Beiträge

Eberswalde: Treffpunkt EnergieTREFF(ER)

Botschafter für Bernau - Barnim-plus

Eberswalde: Treffpunkt EnergieTREFF(ER)

Stadtwerke Bernau erstmals auf EnergieCampus Eberswalde – Energiewende zum Nachmachen für die Kleinen – bedarfsgerechte Lösung für Energieeffizienz im Gepäck

 

Die Energieberater der Stadtwerke Bernau sind mit dem Service-Bus EnergieTREFF(ER) persönlich vor Ort und zeigen Lösungen auf, Energie einzusparen.

BERNAU BEI BERLIN/EBERSWALDE. Am 28. April steht in Eberswalde alles im Zeichen der erneuerbaren Energien. Mit dabei ist auch der EnergieTREFF(ER) der Stadtwerke Bernau. Der Energiedienstleister für den Barnim ist zum ersten Mal dabei und bringt neben dem Beratermobil geballte Kompetenz rund um das Thema Energiesparen mit: „Unsere Beratung steht für bedarfsgerechte Lösungen, die einen ressourcenschonenden Umgang mit Energie einfach, effizient und wirtschaftlich für die Verbraucher ermöglichen“, erklärt Welf Erös, Energieberater der Stadtwerke Bernau. Er steht gemeinsam mit seinem Berater-Kollegen Boris Fleischhauer für alle Fragen rund um die Erneuerbaren bereit. Unter der Marke BernauPlus hat das Unternehmen ein Paket für Sparer und Sanierer geschnürt – von thermografischen Aufnahmen des Hauses über die Erstellung von Energieausweisen bis zu einem eigenen Förderprogramm für den Heizungstausch.

 

Früh übt sich

Am fünften Familientag der Erneuerbaren Energien auf dem EnergieCampus in Eberswalde haben die Stadtwerke Bernau auch für die Kleinen „Energiewende zum Nachmachen“ im Gepäck: Am EnergieTREFF(ER) können Kinder ein Windrad basteln oder sich eines der Bastelsets abholen. Die Veranstaltung in Eberswalde anlässlich des Tags der Erneuerbaren Energien findet von 14 bis 18 Uhr in der Brunnenstraße 25-26a statt.

 Pressemitteilung der Stadtwerke Bernau

 

 

http://www.kanzlei-bernau.de/

Stadtwerke Bernau auf Rädern

Stadtwerke Bernau auf Rädern in der Bernauer Innenstadt

Im März ist der Service-Bus EnergieTREFF(ER) auf Tour am Marktplatz Bernau – mit an Bord sind Kundenbetreuer – alle Fragen rund um Energie klären

 

BERNAU BEI BERLIN.

Auch wenn die Temperaturen noch gar nicht frühlingshaft sind, so bringt der Service-Bus EnergieTREFF(ER) der Stadtwerke Bernau die ersten Frühlingsvorboten in die Bernauer Innenstadt. Das Team des Energieversorgers wird jeden Donnerstag im März von 10 bis 15 Uhr in der Brauerstraße neben dem Rathaus, direkt gegenüber der Sparkasse Barnim, persönlich vor Ort sein.

Ansprechpartner der Stadtwerke Bernau

Zu allen Angelegenheiten rund um Energie stehen die Ansprechpartner der Stadtwerke Bernau am mobilen Büro zur Seite. „An unserem farbenfrohen Service-Bus beantworten wir Fragen zur Rechnung, zum Vertrag, zu Tarifen und Produkten oder beraten zu unseren Dienstleistungen, um Energie einzusparen“, erläutert Bettina Römisch, Pressesprecherin und Vertriebsleiterin der Stadtwerke Bernau, und ergänzt: „Mit dem EnergieTREFF(ER) bringen wir unseren Service direkt auf die Straße und sind ganz nah am Bürger.“

Tourenplan

Den aktuellen Tourenplan gibt es immer online unter www.stadtwerke-bernau.de in der Rubrik Service. Im März sind die Stadtwerke Bernau neben Panketal und Schönow einen Monat lang in der Bernauer Innenstadt anzutreffen.

