Abriss der alten Wohnblöcke der ehemaligen GUS-Kaserne Rehberge, und Bauvorhaben Wohngebiet Konrad-Zuse-Straße / Schönower Chaussee

Wohngebiet Konrad-Zuse-Straße

Es wird heute, mit Beginn der Abrissarbeiten wieder aktiv ein neues Wohngebiet in Bernau entstehen. Das Schöne ist, das nicht nur 47 Eigenheime entstehen sondern  entlang der Schönower Chaussee auch Geschosswohnungsbau.

Abriss der alten Wohnblöcke der ehemaligen GUS-Kaserne Rehberge, und Bauvorhaben Wohngebiet Konrad-Zuse-Straße / Schönower Chaussee

Abriss der alten Wohnblöcke der ehemaligen GUS-Kaserne Rehberge, und Bauvorhaben Wohngebiet Konrad-Zuse-Straße / Schönower Chaussee

Mit dem heutigen Abrissbeginn, werden nun die Vorarbeiten in die Tat umgesetzt. Dieses Stück Land hat schon einiges gesehen und wurde von vielen Menschen bewohnt. Schon 1936 wohnten hier vor allem Offiziere einer ehemaligen Wehrmachtskaserne. In dieser Kaserne diente damals auch der Altbundeskanzler Schmidt. Nach dem 2. Weltkrieg wurde, wie viele Bernauer noch wissen, dieses Gelände von der Sowjetarmee als Wohnfläche genutzt. Nach ihrem Ausszug standen die Blöcke lange Zeit leer bis sie 1995 an die Alteigentümer zurückgegeben wurden. 1997 begannen die Abrissarbeiten die nun mit dem Abriss der verbliebenen 2 Blöcke ihren Abschluss finden. Der Neubeginn war nicht einfach. Seit  2012 gibt es nun 2 Eigentümer der Fläche, die GeWoBau und die STAB Grundstücksentwicklungsgesellschaft.

Durch Beschlussfassung der Stadtverordneten der Stadt Bernau bei Berlin, die  2013 beschlossen einen neuen B-Plan aufzustellen, kam Fahrt auf. Bis Ende September soll der Abbruch Geschichte sein. Gleich darauf sollen die Erschliessungsarbeiten beginnen. Die Kosten der Erschiessungsarbeiten in Höhe von 4,5 Mio Euro werden aus dem Erlös von Grundstücksverkäufen refinanziert.

Wir wünschen dem Bauvorhaben das es im Zeit- und Kostenplan bleibt und unser Bernau eine unansehliche Brachfläche durch ein schönes Wohngebiet ersetzten kann.

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.