitmotiv von Niels Templin, Mitbegründer und Vorsitzender des Vereins.

Das Gelände um das alte Krankenhaus („Heidehaus“) mit seinem Ensemble aus unterschiedlichen sozialen Nutzungen bietet die einmalige Möglichkeit, für Panketal einen „BürgerCampus“ zu schaffen. 

Einer Initiative von E.ON und BB Radio hat unsere Idee eines „BürgerCampus Heidehaus“ so gut gefallen, dass wir als eines von acht „Herzensprojekten“ ausgewählt wurden. Ein erster Schritt in Richtung „BürgerCampus“ wäre der Umbau der „Villa“ hin zu einer Kulturstätte mit kleinem Konzertsaal und Räumen für die musikpädagogische Arbeit. Die Brandenburger können ab sofort darüber abstimmen. Der Gewinner erhält 20.000€ zur Finanzierung seines Projektes. Mitmachen kann man bis einschließlich 16.07. unter www.eon.de/energie. Holen wir die 20.000 in unsere Gemeinde! Legen wir den Grundstein für ein wichtiges und generationenübergreifendes Projekt in Panketal! 

Hintergrund

Im Jahr 2019 verabschiedete die Gemeindevertretung Panketal nach insgesamt 13 Jahren Arbeit und Diskussion den Grundsatzbeschluss über die Errichtung eines Bürgerhauses auf dem Gelände des „Alten Krankenhauses“ (Heidehaus) an der Schönower Straße. Das gesamte Gelände mit seinem Ensemble verschiedener Häuser und dem weitgehend erhalten gebliebenen parkähnlichen Charakter des Grundstücks könnte so zu einem „BürgerCampus Heidehaus“ werden – zu einem sozialen und kulturellen Zentrum für alle Panketaler Bürgerinnen und Bürger. Dieser Grundsatzbeschluss wird durch verschiedene Gemeindevertreter immer wieder in Frage gestellt. Seine Umsetzung lässt auf sich warten. 

Die Bürgerinnen und Bürger Panketals haben ein Recht darauf, nicht nur ordentliche Kitas und Schulen, Turnhallen oder ausgebaute Straßen vorzufinden, sondern ebenso ein breites soziales und kulturelles Angebot. 

Viele Vereine und Initiativen leiden unter Raumknappheit. Größere kulturelle Veranstaltungen können nicht oder nur in zweckfremden Räumen stattfinden. Räumlichkeiten für Jugendweihen, Konfirmation, Kommunion, Bürgerversammlungen oder größere Konzerte z.B. sind in unserer über 21.000 Einwohner zählenden Gemeinde nicht zu finden. 

Der „BürgerCampus Heidehaus“, ein Ensemble aus Kita, Jugendklub, Bürgerhaus (mit großem Veranstaltungssaal), Standesamt, Cafeteria – eingebettet in die gewachsene, parkähnliche Landschaft – kann als „weicher Standortfaktor“ Panketal beträchtlich aufwerten. 

Aktuell wird die Gründung einer Interessengemeinschaft Pro BürgerCampus für den Herbst 2020 vorbereitet. Wir laden Sie herzlich ein, sich anzuschließen und Ihre Ideen und Taten einzubringen. Sie können dies als Einzelperson oder auch als juristische Person (z.B. als Verein) tun. 

Der Gründungsaufruf dazu wurde von 15 Panketaler Bürgerinnen und Bürgern unterzeichnet:

Liste der Erstunterzeichner

Prof. Jürgen Elsner, Emeritus

Eleonore Falckner, Ortsbeirat Zepernick

Wolf Fröhling

Prof. Dr. Sabine Friehe, 

Heinz-Josef Friehe, Präsident des Bundesamts für Justiz

Dr. Irina Hayek, Gemeindevertreterin

Dr. Hubert Hayek, Kinderarzt i.R.

Dr. Sigrun Pilz, Gemeindevertreterin, Bürgerstiftung Panketal

Birgit Reinermann

Jürgen Schneider, stellv. Ortsvorsteher Zepernick

Kay Schröder, Selbständiger

Niels Templin, Neue Musikschule Panketal

Carola Wolschke, Gemeindevertreterin

Thorsten Wirth, Sachkundiger Einwohner

Helmut Zapf, Komponist

An verschiedenen Orten in Panketal werden derzeit noch bis zum Herbst Unterschriften für die Errichtung des „BürgerCampus Heidehaus“ gesammelt. Mit Ihrer Unterschrift verschaffen Sie diesem wichtigen und generationenübergreifenden Anliegen Gehör in der Gemeindevertretung. 

Schaffen wir gemeinsam unseren „BürgerCampus Heidehaus“

Sie möchten sich für die Schaffung unseres BürgerCampus einsetzen? Bitte wenden Sie sich per Mail an

buergercampus-panketal@gmx.de


oder schriftlich an


Interessengemeinschaft BürgerCampus i.G.

Rathaus Panketal / Poststelle

z.H. Dr. Sigrun Pilz

Schönower Str. 105

16341 Panketal

Quelle: Thorsten Wirth Kulturverein „Kunstbrücke Panketal e.V.“

www.kunstbrueckepanketal.de

.

.

.

.