 Pressemitteilung der Stadtwerke Bernau

Vertriebsmitarbeiter Felix Röhl (li.) und Stadtwerke Azubi Hannes Drews (re.) sind startklar. Im März steht der Service-Bus EnergieTREFF(ER) immer donnerstags in der Bernauer Innenstadt.

Vertriebsmitarbeiter Felix Röhl (li.) und Stadtwerke Azubi Hannes Drews (re.) sind startklar. Im März steht der Service-Bus EnergieTREFF(ER) immer donnerstags in der Bernauer Innenstadt.

 

 

Störungsmeldung der Stadtwerke Bernau

Störungsmeldung der Stadtwerke Bernau

 

 

 

Stromausfall im Bernauer Stadtkern und Puschkinviertel

 

Im Bernauer Stadtkern und im Puschkinviertel kam es am Sonntagmorgen (04.02.) zu einem Ausfall der Stromversorgung. Um 00:10 Uhr sind durch eine Störung im Mittelspannungsnetz 11 Trafostationen ausgefallen. Um 02:48 Uhr erfolgte die Wiederinbetriebnahme aller Trafostationen, sodass die komplette Stromversorgung mittels Schaltmaßnahmen im Netz wieder hergestellt war. Vom Stromausfall waren ca. 1.500 Kunden betroffen. Grund für den Ausfall ist nach ersten Erkenntnissen Materialalterung. Das betroffene Kabel wird repariert.

Stadtwerke Bernau bauen Service aus

Jahresrechnung Botschafter für Bernau - Barnim-plus

Stadtwerke Bernau bauen Service aus

Energiedienstleister stärkt seine digitalen Dienste für Kunden – erweiterte Erreichbarkeit am Telefon – Rechnung einfach im Internet erklärt – positive Bilanz nach QR-Code Aktion

BERNAU BEI BERLIN. Die Stadtwerke Bernau bieten ihren Kunden jetzt ein Plus an Service rund um die Jahresrechnung für Energie: Das KundenCentrum der Stadtwerke ist im Februar telefonisch länger erreichbar. Unter der Telefonnummer (03338) 61 399 stehen die Service-Mitarbeiter mit Rat und Tat von Montag bis Freitag von 7.45 bis 18 Uhr bereit. „Wir wollen unsere Kunden gut betreuen und kompetent beraten“, erklärt Sven Anders, Leiter des KundenCentrums bei den Stadtwerken Bernau und berichtet: „Nach Versand der Rechnungen nehmen bei uns die Anfragen zu. Die Leute beschäftigen sich dann stärker mit ihrem Energietarif.“ Damit möglichst alle Kunden sofort Antwort erhalten, haben die Stadtwerke Bernau die Telefonzeiten erweitert. Die Mitarbeiter beantworten die häufigsten Fragen, führen Änderungen durch und informieren auch zu weiterführenden Anliegen.

 

Digital kommt an

Zusätzlich wartet der Bernauer Energiedienstleister mit zwei weiteren Neuerungen auf: „Unsere Rechnungen müssen gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich Transparenz genügen. Sie wirken manchmal komplexer, als sie eigentlich sind“, erläutert der Leiter des Kundenservice. Deshalb haben die Stadtwerke Bernau auf ihrer Homepage unter der Service-Rubrik „Gut zu wissen“ eine Musterrechnung eingestellt, anhand derer Schritt für Schritt die Rechnungspositionen erläutert werden. Auch eine reine Online-Rechnung ist ab diesem Jahr möglich: im Kundenportal der Stadtwerke Bernau erhält jeder registrierte Nutzer die Möglichkeit, auf eine digitale Rechnung umzustellen. Wie gewohnt können alle Nutzer dort jederzeit ihren Tarif einsehen und verwalten, den Verbrauch prüfen, Zählerstände übermitteln oder die Vorjahresrechnung abrufen. „Wir bauen unsere Services vor allem digital verstärkt aus“, erläutert Sven Anders die Strategie hinter den neuen Angeboten.

