Beiträge

Verbesserte Absicherung für Feuerwehr

Foto aus dem Landtag (I.Schneider) von der aktuellen Stunde, an der auch die Mitglieder der FFW Schönow, Löschzugführerin Jacqueline Sachs und Kamerad Michael Herrmann teilgenommen haben.

Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren besser schützen  

Potsdam. Die mehr als 40.000 ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfer bei den Feuerwehren im Land Brandenburg leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum Schutz der Bevölkerung. Sie setzen häufig ihr Leben aufs Spiel, um andere aus Gefahren zu befreien. Deshalb hat der Landtag Brandenburg auf Initiative der SPD am Mittwoch beschlossen, die Versorgung der Retter im Unglücksfall zu verbessern. Mit den Stimmen aller demokratischen Fraktionen wurde ein entsprechender Antrag beschlossen. Dem Thema war auch die aktuelle Stunde des Landtags gewidmet.

 „Überall in Brandenburg engagieren sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für die Gemeinschaft und sind dabei oft Gefahren ausgesetzt“, so die Landtagsabgeordnete Britta Stark (SPD). „Ihnen gebührt unser aller Respekt, und sie haben Anspruch auf eine angemessene Versicherung und Versorgung, falls ihnen beim Einsatz etwas zustößt.“ Anlass für die beabsichtigte Neuregelung war ein Unglück Anfang Septembern 2017 auf der Bundesautobahn 2, bei dem zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kloster Lehnin während des Einsatzes nach einem Verkehrsunfall ums Leben kamen. „Das hat uns alle tief getroffen. Wir sehen unsere politische Verantwortung nun darin, die Hinterbliebenen bestmöglich abzusichern“, so Britta Stark, die zur aktuellen Stunde in den Landtag auch Zugführer der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bernau und der Gemeinde Panketal eingeladen hatte, die die Debatte live auf der Besuchertribüne des Parlaments verfolgten.  „Wir werden uns auf Bundesebene für eine Änderung der gesetzlichen Vorschriften einsetzen und gegebenenfalls zeitnah für Brandenburg eine praktikable und gerechte Lösung verabschieden. Darauf können sich die Kameradinnen und Kameraden ebenso wie ihre Familien verlassen“, unterstrich Britta Stark.

 

Der im Landtag beschlossene Antrag im Internet:

https://www.parlamentsdokumentation.brandenburg.de/parladoku/w6/drs/ab_7300/7394.pdf

 

Quelle: Britta Stark

 

90. Geburtstag des Löschzuges Ladeburg

Am Freitagabend (4.9.15) feierten die Kameraden der FFW Bernau den 90. Geburtstag des Löschzuges Ladeburg. Viele Gäste waren gekommen um zu Gratulieren.Viele Kameraden erhielten Auszeichnungen. Aber ebenso Firmen. Mehr dazu im Lauf des Tages,Glückwünsche auch von uns

 

Aktionstag der FFW in Bernau

Wie wir im Vorfeld berichteten, findet heute zusammen mit dem 50. Geburtstag der Jugendfeuerwehr Bernau ein Aktionstag statt. Nach der Begrüßung um 9 Uhr vor der Stadthalle treten 26 Mannschaften der Jugendfeuerwehren zu einem Wettkampf an zehn Stationen in der Innenstadt an. Dort gilt es für die Kinder und Jugendlichen, verschiedene Aufgaben zu lösen. Gefragt ist dabei Köpfchen, aber auch Kraft. Siegerehrung für die beste Mannschaft wird gegen 16 Uhr sein.

Zuschauer sind sehr gern gesehen. Hier ein paar Fotos von der Eröffnung:

 

Veranstaltungen / Wochenendtipps BARnim, BERnau und Umgebung 10.7. – 12.7.15

Ihr Plus für den Barnim

Ihr Plus für den BarnimIhr Plus für den Barnim Veranstaltungen, Wochenendtipps für den gesamten Barnim – mit allen Gemeinden

Badestellen im Barnim hier: Klick Badestellen

Ihr Plus für den BarnimFreitag 10.7. / Veranstaltungen / Wochenend-Tipps

 

Ihr Plus für den BarnimSamstag 11.7. / Veranstaltungen / Wochenend-Tipps


Ihr Plus für den BarnimSonntag 12.7. / Veranstaltungen / Wochenend-Tipps

  • 10.00 Uhr, Bernau Cafe Mühle | Frühstück
  • 15.00 Uhr, Panketal OT Schwanebeck | American Football

Barnim+ Ihr Informationsportal für den gesamten Barnim

Wir wünschen viel Spass bei diesen Veranstaltungen!

