Beiträge

200.000`Besucher im ZOO Eberswalde begrüßt

EBERSWALDE AKTUELL:
Am gestrigen Dienstag konnte der 200.000 Besucher im Zoo Eberswalde begrüßt werden. Zoodirektor, Bürgermeister und Mitarbeiter warteten gegen 15.00 Uhr auf den 200.000 Besucher. Beglückwünscht wurde die Fam. Marwinski. Der Vater, Klara und Bruno waren sehr überrascht so empfangen zu werden, wollten sie doch nur den Zoo besuchen. Sie erhielten eine Familienjahreskarte überreicht. Die Freude war groß, sind sie doch gern im Zoo Eberswalde.
Noch ein Hinweise; am 01. Oktober wird wieder das beliebte Herbstfest im Zoo gefeiert.

Eberswalder Zoo fährt bald elektrisch

Eberswalder Zoo unter Strom

Bald wird es still im Eberswalder Zoo! Also gut, fast! Denn in den nächsten drei Jahren werden sieben konventionelle Nutzfahrzeuge wie Transporter, Gabelstapler und Traktoren außer Dienst gestellt und durch leise Elektrovarianten ersetzt.

Bereits im letzten Jahr hat sich die Stadt um finanzielle Unterstützung für das Vorhaben beim Bundesumweltministerium beworben. Am 30. März 2017 konnte die Einrichtung nun endlich den entsprechenden Fördermittelbescheid in Höhe von rund 200.000 Euro in den Händen halten.

wesentlicher Beitrag zur städtischen Klimaschutzkonzeption

Mit der Umstellung erreicht die Stadt Eberswalde eines ihrer selbst gesteckten Ziele. Neben der Luftverbesserung sind auch akustische Effekte zu erwarten, denn statt des lauten Knatterns wird künftig nur noch das leise Summen von Elektromotoren zu hören sein. „Durch die Umstellung von Diesel- auf Elektroantrieb wird ein wesentlicher Beitrag zur städtischen Klimaschutzkonzeption geleistet, welche insbesondere die Reduzierung von Treibhausgasemissionen zum Ziel hat“, so Anne Fellner, Baudezernentin der Stadt Eberswalde. Wichtig für die Elektromobilität ist die „Betankung“ der Fahrzeuge mit Strom aus erneuerbaren Energien. Denn nur dann ist der Betrieb der Fahrzeuge wirklich emissionsfrei. Die Stadt Eberswalde bezieht bereits seit 2012 nachweislich 100 Prozent Ökostrom.

Engagement des Eberswalder Zoos

„Die Umstellung auf Elektromobilität demonstriert einmal mehr das vielfältige Engagement des Eberswalder Zoos in den Bereichen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz“, ergänzt  Zoodirektor Dr. Bernd Hensch die Ausführungen. „Darüber hinaus entsteht mit dieser Maßnahme die größte elektrische Nutzfahrzeugflotte im Barnim“, so der Zoodirektor weiter.

Möglich wird diese Umstellung durch die Förderung einer ausgewählten Klimaschutzmaßnahme im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. Mit einem Zuschuss von 50 Prozent der Gesamtkosten werden kommunale Klimaschutzmaßnahmen seitens des Bundes unterstützt. In diesem Fall sind rund 400.000 Euro Gesamtkosten kalkuliert. Damit wurde auch das maximal mögliche Fördervolumen von 200.000 Euro ausgeschöpft.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationalen Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

In der Vergangenheit wurden bereits mehrere investive Maßnahmen mit Förderung aus der Nationalen Klimaschutzinitiative in Eberswalde umgesetzt, so beispielsweise die Umrüstung von Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente LED-Technologie und die Innenbeleuchtung des Stadtmuseums. Auch die Förderung des Klimaschutzmanagements erfolgt durch das Bundesumweltministerium.

Quelle: Stadt Eberswalde

Fotos aus dem Zoo:

Eberswalder Zoo erhält Qualitätssiegel

Eberswalder Zoo erhält Qualitätssiegel „Q“ der Initiative „ServiceQualität Deutschland“

 

Der Eberswalder Zoo wurde am 21. September 2016 für sein Qualitätsmanagement mit dem Qualitätssiegel „Q“ der Initiative „Service Qualität Deutschland“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung nahm Zooschulleiterin und zugleich Qualitätsmanagerin Paulina Ostrowska im Ringhotel Hubertusstock entgegen.