Dass das Unternehmen damit richtig liegt, zeigen auch die Rückmeldungen zu den Ablesungen. Die Zahl der digital erfassten Stände hat sich gegenüber dem Vorjahr versiebenfacht. Erstmals konnten Kunden für das vergangene Jahr ihren Zählerstand über das Scannen eines QR-Codes an die Stadtwerke übermittelt.

: Energieberater Welf Erös (mi.) und Stadtwerke Azubi Hannes Drews (li.) zeigen Interessenten direkt am Service-Bus EnergieTREFF(ER) die Technik und Durchführung einer Thermografie. Vor Ort können alle Fragen rund um die Aktion geklärt werden.

Thermografie-Aktion der Stadtwerke Bernau

Auf der Suche nach unsichtbaren Lecks

Thermografie-Aktion der Stadtwerke Bernau – Technik live und zum Mitmachen erleben – Anmeldung am Service-Bus EnergieTREFF(ER), per Mail und Telefon möglich

BERNAU BEI BERLIN. Die Stadtwerke Bernau haben in diesem Jahr ein Aktionspaket geschnürt, um Energieschlupflöchern auf die Spur zu kommen. Die Thermografie-Aktion des kommunalen Energieversorgers startet am 23. Januar am Service-Bus EnergieTREFF(ER). „Thermografie macht sichtbar, wo Energie am Gebäude verloren geht, wie gut Fenster, Fassade und Dach gedämmt sind und wo dringend Handlungsbedarf besteht“, erklärt Welf Erös, Energieberater der Stadtwerke Bernau. Dazu werden mit einer Infrarotkamera Bilder des Hauses aufgenommen. Das Aktionspaket enthält neben den Aufnahmen auch fachliche Erläuterungen und Tipps zum Beheben der Schwachstellen. „Es sei wichtig, Energie dort zu halten, wo sie auch gebraucht wird. Die Stadtwerke Bernau verstehen sich als Energiedienstleister. Unsere Energieberatung unter der Dachmarke BernauPlus hilft unseren Kunden Energie zu sparen und sie effizient zu nutzen, das schont Klima und Geldbeutel“, beschreibt er das Engagement der Stadtwerke. Die Thermografie-Aktion kostet für Kunden der Stadtwerke Bernau 99 Euro. Alle anderen Interessenten zahlen 139 Euro.

Wissen Sie, wo Ihre Wärme bleibt?

: Energieberater Welf Erös (mi.) und Stadtwerke Azubi Hannes Drews (li.) zeigen Interessenten direkt am Service-Bus EnergieTREFF(ER) die Technik und Durchführung einer Thermografie. Vor Ort können alle Fragen rund um die Aktion geklärt werden.

: Energieberater Welf Erös (mi.) und Stadtwerke Azubi Hannes Drews (li.) zeigen Interessenten direkt am Service-Bus EnergieTREFF(ER) die Technik und Durchführung einer Thermografie. Vor Ort können alle Fragen rund um die Aktion geklärt werden.

„Man kann sich die gesamte Außenhülle eines Gebäudes wie eine Isolierkanne vorstellen, drinnen warm, draußen kalt“, erklärt Welf Erös und fügt an: „In dieser Isolierhülle sind jedoch Löcher – in Form von Fenstern, Türen oder beim Übergang zum Dach. Dort sind mögliche Schwachstellen in der Wärmeisolierung.“ Auch durch defekte Fensterdichtungen, schlecht gedämmte Scheiben oder Risse im Bauwerk kann Wärme entweichen. Die Thermografie-Aufnahmen machen diese Lücken in der Außenhülle von Gebäuden sichtbar.

Technik zum Anfassen

Wie eine Thermografie funktioniert zeigen die Energieberater der Stadtwerke Bernau live und zum Mitmachen am Service-Bus EnergieTREFF(ER). Vom 23. Januar bis 1. Februar steht das mobile Kundenzentrum dienstags in Panketal vor dem Rathaus und donnerstags in Schönow vor dem Rewe. Von 15 bis 19 Uhr können sich alle Interessenten zur Aktion, Ablauf und Durchführung der Thermografie persönlich beraten lassen. Mit dabei haben die Energieberater die Wärmebildkamera. „Schauen Sie bei uns vorbei und lassen Sie untersuchen, wo Ihr Körper, also Ihre Isolierhülle, die meiste Wärme verliert“, macht Welf Erös neugierig und fügt an: „Weil der Spaß nicht zu kurz kommen darf, erwartet Sie passend zur Jahreszeit das Spiel „Der heiße Draht“ mit kleinen „heißen“ Gewinnen zum Aufwärmen.“

Die Thermografie-Aktion richtet sich vor allem an Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter www.stadtwerke-bernau.de, unter der Telefonnummer 0151 140 26 231 oder per Mail an energiedienstleistungen@stadtwerke-bernau.de.

Quelle: Stadtwerke Bernau

Stadtwerke Bernau: Winter mit Rekordzahlen

Winter mit Rekordzahlen

Mehr als 12.000 Besucher und 71 Schulklassen nutzen Eishalle der Stadtwerke Bernau

 

BERNAU BEI BERLIN. Die Eisbahn ist abgetaut, die Lichter sind aus und der Weihnachtsmann ist vom Gaskessel herabgestiegen: Das Winterprogramm der Stadtwerke Bernau hat die Menschen in Bernau durch die Advents- und Weihnachtszeit begleitet, nun ist alles abgebaut. „Die Resonanz auf unsere Winterprojekte war besser denn je. Besonders gut angenommen wurde die Eisbahn“, zieht Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau, eine positive Bilanz. Von Ende November bis Anfang Januar haben die „Stadtwerke on Ice“ genau 12.624 Besucher gezählt – rund 54 Prozent mehr als im Vorjahr. „Als kommunales Unternehmen tun wir gerne etwas für die Lebensqualität der Menschen in Bernau und der Region“, betont Bärbel Köhler.

 

Freizeitspaß für Schulen, Vereine und jedermannBotschafter für Bernau - Barnim-plus

Zum neunten Mal in Folge hatten die Stadtwerke Bernau ihre Fahrzeug- und Werkzeughalle geräumt, um sie in eine 300 Quadratmeter große Schlittschuhbahn zu verwandeln. Die Monteure der Stadtwerke, die normalerweise für große Heizungsanlagen zuständig sind, wurden zu Eismachern. Das Konzept des Betriebs hat sich bewährt: Während die Eishalle abends gerne von örtlichen Vereinen reserviert wird und am Nachmittag der Öffentlichkeit zur Verfügung steht, kann sie morgens von Schulen gebucht werden. 71 Klassen aus 23 unterschiedlichen Schulen haben in dieser Saison von diesem Angebot Gebrauch gemacht. Am Eisstock-Cup am 6. Dezember nahmen 18 Teams teil, so viele wie noch nie.

 

Weihnachtsbeleuchtung 320 Stunden in Betrieb

Zudem haben sich die Stadtwerke Bernau bereits das dritte Mal um die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt gekümmert. Fünf Wochen lang leuchteten 150.000 Lichtpunkte – alle auf der Basis energiesparender LED-Technik – und erfreuten die Menschen rund 320 Stunden mit ihrem Glanz. „In der Eishalle kann man im nächsten Winter zum zehnten Mal seine Runden drehen. Zu diesem Anlass wird es sogar ein besonderes Programm geben“, verspricht Bärbel Köhler.