 
Strassensperrung

Instandsetzungsarbeiten an mehreren Parkplätzen

Zwischen dem 7. und 10. Juli werden Instandsetzungsarbeiten an verschiedenen Parkplätzen in Bernau durchgeführt. Um die Ausbesserungsarbeiten durchführen zu können, werden die fünf betroffenen Parkplätze jeweils ganztägig gesperrt.Die Arbeiten beginnen am Dienstag am Parkplatz an der S-Bahn-Haltestelle Friedenstal (Lenastraße). Am Mittwoch und Donnerstag sind drei Parkplätze südwestlich der Innenstadt an der Reihe: die Fläche an der Ecke Weißenseer Straße/Breitscheidtstraße, an der Ecke Berliner Straße/Angergang und an der Ecke Klementstraße/Angergang. Den Abschluss am Freitag bildet die Ausbesserung des Krankenhaus-Parkplatzes an der Ladeburger Chaussee. Die Stadt bittet um Verständnis für die notwendigen Arbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen.

Quelle: Stadt Bernau

.

.

.

 

Am späten Abend des 14.06.2020 (Sonntag) wurde an einem Baum angebunden am Ladeburger Landweg, unmittelbar hinter der Anschlusstelle Bernau Nord, ein ca. 9 Monate alter Hund einer Jagdhundrasse oder Mischling daraus von einem Passanten aufgefunden. Bei dem Junghund handelt es sich um ein männliches Tier, bei welchem einige Tage zuvor eine Operation (Kastration) durchgeführt worden sein musste. Die Fäden der Wundnaht waren noch vorhanden und gut sichtbar. Die Fellfarbe ist dunkelbraun bis schwarz, im Brust und Bauchbereich grauschimmelfarben. Der Hund war mit einer roten Leine fixiert und trug ein Insektenhalsband – Foto des Hundes anbei.

Das Veterinäramt hat Ermittlungen aufgrund des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen.

Wer diesen Hund kennt oder sachdienliche Hinweise zu seiner Herkunft geben kann, möchte sich bitte im Veterinäramt des Landkreises Barnim unter der Telefonnummer 03334 214 – 1600 melden.

—————

Da können wir nicht ruhig sein. Was denken sich die Menschen dabei? Denken die nur an sich? Wir hoffen das diejenigen gefunden und recht ordentlich bestraft werden (Barnim-plus)

.

.

.

.

 
BARshare wird eins. Bunt und fröhlich fährt die Botschaft auf den BARshare-Autos durch den Landkreis. (Foto: KWB)

Ein Jahr kommunales E-Carsharing

Im Juni 2019 wurde mit BARshare ein E-Mobilitäts- und Sharingangebot für den Landkreis Barnim auf den Weg gebracht. Nun wird das Angebot der Kreiswerke Barnim ein Jahr alt. Das nehmen die Kreiswerke zum Anlass, die Entwicklungen des ersten Jahres zu resümieren und die bisherigen Erfolge von BARshare im Rahmen eines BARshare- Geburtstagsmonats vom 15. Juni bis 15. Juli 2020 zu feiern.

Mit 22 E-Autos und drei Lastenrädern an insgesamt zwölf Standorten in fünf Barnimer Orten konnte BARshare im ersten Jahr an den Start gehen. Aktuell nutzen sieben Hauptnutzer mit 286 registrierten Fahrer*innen sowie 470 Mitnutzer*innen das Angebot, um innerhalb des Landkreises Barnim Fahrtwege umweltfreundlich und ressourcensparend zurückzulegen. Mithilfe einer zweiten Förderstufe durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wird der Fuhrpark im Laufe dieses Jahres auf 45 Fahrzeuge mit der zugehörigen Ladeinfrastruktur an weiteren Barnimer Standorten erweitert.

BARshare wird eins. Bunt und fröhlich fährt die Botschaft auf den BARshare-Autos durch den Landkreis. (Foto: KWB)
BARshare wird eins. Bunt und fröhlich fährt die Botschaft auf den BARshare-Autos durch den Landkreis. (Foto: KWB)

„Als wir letztes Jahr gestartet sind, war das Thema auch für uns unbekanntes Gebiet“, erinnert sich Projektleiterin Saskia Schartow, die gemeinsam mit ihren Kollegen das Angebot auf den Weg gebracht und den Entwicklungsprozess von Beginn an begleitet hat. Da die E-Mobilitäts- und Sharingbranche noch sehr jung und im Landkreis Barnim bislang wenig kommunales Wissen und Erfahrung dazu vorhanden ist, sei die Einführung des Angebots ein gänzlich neuer Schritt gewesen. Die Bereitschaft verschiedener Institutionen und Privatpersonen, BARshare als Haupt- und Mitnutzer zu erproben, sei daher entscheidend für einen erfolgreichen Start gewesen. „Wir sind den BARshare-Nutzer*innen des ersten Jahres sehr dankbar für ihre Geduld und Bereitschaft mitzumachen“, weiß Saskia Schartow zu schätzen. „Ohne die aktive Beteiligung der Barnimerinnen und Barnimer wäre eine derart erfolgreiche erste Phase von BARshare nicht möglich gewesen.“ Dabei seien nicht nur positives Feedback, sondern auch Rückmeldungen zu Fehlern und noch nicht funktionierenden Abläufen wichtig gewesen, um BARshare zum Laufen zu bringen und kontinuierlich zu verbessern.

Neben dem Dank an die bisherigen BARshare-Hauptnutzer*innen, der kostenlosen BARshare-Registrierung im Zeitraum 15. Juni – 15. Juli 2020 und einem Preis für die 500. Registrierung ist derzeit ein BARshare- Anwenderfilm im Entstehen. BARshare ist seit neuestem auch auf Facebook präsent, um das Angebot sichtbarer zu machen und mit den Nutzer*innen in den Austausch treten zu können.

Weitere Infos: www.barshare.de Facebook: @BARshareCarsharing

.

.

.