Wir sehen uns!

Wenn wir ihre Veranstaltung/Event in unseren Kalender mit aufnehmen sollen, so schreiben sie uns bitte :

[contact-form to=’kontakt@barnim-plus.de‘ subject=’Bitte nehmen sie diese Veranstaltung mit in ihren Kalender auf‘][contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/][contact-field label=’Webseite‘ type=’url’/][contact-field label=’Kommentar‘ type=’textarea‘ required=’1’/][/contact-form]

(alle Angaben ohne Gewähr – bitte informieren sie sich kurz vor der Veranstaltung noch einmal)

Heute, Montag(2.3.15) erfolgte der erste Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus in Schönow. Es wird nicht unweit des Alten errichtet werden. Wer den Baufortschritt verfolgen möchte geht in die Schönower Krautstraße. In ca. einem Jahr soll der Bau vollendet sein. Ist das neue Haus dann übergeben, wird gleich noch ein Löschgruppenfahrzeug ausgetauscht. Frau Sachs berichtete von einer guten Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro in Vorbereitung des Baus. Das neue Haus war dringend notwendig geworden. Neue Feuerwehrfahrzeuge passten nicht mehr in das alte Haus. Die Nutzfläche im neuen Haus wird gut 800m² betragen. Von den 312 Bernauer Feuerwehrleuten, sind 73 in Schönow. Somit ist der Löschzug von Schönow der 2. Stärkste in der Stadt. Geführt von Frau Jaqueline Sachs sind 40 Mitglieder im aktiven Dienst. Die 24 Kinder/Jugendlichen werden hervorragend von Ulf Ritter und Carmen Zwirz geleitet. Schon auf der Festveranstaltung -100-Jahre Freiwillige Feuerwehr Schönow- konnte die Stadt Bernau bekanntgeben, das die Baugenehmigung eingegangen ist. Die anwesenden Feuerwehrleute und Stadtverordnete freuten sich über den ersten Spatenstich. Denn nun geht es los! Ebenso war die Ortsvorsteherin Adelheid Reimann und Bernaus Bürgermeister André Stahl vor Ort. Kinder der Kita Weltenbummler schauten interessiert zu. Zusammen mit den Kindern der Kita wurde der erste Spatenstich durchgeführt. Danach gab es neben den Gesprächen noch etwas zu Stärkung.

1. Spatenstich für neues Feuerwehrgerätehaus

Heute, Montag(2.3.15) erfolgte der erste Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus inBernau_Logo Schönow.

Es wird nicht unweit des Alten errichtet werden. Wer den Baufortschritt verfolgen möchte geht in die Schönower Krautstraße. In ca. einem Jahr soll der Bau vollendet sein. Ist das neue Haus dann übergeben, wird gleich noch ein Löschgruppenfahrzeug ausgetauscht.

Frau Sachs berichtete von einer guten Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro in Vorbereitung des Baus.

Das neue Haus war dringend notwendig geworden. Neue Feuerwehrfahrzeuge passten nicht mehr in das alte Haus. Die Nutzfläche im neuen Haus wird gut 800m² betragen. Von den 312 Bernauer Feuerwehrleuten, sind 73 in Schönow. Somit ist der Löschzug von Schönow der 2. Stärkste in der Stadt. Geführt von Frau Jaqueline Sachs sind 40 Mitglieder im aktiven Dienst. Die 24 Kinder/Jugendlichen werden hervorragend von Ulf Ritter und Carmen Zwirz geleitet. Schon auf der Festveranstaltung -100-Jahre Freiwillige Feuerwehr Schönow- konnte die Stadt Bernau bekanntgeben, das die Baugenehmigung eingegangen ist.

Die anwesenden Feuerwehrleute und Stadtverordnete freuten sich über den ersten Spatenstich. Denn nun geht es los! Ebenso war die Ortsvorsteherin Adelheid Reimann und Bernaus Bürgermeister André Stahl vor Ort. Kinder der Kita Weltenbummler schauten interessiert zu.

Zusammen mit den Kindern der Kita wurde der erste Spatenstich durchgeführt. Danach gab es neben den Gesprächen noch etwas zu Stärkung.

Wir wünschen dem Bau viel Erfolg und einen planmäßigen Ablauf.

 

 

Foto: Barnim-plus.de

Einsatzmedaillen für Kameraden der FFW Eberswalde

Einsatzmedaillen für Hochwasserhelfer

Für ihren Einsatz beim Elbe-Hochwasser haben Freiwillige Feuerwehrleute aus Eberswalde Einsatzmedaillen des Landes Brandenburg erhalten. Stellvertretend für Ministerpräsident Dietmar Woidke übergaben diese Bürgermeister Friedhelm Boginski und Stadtbrandrat Nikolaus Meier gemeinsam mit Katja Haag, zuständig für den Bevölkerungsschutz im Landkreis Barnim, am 11. November.

„Ich freue mich, dass der Ministerpräsident Ihnen allen diese Ehrung für Ihre Hilfe übermittelt. Für mich ist es ebenso wichtig, ein großes Dankeschön der Stadt Eberswalde für Ihren freiwilligen Einsatz auszusprechen. Sie engagieren sich ehrenamtlich, gehen hin, wo andere Angst hätten. Da ist es das mindeste, Ihnen für Ihr aufopferungsvolles Ehrenamt mit einer Medaille zu danken“, so das Stadtoberhaupt.

Im Juni 2013 haben den Hochwasserschutz in der Prignitz insgesamt 28 Frauen und Männer der freiwilligen Feuerwehren aus Eberswalde unter der Leitung von Hauptbrandmeister Mike Ganzke unterstützt. Sie füllten dort Sandsäcke und stärken damit die Deiche an Elbde und Stepenitz. Die Eberswalder Feuerwehren arbeiteten dabei mit Kameraden aus Trampe und Marienwerder zusammen.

„Am 6. Juni 2013 frühmorgens rückte der vierte Zug unter Leitung von Stadthauptbrandmeister Mike Ganzke in die Prignitz ab. Innerhalb von 24 Stunden haben die Kameradinnen und Kameraden zigtausende Sandsäcke gefüllt und insgesamt auf einer Länge von vier Kilometern verlegt. Ein Teil des Zuges wurde direkt am Elbdeich in Wittenberge eingesetzt, ein anderer hat die Ortschaft Weisen vor herannahenden Fluten geschützt“, berichtet Nikolaus Meier, Leiter der Eberswalder Feuerwehr.

Für den Katastrophenschutz hat der Landkreises Barnim eine 159 Einsatzkräfte starke Brandschutzeinheit aufgestellt. Geführt wird diese Einheit planmäßig vom diensthabenden Schichtführer der Berufsfeuerwehr.

 

Die Einsatzmedaille „Hochwasser 2013“ haben erhalten:

  • Mike Ganzke (Berufsfeuerwehr),

von der Freiwilligen Feuerwehr Eberswalde:

  • Alexander Hennig,
  • Robert Beutler,
  • Madlen Stiebler,
  • Mathias Pudritzki,
  • Jane Luthardt,
  • Christian Hoffmeister,
  • Marcel Gumz,
  • Johannes Hensch,

von der Freiwilligen Feuerwehr Finow:

  • Tobias Günther,
  • Matthias Wegener,
  • Martin Schorsch,
  • Christian Meng,
  • Dustin Lux,
  • Michele Koitsch,
  • Lars Kroll,
  • Jan Joswig,
  • Tobias Holzmüller,
  • Christian Gutsche,
  • Günter Detert,
  • Paul Dahms,

aus der Clara-Zetkin-Siedlung

  • Bernd Kraft und
  • Robert Fehlau,

 

  • außerdem Daniel und Marcel Ueberschaer aus Sommerfelde sowie
  • Marco und Wolfgang Lippe und Christoph Zielke von der Freiwilligen Feuerwehr Tornow.
 
 wir danken der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Eberswalde
 

 

Foto Das Foto zeigt alle geehrten Kameraden sowie den Vorstandsvorsitzenden des KFV (ganz rechts hinten) , die SGL des Bevölkerungsschutzes Frau Haak (hintere Reihe ganz links) und die neue KJL (zweiter und dritte in der ersten Reihe von links und erster in der ersten Reihe von rechts).

Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehren

Der Kreisfeuerwehrverband informiert über die Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehren am Samstag, den 18.Oktober 2014

 

 

Am heutigen Samstag, hatte das Team der Kreisjugendleitung, um den amtierenden Kreisjugendwart Michel Görke, zur Deligiertenversammlung in das Gerätehaus Werneuchen geladen. Denn die Kreisjugendleitung hatte einen vollen Tagesordnungsplan, welchen es gemeinsam mit allen geladen Jugendwarten aus dem Landkreis Barnim abzuarbeiten galt. Einer der wichtigsten Punkte war hier die Entlassung und die Wahl einer neuen Kreisjugendleitung. Dazu aber später mehr.

