am 1.Dezember ist es soweit –  wir feiern unser erstes kleines Jubiläum und ihr könnt mit dabei sein! 

 10. Familienkonzert, Sonntag 1.12., 16 Uhr im Kulturbahnhof Biesenthal „Weihnachten in aller Welt“ 

Hanna Keller- Flöte,                 Jakob Lehmann- Violine  Die Flötistin Hanna Keller und der Geiger Jakob Lehmann leiten im Familienkonzert am ersten Advent die Vorweihnachtszeit ein. Sie werden sich gemeinsam mit dem beliebten Kuschelhase „Felix“ auf eine Weltreise begeben und entdecken, wie Weihnachten in anderen Ländern gefeiert wird. Wer bringt die Geschenke? Gibt es Tannenbäume in Australien? Kommt der Weihnachtsmann immer mit dem Schlitten? 

Diese und noch viele weitere Fragen erhalten an diesem Nachmittag eine Antwort. Dazu erklingen Weihnachtslieder aus aller Welt, zum Mitsingen und Mitmachen. Das Programm ist besonders geeignet für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren.Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Bitte erscheinen Sie wie immer zahlreich und bringen Sie Cousinen, Cousins, Freunde, Großeltern, Onkel und Tanten mit. Herzliche Grüße von der Neue Musikschule Bernau,  Ihre Christine Walter Die Künstler*innen:  


 Hanna Keller wurde 1991 in Bernau bei Berlin geboren und erhielt mit sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Mit neun Jahren begann sie, Querflöte zu spielen und wurde 2002 Schülerin der Carl-Philipp-Emanuel Bach Musikgymnasiums Berlin. Dort wurde sie als Jungstudentin der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bis zum Abitur im Jahr 2010 von Antje Roske und Pirmin Grehl unterrichtet.  Des Weiteren wurde Hanna sieben Jahre als Mitglied der „Internationalen Musikakademie Berlin“ gefördert und trat regelmässig als Solistin, im Bläserquintett und Bläsertrio in Deutschland, der Schweiz und Frankreich auf. Sie ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs Jugend musiziert auf Landes- und Bundesebene in den Fächern Klavier solo, Klavier vierhändig, Kammermusik, Flöte solo und Korrepetition. Von 2011 bis 2016 studierte sie im Hauptfach Querflöte an der Musikhochschule Luzern bei Sarah Rumer, Pirmin Grehl und Nicola Mazzanti (Piccolo) und schloss den Master mit der Fachrichtung Orchester mit Auszeichnung ab.  Orchestererfahrungen sammelte Hanna in den Jugendorchestern von Berlin und Brandenburg, im Bundesjugendbarockorchester, der Jungen Philharmonie Zentralschweiz, im Luzerner Sinfonieorchester, in der Staatsoper „Unter den Linden“, im Festivalorchester des Menuhin-Festivals Gstaad und des Moritzburg Festivals unter Dirigenten wie Sebastian Weigle, Steven Sloane, Neeme Järvi und Josep Caballé Domenech.  Hanna erhielt den Kulturförderpreis der Sparkasse Barnim und ist Stipendiatin der Lyra-Stiftung Zürich und der Roggenbrugg-Stiftung Berlin. Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Peter-Lukas Graf, Michael Faust, Jacques Zoon, Henrik Wiese, Sophie Cherrier, Andrea Lieberknecht und Dejan Gavric.  Hanna Keller lebt seit September 2016 in Berlin und ist als freischaffende Musikerin und Pädagogin für Querflöte und Klavier tätig. Sie ist Flötistin des von Jakob Lehmann gegründeten Kammerorchesters Eroica Berlin, in dem sie seit 2017 auch als Produktionsmanagerin tätig ist.  


Jakob Lehmann Geboren 1991 in Berlin und an der dortigen Universität der Künste bei Prof. Michael Erxleben ausgebildet, sammelte Jakob bereits vor und während des Studiums wertvolle Impulse durch Musiker wie Andrew Manze, Lorenza Borrani, Natalia Prishepenko, Elizabeth Wallfisch, Stephan Mai und Raphael Alpermann. Als begeisterter Kammermusiker folgte er Konzerteinladungen nach ganz Europa, China, die Türkei, Armenien und Georgien.  Jakob gründete 2015 Eroica Berlin, ein Kammerorchester, welches aus jungen Berliner Musikern besteht und Lösungsansätze für das Problem des Aussterbens des klassischen Konzertpublikums sucht. Das Ensemble widmet sich außerdem der Aufgabe, die Impulse und Inspirationen der historischen Aufführungspraxis auf das moderne Instrumentarium zu übertragen und hat im Ehemaligen Stummfilmkino Delphi in Berlin seine künstlerische Heimat gefunden. Das Ensemble freut sich auf sein Debut in der Elbphilharmonie Hamburg 2020.  Jakob ist Associate Artistic Director von Teatro Nuovo, New York’s neuestem und innovativstem Opernfestival welches vom Wall Street Journal als „transformative“ bezeichnet wurde. Jakob hat künstlerische Co-Leitung für Opern von Rossini, Bellini und Mayr übernommen, Kammer- und geistliche Musik von Rossini und Donizetti gespielt und dirigiert und wird regelmäßig nach New York reisen um eng mit jungen Sängern und Instrumentalisten an der Seite des Künstlerischen Leiters  Will Crutchfield zu arbeiten. 

 In der Saison 2019/2020 stehen spannende Projekte an, so viel Dirigierverpflichtungen mit der Jungen Norddeutschen Philharmonie, Eurasian Soloists Chamber Orchestra, Eroica Berlin, l’Orchestre National de l’Opéra de Lorraine und dem Australian Romantic & Classical Orchestra und Auftritte als Konzertmeister mit B’Rock, Kölner Akademie und anderen Ensembles. 

 Jakobs stets wachsende Diskographie spannt einen weiten Bogen von Beethoven zu Takemitsu. Er nahm zahlreiche Alben bei Labels wie Alpha Classics, Alia Vox, Ars Vobiscum, Genuin und Es-Dur auf und wurde im Januar 2019 gleich doppelt mit dem preisträchtigen International Music Award (ICMA) ausgezeichnet.

Quelle/Foto Kulturbahnhof

.

.

.

.

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.