Beiträge

weihnachtliches Familienkonzert in Panketal

weihnachtliches Familienkonzert

Quelle: Kunstbrücke Panketal e.V.

Quelle: Kunstbrücke Panketal e.V.

Das Forum der Grundschule Zepernick war am Sonnabend Nachmittag gut besucht. Grund war das weihnachtliche Familienkonzert, welches unter der musikalischen Leitung von Niels Templin und Jenny Seemann ein Wiederhören mit vielen bekannten und vertrauten, schwungvollen oder auch besinnlichen Weihnachtsliedern für Jung und Alt mit sich brachte. Kurze humorvolle Texte zum schönsten Fest des Jahres, vorgetragen von Musikschülern und Frau Irmgard Reibel von der „Kunstbrücke Panketal e.V.“, rundeten die unterhaltsame Stunde ab.

Anstatt Eintritt bat der Verein um Spenden für die Vereinsarbeit. Es kam die beachtliche Summe von ca. 200 € zusammen – dafür ein herzlicher Dank an alle Spender.

 

Freunde klassischer Musik

Alle Freunde klassischer Musik sollten sich den Freitag, 15. Dezember im Kalender markieren. An diesem Tag findet das festliche Weihnachtskonzert ab 19:30 Uhr in der St. Annen Kirche Zepernick statt.

Zur Aufführung gelangt u.a. vorweihnachtliche Musik von Bach (Suite in h-moll), Pachelbel, Mozart und Henry Purcell. Ein Höhepunkt ist das „Weihnachtskonzert“ von Arcangelo Corelli für zwei Violinen und Streichorchester. Den festlichen Abschluss bildet G.F. Händels „Tochter Zion“. Solisten des Konzerts sind u.a. die Berliner Sängerin Sandra Volkholz (Sopran), Frederike und Niels Templin (Violine), Tanja Wilke (Cello), Hanna Keller (Querflöte) sowie der Berliner Pianist Arvid Kapuscinski.  Das Orchester besteht aus fortgeschrittenen Schülern der Musikschulen Marzahn-Hellersdorf und Berlin-Pankow.

Der Eintritt beträgt 12 €, Kinder zahlen 5 € (freie Platzwahl).

Karten  sind erhältlich bei:

– Fabula – Der Familienbuchladen, Panketal, Alt-Zepernick 3,

– Tabak-Börse, Panketal, Schönower Str. (Norma)

oder an der Abendkasse.

 

 

 i.A. Thorsten Wirth, Presse / ÖA Kulturverein „Kunstbrücke Panketal e.V.“

Panketaler Weihnachtskonzerte 2017

Panketaler Weihnachtskonzerte 2017

 

Bereits zum dritten Mal heißt es in Panketal „Mit stimmungsvoller Musik durch den Advent“. Mit zwei sehr unterschiedlichen Aufführungen begleitet der Verein „Kunstbrücke Panketal e.V.“ musikalisch durch die Adventszeit.

Familienkonzert am 9.12.17

Es beginnt mit einem weihnachtlichen Familienkonzert am Sonnabend, den 9. Dezember ab 15:30 (Einlass ab 15:00) im Forum der Grundschule Zepernick. Dieses Konzert zum Zuhören und Mitsingen für die ganze Familie beschert uns ein Wiederhören traditioneller und bekannter Weihnachtslieder und weiterer Stücke. Es spielen das Orchester der Musikschule Barnim sowie Musikschüler von Jenny Seemann. Die musikalische Leitung hat Niels Templin. Aufgelockert wird die Veranstaltung durch kurze, weihnachtlich-humoristische Texte.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten

Weihnachtskonzert am  15. 12.17

Zu einem klassischen Weihnachtskonzert lädt die „Kunstbrücke“ am Freitag, den 15. Dezember  ab 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00)  in die St.-Annen-Kirche in Zepernick ein. Zur Aufführung gelangt u.a. vorweihnachtliche Musik von Bach (Suite in h-moll), Pachelbel, Mozart und Henry Purcell. Ein Höhepunkt ist das „Weihnachtskonzert“ von Arcangelo Corelli für zwei Violinen und Streichorchester. Den festlichen Abschluss bildet G.F. Händels „Tochter Zion“. Solisten des Konzerts sind u.a. die Berliner Sängerin Sandra Volkholz (Sopran), Frederike und Niels Templin (Violine), Tanja Wilke (Cello), Hanna Keller (Querflöte) sowie der Berliner Pianist Arvid Kapuscinski.  Das Orchester besteht aus fortgeschrittenen Schülern der Musikschulen Marzahn-Hellersdorf und Berlin-Pankow.

Der Eintritt beträgt 12 €, Kinder zahlen 5 € (freie Platzwahl).

Karten sind erhältlich bei:

– Fabula – Der Familienbuchladen, Panketal, Alt-Zepernick 3,

– Tabak-Börse, Panketal, Schönower Str. (Norma)

oder an der Abendkasse.

Krimilesung in Panketaler Bibliothek

Mörderisches Moskau – Krimilesung in Panketaler Bibliothek
Am Mittwoch, den 20. September, ging es in der Bibliothek im Amtshausl wieder einmal „kriminell“ zu. Der Autor und Herausgeber Thorsten Wirth (Buch „Über ihnen schwebt der Tod“) las aus einer Kriminalgeschichte seiner russischen Kollegen Mitri Suchoj, vermutlich einem unter Pseudonym schreibenden hochrangigen Moskauer Beamten. Dessen Reihe „Michail Sokolow – Mörderische Gefahr“ beschreibt spannende Kriminalfälle aus dem Russland Putins. Die vorliegenden Erzählung „Eine Wohnung für den Tod“ thematisiert den Mangel an bezahlbaren Wohnraum in der russischen Millionenmetropole und die Skrupellosigkeit, mit der ein gewissenloser Verbrecher gutgläubige Wohnungssuchende in einen tödlichen Hinterhalt lockt.
Zuvor führte der in Panketal lebende Autor die Zuhörer in die nahezu unbekannte Welt der russischen und sowjetischen Kriminalliteratur ein und beleuchtete den Wohnungsmarkt und die Einkommenssituation in Moskau, um den realen Hintergrund der Geschichte zu verdeutlichen.
Die Veranstaltung wurde von der „Kunstbrücke Panketal e.V.“ organisiert. Der Vortragende, selber aktives Vereinsmitglied, spendete das Lesungshonorar an den Verein.