Beiträge

Bernauer Bürgermeisterkandidaten Frau Waigand /Foto Privat

Michaela Waigand wendet sich an die Bernauer

Pressemitteilung: Michaela Waigand wendet sich an die Bernauer –

Warum es sich lohnt, für Bernau zu sein!

Bernau ist eine liebens- und lebenswerte Stadt. Damit dies so bleibt, liegen vor einer neuen Bürgermeisterin viele Aufgaben und Probleme, die gelöst werden müssen. Manches wird schnell gelingen, anderes wird seine Zeit brauchen und einiges wird auch scheitern. Gleichwohl gilt es, sich vom ersten Tage an für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt einzusetzen. Die Lösung der Altanschließerproblematik ist das zentrale Anliegen der nächsten Wochen und Monate, aber auch andere Dinge sind mir wichtig. Deshalb finden Sie hier Maßnahmen für die ersten 100 Tage, die ich als neue Bürgermeisterin in Angriff nehmen werde, weil es sich lohnt, für Bernau zu sein!


Liebe Bernauerinnen und Bernauer,

am  28.  September  2014  entscheiden  Sie  darüber,  wer  in  den  nächsten  acht  Jahren  an  der
Spitze des Rathauses in Verantwortung für unsere Stadt stehen wird.

Bernau  hat  sich  seit  der  deutschen  Einheit  von einer  „grauen  Maus“ am  Rande  Berlins  zu
einer lebens- und liebenswerten Stadt entwickelt.

Unsere Schulen und Kindertagesstätten sind in einem sehr guten Zustand. Wir bieten unseren
Sportvereinen gute Sportplätze und moderne Hallen, um für unsere Kinder ein vielfältiges und
attraktives Freizeitangebot zu schaffen. Auch für die älteren Mitbürger hat Bernau seit Jahren
ein gutes Wohnumfeld geschaffen. Unsere Kultur- und Vereinsangebote sind so umfangreich
und vielfältig, dass sie keinen Vergleich scheuen müssen.

Es lebt sich gut in unserer Stadt. Der anhaltende Zuzug nach Bernau und in die Ortsteile zeigt,
dass wir auch von anderen so wahrgenommen werden.

Seit nunmehr fast sechs Monaten erlebe ich als amtierende Bürgermeisterin jeden Tag, dass es
sich  in Bernau besser leben  lässt,  als  es  uns einige in der Zeit  einreden  wollten.  Bernau  ist
beispielgebend in der Nachbarschaft und auch darüber hinaus.

Ich sage aber auch, nichts ist so gut, als dass man es noch verbessern könnte. Deshalb werde
ich  als  neue  Bürgermeisterin  dafür  einstehen,  dass  die  folgenden  fünf  Punkte  bereits  in  den
ersten 100 Tagen meiner Amtszeit umgesetzt werden:

1.  Ich  werde  damit  beginnen,  Bürgermeistersprechstunden  regelmäßig  vor  Ort  in
den Orts- und Stadtteilen durchzuführen.

2.  Als  Bürgermeisterin  für  alle  Bernauerinnen  und  Bernauer  werde  ich  allen
demokratischen,       politischen       Kräften,  den  Fraktionen  der
Stadtverordnetenversammlung  und     gesellschaftlichen     Gruppen     das
gemeinsame Gespräch über die zukünftige Entwicklung unserer Stadt anbieten.

3.  Ich   werde   das   bürgerschaftliche   Engagement   stärken   und   ein   Projekt
„Bürgergärten für Bernau“ initiieren. Damit Bernau grüner bleibt.

4.  Ich  werde  drei  Projekte  aus  der  Spielleitplanung  in  der  Zukunftswerkstatt
Jugend starten. Kinder sind unsere Zukunft.

5.  Ich werde eine Vorlage zur Reduzierung der Parkgebühren für Pendler an den
Bernauer Bahnhöfen in die Stadtverordnetenversammlung einbringen.

Mit  Ihrer  Stimme  am  28.  September  2014  geben  Sie  mir  und  uns  die  Möglichkeit,  unsere
Stadt  im  Wissen  um  das  Gute  im  Jetzt  und  das  Bessere  im  Morgen  weiterzuentwickeln.
Deshalb werbe ich um Ihr Vertrauen für die erste Bürgermeisterin Bernaus.

Herzlichst
Ihre Michaela Waigand