Ab 11. Mai ist (fast) alles wie immer

Seit dem 30. April werden die Einschränkungsmaßnahmen im Rahmen der Corona-Prävention schrittweise gelockert und so kann auch die Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH (BDG) ihre Services Hof für Hof wieder aufnehmen. Ab Montag, 11. Mai stehen den Barnimer*innen, neben den bereits geöffneten Höfen in Bernau, Eberswalde und Wandlitz, auch wieder die Wertstoffhöfe in Ahrensfelde, Althüttendorf und Werneuchen zur Entsorgung zur Verfügung. Es gelten die regulären Sommeröffnungszeiten in vollem Umfang.

„Wir können nun auch endlich unsere Kompost-Frühlingsaktion nachholen. In den nächsten zwei Wochen verkaufen wir den 40 Liter-Kompostsack an allen Wertstoff- und Recyclinghöfen für 2,00 EUR anstatt 4,10 EUR“, kündigt Ina Bassin, Mitarbeiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an.

Somit kehrt die BDG fast zum Normalbetrieb zurück. Fast deshalb, weil die Öffnung der Höfe weiterhin unter Einhaltung der gebotenen Schutzmaßnahmen erfolgt. So bleibt der Zugang zu den Höfen reguliert, um die Abstandsgebote einzuhalten und die Kontaktmöglichkeiten für alle Beteiligten auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Kundenbetreuung bleibt bis auf Weiteres nur telefonisch, per E-Mail oder auf dem Postweg zu erreichen.

Aktuelle Informationen und Hinweise zur Barnimer Abfallentsorgung erhalten Sie über die BDG-Müll-App oder auf der Internetseite www.kw-bdg-barnim.de.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise zur Anlieferung:

Wirklich notwendig?
Bitte prüfen Sie, ob der Weg zum Recyclinghof zum jetzigen Zeitpunkt unbedingt notwendig ist. Die

Eindämmungsverordnung mit dem Gebot, nur notwendige Wege auf sich zu nehmen, besteht weiter fort.

  •   Kommen Sie möglichst allein.
    Kommen Sie nach Möglichkeit allein zum Recyclinghof, um unnötige Menschenansammlungen zu vermeiden. Kinder und Haustiere sollten bei der Entladung im Auto verbleiben, um eine schnelle Entsorgung zu ermöglichen und die Verweildauer auf dem Hof zu reduzieren.
  •   Abfälle möglichst vorsortieren.
    Laut Benutzungsordnung sollten die Abfälle generell vorsortiert werden, um auch hier eine schnelle Entsorgung vor Ort zu unterstützen.
  •   Schützen Sie sich und andere.
    Es besteht keine generelle Maskenpflicht. Zum Schutz unserer Mitarbeiter*innen regen wir das Tragen einer Mund-Nase-Maske, wenn vorhanden, an.
  •   Nutzen Sie die Möglichkeit der kontaktlosen Bezahlung per EC-Karte.

.

.

.

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.