Quelle: Stadtwerke Bernau

Mehr als 5.000 Lichtpunkte auf dem Weihnachtsmarkt in Ladeburg

Mehr als 5.000 Lichtpunkte

Stadtwerke Bernau sorgen auf dem Weihnachtsmarkt in Ladeburg für festliche Beleuchtung

 

BERNAU BEI BERLIN. Advent, Advent, nicht nur ein Lichtlein brennt! 5.000 Stück sind es am Weihnachtsbaum, der auf dem Kirchplatz in Ladeburg festliche Stimmung verbreitet. Das Einschalten der Weihnachtsbaumbeleuchtung, die von den Stadtwerken Bernau gesponsert wird, übernahm auf dem Weihnachtsmarkt am Sonntag der Weihnachtsmann, Ortsbeiratsmitglied Daniel Sauer und Christian Örtwig, Assistent der Geschäftsführung der Stadtwerke Bernau (v. l.). „Als kommunales Unternehmen kümmern wir uns auch um die Lebensqualität in Bernau und den Ortsteilen. Deshalb unterstützen wir gerne bei der Beleuchtung auf dem Ladeburger Weihnachtsmarkt“, erklärte Christian Örtwig. Bis zum 6. Januar bleibt der Baum auf dem Kirchplatz beleuchtet. Die Lichterketten und Sterne mit insgesamt rund 5.000 Lichtpunkten arbeiten mit moderner LED-Technik: „LEDs sparen im Vergleich zu herkömmlicher Beleuchtung rund 80 Prozent Energie und sind ideal für den Einsatz draußen“, betonte er.


Pressemitteilung der Stadtwerke Bernau

Stadtwerke Bernau setzen Bernaus Innenstadt in Szene

Lichterglanz bis DreikönigBotschafter für Bernau - Barnim-plus

Stadtwerke Bernau setzen Bernaus Innenstadt vom 1. Advent bis zum 6. Januar in Szene – stimmungsvolle Beleuchtung erstmals bis zur Eisbahn

 

BERNAU BEI BERLIN. Auch wenn der Schnee noch auf sich warten lässt: Die Stadtwerke Bernau tauchen die Innenstadt ab dem 1. Advent in festliches Licht: An 35 Tagen sorgen 150.000 Lichtpunkte bis zum 6. Januar 2018 für zauberhaften Glanz. Bereits zum dritten Mal in Folge kümmert sich das kommunale Unternehmen im Rahmen des „Goldenen Advent“ um die Weihnachtsbeleuchtung in Form von Lichterketten, Stiefeln und Sternschnuppen. Alle Elemente arbeiten mit moderner LED-Technik: „LED sind besonders sparsam und ideal für den Einsatz draußen“, weiß Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau. Sie halten bis zu 20.000 Betriebsstunden und sparen bis zu 80 Prozent Energie gegenüber herkömmlicher Beleuchtung. Auf Effizienz setzen die Stadtwerke auch beim Aufbau: „Die Lichterketten verfügen über Elemente, die einfach mitwachsen können. So geht die Installation für den Goldenen Advent zügig und die Bäume werden geschont“, erklärt sie.

 

Wegweisende Sternschnuppen

In diesem Jahr ist neben dem Marktplatz, der Bürgermeister- und Brauerstraße sowie einem Teil der Berliner Straße auch die Klementstraße erleuchtet. „Die Sternschnuppen weisen den Weg aus Bernaus Innenstadt Richtung Stadtwerke-Eisbahn“, fügt Bärbel Köhler an. Dort können Schlittschuhfreunde sich wie jedes Jahr auf die Kufen schwingen und auf der Eisfläche ihre Runden drehen. Mehr zur Eisbahn und das Buchungstool für Schulklassen gibt es unter www.bernau-feiert.de.

 

Die Stadtwerke Bernau lassen Sternschnuppen in der Klementstraße erleuchten. Sie weisen den Weg zur Eisbahn auf dem Stadtwerke Gelände

 

Quelle: Stadtwerke Bernau

.

 

Bildunterschrift Die Kältemaschine ist da! Nun entsteht in sorgfältiger Arbeit das Eis. Die Eisfläche besteht aus Kühlschläuchen, durch die mit dem Kühlaggregat -10 Grad kaltes Glykol gepumpt wird. Schicht für Schicht wird das Wasser auf die Schläuche aufgetragen und gefriert dann. Zur Eröffnung der Eisbahn wird die Eisfläche rund sieben Zentimeter dick und damit stabil sein.

Schlittschuhlaufen in der City von Bernau

Stadtwerke on Ice: Schlittschuhlaufen in der City vonBotschafter für Bernau - Barnim-plus Bernau

Stadtwerke Bernau eröffnen Eisbahn am 24. November mit Eisparty – Spaß auf dem Eis für Jung und Alt bis zum 2. Januar 2018

 

BERNAU BEI BERLIN.

Bei den Stadtwerken Bernau sind die Vorbereitungen für die Eislauf-Saison in vollem Gange: die Eishalle ist winterlich dekoriert, die Eisbahn aufgebaut und die Kältemaschine angeliefert. Am Freitag, 24. November 2017, ab 15 Uhr heißt es dann wieder: Auf die Kufen, fertig, los! Traditionell beginnt das Wintervergnügen mit der Eisparty zur Eröffnung auf dem Stadtwerke-Gelände. „Auch in diesem Jahr haben wir zur Eröffnung Aktionen auf und neben dem Eis vorbereitet“, sagt Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau und ergänzt: „Unser Eisbahnteam hat bei der Planung, Aufbau und Dekoration wieder viel Einsatz gezeigt – wir freuen uns immer sehr, gemeinsam mit allen Bernauern und Barnimern in die neue Eislauf-Saison zu starten“, betont Bärbel Köhler.

 

Spiel und Spaß auf und neben dem Eis


Zur Eröffnung am Freitag, 24. November, ist die Eisfläche ab 15 Uhr startklar und lädt ein, die ersten Runden auf dem Eis zu drehen. Um 18 Uhr eröffnet Geschäftsführerin Bärbel Köhler gemeinsam mit Bernaus Bürgermeister, André Stahl, offiziell die Eislauf-Saison. Mit dabei ist der Leichtathletik-Verein SG Empor Niederbarnim e. V., der mit den Kids aus dem Publikum ein Staffelspiel aufs Eis bringt. Zum Thema Leichtathletik on Ice wird Diskuswerferin Julia Harting über Ihre sportlichen Erfolge erzählen und Autogramme geben. Und wer eine Pause auf dem Eis einlegt, der bleibt mit Curling, Dart und Rudern sportlich in Bewegung. Glühwein und weihnachtliche Leckereien sorgen für die kleine Stärkung zwischendurch. Das Schlittschuhfahren und Parken am Eröffnungstag ist kostenlos.

 

Fünf Wochen Schlittschuh-Fieber

Bildunterschrift  Die Kältemaschine ist da! Nun entsteht in sorgfältiger Arbeit das Eis. Die Eisfläche besteht aus Kühlschläuchen, durch die mit dem Kühlaggregat -10 Grad kaltes Glykol gepumpt wird. Schicht für Schicht wird das Wasser auf die Schläuche aufgetragen und gefriert dann. Zur Eröffnung der Eisbahn wird die Eisfläche rund sieben Zentimeter dick und damit stabil sein.

Die Kältemaschine ist da! Nun entsteht in sorgfältiger Arbeit das Eis. Die Eisfläche besteht aus Kühlschläuchen, durch die mit dem Kühlaggregat -10 Grad kaltes Glykol gepumpt wird. Schicht für Schicht wird das Wasser auf die Schläuche aufgetragen und gefriert dann. Zur Eröffnung der Eisbahn wird die Eisfläche rund sieben Zentimeter dick und damit stabil sein.

In diesem Winter lockt die 300 Quadratmeter große Eisfläche zum neunten Mal die Bernauer auf die Kufen. Die Eisbahn ist bis 2. Januar immer montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr, am Sonntag und Feiertag von 11 bis 20 Uhr geöffnet. In der Ferienzeit, ab 21. Dezember, beginnt der Kufenspaß auch in der Woche ab 11 Uhr. Der Eintritt kostet pro Stunde für Erwachsene 2,50 Euro, für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre 1,50 Euro. Schlittschuhe gibt es vor Ort zu leihen, pro Stunde für Erwachsene für 2 Euro, für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre für 1 Euro. Schul- und Hortgruppen können vormittags die Eisbahn buchen. Das Gelände der Stadtwerke Bernau, in der Breitscheidstraße 45, ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch zu Fuß oder mit dem Auto gut erreichbar.

„Wir haben alle Informationen auf unserer Webseite www.bernau-feiert.de zusammengestellt“ sagt Bärbel Köhler. „Hier informieren wir auch über alle weiteren Aktionen auf der Stadtwerke Eisbahn – freuen Sie sich außerdem auf den Eisstock-Cup, die Eislaufschule und Eisdisco.“ Der Winter kann also kommen.

 

Veranstaltungen auf dem Eis

Beim Eisstock-Cup am Mittwoch, 6. Dezember, ab 17 Uhr treten lokale Unternehmen an. An den Sonntagen, 26. November und 10. Dezember, können alle in der Eislaufschule vormittags ab 11 Uhr mit einem zertifizierten Trainer vom Eissportverband Berlin-Brandenburg ihre Fähigkeiten auf den Kufen verbessern. Und am Samstag, 30. Dezember, ab 15 Uhr tanzen Schlittschuhbegeisterte zu Disco-Musik übers Eis.

 

 

Am Donnerstag, 28. September, im Stadtteil Bernau Süd kein warmes Wasser

Fernwärmeanbindung für den Panke Bogen wird vorbereitet

Stadtwerke bereiten am 28. September ersten Abschnitt zur Einbindung der neuen Fernwärmeleitung vor – mehrere Straßen in Bernau Süd bis zum Abend ohne Wärme

 

BERNAU BEI BERLIN. Am Donnerstag, 28. September, steht im Stadtteil Bernau Süd kein warmes Wasser zur Verfügung. Die Stadtwerke Bernau und ihre Partnerfirmen arbeiten am Fernwärmenetz. „Wir bitten unsere Kunden um Verständnis für die Unterbrechung. Die Arbeiten dienen der Vorbereitung der technischen Einbindung des neuen Wohnquartiers „Wohnen am Panke Bogen“ in das Fernwärmenetz am Schönfelder Weg“, erklärt Jürgen Alscher, Bereichsleiter Technik bei den Stadtwerken Bernau. Durch Umbauten entstehen dort aus dem ehemaligen Heeresbekleidungsamt rund 500 Wohneinheiten, die künftighttp://www.massaufmass.de/welcome/ umweltschonend und effizient mit Wärme der Stadtwerke Bernau versorgt werden.

Betroffen von der Abschaltung der Fernwärmeleitung Süd sind insgesamt 1167 Haushalte in Mehr- und Einfamilienhäusern. In den Straßen Saturnring, Uranusring, Marsstraße, Sonnenallee, Neptunring, Herkulesstraße, Merkurstraße, Pegasusstraße, Orionstraße, Phönixstraße und teilweise Schönfelder Weg. Auch die dort ansässigen Schulen sind betroffen. Die Bauarbeiten beginnen bereits um 4 Uhr und dauern voraussichtlich bis 20 Uhr. „Wir arbeiten so zügig wie möglich, damit am Abend wieder warmes Wasser fließt“, betont Jürgen Alscher. Der Ausbau der Fernwärme in Bernau trage nachweislich zur Senkung des Schadstoffausstoßes bei. „Unsere Wärme stammt aus hocheffizienten gasbetriebenen Blockheizkraftwerken. Durch die Kraft-Wärme-Kopplung, also die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme, nutzen sie den Brennstoff besonders gut aus. Und Erdgas ist der fossile Energieträger mit den niedrigsten Emissionen“, sagt der Bereichsleiter Technik. Für die Kunden bedeute die Entscheidung für Fernwärme eine komfortable, wartungsarme, saubere und platzsparende Lösung.