Diese Auszeichnung steht für eine kundennahe Ausrichtung, eine gute Kommunikation und für die schrittweise Verbesserung von Dienstleistungen und Angeboten. „Das Siegel bedeutet uns viel Es zeigt ganz deutlich, dass wir an der Servicequalität arbeiten“, so Paulina Ostrowska. Die Zooschulleiterin hat im Vorfeld an der Fortbildung teilgenommen und bereits mehrfach die Kollegen im Zoo gecoacht. Zudem wurden die einzelnen Bereiche des Eberswalder Zoos – die Gastronomie, der Bereich Tierpflege und die Kasse – auf ihre Stärken und Schwächen analysiert und gemeinsam Verbesserungsmöglichkeiten ausgelotet. „Qualitätsmanagement ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Dabei sind alle Mitarbeiter gefordert. Alle Ideen sind gefragt, um das Qualitätsmanagement zu verbessern. Ich freue mich, dass wir so gut abgeschnitten haben und nun Träger des Siegels sind“, so Zoodirektor Dr. Bernd Hensch.

„Ganz praktisch werden wir als erstes Ergebnis in Zukunft die Feedbackboxen nicht mehr im Eingangsbereich, sondern am Ausgang positionieren. Das ist ein Ergebnis aus den Analysegesprächen, in denen wir versucht haben, den Zoo mit Augen der Besucher zu betrachten“, so Paulina Ostrowska.

An der Verleihung des Qualitätssiegels der Initiative „ServiceQualität Deutschland“ nahmen Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber, Karl-Ludwig Böttcher, der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, Dr. Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes und Uwe Riediger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Barnim teil.

auszeichnung-zoo

Camera
NIKON D5200
Focal Length
24mm
Aperture
f/3.8
Exposure
1/80s
ISO
400
Quelle; Foto von der Auszeichnung. Stadt Eberswalde

 

Der Zoo ihn Eberswalde kann auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurückblicken. Wie Zoo Direktor Dr. Bernd Hensch stolz berichtet konnten 259.996 Besucher an Hand der Eintrittskarten gezählt werden. Unter den Besuchern waren ca. 20.000 Gäste aus Polen. Die Eberswalder sind auf diese Besucher gut eingerichtet, erhält doch jeder einen Flyer auf Polnisch. Diese Besucherzahlen sind nicht nur der guten Werbung zuzuschreiben, sondern auch dem attraktivem Angebot des Zoos. Im Zoo leben und werden gezeigt 1121 Tiere aus 147 Tierarten. Für den Zoo eine beachtliche Zahl. Darunter sind 22 Tierarten die streng geschützt und vom Aussterben bedroht sind. Sie gehören in das EEP (Europäische Erhaltungszuchtprogramm). 2014 konnte der Zoo auf stolze 233 Jungtiere verweisen. Viele von ihnen gingen an andere Zoos, andere verbleiben im Zoo. Tiere wurden u.a. vermittelt in die Türkei, nach Tschechien und in den Loropark. Im Zoo werden Mengen an Futter benötigt, so z.B. ca. 16.000 Eier, 16.602 kg Fleisch, 1.245 kg Haferflocken, 2.260 kg Gurken von denen 600kg geschenkt wurden, 5.794 kg Äpfel von denen 4.000kg geschenkt wurden und vieles mehr. Der Tigernachwuchs Dragan wird, wenn das Wetter mitspielt, im März für alle Besucher zu sehen sein. Im Zoo denkt schon weit voraus. Vieles was gebaut, erweitert werden soll muss zu Papier gebracht, genehmigt und bezahlt werden. So hofft Herr Hensch das in 2015 mit dem Bau des Eiszeiterlebnispfades begonnen werden kann, wenn, ja wenn der Zuwendungsbescheid positiv ausfällt. Weiter Projekte sind angedacht und in Planung um den Zoo Eberswalde noch attraktiver zu machen. Ein Besuch im Zoo Eberswalde lohnt sich zu jeder Jahreszeit!!!

EBERSWALDE: Klein aber fein und einer der Schönsten – der Eberswalder Zoo

Der Eberswalder Zoo gehört weiterhin zu den schönsten Zoos Deutschlands.
Als einziger kleiner Zoo steht der Eberswalder Zoo auf der aktuellen TopTen-Liste des HRS Blog neben Zoogrößen wie Hannover, Leipzig oder Stuttgart.
„Wir freuen uns über die Auszeichnung des Portals und sie zeigt, dass der Eberswalder Zoo im Konzertorchester der Großen mitspielt. Das erfüllt mich mit Stolz“, so Zoodirektor Dr. Bernd Hensch.
Der Blog informiert in seinem digitalen Reisemagazin UNTERWEGS über die Anlagen, ihre Besonderheiten und informiert über Eintrittspreise und  Öffnungszeiten. Vor allem werden die einzigartigen Blicke auf Löwe, Wolf und Co gelobt sowie die Abenteuerspielplätze für Kinder. Das digitale Reisemagazin titelt „Klein aber fein…und mit besten Blick auf den König der Tiere“.
Der Eberswalder Zoo erstreckt sich auf einer Fläche von 15 Hektar, idyllisch gelegen an der Erlebnisachse Schwärzetal und inmitten des
Naturschutzgebietes Nonnenfließ-Schwärzetal. Hier leben 1.500 Tiere aus fünf Kontinenten in naturnah gestalteten Gehegen. Der Zoo hat täglich von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung geöffnet.

Quelle: Stadt Eberswalde | Foto: Barnim-plus

EBERSWALDE: Lama getauft

Diese Woche erhielt  der neu eingezogene Lamahengst seinen Namen. Er wurde am 29.9.15 in Herzberg geboren und kam dann am 17.3. nach Eberswalde.  Die 4 Lamadamen im Zoo warteten schon auf einen Hengst. Der neue war allerdings wohl nicht so das gelbe von Ei meinten sie und spuckten ihn erstmal an. Er ist ja noch noch jung und auch viel kleiner als sie. Mittlerweile haben sie sich aneinander gewöhnt.

Die Zoomitarbeiter haben es gern, wenn ihre Tiere Namen haben. So wurden die Kinder aufgerufen einen Namen für den Lamahengst einzusenden. Aus 75 Einsendungen haben die Tierpfleger sich für den Namen –Achilles– entschieden. Eingesandt hatte den Vorschlag Justus Conrad aus Eberswalde.  Dem 7-jährigen hat die ganze Familie geholfen. Als Dank durfte Justus den Hengst „Taufen“. Die ganze Familie freute sich über eine Jahreskarte für den Zoo – die noch dazu kam. Die Karte kam gerade richtig, denn ihre Jahreskarte war gerade abgelaufen. So kann die Zoobegeisterte Familie ein Jahr lang den Eberswalder Zoo besuchen.

 

PS.

Zum Kindertag in den Zoo Eberswalde ist eine sehr gute Idee!!!

Barnim-plus.de, Lutz Weigelt, Zoo Eberswalde, Tierkinder

EBERSWALDE: Zoo-Besuch

Wir waren im Zoo Eberswalde und haben erfahren das Pfingsten dort Veranstaltungen für alle geplant sind. Hier das Plakat dazu 

Jetzt um dieses Jahreszeit ist wieder Tierkinder schauen angesagt, die wieder zahlreich im Zoo vertreten sind. Es lohnt sich auf alle Fälle, Pfingsten dem Zoo einen Besuch abzustatten.

Herbst-, Geisterfest im Zoo Eberswalde Oktober 2014

Malen für den Eberswalder Zoo

2016 soll ein Zooführer für Kinder das Angebot des Zoos Eberswalde erweitern.

Natürlich gehören zu einem Zooführer auch Bilder. Sie sind dazu da, die Erklärungen zu den Tieren zu veranschaulichen. Es werden aber auch Bilder gebraucht um spannende Rätsel in den Zooführer mit aufzunehmen. Doch diese Bilder müssen noch entstehen!

„Wir würden uns freuen, wenn wir in unserem neuen Zooführer Tierzeichnungen von unseren jüngsten Zoobesuchern veröffentlichen könnten“, so Paulina Ostrowska, die Leiterin der Zooschule Eberswalde.  Frau Ostrowska arbeitet Tag täglich in der Zooschule mit Kindern zusammen. Sie weiß, wie schön die Bilder von den Kindern gemalt aussehen. Daraus ist auch der Wunsch und die Bitte  an alle Kinder, die gerne malen und den Eberswalder Zoo mögen, entstanden Bilder von den Tieren zu malen „Wir brauchen eure Hilfe. Wir suchen nach Tiermotiven für den Eberswalder Zoo.“ Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Es können einzelne Tiere, Tiergruppen und auch Landschaften gezeichnet oder gemalt werden.

Frau Ostrowska und das gesamte Zooteam freut sich auf die Bilder. Viele Tiere sind im Zoo beheimatet die sich gern als Model zur Verfügung stellen. Auf einem Zoorundgang sind sie zu entdecken, die Pinguine, Gibbons, Aras, Krokodile, Schlangen, Löwen und Tiger, Äffchen,  Braunbären, Wölfe, dieWisente, Adler, Ponys, Esel und viele mehr.

Die Bilder die die Kinder gemalt haben bitte bis zum 18.3. an den Eberswalder Zoo, Am Wasserfall 1, 16225 Eberswalde senden. Natürlich können die Bilder auch in der Zooschule direkt abgegeben werden. „Wir freuen uns auch, wenn ihr die Bilder persönlich bei uns in der Zooschule vorbei bringt. Wir sind in der Woche von 8 bis 16 Uhr für euch da“, so Paulina Ostrowska.

Die Maler der  allerschönsten Bilder  werden prämiert. So gibt es Eintrittskarten für den Eberswalder Zoo, Führungen durch den Zoo und tolle Überraschungen.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung. Liebe Eltern und/oder Großeltern nehmt das zum Anlaß und ab mit den „Kleinen“ in den Zoo

 

Fahrradtour Foto: Lutz Weigelt

Tigerradtour 2016

Für die Tigerradtour die am 25. Juni stattfindet, werden noch Anmeldungen entgegen genommen. Einige wenige KArten sind noch zu haben. So informiert uns der Direktor vom Eberswalder Zoo, Dr. Bernd Hensch. Die Anmeldung kann bis spätestens 31. 1. 2016 durchgeführt werden. Also bitte beeilen. Im vorigem Jahr mussten etlichen abgesagt werden, da der Anmeldetermin überschritten war, aber auch das keine Plätze mehr frei waren. Die Anzahl der Teilnehmer wird mit der Polizei abgesprochen, da diese die Gruppen absichert. Pause wird wieder in Bernau gegen Mittag gemacht

Angemeldet werden kann sich hier:  www.tigerradtour.de

Wenn es klappt ist Barnim+ mit dabei – wir sehen uns

Hier Fotos von 2015

2014-09.o6 - Indianerfest im Zoo Eberswalde

Zooschule Eberswalde sucht Schwangerschaftsvertretung

Wer Interesse an einem Vertretungsjahr in der Zoo-Schule Eberswalde hat, meldet sich. Eine Mitarbeiterin geht ab dem 1. Juni 2016 in den Schwangerschaftsurlaub. Zur Vertretung in dieser Zeit, wird jemand gesucht der mit Lust und viel Liebe in der Zoo -Schule arbeitet. Voraussetzung sind pädagogische Kenntnisse und Liebe zu Kindern und Tieren. Es wartet eine vielseitig und interessante Tätigkeit auf Euch. Übers Jahr gibt es Feste in die die Zoo-Schule eingebunden ist, Schulklassen besuchen den Zoo und wollen Betreut werden und viele weitere Aufgaben wird es geben.

Zoo-Eberswalde

Jungwölfinnen besuchen die alten Wölfe

Wir berichteten am 4. Juli wie die 3 Wolfsmädchen das erste Mal ins Freigehege kamen. Jetzt  war es soweit, das sie ins Gehege der älteren Wölfe durften. So eine Zusammenführung kann mit  Problemen behaftet sein. Brav kamen die 3 Wolfsmädchen mit ihren Pflegern durch den Zoo spaziert. Natürlich am Halsband. Sehr aufgeregt hatten sie auf dem Weg dahin viel zu erschnüffeln.
Im Gehege der Altwölfe, die ja mit den Bären zusammenleben, waren die Bären zuvor abgesondert wurden.
Nun befanden sich nur noch die Wölfe im Gehege. Dazu kamen nun die 3 jungen Mädels. Alle waren sehr aufgeregt. Leider ist der alte Leitwolf verstorben und der verbleibende Polarwolf war nicht gewillt de Führungsrolle zu übernehmen. So übernahm ein Weibchen das Rudel.
Dieser passte es so gar nicht recht, das die Kleinen ins Gehege kamen. Sie schnappte sich gleich eine und warf sie ins Wasser. Damit war es aber dann gut. Alles weitere verlief friedlich. Freilich kam es beim weiteren Kennenlernen zu kleineren Streitigkeiten – die aber alle unblutig verliefen.
Die Tierpfleger standen natürlich im Gehege und passten auf. Nach ca. 1 Stunde wurden die 3 Jungwölfinnen wieder in ihr eigenes Gehege geführt.
Dieses Kennenlernen wird nun sehr oft wiederholt, bis sich die Wölfe so aneinander gewöhnt haben, das nichts mehr passieren sollte. Das wird aber noch ein Weilchen dauern.
Wer also bei seinem nächsten Zoobesuch, Tierpfleger im Wolfsgehege sieht, wird wahrscheinlich auch die Jungwölfe zu sehen bekommen. Interessant ist das Beobachten der Zusammenführung allemal.

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien