Beiträge

WANDLITZ: Familien-Abenteuer in den Herbstferien

Familien-Abenteuer in den Herbstferien —>Ein Tag voller Erlebnisse in Wandlitz
Die Gemeinde Wandlitz und der Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. laden Familien zu einem Tag voller Erlebnisse in Wandlitz ein!
Das Abenteuer beginnt am Bahnhof Wandlitz, wo Wildnis-Expertin Tamina die Teilnehmer auf eine Tour in den Liepnitzwald einlädt, gespickt mit tollen Spielen, Fährtenlesen und vielen spannenden Geschichten über die Tiere des Waldes. Die Teilnehmer erfahren unter anderem, wo das Eichhörnchen seine Nüsse vergräbt und dass es dabei sogar Bäume pflanzt!
Die Kinder wandeln mit ihren Eltern auf den Spuren der Tiere und schlüpfen dabei selber in die Rolle unserer Waldbewohner…
Nach einer individuellen Mittagspause werden die Teilnehmer ins BARNIM PANORAMA Naturparkzentrum • Agrarmuseum Wandlitz gebracht, wo sie den „Wilden Barnim“ der Eiszeit erleben, durch eine „Herde“ riesiger Traktoren wandern und Spannendes aus vergangenen Zeiten entdecken können.
Zum Ausruhen und Träumen erwartet die Familien danach eine Märchenstunde im großen, verwunschenen Baumhaus im Entdeckerpfad… Treffpunkt & Anmeldung
Sonntag, 23.10.2016, 9:45 am Bahnhof Wandlitz
Dauer: 5,5 Stunden
Teilnahmegebühr: 9,80 € für Erwachsene, 4,90 € für Kinder und Jugendliche (Mindestalter 6 Jahre.)
Eine Anmeldung für das Familien-Abenteuer ist bei der Tourist-Information Wandlitz oder in der Tourist-Information im BARNIM PANORAMA erforderlich.

flyer-familienabenteuer-herbst-2016-1flyer-familienabenteuer-herbst-2016-2

 

am 2. und 9. Oktober 2016 veranstaltet der Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. in Zusammenarbeit mit der Grünen Liga zwei Pilzberatungen und eine Pilzführung für alle Altersklassen!

WANDLITZ; Pilzberatungen und eine Pilzführung

Am 2. und 9. Oktober 2016 veranstaltet der Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. in Zusammenarbeit mit der Grünen Liga zwei Pilzberatungen und eine Pilzführung für alle Altersklassen!

 

Lecker oder giftig? – Pilzführung und Pilzberatungen im Oktober
Pilzsachverständige Elisabeth Westphal führt in die Pilze und begutachtet anschließend die „Beute“.
Jedes Jahr im Herbst sprießen die Pilze aufs Neue und viele von uns zieht es raus in den Wald. Doch wer kennt es nicht: Viele Pilze sind uns unbekannt, dasam 2. und 9. Oktober 2016 veranstaltet der Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. in Zusammenarbeit mit der Grünen Liga zwei Pilzberatungen und eine Pilzführung für alle Altersklassen! Bestimmungsbuch ist nicht eindeutig und man möchte einfach kein Risiko eingehen. Dabei gibt es so viele Pilze, die, wenn man sie einmal kennt, ganz einfach zu bestimmen sind.
Jeder Mensch kann seine Pilzkenntnisse erweitern und Elisabeth Westphal von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie hilft dabei gern. Diesen Herbst leistet sie in der Gemeinde Wandlitz wieder Hilfestellung für die motivierten SammlerInnen:
Auf einer geführten Pilzsuche durch den wunderschönen, herbstlich-bunten Liepnitzwald können Alt und Jung, Klein und Groß gemeinsam auf die Jagd nach Pilz-Schätzen gehen. Nach dieser besonderen Herbstpartie geht es zurück zum Bahnhof Wandlitzsee. Dort werden im ModeCafé in gemütlicher Atmosphäre bei einem feinen Süppchen oder Kaffee und Kuchen die mitgebrachten Pilze von Expertinnenhand bestimmt und begutachtet.
Termin Pilzführung: Sonntag, 2. Oktober 2016, 11:00 – 15:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 5 € p.P., für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren kostenfrei
Termine Pilzberatung: Sonntag, 2. Oktober und Sonntag, 9. Oktober 2016, 15:30 – 18:30 Uhr
Teilnahmegebühr: 4 € p.P.
Treffpunkt: ModeCafé, Bahnhof Wandlitzsee
Eine Anmeldung in der Tourist-Information Wandlitz ist unbedingt erforderlich.
Kontakt
Tourist-Information Wandlitz
Bahnhofsplatz 2 16348 Wandlitz
Telefon: 03 33 97 / 67 27 7
E-Mail: info@barnim-tourismus.de
www.barnim-tourismus.

 

WANDLITZ: Kartoffelwettbewerb zum Erntefest im BARNIM PANORAMA

 

Wer hat die lustigste Kartoffel?
Ein Kartoffelwettbewerb zum Erntefest im BARNIM PANORAMA, prämiert die ausgefallensten Exemplare

BarnimPanorama_Erntefest-2015_103_Sebastian_Hennigs_mittel

BARNIM PANORAMA /Sebastian Hennigs

Ob lang, dick, krumm wie Hörner, oder knubbelig – Kartoffeln gibt es in hunderten von Sorten. Viele davon unterscheiden sich in Größen und Formen oder haben unterschiedliche Schalenfarben, wie gelb, rosa oder
violett. Diese ursprüngliche Vielfalt wollen wir wieder aufleben lassen – mit einem Kartoffelwettbewerb. Gesucht wird die lustigste geerntete oder gestaltete Kartoffel. Die ausgefallensten natürlichen Formen und die kreativsten Ideen zur Gestaltung einer echten Kartoffel dürfen sich auf schöne Preise freuen, wie eine Saatgut-Auswahl des VERN e.V., Veranstaltungstickets der Agentur Public oder Eintrittskarten ins BARNIM PANORAMA.
Die Abgabe der Kartoffeln ist auf dem Erntefest zum Tag der Regionen am 25. September von 11:00–15:00 Uhr am Kartoffelstand im Schaugarten des BARNIM PANORAMA möglich. Eine Jury prämiert die lustigsten Exemplare. Die Preisverleihung findet am selben Tag um16:30 Uhr auf der Bühne statt.
Ort: BARNIM PANORAMA Naturparkzentrum · Agrarmuseum Wandlitz
Breitscheidstr. 8-9 · 16348 Wandlitz, www.barnim-panorama.de

Ernten, spielen & schlemmen
beim Erntefest zum Tag der Regionen im BARNIM PANORAMA
Bereits zum dritten Mal lädt das BARNIM PANORAMA zum Erntefest nach Wandlitz. Am 25. September, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr,  kann man von Nutzpflanzenraritäten und traditionellem Handwerk bis hin zu Produkten aus der Region Allerlei erleben, probieren und mitnehmen. Mit der Unterstützung des Naturparks Barnim wurde ein herbstlich-buntes Programm zusammengestellt. Rund um das Ausstellungsensemble werden verschiedene Aktions- und Erlebnisbereiche präsentiert.
Gartenliebhaber erwartet beispielsweise eine Obstausstellung mit über 60 Sorten. Der Apfelmann bestimmt mitgebrachte Äpfel. Wer schon immer einmal Bohnenkerne austreten oder Feuerbohnen kosten wollte, für den ist die Erlebnisstrecke des VERN e.V. genau das Richtige. Im Schaugarten ist ein Themenbeet dieser großen Pflanzenfamilie gewidmet und zeigt neben Erbsen- und Bohnenraritäten auch Linse, Soja und Lupine. Damit folgt man dem Ruf der Vereinten Nationen, die 2016 zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt hat. Eine große Pilzausstellung bringt Sie zum Staunen und macht Lust auf herbstliche Gerichte. Auf dem Regionalmarkt kann man die nötigen Zutaten gleich mitnehmen. Wasser marsch heißt es dagegen auf dem originellen Wasserspielplatz. Kleine Entdecker können sich auch im Grünholzdrechseln und Kartoffeldruck versuchen, das Baumhaus erkunden oder die Strohburg erklimmen. Die vielen Bastel- und Spielangebote unserer Partner machen Lust auf das Kennenlernen von Natur und Landwirtschaft.
Besonderer Tipp: Eine Radtour mit Naturparkleiter Dr. Peter Gärtner führt von Berlin-Buch über die Hobrechtsfelder Rieselfelder zum Fest. Treffpunkt: 10:00 Uhr S-Bhf. Berlin Buch.

