Beiträge

FSV Bernau Aufstiegsparty

Aufstiegsparty mit Heimsieg

Der FSV Bernau begab sich am gestrigen Samstag auf Abschiedstour. Leise sagt der Tabellenführer  der Landesliga Nord „Auf Wiedersehen“. Denn bereits am letzten Saisonspiel gegen den Verfolger RSV Eintracht 1949 sicherte sich der FSV Bernau die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Brandenburgliga. Nach dem sportlich größten Erfolg in der Vereinsgeschichte sollten nun auch die Fans, Zuschauer und Bernauer Anteil nehmen. Doch vor der großen Aufstiegsfeier stand noch einmal eine Pflichtaufgabe an.

Der Offizielle Andy Schmidt gab den 29. Spieltag pünktlich frei. Gegner zum vorletzten Saisonspiel waren die Kreisnachbarn aus Hennigsdorf. Kaum nahmen die 75 Zuschauer ihren Platz ein, so knallte es bereits im Kasten des FC 98 Hennigsdorf. Ein Zuspiel über die Mitte durch Lukas Bianchini setzte den Toptorjäger Ümit Ejder vom FSV Bernau über die rechte Seite in Szene, der einfach eiskalt abzog und in der 1. Minute für die Hausherren die Führung zum 1-0 besorgte. Selbst der Bernauer Stadionsprecher wurde vom Blitzstart überrascht, da er noch fleißig die Startaufstellung der Gäste verlas. So schnell und einfach kann Fußball funktionieren. Hennigsdorf ließ sich nicht unterkriegen und versuchte es in der 4. Minute mit einem Distanzschuss sowie in der 31. Minute nach einer Flanke über rechts mit einem Kopfball. Der Tabellenführer kam in der ersten Hälfte durch Lukas Bianchini mit einem Flachschuss (7.) und abermals Ümit Ejder (23.) per Direktabnahme zu den größten Chancen. Der Tabellenführer machte nicht mehr als er musste, Hennigsdorf hingegen versuchte es, baute jedoch keinen zwingenden Druck auf. So blieb es beim 1-0 zur Halbzeit. Nach der Pause wechselte der Bernauer Trainer. Lukas Bianchini ging vom Platz. Für ihn kam Victor John ins Spiel. Hennigsdorf versteifte sich in den ersten Minuten der zweiten Hälfte auf die Defensive, da Bernau die Schlagzahl erhöhte. Tassilo Mahnke (47.) prüfte mit einem Distanzschuss den Hennigsdorfer Schlussmann, Viktor John (52., 57.) versuchte es aus spitzen Winkel gleich zweifach sowie packte der Mannschaftskapitän Patrick Toepfer mit einem direkten Freistoßversuch den Offensivhammer aus. Der Knoten platzte dann in der 61. Minute. Georg Machut verwandelte nach einem langen Ball von Robert Bemmann per Direktabnahme zum 2-0. Nach der Führung war bei den Bernauern irgendwie die Luft raus. So schlichen sich kleine Unachtsamkeiten in der Hintermannschaft der Rehberger ein. Ein weiter Ball, der von seinem Mitspieler mit der Brust weitergeleitet wurde, nahm der Hennigsdorfer Niko Jose in der 70. Minute dankend auf und zog aus halblinker Position ab. Der Ball zappelte im Bernauer Netz. Hennigsdorf verkürzte auf 2-1. Nach dem Anschlusstreffer brachten die Oberhavelländer nicht mehr viel zu Stande. Bernau versuchte sich weiterhin, konnte am Ende das Ergebnis nicht weiter ausbauen. Wenig später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Mit dem Sieg tüteten die Bernauer bereits den 23. Sieg in der Saison ein. Nur ein Ziel blieb dem Erfolgstrainer noch vergönnt. „Die Zielmarke von 100 Tore könnte nun beim letzten Spiel in Zehdenick schwer werden“, antwortete Christian Städing mit einem breiten Grinsen nachdem er den Pokal zum Gewinn der Meisterschaft in den Händen hielt. Die Spieler und Funktionäre feierten im Anschluss mit den Fans an diesem Abend die Meisterschaft und ließen die Saison mit viel Aufstiegssekt hochleben.

 

Statistik

  1. Landesliga Nord, Saison 2016/2017, 10.06.2017

FSV Bernau

Brüggemann – Coric, Heidrich (66. Savkovic), Mahnke, Bemmann, Toepfer, Troschke (78. Motuk), Canalis Wandel, Ejder, Machut, Bianchini (46. John)

FC 98 Hennigsdorf

Brosius – Schaumburg (87. R. Dietrich), Lebus, Schubert, Kreimeier (17. Jose) , König, Platte, Beqiri, Schmidt (80. Pionke), Vergin, T. Dietrich

Tore

1-0 Ejder (1.), 2-0 Machut (61.), 2-1 Jose (70.)

 

Dank an Marco Ritzki für Text und Bild

Polizei

Am 19. April 2017 der nächste europaweite Blitzmarathon

Blitzmarathon

Am 19. April 2017 findet der nächste europaweite Blitzmarathon statt. Der Landkreis Barnim beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Aktion.

24-Stunden-Blitzermarathon im Barnim

Landkreis beteiligt sich an bundesweiter Aktion

Bei der Verkehrsüberwachung geht es in erster Linie um die Verkehrsunfallprävention. Grund für den einheitlichen europäischen Blitz-Marathon sind die Verkehrsunfälle und deren Unfallfolgen durch zu schnelles Fahren. Die gefahrene Geschwindigkeit hat einen erheblichen Einfluss auf den Bremsweg und auf die schwere der Unfallfolgen.

Polizei

Verkehrssicherheit liegt in der Verantwortung einer Vielzahl unterschiedlicher Akteure. Eine entscheidende Rolle spielt das Verhalten des einzelnen Verkehrsteilnehmers. Das System Straßenverkehr in seiner weiterhin wachsenden Bedeutung und Komplexität ist nur mit Hilfe aller Beteiligten beherrschbar. So kann jeder Fahrzeugführende mit Rücksicht, Umsicht und einer angemessenen Geschwindigkeit seinen Beitrag für mehr Verkehrssicherheit leisten.

 

Messstellen Geschwindigkeitskontrollen

Am 19. April werden durch den Landkreis Barnim an folgenden Messstellen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt:

 

Nr. Örtlichkeit Grund
1 Ahrensfelde OT Lindenberg,

Ahrensfelder Straße

Unfallhäufungsstelle
2 Ahrensfelde OT Lindenberg,

Lindenberger Weg

Kindertagesstätte
3 Bernau,

Blumberger Chaussee (L 31)

Unfallhäufungsstelle (UHS)

 

Durch den Blitzmarathon Unfälle rückläufig

Bei der Aktion zum europaweiten Blitzmarathon beteiligen sich sowohl die Polizei, als auch die Kommunen. Mit der gemeinsamen Durchführung des 24-Stunden-Blitz-Marathon wird ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Verkehrssicherheit geleistet. Seit Einführung der Aktion sind die geschwindigkeitsbedingten Unfälle rückläufig.

Im vergangenen Jahr wurden im Landkreis Barnim an drei verschiedenen Standorten in 10 Stunden 1 806 Fahrzeuge gemessen. Von diesen Fahrzeugen konnte bei 69 eine Geschwindigkeitsüberschreitung festgestellt werden. 61 Überschreitungen befanden sich im Verwarngeldbereich und 8 im Bußgeldbereich. Im Jahr 2015 wurden 1 147 Fahrzeuge gemessen. Von diesen Fahrzeugen hatten 176 die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. 149 Überschreitungen befanden sich im Verwarngeldbereich und 27 im Bußgeldbereich.

Wirkung des Blitzmarathon deutlich zu erkennen

Die erfolgreiche Wirkung des Blitzmarathons ist am Aktionstag deutlich zu erkennen. Die geringe Anzahl der Geschwindigkeitsüberschreitungen und das umsichtige Fahren sind auf die flächendeckende Überwachung sowie auf die überdurchschnittliche mediale Begleitung zurückzuführen. Eine Verringerung dieser Faktoren führt gleichbedeutend zu einer Verringerung der Regelakzeptanz. So war im Verlauf des letzten Jahres an den ausgewählten Messstellen ein Anstieg der Überschreitungsquoten zu verzeichnen.

 

Nr. Örtlichkeit Grund Überschreitungen Blitzmarathon

am 21. April `16

Überschreitungen

Aktionstag

13. Juli `16

Überschreitungen

Aktionstag

14. September `16

1 Lindenberg, Lindenberger Weg Kita 6,14 % 10,94 % 19,62 %
2 Bernau,

Ladeburger Chaussee

Schule 5,04 % 5,90 % 8,86 %
3 Bernau,

Blumberger Chaussee (L 31)

UHS 1,40 % 1,35 %

 

Die Messstelle an der Unfallhäufungsstelle (UHS) Blumberger Chaussee (L 31)/ Börnicker Landweg zählte mit 16 Messtagen zu den Schwerpunkten im vergangenen Jahr. Durch den regelmäßigen Einsatz der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung war es möglich im vergangenen Jahr die Überschreitungsquote konsequent unter 3 Prozent zu halten.

Infolge der Jahresauswertung 2016 wird die Verkehrsbehörde für dieses Jahr die  Überwachungen vor Schulen und Kitas verstärken ohne die Präsenszeiten an den Unfallhäufungsstellen zu minimieren.

 

Besondere Schwerpunkte Schule und Kita

 

Nr. Örtlichkeit Grund Durchschnittliche Überschreitungsquote

im Jahr 2016

1 Amt Britz-Chorin-Oderberg

Oderberg, Schwedter Straße (B 158)

Schulweg

Bushaltestelle, Straßenquerung

20,8 %
2 Gemeinde Wandlitz

Lanke, Lanker Dorfstraße 2

Kindertagesstätte 19,7 %
3 Ahrensfelde OT Lindenberg,

Lindenberger Weg

Kindertagesstätte 15,2 %
4 Sydower Fließ OT Grüntal,

Dorfstraße (L 29)

Schule 13,6 %
5 Gemeinde Schorfheide

Groß Schönebeck, Berliner Straße (L 100)

Schule 9,8 %

 

 

Quelle: Landkreises Barnim

FSV festigt die Tabellenführung

Samstag ist Fußballtag.

So ging es am 22. Spieltag für den FSV Bernau in den Nachbarkreis zu den Falkenthaler Füchsen. Auf dem Papier eine scheinbar machbare Sache, da der Tabellenführer gegen den Tabellenletzten antrat. Die Bernauer Jungs sollte jedoch gewarnt sein, da die Füchse ihre beiden letzten Spiele gewannen.

Die mitgereisten Bernauer Fans wollten nach dem letzten Kantersieg wieder Fußballkost vom feinsten genießen. Also peitschten sie ihre Fußballer nach vorn. Ein einfaches Spiel sollte es nicht werden, da der Platz alles andere als ein filigraner Rasen erachtet wurde. Damir Coric, der noch verletzungsbedingt vor 7 Tage ausgewechselt wurde, konnte unter der Woche trainieren und kam damit gleich von Beginn an. Der Bernauer Trainer vertraute auf die Elf vom letzten Heimsieg. Pünktlich um 15:00 Uhr lies der Offizielle Tobias Collin das runde Leder rollen. Die erste Chance sahen jedoch nicht die mitgereisten Barnimer, sondern die heimischen Fans blickten erwartungsvoll auf dem Platz. Christian Amuri stoppte nach einem Foul seinen Gegenspieler. Der folgerichtige Freistoß von den Füchsen war jedoch zu ungenau, so dass der Ball meilenweit neben das Bernauer Tor ging. In der 14. Minute kam es dann zu den Jubelstürmen in dem Bernauer Fanblock. Offensivkraft Justin Pehl, der schneller als sein Gegenspieler war, schob sich in den Falkenthaler Strafraum und wurde unsanft zu Fall gebracht. Sofort ertönte der Pfiff vom Schiedsrichter.

Elfmeter

Der Offizielle zeigte auf dem Elfmeterpunkt. Georg Machut, bester Vorlagengeber in der aktuellen Landesliga Nord, legte sich den Ball zurecht, trat an und versenkte mit einem strammen Schuss den Ball. Bernau führt mit 1-0. Nach der Führung waren die Rehberger wie entfesselt. Sie kämpften und kamen in der 28. Minute erneut mit einem weiten Ball vor dem Kasten der Füchse. Der Falkenthaler Abwehrspieler Hannes Krämer wusste sich nicht anders zu helfen und nahm bei seinem Abwehrversuch im eigenen Strafraum die Hand zur Hilfe. Klarer ging es nicht. Krämer erhielt die gelbe Karte und der Schiedsrichter zeigte erneut auf dem Punkt. Wieder stand Georg Machut an der Markierung, rückte das Spielgerät zurecht, nahm kurz Anlauf und hämmerte das Ding in die Falkenthaler Maschen. Bernau führt mit 2-0 in der Fremde. Keine 5 Minuten später jubelten die Gäste aus dem Barnim erneut. Eine schöne Kombination mit einem Doppelpass zwischen Damir Coric und Lenny Canalis Wandel bediente den Torschützen Ümit Ejder. Noch im kämpferischen Liegen spitzelte Damir Coric den Ball in den Lauf von Ümit Ejder, der den Ball in Richtung Falkenthaler Tor bugsierte. Der Ball prallte gegen den Pfosten und von dort ins Netz. Der Falkenthaler Keeper Florian Jäger war bei dem Tor machtlos. Mit den drei Toren ging es in die Halbzeitpause. Der Tabellenführer machte nach Wiederanpfiff weiter, mit dem er aufhörte; mit seinem offensiven Drang. Es wurde jedoch zunächst sehr hitzig auf dem Platz. Falkenthal reagierte zum Teil unsportlich. Selbst die Unsportlichkeit von der Trainerbank der Füchse konnten die Fans beobachten. Fußball kann manchmal sehr emotional sein. Vom Geschehen ließ sich der Bernauer Justin Pehl nicht beeindrucken. In der 56. Minute erspielte sich eine Torchance, die er jedoch knapp das Tor verfehlte.  Keine 120 Sekunden versuchte sich Lukas Bianchini mit einem satten Schuss aus knapp 10 Meter. Der Ball wollte ebenfalls nicht ins Tor. Bernauer Trainer Christian Städing wechselte in der zweiten Hälfte für Nicolai Heidrich kam Tassilo Mahnke in der 58. Minute. Ebenfalls verlies Milos Savkovic in der 67. Minute den Platz. Für ihn rückte Hares Bosharat ins Spiel. Lenny Canalis Wandel versuchte es in der 64. Minute mit einem Standard. Ein direkter Freistoß verfehlte aus 20 Meter nur knapp das Falkenthaler Tor. Die nächste Großchance blieb erneut den Bernauern vorbehalten. Justin Pehl traf in der 72. Minute nur den Pfosten. Glück für Falkenthal, dass es weiter 3-0 steht. Wenig später wechselte der Bernauer Trainer zum letzten Mal. Georg Machut ging in der 79. Minute vom Platz. Der Defensivakteur Robert Bemmann kam rein. Die letzten 10 Minuten spielte der Tabellenführer locker herunter. Am Ende siegten die Bernauer verdient mit 3-0. In der nächsten Woche kommen die Michendorfer auf Rehberge. Bereits am Freitagabend um 19:30 Uhr unter Flutlicht geht es um die nächsten Punkte.

