Beiträge

Tigertaufe im Zoo Eberswalde

Wie wir am 4.12. bereits  berichteten, kam am 7.10.2014 männlicher Tigernachwuchs im Zoo Eberswalde zur Welt. Die Eltern sind Eva, geboren am 16.07.2010 in Holland und Festus, geboren am 30.05.2001 im Zoo Eberswalde. Leider hatte seine Mutter nach 4 Wochen an dem Jungtier kein Interesse mehr gezeigt, daher wurde er unterkühlt aus dem „Muttergehege“ genommen. Danach wurde er Ärztlich versorgt und in eine warme Unterkunft gebracht. Der kleine Tiger wurde an die Flaschenmilch gewöhnt und musste Stück für Stück wieder aufgepäppelt werden. Es war nicht immer einfach und es stand längere Zeit nicht fest ob er es denn Schaffen würde. Aber er hat alles gut überstanden obwohl er mit seinen acht Kilogramm und einer Länge von 60 Zentimeter trotzdem noch ein Drittel kleiner ist als er sein müsste. Nun suchte der Zoo Eberswalde einen passenden Namen für das 11 Wochen alte Tiger-Baby.
Am 22.12.2014 war es dann soweit, der Name war gefunden. Die Besucher waren schon ganz aufgeregt und warteten gespannt auf den kleinen Tiger. Aus zahlreichen Namensvorschlägen hat sich der Zoo für Dragan entschieden. Der Namensvorschlag kam von Familie Seeger. Sie haben sich durch Namensbücher und das Internet inspirieren lassen. Dafür haben sie eine Familienjahreskarte für den Eberswalder Zoo bekommen.
Die beiden Kinder Theo und Helene Seeger durften bei der Taufe helfen. Zusammen mit Dagmar Frederic hat Zoodirektor Bernd Hensch den kleinen Tiger auf den Namen Dragan getauft. Nach kurzer Zeit war die Taufe zu Ende und Dragan durfte wieder in sein Körbchen gehen. Die Familie Seeger wird Dragan so oft es geht besuchen.

Alle, die sich Dragan gerne einmal ganz nah anschauen möchten, haben vom 24. bis 26.12.2014 die Gelegenheit, jeweils zwischen 14 und 15 Uhr vor dem Urwaldhaus.

Auf dem letzen Foto sind Weihnachtswünsche für den Zoo. Diese Wünsche hatte der Zoodirektor Dr. Hensch gerade dem Postkasen entnommen. Vielen Dank für die Wünsche und er wird sich jeden genau anschauen und schauen ob er erfüllbar ist.

L.K. für Barnim-plus