Der Eintritt für Fest und Ausstellung beträgt 4,00 € pro Person. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt kostenfrei. Weitere Informationen zum Erntefest finden Sie im beigefügten Programmflyer oder unter www.barnim-panorama.de.

Quelle: Barnimpanorama

WANDLITZ: Radwegebau Lanke – Ützdorf geht voran

Dieses Jahr noch soll der Radweg zwischen Lanke und Ützdorf fertig sein. Auf der ca. 2km langen Strecke können dann Wanderer und Radler endlich sicher an ihr Ziel kommen. So kann man dann sicher von Wandlitz oder gar Klosterfelde über Ützdorf vorbei an vielen Seen nach Lanke radeln. Ein schöner Radweg.

160814-Fahrradweg Lanke-Uetzdorf-00083

160814-Fahrradweg Lanke-Uetzdorf-00097

WANDLITZ: Nutzpflanzenraritäten im BARNIM PANORAMA

Alte Sorten neu entdeckt
Nutzpflanzenraritäten im BARNIM PANORAMA

Es wächst und gedeiht im Schaugarten des BARNIM PANORAMA und macht den Besuch jetzt besonders lohnend. Der thematische Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf der Vielfalt der Hülsenfrüchte. Damit folgt man dem Ruf der Vereinten Nationen, die 2016 zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt hat. Ein Themenbeet ist speziell dieser großen Pflanzenfamilie gewidmet und zeigt Erbsen- und Bohnenraritäten als auch Linse, Soja und Lupine. Darüber hinaus kann man einen Einblick in die beeindruckende Getreide- und Kartoffelvielfalt erhalten. Wer reife Getreidesorten, wie  Schwarzer Tatarischer Fahnenhafer, Langerwischer Sandroggen, Tiroler Pfauengerste oder Blauer Samtiger Sommerspelz bewundern möchte, muss allerdings schnell sein. Schon nach diesem Wochenende beginnt die Erntezeit.

Der Schaugarten zur Kulturpflanzenvielfalt wird in Kooperation mit dem Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg, VERN e.V., gestaltet und umgesetzt.

Es gilt der reguläre Eintritt ins BARNIM PANORAMA: Erwachsene 6 €, ermäßigt 4 €, Kinder u. Jugendliche 6-16 J. 2,50 €, Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt, Familien-Tageskarte 14 €.
BARNIM PANORAMA Naturparkzentrum · Agrarmuseum Wandlitz
Breitscheidstr. 8-9 · 16348 Wandlitz, www.barnim-panorama.de

Veranstaltungen rund um den Schaugarten – jetzt buchen:
•    Sa., 10.09.16, 10:00-13:45 Uhr: Essbares von Bäumen und Kräutern – altes Wissen neu entdeckt
•    Do., 15.09.16, 15:00-18:00 Uhr: Heilsame und essbare Wildpflanzen
•    Do., 17.11.16, 15:30-17:45 Uhr: Heilpflanzenworkshop

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Barnim statt.  Information und Anmeldung über www.kvhs-barnim.de, info@kvhs-barnim.de oder per Telefon unter 03338 762764 (Bernau),  03334 34597 (Eberswalde)