Eröffnet wurde die Delegiertenversammlung um kurz nach zehn Uhr offiziell durch den amtierenden Kreisjugendwart Michel Görke, welcher auch kurz nach der Eröffnung die Beschlussfähigkeit der Versammlung feststellen konnte. Es waren zu diesem Zeitpunkt 44 von 55 geladenen Jugendwarten inkl. Stadt-, Amts- und Gemeindejugendwarte der Einladung gefolgt und signalisierten somit ihr Interesse an der immer weiter voranschreitenden Jugendarbeit im Landkreis Barnim. Nach dem Kamerad Görke in seiner Eröffnungsrede die Anwesenden insbesondere den Vorstand des KFV Herrn Strempel und die Sachgebietsleiterin des Bevölkerungsschutzes Frau Haak begrüßte, übergab er das Wort an Kathleen Lorenz. Kameradin Lorenz ist im Landkreis Barnim speziell mit dem Thema Kinderfeuerwehren betraut. Sie machte ein paar Ausführungen zur positiven Entwicklung der Kinderfeuerwehren und ermutigte anwesende doch auch über die Gründung einer Kinderfeuerwehr nachzudenken. Anschließend erhielt der Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit Norman Gloede die Gelegenheit einige Worte an anwesende Jugendwarte zu richten. Er erinnerte an die laufende Aktion des KFV, bei der die Jugendfeuerwehren eine Bild-/Videopräsentation an den KFV

Foto Das Foto zeigt alle geehrten Kameraden sowie den Vorstandsvorsitzenden des KFV (ganz rechts hinten) , die SGL des Bevölkerungsschutzes Frau Haak (hintere Reihe ganz links) und die neue KJL (zweiter und dritte in der ersten Reihe von links und erster in der ersten Reihe von rechts).

Foto
Das Foto zeigt alle geehrten Kameraden sowie den Vorstandsvorsitzenden des KFV (ganz rechts hinten) , die SGL des Bevölkerungsschutzes Frau Haak (hintere Reihe ganz links) und die neue KJL (zweiter und dritte in der ersten Reihe von links und erster in der ersten Reihe von rechts).

senden können und somit Ende des Jahres die Chance haben 200€ für die Jugendkasse zu gewinnen.

Nach diesen Ausführungen erhielt der Vorsitzende des KFV Barnim Rainer Strempel das Wort. Er bedankte sich bei allen Anwesenden Jugendfeuerwehrwarten und dessen Teams für das hohe Maß an Einsatzbereitschaft und stellt deutlich dar, dass der KFV sich gerade die Nachwuchsgewinnung in der Feuerwehr ganz oben auf seine Agenda geschrieben hat. Aus diesem Grund wurden in diesem Rahmen auch sehr gern Auszeichnungen einzelner Kameraden vorgenommen.

Es wurden durch den amt. Kreisjugendwart und dem Vorstand des KFV stellvertretend für den Landesjugendwart insgesamt vier Kameraden/innen mit dem Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr Brandburg in Silber geehrt. Weiterhin erhielten sieben Kameraden das Ehrenzeichen des KFV in Bronze, ein Kamerad das Ehrenzeichen des KFV in Silber und ein Kamerad das Ehrenzeichen des KFV in Gold.

Und damit nicht genug, stellte Kamerad Strempel noch zwei neue MTF in Aussicht, welche mit Förderung einzelner Firmen in den nächsten Monaten beschafft werden sollen. Diese MTF können dann von den Jugendfeuerwehren des Landkreises genutzt werden um z.B. bei Freizeitfahren mobil zu sein.

Nach einer kurzen Veranstaltungspause, bei der sich alle Jugendwarte bei einigen bereitgestellten Leckereien und Getränken stärken konnten, folgte der Rechenschaftsbericht der Kreisjugendleitung. Kamerad Görke blickte hier auf eine Vielzahl von gemeisterten Aufgaben zurück, bei denen z.B. das erste Kreisjugendlager sowie der erste Barnimer Aktionstag zu erwähnen sei. Auch blickte Kamerad Görke in die Zukunft, denn unsere Jugendfeuerwehr soll und wird sich weiterentwickeln. Dafür ist die Teilnahme der Barnimer Jugendfeuerwehren beim Bundeswettbewerb angedacht, weiterhin wird am 2. Barnimer Aktionstag gearbeitet und die Kreismeisterschaften 2015 stehen ins Haus um nur einige Vorhaben zu nennen.

Zeitgleich mit dem beenden seiner Ausführungen, endete auch die Amtszeit der Kreisjugendleitung um Kamerad Görke und Kameradin Gaertner. Sie wurden unter Beifall offiziell aus ihrer Funktion entlassen. Der Vorstand des KFV und die SGL Bevölkerungsschutz Frau Haak bedankten sich im Namen der anwesenden mit einem Blumenstrauß.

Nach dem die Entlassung offiziell vollzogen war, übernahm der Wahlvorstand Kamerad Jenke das Wort. Denn es galt nun eine neue Kreisjugendleitung zu finden. Zur Wahl des Kreisjugendfeuerwehrwartes für die Wahlperiode 2014 – 2017 wurde durch den Vorstand des KFV erneut Kamerad Görke und zur Stellvertreterin Kameradin Gaertner vorgeschlagen, da diese in der Vergangenheit eine sehr gute Arbeit leisteten. Für den Kreisjugendwart gab es keine weiteren Vorschläge. Für die Stelle des Stellvertreters gab es jedoch zwei weitere Interessenten. Zum einen wurde die Kameradin Nancy Schult der Feuerwehr Schönerlinde und zum anderen der Kamerad Marcel Haupt von der Feuerwehr Lobetal vorgeschlagen. Da Kamerad Görke und Kameradin Gaertner bereits bekannt waren, nutzen die Kamerdin Schult und der Kamerad Haupt kurz die Gelegenheit zur Vorstellung ihrer Person, bevor die offene Wahl mittels Handzeichen begann.

Das Wahlergebnis überraschte und bekräftigte eine sehr gute Jugendarbeit in der Vergangenheit. Kamerad Görke wurde einstimmig als Kreisjugendwart gewählt, zu seinen Stellvertretern wurden Kameradin Gaertner und Kamerad Haupt von den anwesenden gewählt. Somit besteht die Kreisjugendleitung nun aus einem Dreigestirn erfahrener Feuerwehrkräfte welche mit dem Bereich Jugendfeuerwehr bestens vertraut sind. Aber auch Kameradin Schult wird auf Gesuch des Kreisjugendwartes mit in die Arbeit der Kreisjugendleitung integriert und wird fortan diese mit ihrem Wissen unterstützten.

 

Nach einem kurzen Schlusswort beendete Kamerad Görke als alter und neuer Kreisjugendwart die Veranstaltung.

 

Wir wünschen der Kreisjugendleitung bei all ihren Aufgaben viel Erfolg und Schaffenskraft und sichern sehr gern unsere Unterstützung zu.

 

Geehrte/Ausgezeichnete Kameraden:

Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr Silber:

Arne Buchwald (Amt Biestenthal/Barnim)

Kathleen Lorenz (Gemeinde Wandlitz)

Annegret Grundmann (Stadt Eberswalde)

Jutta Hartwich (Gemeinde Ahrensfelde)

Ulf Ritter (Stadt Bernau) (bereits am 12.09.14 zur Einhundertjahrfeier der FF Schönow erhalten)

 

Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Bronze:

Tobias Noack (Gemeinde Ahrensfelde)

Hendrik Jenke (Stadt Bernau)

Max Böhm (Gemeinde Ahrensfelde)

Christian Forbrich (Stadt Joachimsthal)

Falko Grunow (Gemeinde Ahrensfelde)

Michel Görke (Gemeinde Ahrensfelde)

Doreen Gaertner (Gemeinde Panketal)

 

Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber:

Karl-Heinz Bruchat (Amt Britz-Chorin-Oderberg)

 

Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold:

Klaus – Dieter – Delitz (Stadt Werneuchen

N. Gloede

Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit

Plakat Sommerfest

Party-Alarmstufe 4 — 101 Jahre FFW 20.06. – 22.06.2014

Party-Alarmstufe 4

101 Jahre FFW   20.06. – 22.06.2014

 

Plakat Sommerfest

Plakat Sommerfest

Brandheißer Party-Alarm! Neusten Wetterprognosen zur Folge wird ein besonders heißes Partywochenende in der Zeit von 20.06.2014 bis zum 22.06.2014 erwartet. Unsere Feuerwehr wird 101 Jahre. Aus diesem Anlass möchten wir mit allen die Lust und Laune haben, eine heiße Geburtstagsparty feiern und geben schon mal die Alarmstufe 4 (= höchste Alarmstufe = beste Partyvoraussetzungen).           Das heißt kein Eintrittsgeld,

beste Versorgung und

heiße Rhythmen die zum Tanzen animieren.

 

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Zepernick e. V. hat wieder alle verfügbaren Register gezogen, um in Panketal eine tolle Feuerwehrgeburtstagsparty steigen zu lassen.

 

Der Beginn der Festveranstaltung ist am Freitag den 20.06.2014 um ca. 16.00 Uhr. Bei hoffentlich gutem Wetter bieten wir Euch Musik aus der Konserve, einen Rummel mit Fahrgeschäften für unsere kleinen Besucher, immer heiße, frische Steaks und Würstchen. Auf unserer Party bieten wir aber auch immer frisch gezapfte, kühle Getränke an. Weiterhin werden wir allen Interessierten unsere Technik erklären und mit euch unsere Feuerwehrrundfahrten durchführen.

Die erste Partyunterbrechung wird um 24.00 Uhr erwartet und voraussichtlich bis Samstag 11.00 Uhr andauern. Danach geht es aber wie gewohnt weiter (gleiches Programm wie am Freitag). Am Sonnabend werden historische Zweiräder von Simson bis MZ gezeigt. Und wer möchte hat hier Gelegenheit sich mit einem Oldtimer kostenlos fotografieren zu lassen. Die Bilder werden kostenlos über das Internet verschickt.

Als besondere Zugabe und Höhepunkt wird neben der Musik aus der Konserve von DJ Jörg die Live Band „Spectrum“ für eine rockige Zeit sorgen. Gegen 22.30 Uhr werden wir den nächtlichen Himmel wieder bunt erleuchten lassen. Anschließend erwarten wir gegen 01.00 die letzte Festunterbrechung.

Am Sonntag ab 10.00 Uhr ist die Abfahrt historischen Zweiräder in die heimatlichen Garagen geplant. Dabei sollen gemeinsam die Straßen: Alt Zepernick, Straße der Jugend, Möserstraße, Schönerlinder Str. und Schönower Straße durchfahren werden, bevor es wieder in die Garagen geht.

Wer Lust und Laune und ein altes Motorrad besitzt ist herzlich eingeladen diese „kleine Biege“ mitzufahren.

Das Sommerfest wird nach einem Sonntagsfrühschoppen und einem zünftigen Eisbeinessen um 16.00 Uhr langsam ausklingen. Bis dahin sind der Rummel und die Stände geöffnet und warten auf kleine und große Gäste.

 

Im Juni sind nicht die letzten Feiertage. Wir feiern wieder keine Frage.

(Weihnachtsparade am 2.Advent)

 

 

P.S.

Kommen Sie zu uns und informieren sich über vorbeugenden Brandschutz, damit wir nicht zu Ihnen kommen müssen.

 

Wir danken Frank Willamowski   Freiwillige Feuerwehr Zepernick für die freundliche Zusammenarbeit

 

Frank Willamowski

Tag der offenen Tuer FFW Bernau

Tag der offenen Tür FFW Bernau

Tag der offenen Tür FFW Bernau

 

Termin: 17. Mai 2014, 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

 

Zusätzliche Höhepunkte:

  • ca.12.00 Uhr – Übergabe eines neuen Hubrettungsfahrzeugs an die Feuerwehr Bernau
  • ca.15.30 Uhr – Ehrung von drei couragierten Jugendlichen, die am 05. Mai einer bewusstlosen Person professionell Hilfe organisierten (ein Jugendlicher ist Angehöriger der Jugendfeuerwehr Bernau)

 

Ort: Feuerwehr Gerätehaus des Löschzugs Stadt, Angergang 1, 16321 Bernau bei Berlin

Auto nach Verpuffung in Flammen

Auto nach Verpuffung in Flammen

Am Samstagnachmittag ist auf einem Parkplatz an der Bernauer Schwanebecker Chaussee ein Auto in Brand geraten.

Nach ersten Informationen kam es zu einer Verpuffung, als der Fahrer den Zündschlüssel drehte, um den Wagen zu starten. Ihm gelang es aus dem Fahrzeug zu flüchten, jedoch zog er sich dabei erhebliche Verbrennungen zu.

Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert.

Die Feuerwehr Bernau war mit 11 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz, konnte jedoch das vollständige Ausbrennen des Pkw Saab nicht mehr verhindern.

Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien