Neues Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Bernau

Vertreter aller Bernauer Ortswehren haben sich am Mittwochabend in der Feuerwehrwache am Angergang versammelt, um das neue Feuerwehrfahrzeug gebührend in Empfang zu nehmen. Mit einem dröhnenden Gong fiel der Startschuss für den Wechsel: das alte Löschgruppenfahrzeug 16/12 fuhr ein letztes Mal mit Blaulicht aus der Wehr und machte symbolisch Platz für das neue Löschgruppenfahrzeug 20.

Den symbolischen Schlüssel hatten am Abend der Fahrzeugübergabe viele in der Hand. Zunächst Bernaus Bürgermeister André Stahl, der betonte, dass die Freiwillige Feuerwehr zu Recht die beste technische Ausrüstung erhält. „Mit Ihrem Einsatz retten Sie Leben und setzen das eigene dabei so manches Mal aufs Spiel. Deshalb geben wir das Geld sehr gern für Sie aus.“ Mehr als 460.000 Euro kostete das neue Fahrzeug und wurde zu 100 Prozent aus Eigenmitteln der Stadt finanziert. Die Fahrzeugbeschaffung ist eine Maßnahme aus der Gefahrenabwehrbedarfsplanung der Stadt, informierte Stadtwehrführer Jörg Erdmann. „Unsere Fahrzeuge haben eine durchschnittliche Laufzeit von 20 Jahren. Das alte LF 16/12 war seit dem Jahr 2000 in Bernau im Dienst“, so der Wehrleiter. Den symbolischen Schlüssel überreichte er weiter an Landrat Daniel Kurth: „Das ist ein Löschgruppenfahrzeug XXL“, zeigte er sich beeindruckt. Er wünschte den Kameradinnen und Kameraden immer eine gute Fahrt und dankte der Stadt und den Stadtverordneten, dass sie sich um die notwendige Ausrüstung kümmern und dass das alte Fahrzeug an eine andere Wehr im Kreis übergeben wird. Anschließend erhielten die Fahrer des neuen LF 20 den übergroßen, symbolischen Fahrzeugschlüssel. Tino Matthes und Kevin Richter werden zukünftig das Fahrzeug steuern.

Das neue Löschgruppenfahrzeug hat Platz für neun Personen und kommt Schwerpunktmäßig zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung zum Einsatz. „Das Fahrzeug wurde entsprechend unserer Bedürfnisse ausgestattet“, so Stadtwehrführer Jörg Erdmann nicht ohne Stolz. So verfügt es über eine dreiteilige Schiebeleiter, ein Sprung-rettungsgerät, vier leichte Chemikalienschutzanzüge und zwei Schachtabdeckungen. Das Fahrzeug hat eine Gesamtmasse von 14,5 Tonnen und verfügt über einen fest verbauten Wassertank von 2.000 Liter.

Die feierliche Fahrzeugübergabe nutzten  Bürgermeister und Wehrleiter auch, um sich noch einmal bei den beiden stellvertretenden Stadtwehrführern Robert Berger und Martin Günther zu bedanken. Beide bekleideten seit vielen Jahren das Ehrenamt mit großer Führungsverantwortung und übergeben ihre Aufgaben aus persönlichen Gründen, vor allem um mehr Zeit für die Familie zu haben. „Wir bleiben natürlich als Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für Stadtmitte im Dienst“, unterstreichen beide die Wichtigkeit ihres Ehrenamts. Zum Dank erhielten sie von ihren Kameraden persönlich unterschriebene Feuerwehrhelme. Die Nachfolge dieses besonderen Ehrenamtes treten zum 1. September Ronny Lendzian von der Löäschgruppe Birkholz und Konstantin Bickel aus der Wehr Stadtmitte an. Die alten Stellvertreter des Wehrführers wurden auf der Stadtverordnetenversammlung am 21. August offiziell aus ihrem Amt entlassen. In der gleichen Gremiensitzung wurden die neuen Stellvertreter ernannt.

Quelle: Stadt Bernau

.

.

.

https://optik-reusner.de/
unser Partner in Bernau
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.