Quelle: Pressestelle Wandlitz
FOTO: Gemeinde Wandlitz  / BARNIM PANORAMA

Fahrradtour Foto: Lutz Weigelt

WANDLITZ: Radweg zwischen Wensickendorf und Wandlitz

SPD-Abgeordnete für Radweg zwischen Wensickendorf und Wandlitz

Unterstützung der Stolzenhagener Bürgerinitiative „Pro Radweg an der B 273 Wandlitz – Wensickendorf“

Der Radweg entlang der B 273 zwischen Wensickendorf und Wandlitz muss so schnell wie möglich kommen. Das sehen auch die Landtagsabgeordneten Britta Müller und Björn Lüttmann so:

„Ich unterstütze die Forderung der Bürgerinitiative „Pro Radweg“ in vollem Umfang. Der Radweg an der B 273 würde die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern deutlich erhöhen. Gerne wäre ich auch bei der Demo am Samstag dabei gewesen, um persönlich mit den Teilnehmern zu sprechen. Ich musste beim Wensickendorfer Ortsvorsteher Herrn Ließke jedoch leider absagen, da ich diesem Tag schon Verpflichtungen habe, die länger geplant waren“, so der Oranienburger Abgeordnete Björn Lüttmann.

Britta Müller weist darauf hin, dass das Planfeststellungsverfahren wie angekündigt eröffnet ist. Leider ist das Verfahren ein langwieriger Prozess. Der Landesbetrieb und die Gemeinden stehen derzeit in Verhandlungen mit den privaten Eigentümern. Die Alternative bei einem Scheitern der Verhandlung ist die ,,Besitzeinweisung“, also Enteignung. Britta Müller dazu: „Eine Enteignung ist ein heftiger Eingriff in die Rechte eines Bürgers. Wir können nur hoffen, dass es eine Einigung gibt und der Verkauf zügig abgewickelt werden kann. Dann muss die Maßnahme so schnell wie möglich beginnen.“

Quelle: Wahlkreisbüro Britta Müller

 

Zirkusluft mal anders!

 Vom 31.07. – 13.08.2016 findet zum neunten mal das Zirkus-Sommercamp in Klosterfelde in der Gemeinde Wandlitz statt. Kinder in bunte Kostüme und farbiges Scheinwerferlicht getaucht zeigen Darbietungen wie man sie nur vom Circus kennt. Wenn ihr Lust habt selber mal Clown, Fakir oder Akrobat zu werden dann kommt uns für eine bunte Zirkuswoche besuchen und zeltet im eigenen Zelt, erlebt eine bunte Woche mit Disco im Zirkuszelt, Nachtwanderung, Wasserschlachten und vieles mehr. Am Ende der Woche dürft ihr dann eure gelernten Kunststücke im Zirkuszelt vor euren Freunden und Familie vorführen. Wenn wir euer Interesse geweckt haben dann meldet euch einfach unter 0176/72506315 circus-cabali@gmx.de oder bei Facebook (Circus Cabali )

Ich lade gern mir Gäste ein LIONS feierten 10jähriges Jubiläum mit einem Frühlingsball Der LIONS CLUB Wandlitz-Barnimer Land hatte am Pfingstfreitag unter dem Motto „Ich lade gern mir Gäste ein“ zum Frühlingsball in die Kulturbühne „Goldener Löwe“ in Wandlitz eingeladen… und viele Gäste kamen. Heidi Hunger-Goeke, amtierende und Gründungspräsidentin des LIONS Clubs zeigte in einem Rückblick die Erfolge und stellte die unterstützten Projekte vor. Die Schirmherrin und Bürgermeisterin von Wandlitz, Frau Dr. Jana Radant, hob in ihrer Rede die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements des LIONS Clubs in der Region hervor und wünschte den Damen weiterhin viel Erfolg bei ihrer gemeinnützigen Arbeit. Nach dem offiziellen Teil erwartete die über 100 Gäste ein Gala-Buffet, viel Tanzmusik und ein faszinierendes Show-Programm. Die Tanzband des Bundespolizeiorchesters Berlin „Kreuz & Quer“ mit der Sängerin Kathrin Albrecht animierte mit Schlagern, Oldies und Evergreens dazu, das Tanzbein zu schwingen. So war die Tanzfläche nach der Eröffnung durch das Tanzpaar During & Steiniger vom Tanzclub Schwarz-Silber Wandlitz immer gut gefüllt. Ein Trio vom Staatstheater Cottbus entführte die Gäste dann getreu dem Motto des Abends „Ich lade gern mir Gäste ein“ (ein Titel aus der „Fledermaus“) in die Welt der Operette. Die bezaubernde Aufführung der drei Künstler wurde mit viel Beifall gewürdigt. In den letzten 10 Jahren konnten die LIONS-Damen fast 50.000 Euro Spenden für Kinder- und Jugendprojekte in der Region sammeln. Auch der Erlös des Frühlingsballs kommt einem gemeinnützigen Projekt zugute. Die Robinsonschule in der Bernauer Waldsiedlung erhält eine Nestschaukel, damit die geistig und körperlich behinderten Kinder „abheben“ können. Wer das Projekt und die Arbeit des LIONS-Clubs darüber hinaus unterstützen will, kann auch direkt spenden: Spendenkonto: Lions-Club Förderverein Wandlitz-Barnimer Land e.V. Spendenkonto: DE22 1705 2000 3000 0267 37 BIC: WELADED1GZE Sparkasse Barnim Kontakt: LIONS-Club Wandlitz-Barnimer Land Frau Heidi Hunger-Goeke Telefon: 033397 / 687979

WANDLITZ: LIONS feierten 10jähriges Jubiläum

Ich lade gern mir Gäste ein
LIONS feierten 10jähriges Jubiläum mit einem Frühlingsball

Der LIONS CLUB Wandlitz-Barnimer Land hatte am Pfingstfreitag unter dem Motto „Ich lade gern mir Gäste ein“ zum Frühlingsball in die Kulturbühne „Goldener Löwe“ in Wandlitz eingeladen… und viele Gäste kamen.

Heidi Hunger-Goeke, amtierende und Gründungspräsidentin des LIONS Clubs zeigte in einem Rückblick die Erfolge und stellte die unterstützten Projekte vor. Die Schirmherrin und Bürgermeisterin von Wandlitz, Frau Dr. Jana Radant, hob in ihrer Rede die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements des LIONS Clubs in der Region hervor und wünschte den Damen weiterhin viel Erfolg bei ihrer gemeinnützigen Arbeit.

Nach dem offiziellen Teil erwartete die über 100 Gäste ein Gala-Buffet, viel Tanzmusik und ein faszinierendes Show-Programm. Die Tanzband des Bundespolizeiorchesters Berlin „Kreuz & Quer“ mit der Sängerin Kathrin Albrecht animierte mit Schlagern, Oldies und Evergreens dazu, das Tanzbein zu schwingen. So war die Tanzfläche nach der Eröffnung durch das Tanzpaar During & Steiniger vom Tanzclub Schwarz-Silber Wandlitz immer gut gefüllt.

Ein Trio vom Staatstheater Cottbus entführte die Gäste dann getreu dem Motto des Abends „Ich lade gern mir Gäste ein“ (ein Titel aus der „Fledermaus“) in die Welt der Operette. Die bezaubernde Aufführung der drei Künstler wurde mit viel Beifall gewürdigt.

In den letzten 10 Jahren konnten die LIONS-Damen fast 50.000 Euro Spenden für Kinder- und Jugendprojekte in der Region sammeln. Auch der Erlös des Frühlingsballs kommt einem gemeinnützigen Projekt zugute. Die Robinsonschule in der Bernauer Waldsiedlung erhält eine Nestschaukel, damit die geistig und körperlich behinderten Kinder „abheben“ können.

Wer das Projekt und die Arbeit des LIONS-Clubs darüber hinaus unterstützen will, kann auch direkt spenden:

Spendenkonto:
Lions-Club Förderverein Wandlitz-Barnimer Land e.V.
Spendenkonto: DE22 1705 2000 3000 0267 37
BIC: WELADED1GZE
Sparkasse Barnim

Kontakt:    LIONS-Club Wandlitz-Barnimer Land, Frau Heidi Hunger-Goeke, Telefon: 033397 / 687979

Quelle: LIONS-Club Wandlitz-Barnimer Land

Barnim-plus.de, Lutz Weigelt, Ausstellungn im Barnim Panorama, Waldsiedlung Wandlitz

BERNAU: Ausstellung Waldsiedlung Wandlitz

Banim-plus berichtet von der Ausstellung im Barnim Panorama:

Die Waldsiedlung Wandlitz, in der die SED-Spitzenfunktionäre wohnten,  ist in Ost und West bekannt. Sie wurde 1958 errichtet und ab 1990 einer anderen Nutzung zugeführt. Nun beschäftigt sich eine Ausstellung im Barnim Panorama mit diesem Thema. Sie reflektiert die Vergangenheit und bietet den Besuchern verschiedene Einblicke. In Zusammenhang mit einem Besuch des Barnim Panorama ist sie zu empfehlen. Die Ausstellung ist vom 12.5.16 bis zum 9.11.2016 geöffnet

WANDLITZ: Unterbringung von Flüchtlingen in Ützdorf

Infoabend zur künftigen Unterbringung von Flüchtlingen in Ützdorf – Gemeindeverwaltung lädt am 10. Mai ein
Noch in diesem Jahr soll das ehemalige katholische Schwesternheim Sankt Afra in Ützdorf als Übergangswohnheim für die Unterbringung von insgesamt 46 Flüchtlingen  genutzt werden. Für Dienstag, den 10. Mai, lädt die Wandlitzer Verwaltung deshalb die Anwohner aus Ützdorf und Lanke zu einer Einwohnerversammlung um 19 Uhr in den Garten der zukünftigen Flüchtlingsunterkunft in der Wandlitzer Straße 4 ein. Vor Ort werden neben der Wandlitzer Bürgermeisterin, Dr. Jana Radant, die Landkreisdezernenten Matthias Tacke und Silvia Ulonska über den Stand der Flüchtlingsbetreuung im Landkreis allgemein sowie das konkrete Wohnprojekt in Ützdorf informieren und Fragen beantworten. Der Betreiber des künftigen Übergangswohnheims wird sein Betreuungskonzept vorstellen und für Interessenten einen Rundgang durch das Haus anbieten.

Ab 1926 diente die ursprünglich privat genutzte Villa Fürstenberg als Ferienheim für Kinder und Jugendliche. Ordensschwestern des St. Afra-Stifts aus Berlin sorgten für das Wohl der jugendlichen Gäste. Den Einwohnern von Ützdorf und Lanke wurden von den katholischen Ordensschwestern ab 1929 auch Nähkurse angeboten. In der NS-Zeit wurden das Kinderheim und die Nähschule aufgelöst und die Rote Armee richtete sich kurzzeitig dort ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahmen die Schwestern das Haus wieder in Besitz. Sie nahmen heimatvertriebene Ordensschwestern auf und boten für Ützdorf und die Nachbarorte ambulante Krankenpflege an, gaben Religionsunterricht und arbeiteten in der Mütterberatung. Ab 1949 diente das Gebäude als Altersheim für Ordensleute. Nach der Wende erfolgte 1993 eine gründliche Renovierung des Hauses. Bis zu seinem Verkauf vor einigen Jahren diente es als Gäste-Herberge und wurde von Ordensschwestern des St. Afra-Stifts und weltlichen Mitarbeitern betrieben.

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien