Beiträge

Sicherer Start in die Motorradsaison

Sicherer Start in die Motorradsaison

Barnimer Straßenverkehrsbehörde mahnt zur Rücksicht, Umsicht und Vorsicht

Für viele Motorradfahrer beginnt die neue Saison traditionell bereits im März, wenn die Sonne erstmals etwas wärmer scheint. Insbesondere an den Wochenenden wird dann wieder mit vielen Motorradfahrern auf den Straßen zu rechnen sein. „Zu Beginn der Saison ist es empfehlenswert, defensiv zu fahren“, rät Marcel Kerlikofsky, Leiter der Barnimer Straßenverkehrsbehörde. Schließlich müssten sich andere Verkehrsteilnehmer erst wieder an die „neuen“ Mitfahrer gewöhnen.

 

Im Landkreis Barnim sind die Motorradfahrenden in 71,4 Prozent der Zusammenstöße mit anderen Verkehrsteilnehmern verwickelt. In 60 Prozent dieser Unfälle ist der Motorradfahrer nicht der Hauptverursacher. Im Vergleich zu vierrädrigen Verkehrsteilnehmern ist der Zweiradfahrer einer größeren Gefahr im Verkehr ausgesetzt, und es besteht eine höhere Verletzungsgefahr. Sie können schneller übersehen werden und ihre Geschwindigkeit wird leicht unterschätzt. Zudem fehlt es dem einen oder anderen Motorradfahrer nach dem Winter nicht selten an Übung. Der Blick auf den Straßen- und Kurvenverlauf sowie die Straßenverhältnisse muss erst wieder geübt werden, denn während der Wintermonate können sich die Fahrbahnoberflächen durch den Einsatz von Streusalz, Frostschäden massiv verschlechtert haben.

 

Unfallhäufungsstrecken mit der Beteiligung von Motorrädern

  VU 2016 PS 2016 T 2016 VL 2016
UHS Nr. 643 (zw. Liepe und Oderberg 6 4 0 4
UHS Nr. 1674 (L 220 am Werbellinsee, Wildau) 2 2 0 3
UHS Nr. 1675 (L 220 am Werbellinsee) 1 0 0 0
UHS Nr. 2385 (L 291, Klosterbrücke) 5 5 0 5

(VU = Verkehrsunfälle Gesamt; PS = Personenschadensunfälle; T = Verkehrstote; VL = Verletzte)

 

Gutachten in Auftrag gegeben

Eine besonders bei Motorradfahrern beliebte Strecke im Landkreis Barnim ist die Straße zwischen Eberswalde, Liepe und Oderberg (L291/L29). Aber auch rund um den Werbellinsee sind wegen der schönen Landschaft und zahlreicher touristischer Ausflugsziele wieder viele Motorradfahrer zu erwarten. Die Verkehrsunfallkommission (VUK) hat dazu ein Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben. Anlass hierzu war das auffällige Verkehrsunfallgeschehen mit der Beteiligung von Motorradfahrenden. Ein besonderer Schwerpunkt sind die 800 Meter vom Ortsausgang Liepe in Richtung Oderberg, der Bereich ist seit dem
24. August 2011 als Unfallhäufungsstelle eingestuft. Seit 2011 waren insgesamt 31 Verkehrsunfälle mit Motorradfahrern zu registrieren. Im Jahr 2016 waren dort sechs Verkehrsunfälle zu verzeichnen, wobei es in vier Fällen auch verletzte Personen gab. Ein möglicher Verkehrsversuch soll die Situation dieser Unfallhäufungsstelle weiter verbessern. In Kürze werden dort Sondermarkierungen mit Rüttelstreifen installiert. Dadurch soll die Geschwindigkeit reduziert zugleich aber auch die Aufmerksamkeit erhöht werden.

 

Eine positive Verkehrsunfallentwicklung ist indes für eine Unfallhäufungsstelle am Werbellinsee zu erkennen. Hier scheint die Maßnahmen wie etwa das Aufstellen von Kurventafeln mit neongelbem Hintergrund die Situation zu verbessern. Ergänzend dazu wurde im vergangenen Jahr auf dieser Strecke häufiger die Geschwindigkeit kontrolliert.

Behörde rät zur guten Vorbereitung

Vor der ersten Fahrt mit dem Motorrad sollte auch in diesem Jahr wieder einiges beachtet werden. Motorradfahrer müssen sich nach einer langen Winterpause erst wieder an ihre Maschine gewöhnen. Dazu zählt auch die körperliche Kondition. Denn gerade, wer im Winter keinen Sport getrieben hat, sollte den Kreislauf und die Muskulatur wieder an die Belastungen beim Motorradfahren gewöhnen. Zum anderen muss auch die Maschine wieder flott gemacht werden. Reifendruck und Bremse sowie eine Überprüfung der Füllstände sämtlicher Flüssigkeiten sind nur einige der Vorbereitungen. Nicht zu vergessen ist, dass die Schutzkleidung gecheckt werden muss. Passt die Kombi samt Zubehör noch und ist der Helm ohne Beschädigungen? Auch grundlegende Einfahrübungen sollten vor der ersten Ausfahrt gemacht werden. Es empfiehlt sich mit kleineren Runden anzufangen, um sich wieder an das Fahrgefühl zu gewöhnen und wieder mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erlangen.

 

Quelle: Pressestelle KVBarnim