Nur kleine Funde beim Bau der Ladestraße

Der Bau der Ladestraße geht trotz Munitionsfunden weiter voran. Ein erster Teilabschnitt von rund 100 Metern Länge ist nun zum Weiterbau freigegeben.

Kleinere Granaten, Handwaffen, Munition – dass beim Bau der Ladestraße entlang der Schienenwege auch nach Sprengmitteln gesucht wird, hat sich bereits jetzt als richtig erwiesen. Größere oder gefährlichere Funde blieben jedoch bislang aus. Um dennoch nicht zu viel Zeit zu verlieren, wurde der Bauablauf noch einmal umstrukturiert. Unweit des ehemaligen Güterschuppens können nun bereits eine Stützwand errichtet und Spundbohlen für den Untergrund eingesetzt werden. Die Entlastungsstrecke zwischen der Weißenseer Straße und der Börnicker Chaussee soll bis zum Brandenburgtag 2021 fertiggestellt sein.

Quelle : Stadt Bernau

.

.

.

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.