Statistik

  1. Spieltag, Landesliga Nord, 08.04.2017, 15:00 Uhr

FC Falkenthaler Füchse 1994

Jäger – Presch, Bruse, Krämer, Rosenberg, Schultz (60. Suszka), Raupach (67. Wiesner), Schmidt, Reimann, Schindler, Jahncke (57. Ehlert)

FSV Bernau

Niendorf – Savkovic (67. Bosharat), Coric, Heidrich (58. Mahnke), Toepfer, Amuri, Ejder, Pehl, Machut (79. Bemmann), Canalis Wandel, Bianchini

Tore:

0-1 Machut (15./FE.), 0-2 Machut (28., FE.), 0-3 Ejder (32.)

Stadtwerke Bernau geben Tipps zu Verbrauchssenkung

Heizung, Strom und Wasser: einfach Verbrauch senken

Stadtwerke Bernau geben Tipps anlässlich des Internationalen Energiespartags – Strommessgerät kostenlos leihen – Energieberatung und praktische Hilfe mit BernauPlus

BERNAU BEI BERLIN. Energiesparen, das ist mehr als nur das Licht ausknipsen: Zum Internationalen Energiespartag

Auch eine gute Dämmung von Heizungsrohren verringert Wärmeverluste und damit Heizkosten. Diese und weitere Tipps kennt Energieberater Boris Fleischhauer. (Bild: Stadtwerke Bernau)

am Sonntag (05. März) hat Energieberater Boris Fleischhauer von den Stadtwerken Bernau hilfreiche Tipps auf Lager, um den Verbrauch von Strom, Wärme und Wasser mit einfachen Mitteln zu reduzieren. „Wir versorgen Bernau und die Region nicht nur mit Energie, sondern sehen uns auch als Dienstleister rund um das Thema Energieeffizienz“, erklärt er. Denn wer seinen Verbrauch reduziert, tut Gutes für Klima und Geldbeutel. Unter dem Namen BernauPlus haben die Stadtwerke außerdem praktische Dienstleistungen zusammengestellt – von Energieausweis, über Thermografie bis hin zur umfassenden Beratung in Sachen Energie- und Wasserverbrauch. Kunden können auch ein Strommessgerät bei den Stadtwerken kostenlos ausleihen und so unentdeckten Verbrauchern zu Hause auf die Spur kommen.

Tipp 1: Strom

Bei der Beleuchtung empfiehlt Boris Fleischhauer den Umstieg auf moderne LED-Technik. LED – kurz für Licht emittierende Dioden – sind besonders sparsam und kommen im Vergleich zu Energiesparlampen auf bis zu 35 Prozent weniger Stromverbrauch bei gleicher Lichtausbeute. „Wer nicht gleich im ganzen Haus tauschen möchte, der kann auch einfach in den Räumen beginnen, wo besonders häufig das Licht brennt“, sagt der Energieberater. Außerdem lohne es sich, Geräte ganz auszuschalten statt im Stand-by-Modus zu lassen. Eine Steckdosenleiste mit Schalter schaffe Abhilfe, wenn Geräte nicht über einen richtigen Aus-Knopf verfügen.

Tipp 2: Heizen

Fürs Heizen fällt im privaten Haushalt mehr als die Hälfte des gesamten Energieverbrauchs an. Wer sparen will, braucht aber nicht gleich eine neue Heizung. „Ich rate, die Raumtemperatur einfach um ein Grad abzusenken, das spart bereits sechs Prozent Energie“, sagt Boris Fleischhauer. Auch elektronische Thermostatventile sind eine praktische Alternative. Mit wenigen Handgriffen angebracht, regeln sie die Heizung rauf und runter – je nach eingestellter Tageszeit. „Bei vielen Modellen können die Wochentage programmiert werden; perfekt für Berufstätige, die tagsüber nicht da sind und es zum Feierabend trotzdem warm haben wollen“, verrät der Experte.

Tipp 3: Wasser

Zum Internationalen Energiespartag lohnt es auch den Wasserverbrauch unter die Lupe zu nehmen. „Ein kleines Bauteil mit großer Wirkung sind Perlatoren. Sie begrenzen die Durchflussmenge an den Hähnen“, informiert Boris Fleischhauer.

 

 

 

Bernauer gedachten der Opfer des Nationalsozialismus

Der Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns und Völkermordes gedachten heute gut 100 Bernauerinnen und Bernauer. Zu den Kranzniederlegungen am Bahnhofsplatz und auf dem Dorfanger in Schönow hatte Bürgermeister André Stahl aufgerufen.

Der 27. Januar wurde 1996 vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt. Bemerkenswert: Der erst vor Kurzem Verstorbene wird heute beigesetzt – es zeigt, wie sehr Herzog über sein Leben hinaus mit diesem Gedenken verbunden ist.

Ausdrücklich bezogen sich die Reden auf Bernauer Bürger, die diskriminiert, verfolgt, vertrieben oder deportiert worden waren. „Die nationalsozialistische Ideologie hat stets damit gearbeitet, Feindschaft zu schüren. Bei zu vielen Menschen ist ihr das gelungen. Lassen wir uns nicht hineintreiben in Vorurteile, Hass und Gewalt gegen andere Menschen, gegen andere Meinungen oder Überzeugungen.“, hieß es in der von Fanny Behr, Referentin des Bürgermeisters, vorgetragene Ansprache.

Nach diesen Worten legten die Bernauer Blumen und Kränze am Ehrenmal nieder und gedachten still der Opfer des Nationalsozialismus. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Steven Tailor.

Bereits zuvor hatten sich rund zwei Dutzend Teilnehmer auf Einladung des Ortsbeirats zur Gedenkveranstaltung in Schönow versammelt. Der Gedenkstein, das sich auf dem dortigen Dorfanger befindet, erinnert namentlich an sechs Schönower Widerstandskämpfer, die im Kampf gegen den Faschismus ihr Leben gelassen hatten. In seiner Ansprache bezog Dominik Rabe, Vorsitzender des Sozialausschusses, ausdrücklich Stellung gegen die Verdrehung historischer Fakten und die Verhöhnung der Opfer, wie dies leider aktuell wieder zu beobachten ist. Bürgermeister André Stahl und Ortsbeiratsmitglied Harald Ueckert würdigten die Opfer mit Blumen, die sie am Gedenkstein niederlegten.

 

Quelle: Stadt Bernau

Winterferienprogramm im Freizeithaus Konfetti Bernau

„Winterzauber“, so lautet das Motto des Winterferienprogrammes im Freizeithaus Konfetti. In der Woche vom 30.01.17 – 03.02.17 kann man bei uns täglich von 9.00 – 15.00 Uhr Altes erneuern, Neues erschaffen und sich ausprobieren. Gemeinsam mit euch wollen wir eine eigene Winterlandschaft gestalten, eine Vogelfutterstation bauen, Wintercocktails kreieren und vieles mehr.

 

Die Teilnahme kostet 5,00€ pro Tag inkl. warmes Mittagessen. Anmeldung bitte bis zum 26.01.2017 unter der E-Mail: konfetti@freidenker-barnim.de oder telefonisch unter der 03338 – 33 89 720.

Bürgerforum zur weiteren Entwicklung Bernaus bis 2035

Wie sich Bernau in den nächsten zwei Jahrzehnten entwickeln soll, ist Gegenstand eines Bürgerforums am Mittwoch, dem 25. Januar, ab 18.30 Uhr in der Stadthalle, Hussitenstraße 1.

 

Hintergrund der öffentlichen Diskussion ist die Steuerung des Einwohnerwachstums angesichts der aktuell hohen Entwicklungsdynamik im Metropolraum Berlin. Auf Bernau kommt angesichts des Einwohnerzuwachses ein schwieriger Balanceakt zu: Zusätzliche Wohnbauflächen verringern den Anteil an Grün- und Landschaftsräumen. Schul- und Kitaplätze müssen zur Verfügung gestellt und das steigende Verkehrsaufkommen bewältigt werden.

