Beiträge

BERNAU: Reitverein Integration präsentiert Projekt KOCHGALOPP

im Rahmen der Abschlussveranstaltung eines Zirkusprojektes der Johanna-Schule wird der Reitverein Integration in Bernau am Freitag, demlogo reitverein 15. Juli, um 10 Uhr, sein Projekt KOCHGALOPP im Zirkus Baldini mit einer Voltigier- und Kochshow präsentieren und lädt herzlich dazu ein!

Das Projekt KOCHGALOPP will mit Pferden Kinder stärken. Die Schüler der Johanna-Schule Bernau reiten und voltigieren dabei auf ausgebildeten Ponys. Alles passiert spielerisch und nach individueller Voraussetzung. Die Kinder lernen auf und mit einem Pferd, sich auf ihren Körper und ihre Bewegungen zu konzentrieren. Sie trauen sich etwas zu! Und sie erfahren auf kreative Art und Weise, wie sie sich gesund und ausgewogen ernähren können. Allerlei Lebensmittel werden gründlich unter die Lupe genommen. Apfel oder Birne? Schälen oder Schnippeln? Kochtopf oder Backform? Auch die Zubereitung spielt eine Rolle. Die Kinder basteln, malen und sie kreieren „Food Art“, also essbare Kunst. Guten Appetit!

Der Zirkus Baldini ist ein Familien-Zirkus, der in der 3. Generation geführt wird. Zusammen mit Pädagogen hat die Zirkusfamilie ein erlebnisorientiertes Konzept entwickelt, das für Freude und Teamgeist steht. Seit dem Jahr 2005 führt der Zirkus neben den traditionellen Zirkusshows Kinderzirkusprojekte mit Schulen, Kindergärten und Kinder-Jugendorganisationen durch und erhielt dafür schon zahlreiche Auszeichnungen. Das Zirkuszelt wird vom 11.-15.7.16 auf dem Platz in der Ladeburger Chaussee , Ecke Neuer Schulweg stehen. Besonderer Dank gilt der Stadt Bernau, insbesondere dem Bürgermeister André Stahl, für die unkomplizierte Bereitstellung des Platzes und die Übernahme der Betriebskosten!

Der 1999 gegründete Reitverein Integration e.V. befindet sich am Rande von Bernau, bietet Voltigieren als Freizeit- und Turniersport sowie Reiten für Anfänger und Fortgeschrittene auf mehreren Außenreitplätzen sowie in einer Reithalle an. Spezialisiert ist er auf die Hippotherapie und das therapeutische Reiten, da der Umgang mit Pferden nicht nur das Selbstvertrauen der Kinder stärkt. Am Sonntag, 18. September 2016, findet von 10 bis 16 Uhr auf dem verkehrsgünstig gelegenen Trainingsgelände in der Pankstraße 21 der große REITERTAG statt. Aktuelle Termine und viele weitere Informationen finden Sie auf www.integrationsreitenbernau.de

Obstdrachen

Obstdrachen (Foto: Nadja Donner)

„Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

 

KOCHGALOPP führt der Reitverein Integration e.V. in Bernau in Kooperation mit dem Förderverein der Johanna-Schule und der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal durch. Das Projekt wird schon zum zweiten Mal von der Deutschen Sportjugend im DOSB gefördert und ist Teil von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. Mit diesem Programm finanziert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis 2017 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. In lokalen Bündnissen für Bildung realisieren ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger bundesweit Projekte für Kinder und Jugendliche.

Mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ finanziert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis 2017 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. In lokalen Bündnissen für Bildung realisieren ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger bundesweit Projekte für Kinder und Jugendliche.

Paten- und Mentorenprogramme, Leseförderungen, Ferienfreizeiten, Musik-, Tanz-, Theater- oder Zirkusaktionen. Durch die aktive Beschäftigung mit Kunst und Kultur erleben die Kinder und Jugendlichen persönliche Wertschätzung, sie entwickeln neue Perspektiven und erlernen wichtige Fähigkeiten für ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben. Das Programm ist in allen Bundesländern präsent: Aktuell setzen es 32 Verbände und Initiativen als Partner um und fördern die Bündnisse vor Ort. Es gibt schon über 11.500 Angebote – und es werden immer mehr. „Wenn es uns gelingt, möglichst vielen Kindern und Jugendlichen, die es nicht leicht haben in ihrem Leben, durch die Angebote kultureller Bildung etwas mehr Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten und Talente sowie Freude am gemeinsam Erlernten zu vermitteln, haben wir etwas sehr Gutes und Bleibendes auf den Weg gebracht.“ Überzeugt spricht Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, über das Programm und hat bereits die Fortsetzung des Programms öffentlich in Berlin verkündet.