 

Auch die Entwicklung der Stadt zu einem zukunftsfähigen Einzelhandels-, Wirtschafts- und Gesundheitsstandort muss mit der Siedlungsentwicklung in Einklang gebracht werden. Ein breites Freizeitangebot, ein attraktiver Naturraum sowie vielfältige Kultureinrichtungen und Veranstaltungen machen Bernau zu einem beliebten Wohn- und Naherholungsort. Diese bestehenden Qualitäten auch zukünftig zu sichern, auszubauen und die Verbundenheit der Bürger – insbesondere auch der Neubürger – mit ihrer Stadt zu erhalten oder zu erhöhen, sind weitere wichtige Aufgaben.

 

Vorarbeiten gibt es bereits in Form eines so genannten Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (kurz: INSEK).  Die Veranstaltung ist öffentlich und rege Beteiligung gerne gesehen.

 

Quelle: Stadt Bernau, Foto:Barnim-plus

Bernau: Festbeleuchtung geht in die Pause

Zum zweiten Mal Lichtkonzept „Goldener Advent“ in Bernaus Innenstadt – Stadtwerke ziehen Bilanz

BERNAU BEI BERLIN. Rund 150.000 Lichtpunkte Festbeleuchtung geht in die Pause gehen jetzt in die verdiente Pause. In den letzten 43 Tagen gaben die Lichtlein über 360 Stunden Bernau einen heimeligen Glanz, wie die Stadtwerke jetzt ausgerechnet haben: jeden Tag sieben Stunden, zum Weihnachtsmarkt ganztags. Vom 27. November bis zum 8. Januar brachten die Sterne, Sternschnuppen, Stiefel und Lichterketten im „Goldenen Advent“ Bernaus Innenstadt zum Erstrahlen. Die Beleuchtung haben die Stadtwerke Bernau erstmals 2015 installierst und betrieben, der Aufbau ging wie erwartet rasch: „Die Lichterketten haben flexible Elemente und können deshalb mit den Bäumen mitwachsen, das spart Zeit und Kosten bei der Installation“, erklärt Bettina Römisch, Pressesprecherin der Stadtwerke Bernau. Die Beleuchtung ist besonders sparsam, denn sie basiert auf der LED-Technik, kurz für Licht emittierende Dioden. „Sie verbrauchen rund 80 Prozent weniger Energie als eine herkömmliche Beleuchtung“, erläutert Bettina Römisch.

 

Pressemitteilung der Stadtwerke Bernau

Kulturkalender der Stadt Bernau bei Berlin Januar 2017

 

VERANSTALTUNGEN

TERMINE

 

 

So., 1. Januar

 

GOTTESDIENST

Herz-Jesu-Kirche

10 Uhr: Neujahrsgottesdienst

 

St.-Marien-Kirche

10.15 Uhr: Gottesdienst

 

UND SONST…

Café am Steintor

11–15 Uhr: Neujahrsbrunch

 

 

Di., 3. Januar

 

UND SONST …

Niederbarnimer Wanderclub e.V.

8.30 Uhr, Treffpunkt ehemaliges Altersheim Bernau-Waldfrieden: Nordic Walking des Wanderclubs bei jedem Wetter auf Waldwegen durch die Probstheide

 

 

Mi., 4. Januar

 

PARTY

AWO-Treff

14.30–17.30 Uhr: Seniorentanz – In gemütlicher Runde plaudern, Kaffee trinken und tanzen.

 

 

Do., 5. Januar

 

UND SONST …

AWO-Treff

15 Uhr: Geselliges Tanzen mit Ingrid Kothe. Für alle Altersgruppen leicht zu erlernende Tänze aus verschiedenen Zeiten und Ländern, Vorkenntnisse nicht erforderlich

 

 

Fr., 6. Januar

 

GOTTESDIENST

Herz-Jesu-Kirche

18 Uhr: Epiphanie-Gottesdienst

 

 

Sa., 7. Januar

 

KINDER/FAMILIE

Feuerwehrhaustheater im Ortsteil Börnicke

17 Uhr: „Ein Märchen vom Glück und vom Pech“ – Bildertheater frei nach Grimms „Frau Holle“

 

PARTY

Stadthalle am Steintor

19 Uhr: Große Nach-Silvesterparty mit „Sowieso“

 

SPORT

Erich-Wünsch-Halle

19 Uhr: Basketball 2. Bundesliga ProB, 1. Herren, SSV Lok Bernau vs. SC Rist Wedel

 

 

So., 8. Januar

 

KINDER/FAMILIE

Feuerwehrhaustheater im Ortsteil Börnicke

16 Uhr: „Ein Märchen vom Glück und vom Pech“ – Bildertheater frei nach Grimms „Frau Holle“

 

LIVE

Stadthalle am Steintor

18 Uhr: DAMALS Tour 2017 – Die Originalbands der 60er und 70er Jahre

 

 

Di., 10. Januar

 

BÜHNE

Stadthalle am Steintor

19 Uhr: Köfers Komödiantenbühne spielt „Ein gesegnetes Alter“ – Premiere der schwarzen Komödie mit Herbert Köfer in der Hauptrolle

 

 

Fr., 13. Januar

 

AUSSTELLUNG

Galerie Bernau

19 Uhr: Vernissage der Ausstellung „Fülle“ – Malerei und Grafik von Silke Miche und Lilla von Puttkamer

 

 

Sa., 14. Januar

 

KINDER/FAMILIE

Feuerwehrhaustheater im Ortsteil Börnicke

17 Uhr: „Ein Märchen vom Glück und vom Pech“ – Bildertheater frei nach Grimms „Frau Holle“

 

 

So., 15. Januar

 

KINDER/FAMILIE

Feuerwehrhaustheater im Ortsteil Börnicke

16 Uhr: „Ein Märchen vom Glück und vom Pech“ – Bildertheater frei nach Grimms „Frau Holle“

 

 

Mo., 16. Januar

 

FILM

Alte Schmiede Lobetal

19.30 Uhr: Kinoabend – Gezeigt wird die französische Liebeskomödie „Birnenkuchen mit Lavendel“ aus dem Jahr 2015.

 

 

Mi., 18. Januar

 

LESUNG/VORTRAG

Buchhandlung „Schatzinsel“

19.30 Uhr: „Die Seele der Steine“ – Autorenlesung mit Peggy Langhans. Romandebüt der Regisseurin und Theaterautorin.

Das Leben der erfolgreichen französischen Schriftstellerin Barbara Benoit gerät auf einer Reise nach Berlin aus den Fugen. Barbara, die sich vollkommen ihrer Arbeit verschrieben hat, trifft auf Annika, die für sie gleichermaßen faszinierend wie befremdlich ist. Zwei Wirklichkeiten treffen aufeinander.

 

 

Do., 19. Januar

 

LESUNG/VORTRAG

St.-Marien-Kirche

19 Uhr: Kein Bildersturm! – Abendvortrag in der St.-Marien-Kirche. Petr Hrachovec (Prag) spricht zum Thema „Die lutherische Frömmigkeit. Brüche und Kontinuitäten am Beispiel Zittaus vom 15. bis 17. Jahrhundert“

 

 

Fr., 20. Januar

 

LIVE

Stadthalle am Steintor

20 Uhr: CITY unplugged – 40 Jahre am Fenster
 

Sa., 21. Januar

 

KINDER/FAMILIE

Buchhandlung „Schatzinsel“

15 Uhr: Bilderbuchkino Helme Heine „Freunde“

 

LIVE

Herz-Jesu-Kirche Bernau

17 Uhr: Konzert zum Neuen Jahr. Mit einem besinnlichen und beschwingten Programm laden die Bernauer Sänger zur Begrüßung des Neuen Jahres ein. Mitwirkende Gäste sind das Saxophonquartett der Musikschule Barnim.

 

Stadthalle am Steintor

16 Uhr: Frank Schöbel & Band – Hit auf Hit

 

 

So., 22. Januar

 

KINDER/FAMILIE

Galerie Bernau

11 Uhr: Puppentheater für Kinder ab 4 Jahren – das Theater o. N. aus Berlin spielt „Die Wichtelmänner“ nach Motiven der Gebrüder Grimm. Ab 10.30 Uhr Einlass zum Naschbüffet!

Um Reservierung wird gebeten.

 

KLASSIK

Stadthalle am Steintor

15 Uhr: Konzert des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde

 

 

Mo., 23. Januar

 

LESUNG/VORTRAG

Alte Schmiede Lobetal

19.30 Uhr: „Das Biesenthaler Becken – Naturpark des Jahres 2017“ – Urania-Vortrag von Andreas Krone

 

 

Fr., 27. Januar

 

PARTY

Stadthalle am Steintor

19 Uhr: Ü-40-Party mit DJ Jens Plagge

 

 

Sa., 28. Januar

 

SPORT

Erich-Wünsch-Sporthalle
19 Uhr:
Basketball 2. Bundesliga ProB, 1. Herren, SSV Lok Bernau vs. Rostock Seawolves

 

 

So., 29. Januar

 

MARKT/BASAR

Stadthalle am Steintor

10–13 Uhr: Modellbahntauschmarkt

 

 

Mo., 30. Januar

 

LESUNG/VORTRAG

Alte Schmiede Lobetal

19.30 Uhr: „Von aufgetakelt bis trockenfallen – Urlaub auf dem Segelschiff“ – Bilder- und Wortabend mit Familie Schmidt/Reimann

 

 

 

 

LAUFENDE AUSSTELLUNGEN

 

Galerie aNdereRSeiTs

Öffnungszeiten: freitags 14–18 Uhr, samstags 11–17 Uhr oder nach Vereinbarung

Noch bis 14.1.2017: „Von Superhelden und Monstern – Zeichnung, Malerei, Objekt“ – Comic-Helden, Fabelwesen und fiktive Geschöpfe von Norman Hannemann, Torsten Klotsch, Dirk Krüger, may-jay (Maria Reimann-Rath) und Robert Schneider.

 

Galerie Bernau

Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10–18 Uhr und Sa. 10–16 Uhr, feiertags geschlossen

nur noch bis 7.1.: Helga Höhne – Textilobjekt und Druckgrafik

14.1. bis 25.2.: „Fülle“ – Malerei und Grafik von Silke Miche und Lilla von Puttkamer. Vernissage am Freitag, 13.2., ab 19 Uhr

 

Heimatmuseum Bernau

Henkerhaus: Öffnungszeiten: ganzjährig Di. bis Fr. 9–12 und 13–17 Uhr; Sa., So. sowie feiertags 10–13 und 14–17 Uhr. Zurzeit noch Sonderausstellung mit Spielzeug aus Omas und Opas Zeit.

 

Kunstraum Innenstadt, Alte Goethestraße 3

Öffnungszeiten: Mittwoch 11–18 Uhr, Samstag 10–16 Uhr oder nach Vereinbarung unter Tel. (0 33 38) 36 53 11.

Präsentation der Skulpturensammlung der Waldsiedlung. Ausstellung mit Werken der Bildhauer Fritz Cremer, Heinrich Drake, Ludwig Engelhardt, Gerhard Geyer, Waldemar Grzimek, Ingeborg Hunzinger, Jenny Mucchi-Wiegmann, Gustav Weidanz und anderer namhafter deutscher Künstler.

 

Musikschule Barnim, Regionalstelle Bernau

Zurzeit: Bilddrucke auf Leinwand von Marianne Graetz (Grafikdesignerin, Berlin)

 

Wolf-Kahlen-Museum

Ständige Sammlung: Medienkunstwerke von Wolf Kahlen aus fünfzig Jahren: Video, Klang, NetArt, Licht, Architektur, Malerei, Zeichnung, Textwerke, Installationen und Skulpturen.

VideoTapes 1969 bis 2016, alle 160 Videotapes des Medienpioniers Wolf Kahlen sind individuell vom Besucher auf Tastendruck einzeln abrufbar. Öffnungszeiten: Mi. bis So. 15–18 Uhr, jeden ersten Sonntag im Monat 11–18 Uhr

 

 

 

FILM

 

Filmpalast Bernau

Filmstarts:   12.1. „Ballerina“ in 3D

19.1. „xXx: Die Rückkehr des Xander Cage” in 3D

26.1. „Wendy – Der Film“ und „Split“

27.10. „Doctor Strange” in 3D und „Störche – Abenteuer im Anflug“ in 3D

Dienstags-Filmhighlights:     3.1. „Willkommen bei den Hartmanns“

10.1. „Jack Reacher: Kein Weg zurück“

17.1. „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“

Der besondere Film Montag und Dienstag: 2./3.1. „Ostfriesisch für Anfänger“

9./10.1. „Ich, Daniel Blake“

16./17.1. „Café Society“

Event:          1.1., 15.45 Uhr: Neujahrsreview „Ballerina” in 3D

Donnerstags ist Kinotag: Alle Filme für 5,50 €.

Das aktuelle Programm ist der Tagespresse zu entnehmen oder unter www.filmpalast-bernau.de einsehbar.

 

FREIZEIT- UND KURSANGEBOTE

 

Astronomisches Zentrum Bernau e. V.

Sternwarte Bernau: Beobachtungen und Vorträge. Anmeldungen jeweils am Vortag bis 19 Uhr unter Tel. (0 33 38) 21 02 (Anrufbeantworter). Die Mitteilung der Anfangszeit erfolgt durch Rückruf.

 

AWO-Kontakt- und Begegnungsstätte

Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 14–20 Uhr offener Treff mit Veranstaltungsangeboten

 

AWO-Treff

Angebote für Senioren wie Mittagstisch, Gymnastik, Spieletreff, Seniorentanz, PC-Kurs u. a.; Yoga, Stricken für Anfänger und Fortgeschrittene (Mo. 15.30 Uhr), AWO-Chor (Mo. 17.15 Uhr)

 

Ballettschule „La Sylphide“

Kurse mit zertifizierten Lehrern: kreativer Kindertanz, Ballett, MTV-Dance, Dance Kids

 

Bernauer Sänger e. V.

donnerstags 19–21 Uhr: Chorprobe, Tobias-Seiler-Oberschule (Zepernicker Chaussee 20)

 

Freidenker Barnim e. V.

Kinder- und Jugendgruppe

Öffnungszeiten: Mo. 16–20 Uhr, Di. 15–20 Uhr, Mi. und Do. 17–20 Uhr, Fr. 16–21 Uhr

(geschlossene Gruppen haben gesonderte Trainingszeiten)

Kursangebote:

Hip Hop für die Altersklassen 3 bis 5 Jahre, 6 bis 11 Jahre, ab 12 Jahren, ab 18 Jahren

Breakdance für die Altersklasse ab 12 Jahren

Zumba für die Altersklassen 4 bis 7 Jahre und 8 bis 12 Jahre

montags, 20.15–21.15 Uhr, dienstags, 20–21 Uhr und mittwochs, 20.15–21.15 Uhr: Erwachsenengruppen für „Tanz Dich fit“ und Zumba. Eintritt in geschlossene Gruppen nur mit Tanzerfahrung möglich. Kontakt siehe Adressenliste.

donnerstags, 10–11 Uhr: Stepptanz für Erwachsene und Senioren mit Tim Schröder (sechsfacher deutscher Meister); mittwochs, 17–18 Uhr: Dancehall

 

Galeriechor Schönow

donnerstags 19.30–21.30 Uhr: Galeriechor-Probe, Grundschule Schönow, Raum 9

 

 

Jugendtreff „Frischluft“ e. V.

Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 14–20 Uhr, Fr./Sa. und in den Ferien 15–21 Uhr

Offen für alle Kids und Jugendlichen von 10 bis 17 Jahren

Angebote: Krümeltreffen (jeden ersten Donnerstag im Monat ab 9 Uhr), thematische Elternabende, Gitarrenkurse (mittwochs), Koch-AG (freitags), Sport-AG (mittwochs von Oktober bis April in der Sporthalle am Wasserturm), eigene Beach-Volleyball-Anlage, Tischtennis, Fußballkicker, Darts, Billard, Hausaufgabenhilfe, Internetcafé, diverse kleine und große Events, Ausflüge, Ferienfahrten, Ferienprogramm oder einfach nur Treffen und Quatschen

 

Jugendtreff „Offene Hütte“

Spiele für Teens ab 10 Jahren, offener Treff für Jugendliche, „Haste Worte?“ – mit Sprache spielen, Amnesty-International-Jugendgruppe (14-tägig, bei Interesse melden), Beratung zu KDV, Nulldienst und Problemen, offener Treff für jugendliche Aussiedler und Aussiedlerinnen, für Projekte und Vorbereitungsrunden, mittwochs Themenabende

 

Kinder- und Jugendfreizeithaus „Yellow“ des Freidenker Barnim e. V.

Geöffnet: Mo. bis Mi. 13–19 Uhr; Do. 13–17 Uhr; Fr. 13–20 Uhr; Sa. 13–17 Uhr

Kursangebot:

montags, 14–20 Uhr: Schlagzeug

dienstags, 14–15.30 Uhr: Töpferkurs und Mädchenkram (alles, was Mädchen Spaß macht); 16–18 Uhr: Schreibzirkel (kreatives Schreiben für Interessierte ab 12 Jahren)

mittwochs, 15.30–17 Uhr: Kreativ-AG

donnerstags, 13–17 Uhr: offenes Elterncafé; 14–15.30 Uhr: Galileo für Einsteiger (Experimentieren und Entdecken); 14 Uhr: Märchenwelt – Kinder können sich in das Papierfalten (Origami) einführen lassen. Die Kinderbuchautorin Cornelia Bera liest dazu eine passende Geschichte.

freitags, 14–18 Uhr: Zeichenstudio; ab 14 Uhr: internationales Kochen

außerdem: Medien-AG, Nähen, Foto-/Film-AG, „Leselampe“, „Chill mal ab“ (Yoga/Entspannung/Massage), Hochbeet, Bauspielplatz

 

Kinder- und Jugendfreizeithaus „Konfetti“ des Freidenker Barnim e. V.

Öffnungszeiten offener Treff: Mo.–Fr. 15–19 Uhr

 

Klub am Steintor des Internationalen Bundes

Politische Leseecke, Salsa-Kurs, Theatergruppe, Musikworkshop, offener Themenabend, Veranstaltungen und Konzerte

 

Kneipp-Zentrum

montags, 16.45 Uhr: Pilates-Gymnastik zur Stärkung der Muskulatur rund um die Wirbelsäule

jeden 1. Montag im Monat, 18 Uhr: Singen und Klönen

dienstags, 17.15 und 18.15 Uhr: YOGA – Hatha-Yoga-Kurs unter fachfraulicher Anleitung; 17.30 Uhr: neuer Kurs – Bauch-Beine-Po. Um Anmeldung per Mail oder telefonisch wird gebeten.

mittwochs, 18 Uhr: Tanz Dich fit

donnerstags, 16.15 Uhr: Hocker-Gymnastik; 17 und 18 Uhr: Arthrose-Gymnastik

samstags, 9 und 10 Uhr, Praxis B. Rosenbaum (Tulpenstr. 43): Wassergymnastik

 

Kreisvolkshochschule Barnim, Regionalstelle Bernau

Anmeldung und Informationen über das umfangreiche Kursangebot unter Tel. (0 33 38) 76 27 64 oder unter www.kvhs-barnim.de

 

Männer-Gesang-Verein Teutonia Ladeburg 1925 e. V.

freitags 20 Uhr, Chorprobe in der Kita „Kleine Strolche“ in Ladeburg

 

Musikschule des Landkreises Barnim

Ständiges Angebot: Elementarunterricht (Musikgarten ab 18 Monaten, musikalische Früherziehung, musikalische Grundausbildung), Instrumental- und Gesangsunterricht (Block- und Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Horn, Tuba, Posaune, Gitarre, E-Gitarre, Bass-Gitarre, Violine, Viola, Cello, Klavier, Keyboard, Akkordeon, Schlagzeug, Gesang), Ergänzungsfächer im Gruppenunterricht (Orchester: Jugendbigband, Kammerorchester, Kammermusik, Musiklehre/Musiktheorie, Gemeinschaftsmusizieren verschiedener Genres, Kinderchor, Kunstbereich (Malen, Zeichnen), Musik- und Tonproduktionen (elektroakustisches Studio)

 

Neue Musikschule Bernau

Angebote für das Vorschulalter: Eltern-Kind-Gruppe, musikalische Früherziehung, vorschulischer Instrumentalunterricht

Angebote im Instrumental- und Gesangsunterricht: Klavier, Keyboard, E-Bass/Kontrabass, Gitarre/E-Gitarre, Trompete, Posaune, Saxophon, Klarinette, Schlagzeug, Block- und Querflöte, Violine, Viola, Cello, Kontrabass, Gesang, Kammermusik, Ensembles, Musiktheorie, Bigband, Bandunterricht, Flöten- und Streichensemble, Percussionensemble

Weitere Angebote: Gitarrenkurse, Workshops, Erwachsenen- und Seniorenangebote

 

Private Musikschule Bernau-Pankeborn

Ausbildung in den Fächern Klavier, Keyboard, E-Gitarre, E-Bass, klassische Konzertgitarre, Westerngitarre, Violine, Viola, Musikschulchor, Theorie und Gesang (auch in der Schulferienzeit), Gitarrenwerkstatt, Workshops

 

 

Schatzhüter Volkskunst- und Kulturzentrum e. V.

 

Schatzhüter-Galerie im Forum Bernau

Bestehende Kreativzirkel:

freitags, 14–17 Uhr: Klöppeln und Textilarbeiten für Kinder, Erwachsene und Anfänger

Angebote für Kitas und Schulen: Schneiderwerkstatt, Themen: Fasching, Ostern, Hussitenfest, Weihnachten; Märchenreihe mit deutschen, russischen, finnischen Märchen, Märchenreise entspannend und meditativ, Spiele aus vergangenen Zeiten, alte Techniken „Vom Schaf bis zur Socke“. Wolle verarbeiten, spinnen, färben, weben – nur auf Anmeldung!

Info: Galerie im Forum und Anmeldung der Kreativgruppen bei Frau Wagner, Tel. (0 33 38) 87 48.

 

Standort Innovations- und Kreativzentrum 100ART (Marie-Curie-Straße 2)

Bestehende Kreativzirkel:

montags, 10–17 Uhr: Bürgergarten und Omas Kulturküche, Mitarbeit im Garten und mehr, Kräuterkunde, Wissens- und Pflanzentausch, Kochen am Freilandherd, Kuchenbacken, Konservieren und mehr

mittwochs, 15–18 Uhr: Keramik-Werkstatt

donnerstags, 16–19 Uhr: Kreativ-Werkstatt, mit allen Materialien und Techniken für Schüler ab 8 Jahren und Familien

freitags, 15–18 Uhr: Holzwerkstatt, Figuren, Reparatur von Kleinstmöbeln/Vorbereitung zur kreativen Gestaltung (Holzwerken, Papierschöpfen, Mosaikgestaltung und mehr – für private Nutzung gegen Entgelt, bei Mitarbeit im Rahmen des Projekts „100art“ kostenfrei,

auf Anfrage und Voranmeldung. Material-, Pflanzen-, Möbel- und Spiele-Spenden werden gerne angenommen.) Anmeldung für Kitas und Schulen sowie Kursteilnehmer bei Frau Wagner, Tel. (0 33 38) 87 48.

 

SportForum Bernau

montags, mittwochs und freitags, 18–23 Uhr: Wellness-Abend

montags 20–20.45 Uhr, donnerstags 10–10.45 Uhr und 18.20–19.10 Uhr sowie freitags 11.05–11.50Uhr: ZUMBA®

dienstags 8–23 Uhr: Badminton/Squash – open end
Stadtbibliothek (Kulturhof)

Außenstellen:

– Bibliothek in der Alten Schmiede Lobetal

– Bibliothek in Börnicke

– Bibliothek in Schönow

 

Stadthalle am Steintor

montags, 18.30 Uhr: ZUMBA – „Tanz Dich fit“ mit der Mobilen Tanzschule

 

 

Stadtteilzentrum „Südstern“ des Internationalen Bundes

Geöffnet: Mo. bis Mi. 14–18 Uhr; Do. 15–20 Uhr und Fr. 13–16 Uhr

Angebote: Koch-AG (montags), Keyboardunterricht und russische Bibliothek (mittwochs), Video- und Playstation-Abende (donnerstags), Hausaufgabenhilfe, Tischtennis, Brettspiele, Fußballkicker, Internetcafé, Billard und offener Treff

 

St.-Marien-Gemeinde

Bläserchor, Kantorei, Kükenchor (in der Kita „Marienkäfer“), Kinderchor/Spatzenchor

 

Tanzclub Bernau e. V.

Standard- und Lateintänze, Gesellschafts-, Altberliner und Freizeittänze, Salsa, Jazzdance, Boogie-Woogie, Tango Argentino, Disco Fox, Formations- und Showtänze

 

Urania Barnim e. V.

Vorträge zu verschiedenen Themenschwerpunkten, Senioren- und Familienakademie, URANIA-Klubveranstaltungen, Medizinischer Sonntag, Projekte der politischen Bildung, Bildungs- und Erlebnisexkursionen, Sportangebot, Sprachkurse

 

Kulturhof

Breitscheidstr. 41–43 d

Bildung–Begegnung–Zeitgeschehen Bernau e. V. (BBZ), Christlich-missionarische Gemeinschaft (CMG), Jugendklub „Dosto“ der Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e. V., Niederbarnimer Kulturbund e. V., Seniorenbüro sowie die Einrichtungen der Stadt Bernau bei Berlin: FRAKIMA-Werkstatt, Bibliothek und Club „Treff 23“, Verwaltung des Heimatmuseums und Stadtarchiv

 

Bildung–Begegnung–Zeitgeschehen Bernau e. V.

Integrationskurse: Alphabetisierungskurs; Deutsch Aufbaustufe A 1/A 2/B 1; Deutsch für Fortgeschrittene, Stufen B 2/C 1

Kurse und Werkstätten: Englisch für leicht Fortgeschrittene, Spanisch-Konversation mit Grundkenntnissen, biografisches Schreiben, kreatives Schreiben, Fototreff – Bildgestaltung,

-bearbeitung und -ausstellung, Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche, AG „Junge Historiker“: geschichtsinteressierte Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren forschen zu Georg Rollenhagen, AG „Märchenwelt“: Förderung von Sprachkompetenz, Teamfähigkeit und Feinmotorik für Kinder der Grundschule an der Hasenheide im Alter von 6 bis 10 Jahren, AG „Kleine Naturdetektive“: Förderung von Umweltbewusstsein und Sprachkompetenz für Kinder der Kita Regenbogen im Alter von 4 bis 6 Jahren, Projektangebote für Schulen zum Thema Hexenverfolgung in Bernau

Donnerstags, 14.45 Uhr: Magisches Origami – Freizeitangebot für Grundschulkinder zur Förderung der Feinmotorik und der kognitiven Fähigkeiten.

 

Treff 23

Treffpunkt für Vereine und Selbsthilfegruppen, Seniorentanzkreis, Sprechstunde der Verbraucherzentrale, Rentensprechstunde, VDGN-Sprechstunde, Seniorentanzveranstaltungen

FRAKIMA-Werkstatt

Kursangebot: Flamenco für Anfänger, Fortgeschrittene und Kinder von 8 bis 12 Jahren; sanfte Gymnastik; Aerobic; Yoga; Malerei für Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche und Erwachsene; Tanz und Improvisation für Kinder ab 7 Jahren, für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sowie für Erwachsene; Plastikwerkstätten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene; Schauspielproben für Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche und Erwachsene; Findhorntanz; Jonglage; autogenes Training

 

Jugendtreff „Dosto“

Vokü, Plenum, thematische Infoabende mit Diskussion, Polit-Tresen mit Musik, Mädchen kreativ: Siebdruck, Leinwandgestaltung, Gipsmasken u. v. a., Selbstbehauptungstraining, Feuerspuck-Workshop, Konzertveranstaltungen; Multimedia-AG, Musik-/Konzert-AG, Graffiti-AG; offener Treff: individuelle Gestaltung, Gespräche, Hilfe, Percussion-Workshop

 

 

 

KULTURADRESSEN:

aNdereRSeiTs – Galerie für Außenseiterkunst, Brauerstraße 9, Tel. (0 33 38) 3 60 31 37 oder (0 33 38) 6 67 80, www.lobetal.de

Alte Schmiede Lobetal, An der Schmiede 2, Tel. (0 33 38) 6 64 35

Astronomisches Zentrum Bernau e. V., Fliederstraße 27 b, Tel. (0 33 38) 21 02, www.sternwarte-bernau.de

AWO-Kontakt- und Begegnungsstätte, An der Stadtmauer 12, Tel. (0 33 38) 89 73, www.sozialedienste-awo.de

AWO-Treff, An der Stadtmauer 12, Tel. (0 33 38) 89 73, www.awo-kv-bernau.de

Ballettschule „La Sylphide“, Staatlich anerkannte Ergänzungsschule, Breitscheidstraße 13,
Tel. (0 33 38) 91 69 58

Bauhausdenkmal Bundesschule, Hannes-Meyer-Campus 9, Tel. (0 33 38) 76 78 75, www.bauhaus-denkmal-bernau.de

Bernauer Sänger e. V., Angela Börner, Franz-Mehring-Straße 12, Tel. (0 33 38) 7 08 65 96, www.bernauer-saenger.de

Bernauer Stadtführer, Tel. (0 33 38) 36 70 88, www.stadtfuehrer-bernau.de

Buchhandlung „Schatzinsel“, Alte Goethestraße 2c, Tel. (0 33 38) 76 19 91, www.schatzinsel-bernau.de

Feuerwehrhaustheater, Börnicker Dorfstraße 11A, www.geschichtenreich.com

Filmpalast Bernau, Bahnhofspassage, Tel. (0 33 38) 70 54 54, www.filmpalast-bernau.de

Förderverein Dorfkirche Ladeburg e.V., Tel. (0 33 38) 75 50 95, www.ladeburg.de

Förderverein St. Marien Bernau e. V., Breitscheidstraße 16, Tel. (0 33 38) 76 68 08

FRAKIMA-Werkstatt, Breitscheidstraße 41, Tel. (0 33 38) 54 65

Freidenker Barnim e. V., Rüdnitzer Chaussee 48–50, Tel. (0 33 38) 3 96 30, www.eastside-fun-crew.de

Galerie Bernau, Bürgermeisterstraße 4, Tel. (0 33 38) 80 68, www.galerie-bernau.de

Galeriechor Schönow, Wilfried Staufenbiel, R. 9, Grundschule Schönow, Schulstraße, Tel. (0 33 38) 76 86 51

Heimatmuseum Bernau, Verwaltung, Breitscheidstraße 43 c, Tel. (0 33 38) 70 04 96; Henkerhaus, Tel. (0 33 38) 22 45, Steintor, Tel. (0 33 38) 29 24, www.bernau.de

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, Bodelschwingstr. 27, Tel. (0 33 38) 66-789, www.lobetal.de

Jugendtreff „Dosto“, Breitscheidstraße 43 c, Tel. (0 33 38) 55 90, www.dosto.de

Jugendtreff „Frischluft“ e. V., Sachtelebenstraße 24, Tel. (0 33 38) 76 42 25, www.frischluft-barnim.de

Jugendtreff „Offene Hütte“, Jugendtreff der ev. Kirchengemeinde, Kirchplatz 10, Tel. (0 33 38) 76 20 77, www.offenehuette.de

Kinder- und Jugendfreizeithaus „Yellow“, Mühlenstraße 31, Tel. (0 33 38) 7 09 42 70, www.freidenker-barnim.de

Kinder- und Jugendfreizeithaus „Konfetti“, Briesestraße 1, Tel. (0 33 38) 3 38 97 20

Klub am Steintor, Berliner Straße 1, Tel. (0 33 38) 57 15

Kreisvolkshochschule Barnim, Jahnstraße 45, Tel. (0 33 38) 76 27 64, www.kvhs-barnim.de

KulturGut e. V. Börnicke, Dorfstraße 19, Tel. (0 33 38) 37 98 83, Speicher: Ernst-Thälmann-Str., www.kulturgut-boernicke.de

Kunstraum Innenstadt, Alte Goethestraße 3, Tel. (0 33 38) 7 06 87 56

Kulturreich Barnim e. V., Lanke, Küsterfleck 2, Tel. (0 33 37) 42 57 30, www.siebenklang.de

Landhaus Ladeburg, Rüdnitzer Str. 3, Tel. (0 33 38) 75 77 75

Männer-Gesang-Verein Teutonia Ladeburg 1925 e. V., Tel. (0 33 38) 32 30

Musikschule des Landkreises Barnim, Regionalstelle Bernau, Schönfelder Weg 10, Tel. (0 33 38) 28 79, www.musikschulebarnim.de

Neue Musikschule, Staatlich anerkannte Musikschule des Landes Brandenburg, Bahnhofsplatz 1,
Tel. (0 33 38) 70 61 87, Fax (0 33 38) 70 83 96, www.neue-musikschule.de

Niederbarnimer Wanderclub, Tulpenstraße 46, www.niederbarnimer-wanderclub.de

Ortsteilzentrum Schönow, Schönerlinder Straße 25, Tel. (0 33 38) 45 95 36

Private Musikschule Bernau-Pankeborn, Irina Waldow, An der Stadtmauer 10–12, Tel. (0 33 38) 75 40 87, www.musikschule-bernau-pankeborn.de

Schatzhüter Volkskunst- und Kulturzentrum e. V., im Forum Bernau Zepernicker Chaussee 7 und im Innovations- und Kreativzentrum 100ART, Marie-Curie-Str. 2, Tel. (0 33 38) 87 48 oder 70 80 65, www.schatzhueter.de

SportForum Bernau, An der Tränke 30, Tel. (0 33 38) 6 05 55, www.sportforum-bernau.de

Stadtbibliothek (Kulturhof), Breitscheidstraße 43 b, Tel. (0 33 38) 76 35 20, www.bernau-bei-berlin.de; Außenstellen: Bibliothek in Börnicke, Chausseestraße 3; Bibliothek in Lobetal, An der Schmiede 2; Bibliothek in Schönow, Schönerlinder Straße 25, Tel. (0 33 38) 45 95 36

Stadthalle am Steintor, Hussitenstraße 1, Tel. (01 72) 3 02 32 06; Stadthalle-Bernau@gmx.de, www.stadthalle-bernau.de

Stadtteilzentrum „Südstern“, Merkurstraße 17A, Tel. (0 33 38) 7 06 89 74

St.-Marien-Kirche, St.-Marien-Gemeinde, Tobias-Seiler-Saal, Kirchplatz 8, Tel. (0 33 38) 7 02 20, www.bernaustmarien.de

Tanzclub Bernau e. V., Elbestr. 14, Tel. (0 33 38) 76 10 10 oder (01 75) 8 35 32 87

Treff 23, Breitscheidstraße 41 a, Tel. (0 33 38) 54 41

URANIA Barnim e. V., Eberswalder Straße 9, Tel. (0 33 38) 57 19, www.urania-barnim.de

Wolf Kahlen Museum, Grünstraße 16, Tel. (0 33 38) 75 31 75 und Fax (0 30) 8 31 37 08, www.wolf-kahlen.net/museum

 

Weitere Informationen unter www.bernau.de.

Quelle: Pressestelle Bernau

Bernau mehr als 400.000 Euro in die Sanierung von Sporthallen investiert

Bernau hat mehr als 400.000 Euro in die Sanierung von Sporthallen investiert

Weihnachten steht vor der Tür. Für viele Sportfreunde wird es ein Geschenk sein, dass die Stadt weitere drei Turnhallen hat sanieren lassen. Immerhin 410.000 Euro hat das gekostet.

12_2016_sporthalle_gs_am_blumenhag_presse-002

Ebenfalls erneuert: die Fassade der Sporthalle an der Zepernicker Chaussee. Fotos: Pressestelle/cf

So präsentiert sich die 1910 gebaute Jahnsporthalle jetzt in neuem Outfit. Nachdem in den Vorjahren bereits der Hallenbelag gewechselt und eine Fußbodenheizung sowie eine Lüftungsanlage eingebaut wurden, stand in diesem Herbst die Fassadensanierung auf dem Programm. Farblich und gestalterisch abgestimmt wurde diese mit der Unteren Denkmalschutzbehörde. Verbessert wurde auch die Wärmedämmung, wodurch der Energieverbrauch sinken wird. In der kommenden Woche und damit kurz vor Weihnachten werden die letzten Pinselstriche gezogen.

Etwa 150.000 Euro hat die Stadt seit 2014 in die Sanierungsarbeiten gesteckt. Genutzt wird die Halle gegenüber dem Rollbergeck sowohl für den Schul- als auch für den Vereinssport, so vom Tischtennisverein TopSpin.

12_2016_jahnsporthalle_presse-002

In neuem Outfit präsentiert sich jetzt die Jahnsporthalle Fotos: Pressestelle/cf

Eine neue Fassade hat auch die Sporthalle der Grundschule am Blumenhag bekommen. Dadurch sieht die Halle nicht nur besser aus, sondern verfügt auch über eine deutlich bessere Wärmedämmung. Da sich die alte Fassadenverkleidung gelöst hatte, waren die Arbeiten nötig. Außerdem wurde in der Halle ein neuer Fußbodenbelag verlegt. Mehr als 120.000 Euro hat die Stadt alles in allem in die Sanierung investiert. Auch diese Halle wird sowohl für den Schul- als auch den Vereinssport genutzt. Vor allem junge Basket- und Fußballer trainieren dort.

 

Aller guten Dinge sind auch in diesem Fall drei: Ebenfalls saniert wurde die Turnhalle 3 an der Georg-Rollenhagen-Schule. Während die Belüftung dort bislang nur über die Fenster geregelt wurde, gibt es seit diesem Jahr eine Lüftungsanlage. Das Raumklima in der Halle ist dadurch deutlich besser. 2015 wurde der Fußboden erneuert.

Durch die Umrüstung auf LED-Beleuchtung ist mit geringeren Stromkosten zu rechnen. Gekostet hat all das etwa 140.000 Euro. Über die Modernisierungen freuen sich nicht nur die Grundschüler, sondern auch Fußballer, Basketballer und Mittelaltervereine, die in der Halle trainieren.

„Kurz vor Weihnachten werden nun auch die letzten Arbeiten abgeschlossen und bestimmt macht das Sporttreiben in den Hallen jetzt noch mehr Spaß“, so Kathrin Klee vom Gebäudemanagement der Stadt. Ihr Team hat die Projekte betreut und wünscht allen Schülerinnen und Schülern sowie den Vereinssportlern eine frohe Weihnachtszeit.

Quelle: Stadt Bernau Pressestelle

 

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien